Ziehen im Unterarm beim Akkorde spielen

von saxinator, 20.11.16.

Sponsored by
Casio
Tags:
  1. saxinator

    saxinator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.15
    Zuletzt hier:
    17.02.17
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.11.16   #1
    Hallo,

    mir ist aufgefallen, dass ich beim Klavierspielen ein ziehen im (rechten) Unterarm bekomme(die seite auf der der ellebogen liegt, also außen). dies aber nur wenn ich Akkorde spiele (Kadenzen).

    Woran kann das liegen?

    mfg
    Saxinator
     
  2. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    8.831
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.036
    Kekse:
    74.202
    Erstellt: 20.11.16   #2
  3. saxinator

    saxinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.15
    Zuletzt hier:
    17.02.17
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.11.16   #3
  4. Ralinem

    Ralinem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.15
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    694
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    4.116
    Erstellt: 20.11.16   #4
    Das Ziehen im Unterarm sind Anzeichen einer Überlastung, die man ernst nehmen sollte, denn ein Ignorieren kann zu ernsthaften Problemen wie Sehnen-, Sehnenscheidewandentzündung oder zum sogenannten Tennisellbogen (Entzündung des Sehnenansatzes) führen.

    Die Finger der Hand haben selbst keine Muskulatur, sondern die Bewegung kommt mittels Beuge- und Strecksehen aus der Unterarmmuskulatur.

    Probleme verursachen starke Belastung beim Halten, also wie beim Tennis und Golf, oder Servierer beim Oktoberfest beim Halten der Krüge, dann typisch auch das von @McCoy genannte Mausarm, also ein Überstrecken der gesamten Hand durch Computertastaturen bis hin zu den bei Musikern typischen Streckungen der Finger.


    Ich selbst hatte erst neulich wieder ähnliche Beschwerden, als ich nach langer Zeit mal wieder am Tasteninstrument saß und eine BC Begleitung für Barocksonaten übte, (also mit der rechten Hand (weite) Akkorde spielte und mit links die Basslinie), und auch als ich bei einer neuen Flöte mit langer Mensur die Finger weit strecken musste und diese Streckung (der Finger über den Tonlöchern) über eine längere Zeit halten musste.

    Die Streck-Sehnen verlaufen auf der Oberseite des Unterarms - wenn Du also den re. Arm ganz entspannt herunterhängen hast und die linke Hand auf die Oberseite (kurz vor dem Ellbogen auflegst), spürst Du die Bewegung der Sehnen und Muskulatur an der Oberseite beim Strecken der Finger der re. Hand oder beim Abwinkeln des Handgelenks nach oben.

    Die Belastung wird gesteigert, je weiter Du die Finger spreizt und verstärkt sich, wenn du zusätzlich das Handgelenk nach oben abwinkelst! Achte also auch darauf, dass Dein Handgelenk in einer Linie zum Unterarm ist und das Handgelenk nicht nach oben abgekippt ist!


    Wichtigste Therapie ist zunächst ein Vermeiden der Ursachen, sprich erst einmal eine Übepause einzulegen, bzw. diese Bewegungen vermeiden, die die Beschwerden auslösen und erst wieder belasten, wenn gar keine Schmerzen mehr auftreten. Eine Doppelbelastung wie Musik mit Sport und/oder Computer sollte auch vermieden werden.

    Übung 4 aus dem mausarm-therapie Thread ist auch sehr effektiv, also das Stellen vor eine Wand mit der angegebenen Dehnung.



    Wenn die Beschwerden weg sind, sollte man vorsichtig wieder anfangen, auf den eigenen Körper hören und genügend Pausen und Entspannung einlegen; am besten eben auch mit Dehnübungen beginnen, um Muskeln und Sehnen vorzubereiten.
    Man kann auch spezielle Streckübungen machen, immer wieder über den Tag die Hand weit spreizen und diese Position für 15-30s halten (auch da erst vorsichtig mit wenigen Wiederholungen anfangen).

    Es gibt auch Gummibänder, die die Streckmuskulatur trainieren sollen, da muss man aber extrem vorsichtig sein!! Die Strecker kann man sehr, sehr leicht überlasten, denn im normalen täglichen Gebrauch wird eher die Beugemuskulatur gebraucht. Normal sollte Dehnen und das normale Üben mit ausreichend Pausen und Entspannung und ggf einer besseren Handhaltung ausreichend sein.

    Also sowas z.B. FlexEx oder kombiniert mit einem Ball für die Beuger: Handmaster
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    8.831
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.036
    Kekse:
    74.202
    Erstellt: 21.11.16   #5
    Dann liegt es eventuell (bin kein Arzt und übers Netz sind solche Ferndiagnosen keinesfalls belastbar) an einer unergonomischen Spieltechnik. Meiner Erfahrung nach können solche Probleme auftreten, wenn zu sehr aus den Fingern und zu wenig aus dem Arm, dem Handgelenk, aus dem ganzen Körper gespielt wird.

