Zahnschiene gegen Nackenschmerzen beim Geige spielen

von jonif, 01.12.16.

  1. jonif

    jonif Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    7.12.17
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #1
    Hallo, ich spiele schon einige Jahre Geige, aber in letzter Zeit bekomme ich vor allem bei längeren Übungsphasen Schmerzen im Nacken und auf der linken Kieferseite.
    Vieleicht ist auch einfach meine Schulterstütze nicht richtig eingestellt nutze eine von Bonmucia aber auch nach vielem rumprobieren bleiben die Schmerzen.
    Meine Zahnärzin empfiehlt mir eine Zahnschiene, bin mir aber nicht sicher ob das so das Wahre ist.
    Hat jemand von euch Erfahrungen mit soetwas und welche Schulterstuze und Kinnhalter nutzt ihr?
     
  2. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.549
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.866
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 01.12.16   #2
    Hallo jonif,

    ich verwende bei meiner akustischen Geige die Wolf Secondo forte, da sie gut biegbar und über die Schrauben schön einstellbar ist:

    Ich habe sie auch relativ weit herausgedreht:

    Als Kinnstütze verwendete ich bisher die rechte und seit neuestem die linke auf diesem Bild:

    Wie Du schon richtig vermutest ist die für Dich passende Stützenkombination, deren Einstellung und vorallem die Haltung des Kopfes sehr wichtig.
    Ich lege z.B. meinen Kopf nicht so sehr nach links wie manch andere Geiger, sondern halte ihn relativ senkrecht.

    Mittlerweile weiß ich sehr gut wie ich meine Halter einstellen muß:
    Mein Kopf muss ohne Anstrengung die Geige mit dem Kinn in einer normalen, natürlichen Kopfhaltung halten können ohne dass dabei viel Kraft nötig ist und die Geigenachse waagrecht von der Schulter weg Richtung Hand verläuft.
    Dann kann ich lange und entspannt spielen.
    Allerdings spühre ich nach einer halben Stunde trotzdem meinen Arm. Also ganz ohne Anstrenung geht es nicht, aber zumindest ohne verkrampften, verdrehten Kopf :)

    Wenn Du magst könntest Du uns ja ein Bild zeigen auf dem Du spielst und auf dem man Deine Haltung sehen kann?
    Ansonsten kann Dir vielleicht Dein Lehrer, oder ein anderer Geiger mal auf Deine Haltung und dabei im Speziellen auf eine eventuelle Verkrampfung, oder zu festes Drücken achten.

    Natürlich könnte auch ein zu festes Zubeißen und dabei ev. sogar nicht ganz ineinanderpassende Zähne die Ursache sein. Da kann eine Bißschiene helfen. Hat Deine Zahnärztin denn hier etwas konkretes gesagt?

    Sowas ist von Ferne leider nicht zu sehen. Vielleicht spührst Du da einfach beim Geigen mal ganz bewußt nach ob ein Zahn stärker unter Druck steht?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. jonif

    jonif Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    7.12.17
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #3
    Hi, nein, ich spüre keinen einzelnen Zahn, die Zahnreihen berühren sich bei mir beim spielen meist garnicht, vieleicht kommt daher die Verkrampfung, werde mal ein Bild hier rein stellen. (sobald es geht)

    Hilft es wenn die Kinstütze etwas mittiger über der Geige ist, anstatt soweit Links (Also eine andere Kinnstütze)?
     
  4. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.549
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.866
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 01.12.16   #4
    Hmm... also meine Zähne berühren sich definitiv :gruebel:

    Ob eine andere Kinnstütze hilft ist wie gesagt von Ferne schwer zu sagen. Du könntest ja eine bestellen und es ausprobieren oder zum Geigenbauer gehen und ihn bitten ob Du ein paar durchprobieren kannst, bzw. ihm das Problem schildern und fragen was er denkt was helfen könnte.

    Bei mir hat es etwas gebracht, allerdings vorallem klanglich und "reaktionsmäßig", siehe Review.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. jonif

    jonif Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    7.12.17
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #5
    Ich ziehe den Kinn immer etwas nach unten, dadurch ziehe ich automatisch auch die Zähne auseinander. Lässt du den Kopf einfach auf der Geige liegen?
     
  6. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.549
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.866
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 01.12.16   #6
    Ja, mein Kopf liegt mit geschlossenem Mund und geschlossenen Zähnen auf der Geige und klemmt sie so, dass meine linke Hand nur spielen und nicht halten muß.
     
  7. robbert

    robbert HCA-Geige HCA

    Im Board seit:
    06.06.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    779
    Ort:
    14000 D
    Zustimmungen:
    6.576
    Kekse:
    24.442
    Erstellt: 01.12.16   #7
    Wie @GeiGit vermute ich auch ein Haltungsproblem.
    Gute Idee, mal einen Geigenbauer oder erfahrenen Geiger draufschauen zu lassen.

    Mein Kinnhalter hat auch die Guanerieform, die Schulterstütze ist eine Kun Collapsible Violin 4/4.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 01.12.16   #8
    Ich hatte in meiner Jugend (als ich auch noch ziemlich viel geübt hatte :o) oft Nacken-, Kopf-, Schulterschmerzen.
    Heute kann ich tatsächlich längere Übephasen durch bewußte Haltungskorrekturen und Entspannungsübungen
    schmerzfrei durchziehen. Wenn es dennoch zu sehr anstrengt: aufhören!

    Der Kiefer ist mit einem Muskel verbunden, der bis zum Scheitel des Kopfes verläuft.
    Wenn zu viel Aktion auf diesen Muskeln passiert, entstehen Kopfschmerzen - ganz klar.

    Ich denke, eine bewußte Haltungsanalyse, kann bei dir viel helfen.

    Schmerzen entstehen durch dauerhafte Überbelastung.
    Überbeastungen entstehen vor allem durch unnötige Anstregungen.

    Ein Klassiker: ein Schüler hält die Geige, zieht dabei den Arm aber auch nach unten.
    Er stützt also die Geige + die Kraft mit der er nach unten zieht - völlig unnötig.
    Sehr leicht festzustellen und eine Hauptursache für Rückenschmerzen in der Anfangsphase des Lernens.

    Analog dazu muß man an sich selbst nach ähnlichen Baustellen absuchen.
    Das ist, zugegeben, komplex. Geige spielen ist aber auch kein Ponyhof.


    cheers, fiddle
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. jonif

    jonif Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    7.12.17
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.12.16   #9
    So, habe auf dem letzten Konzert die Schulterstütze höher gestellt und den Kopf einfach drauf gelegt (also Zähne zusammen) für den Nacken war es tatsächlich besser, aber ich hab Zahnschmerzen bekommen (nicht sofort, nach längerem spielen) ich werde also mal den Rat meiner Zahnärztin befolgen und vor allem für längere Proben und Aufführungen eine Zahnschiene testen, werde dann meine weiteren Erfahrungen mal hier mit euch teilen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. robbert

    robbert HCA-Geige HCA

    Im Board seit:
    06.06.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    779
    Ort:
    14000 D
    Zustimmungen:
    6.576
    Kekse:
    24.442
    Erstellt: 08.12.16   #10
    ...warum muss ich jetzt ein einen Boxer denken, der mit Mundschutz in den Ring steigt? :confused:

    Nochmals: Deine Beschwerden kommen mit ziemlicher Sicherheit von Haltungsfehlern und/oder falscher Einstellung der Schulterstütze/Kinnhalter.
    Per Ferndiagnose ist das nicht einzuschätzen. Suche dir einen erfahrenen Geigenlehrer oder -bauer, der deine Haltung überprüft und auch die Einstellungen.
    Sonst dokterst du nur an den Symtomen herum und nicht an der Ursache.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.549
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.866
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 08.12.16   #11
    Da bin ich absolut @robbert's Meinung!
    Deshalb habe ich das ja schon zu Anfang geschrieben:
    Mach es einfach! Hab keine Scheu da um professionellen Rat zu fragen!

    Ich hatte mal eine Beißschiene die ich Nachts tragen musste. Die wollte ich sicherlich niemals auf einer Bühne anziehen müssen!!!!!!!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 08.12.16   #12
    Der Eintausch von "Schmerzen auf der linken Kieferseite" und "Nackenschmerzen" gegen "Zahnschmerzen" klingt für
    mich nach einem Einsatz von zu viel Kraft / zu viel Druck auf die Kinnstütze.

    Daß hier die Richteige Baustelle erwischt wurde, zeigt ja die Veränderung der Schulterstütze.

    Die Kinnstütze ist nicht dazu da, damit der Kopf die Geige auf die Schulter presst wie eine Schraubzwinge.
    Das Kinn liegt nur sehr locker auf und unterstützt kurzfristig bei Lagenwechseln.
    Die Geige soll im Idealfall nur vom Arm getragen werden.

    Bei viel Anpressdruck des Kiefers kommen natürlich auch sehr stark die Vibrationen des Instruments in den Kiefer.
    Wenn die Zähne die Vibrationen nicht mögen, die plötzlich da sind wo vorher keine waren, ist mir vollkommen nachvollziehbar.

    Das wäre mal jetz meine Schlussfolgerung hierzu.

    Ein Video von sich selbst anschauen, und/oder einem Lehrer zeigen, könnte auch etwas helfen.


    cheers, fiddle
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. jonif

    jonif Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    7.12.17
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.16   #13
    Hm, mal sehen ob sich der Geigenbauer bei uns in der Stadt sich mit so etwas auskennt.
    (Die Zeit muss man auch erstmal finden in dieser Jahreszeit :rolleyes: )

    Wie gesagt die Probleme habe ich noch nicht so lange und die Zeit in der ich Unterricht hatte und auch einige Jahre danach war das ganze absolut kein Problem.
    Und anatomische Veränderungen hat es bei mir eigentlich nicht groß gegeben, eventuell habe ich mir wirklich mit der Zeit langsam eine falsche Haltung angewöhnt.
     
  14. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 11.12.16   #14
    Ein Geigenbauer kann zwar einen Fehler am Instrument feststellen, aber (meist) nicht den Fehler an einer Spielhaltung.

    cheers, fiddle
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    179
    Kekse:
    2.794
    Erstellt: 23.12.16   #15
    Ich hatte früher mehr ähnliche Probleme als heute. Ich habe ein wenig Haltung anderer Geiger angeschaut und für mich versucht, eine angenehme Haltung zu finden.
    Als Zwischenergebnis kann ich schonmal sagen, daß es keine bestimmte eindeutige Haltung gibt, sondern der (evtl. minimale) Wechsel von Haltungen das ideal ist.

    Wichtig ist aber, daß Du auf keinen Fall die Geige zwischen Kinn und Schulter einklemmst, sondern die Geige spielen kannst, und dabei deinen Kopf bewegen.
    Der Rücken hat immer noch viel zu arbeiten. Du mußt zusätzlich Rückengymnastikübungen machen. Da das individuell sehr verschieden ist, lasse Dir von Deinem Arzt eine Therapie verschreiben (Krankengymnastik o.ä.) bzw. gehe in ein Fitnesstudio um Dich bei Fachpersonal zu beraten.

    Dann prüfe, wie alt Deine Bettmatratze und Dein Kopfkissen ist. Ich habe meine Matratze vor kurzem gewechselt und das war ein himmelsweiter Unterschied (besonders wenn Du häufig mit Rückenschmerzen aufwachst).
    Ich schreibe Dir gerne per PM, was für eine Matratze ich mir zugelegt habe. Wichtig sind aber eine sehr gute Stützfunktion bei Kissen und Matratze. Falls Du Seitenschläfer bist, dann nimm zwei Kissen, eines kann etwas weicher sein (ich habe mit den geformten Kissen gute Erfahrungen gesammelt).

    Zum Kinnhalter: Ich empfehle Dir Bonmusica (für fixe Einstellungsmöglichkeit des Winkels am Instrument) oder Resonans (Ungh; Winkel flexibel einstellbar aber nicht starr, bei stellt es sich auf ca. 20° bei Normalhaltung ein). Es gibt außerdem die Möglichkeit individuelle Kinnhalter und Schulterstützen fertigen zu lassen, das ist aber ein teurere Spaß.
     
Die Seite wird geladen...

mapping