Zimmerdecke als Absorber nutzen

von Rico1, 27.01.20.

Sponsored by
QSC
  1. Rico1

    Rico1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    195
    Erstellt: 27.01.20   #1
    Hallo,

    ich will mir demnächst ein kleines Musikzimmer einrichten. Der Raum dafür ist nicht sehr groß.( 3,83x2,83xca. 2,50m)
    Mir ist klar das das akustisch zu Problemen führen kann, wenn ich nicht ordentlich was an Absorbern einbringen kann.

    Da ich für diesen Raum die alte Geschossdecke herausreisen muss, habe ich dann zur neuen Geschossdecke, die jetzt über die alte drüber gebaut wurde, ca. 30 cm freien Raum.
    Nun kam mir der Gedanke, dass ich nicht nur zwischen den Deckenbalken der neuen Decke sondern zusätzlich noch den abgehangenen Bereich von Decke bis Gipskartonplatte mit Rockwoll dämmen könnte. Somit hätte ich 20 cm zwischen den Balken und noch mal ca. 15 cm bis zur Decke.

    Würde das schon als Deckenabsorber genügen, oder ist die Gipskartonplatte nicht durchlässig für den tieffrequenten Schall?

    Gruß Rico
     
  2. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    247
    Kekse:
    2.018
    Erstellt: 28.01.20   #2
    Ich habe bei mir die Decke abgehängt. Von 2,50 auf 2,14. Mit Isover gefüllt (an den Kanten bis zur Decke, ansonsten 3 Lagen) und von unten Akustikstoff getackert, bzw. mit Klettband angebracht.
    Es dämpft nicht zuviel ohne Gipskarton (bei mir).
     

    Anhänge:

  3. Rico1

    Rico1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    195
    Erstellt: 28.01.20   #3
    Ja, das war eben auch meine Befürchtung. Ich würde aus optischen Gründen gerne über die Absorber über dem Abhörplatz verzichten, da der Raum so klein ist, allerdings ist ja die Größe eben gerade das entscheidende bei den tieferen Frequenzen, da ja die Schallwelle nicht in den Raum passt.

    Hab mal eine kleine Skizze gemacht, wie ich mir den Raum so vorstelle.

    In den Ecken Bassfallen, wobei unter dem Fenster nur bis Brüstungshöhe Fenster geht. Neben der Tür ist nur für eine kleine Bassfalle Platz. An den Erstreflektionsflächen und hinter den Monitoren würde ich 12 cm Absorber aufhängen wollen. Im hinteren Teil später nach Bedarf eventuell noch mal Absorber oder Diffusoren.

    Die Monitorständer würde ich auch mit 30-40 cm als Bassfalle ausbilden können.

    Und auf die Absorber über dem Abhörplatz würde ich wie gesagt erst mal verzichten. Die lassen sich ja notfalls immer noch installieren.

    Was sagt ihr so zur Raumaufstellung?

    Gruß Rico
     

    Anhänge:

  4. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    247
    Kekse:
    2.018
    Erstellt: 29.01.20   #4
    Ich befürchte das reicht nicht.
     
  5. Rico1

    Rico1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    26.06.20
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    195
    Erstellt: 29.01.20   #5
    Ich werde um eine ordentliche Messung eh nicht herum kommen.

    Oft gibt es aber ja Erfahrungswerte.

    Für mich ist das allerdings alles Neuland.
    Bisher hab ich alles am in einem Raum, der ziemlich voll gestellt war gemischt. Der war akustisch gar nicht so schlecht, bis auf die Bässe.

    Notfalls hänge ich eben doch noch einen Absorber über den Abhörplatz und zusätzlich je einen an jede Wand.

    Gruß Rico
     
Die Seite wird geladen...

mapping