    Der Einfachheit halber zitiere ich mich mal selbst aus einem älteren Thread:

    Zusätzlich kann man sich noch mit dem Taubman-Approach beschäftigen, Dieses Video z.B. handelt von allen möglichen Pianisten, die irgendwelche Schmerzen haben (um Akkorde geht es z.B. bei 5:20):



    Außerdem wäre noch das Buch von Walter Gieseking zu erwähnen, daß er mit seinem Lehrer Karl Leimer zusammen geschrieben hat: Modernes Klavierspiel. Da stehen auch viele gute Sachen für eine ergonomische Klaviertechnik drin.
    https://de.schott-music.com/shop/modernes-klavierspiel.html

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  6. englishkurt

    englishkurt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.16
    Zuletzt hier:
    6.02.17
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.16   #6
    Guten Morgen,
    den Ausführungen zur Technik kann ich mich nur anschließen. Ein homöopathisches Mittel, dass sich bei Sehnenscheidenentzündungen bewährt hat, ist Ruta, was in niedriger Potenz (D3) genommen werden kann. Das kann aber auf keinen Fall Ersatz für die Arbeit an der Technik sein! der Tipp ersetzt auch nicht den direkten Arztbesuch.
     
  7. DonMias

    DonMias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    798
    Erstellt: 05.12.16   #7
    Bei wem?
     
  8. englishkurt

    englishkurt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.16
    Zuletzt hier:
    6.02.17
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.16   #8
    ...bei Menschen mit Sehnenscheidenentzündung.
     
  9. DonMias

    DonMias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    798
    Erstellt: 05.12.16   #9
    Nun gut. Dann stelle ich hier die von mir ebenfalls unbelegte Aussage in den Raum, dass homöopathische Mittel keinerlei Zusatz-Nutzen gegenüber anderen Placebos haben.

    Eine Diskussion darüber führe ich nicht, da diese Diskussion meines Wissens unter Wissenschaftlern als abgeschlossen betrachtet wird und sie nach meiner Erfahrung sehr unerfreulich wird, wenn man sie mit Anhängern der Homöopathie führt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. englishkurt

    englishkurt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.16
    Zuletzt hier:
    6.02.17
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.16   #10
    :-)) erinnern wir uns, dass wir hier im MusikerBoard sind und belassen es dabei?
     
  11. Nathaly

    Nathaly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.16
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    589
    Erstellt: 06.12.16   #11
    Bei Sehnenscheidenentzündung helfen keine Cremes und keine entzündungshemmende Pillen , auch kein Kühlen oder absolutes ruhigstellen !

    Diese leidvolle schmerzhafte Erfahrung musste ich die letzten 7 Monate machen !
    Anfang Januar werde ich endlich operiert deswegen !

    Ich kann nur empfehlen, sofort aufhören mit spielen wenn es im Arm zieht und schmerzt !
    Sofort den Arm schonen und nur ganz langsam wieder anfangen mit dem
    Klavierspielen !
    Nicht in einem kalten Raum spielen und schon gar nicht mit kalten Fingern,
    auch keine Spreizübungen und Dehnungen mit den kalten Fingern und Händen machen.

    Sorry für OT !
     
  12. DonMias

    DonMias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    798
    Erstellt: 06.12.16   #12
    Das muss ja nicht heißen, dass konservative Behandlungsmethoden bei allen anderen auch nicht erfolgreich sind.

    Dann wünsche ich Dir, dass Du danach Ruhe hast.
     
  13. dpuser

    dpuser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.14
    Beiträge:
    30
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    125
    Erstellt: 06.12.16   #13
    Das hört sich sehr unschön an :(

    Da ich bisher zwar keine richtigen Schmerzen hatte, aber zur Zeit mal wieder ein leichtes Druckgefühl im unteren Armbereich (innen) habe und bereits leider schonen muss...
    Ist das eine 'Verbesserungs-OP', nach der nachher so ein Problem nicht mehr auftreten sollte, oder nur ein 'Notfall-Fix', damit es wieder halbwegs geht (bis zur Nächsten Überlastung)?
     
  14. Nathaly

    Nathaly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.16
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    589
    Erstellt: 06.12.16   #14
    War meine erste Sehnenscheidenentzündung in meinen Leben.
    Ich hab's anfangs auf die leichte Schulter genommen und nicht gleich geschont, dann ist das natürlich eskaliert !
    Soll angelblich dann dauerhaft sein !
    Weil der Sehnenkanal zu eng ist.
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.12.16 ---
     
  15. Gast 2503

    Gast 2503 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.16
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Germany
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    100
    Erstellt: 22.01.17   #15
    Ich wäre mit solchen Aussagen vorsichtig. Sowas sollte immer ein Arzt entscheiden.


    Zur Technik: Hatte dasselbe - lag daran, dass die Hand komplett angespannt habe, und somit die Muskeln im Unterarm auch. Wurde vom Klavierlehrer aber schnell bemerkt und abgestellt.
     
  16. englishkurt

    englishkurt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.16
    Zuletzt hier:
    6.02.17
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.01.17   #16
    Völlig korrekt, daher schrieb ich auch, dass ein Arztbesuch erfolgen müsse.
     
  17. Mozartkugel

    Mozartkugel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Zuletzt hier:
    19.02.18
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    173
    Erstellt: 24.01.17   #17
    So siehts aus. Einziger Unterschied... ich hab es selber bemerkt und abgestellt. :)

    Würde jetzt auch nicht den Teufel an die Wand malen und Panik verbreiten. Hatte am Anfang auch etwas verkrampfte Arme/Hände, einfach mal mit der Position experimentieren und dann sollte es besser werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping