[Zubehör] Neutrik - NP2 X-AU Silent Klinkenstecker

von unixbook, 16.02.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. unixbook

    unixbook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    835
    Kekse:
    20.002
    Erstellt: 16.02.20   #1
    Der Stecker ohne Klack-Knack - und irgendwann vielleicht ganz ohne Signal…

    [​IMG]

    Preis: 8,90 €

    Hersteller

    Die Neutrik AG ist ein in Schaan, Liechtenstein hauptansässiges Unternehmen, das Steckverbinder für Veranstaltungstechnik, Medien und Industrie entwickelt und herstellt.
    Dem Tiroler Akustik-Ingenieur Bernhard Weingartner fiel bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck 1964 auf, dass es immer wieder zu Tonausfällen kam. Grund dafür waren die beim österreichischen Fernsehen verwendeten DIN-Audiosteckverbinder, welche unter den Wettereinflüssen versagten. Weingartner wusste, dass der von ITT Cannon International/Switchcraft etablierte XLR-Steckverbinder wesentlich zuverlässiger wäre, doch waren diese Stecker sehr teuer und in Europa kaum erhältlich. Weingartner begann 1974, zunächst allein, mit der Entwicklung einer preisgünstigen und dennoch hochqualitativen Version des XLR-Steckers. Sieben Monate später kam der Konstruktionszeichner Werner Bachmann dazu. Das Unternehmen Neutrik wurde offiziell gegründet und stieg in den nächsten Jahren zum Weltmarktführer von XLR-Audiosteckverbindungen auf. Die NEUTRIK-Steckverbinder wurden in IEC 61076-2-103 zum Bühnen- und Studiostandard normiert. 1987 wurden auf der Basis einer Erfindung und eines Patents von Bernhard Weingartner die speakON-Lautsprecherstecker entwickelt.

    (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Neutrik, Stand: Februar 2020)

    Anbau

    Der Stecker wird einfach entsprechend der Anleitung (s.u.) statt eines normalen Klinkensteckers an ein Instrumentenkabel gelötet. Er lässt sich gut löten und auch die Zugentlastung funktioniert einwandfrei.

    IMG_0327.jpg

    Funktion

    Man kennt das: Wenn man einen Klinkenstecker in seine Gitte steckt und zuvor nicht das Signal irgendwie gemutet hat, dann hört man ein hässliches Knacken oder Klicken aus dem Lautsprecher. Diesem Umstand leistet der Neutrik NP2 X-AU Silent Klinkenstecker Abhilfe.

    In ihm ist ein kleiner Taster verbaut. Ist der Stecker nicht in das Instrument gesteckt, so verbindet der Taster die beiden Kontakte des Instrumentenkabels. Dadurch ist das Signal gemutet. Erst wenn der Schaft des Steckers Kontakt mit dem Instrument bekommt, also erst wenn der Neutrik NP2 X-AU Silent Klinkenstecker ganz in seiner Buchse steckt wird durch den so entstehenden Druck auf den Taster das Muting gelöst.

    Im Neuzustand funktioniert dieses Prinzip einwandfrei. So war ich zunächst begeistert und stattete drei meiner Instrumentenkabel einseitig mit je einem Neutrik NP2 X-AU Silent Klinkenstecker aus.

    Allerdings hatte ich auf zwei dieser drei Stecker nach einigen Wochen erste Aussetzer. Immer mal wieder hatte ich trotz richtig im Instrument eingestöpselter Stecker kein Signal. Es blieb einfach gemutet. Ich glaubte zunächst an einen blöden Zufall und reklamierte die Stecker. Problemlos erhielt ich Ersatz geliefert. Aber nach einigen Wochen begann das gleiche Spiel von vorne. Meine Begeisterung für diese Art von Steckern war inzwischen dahin und ich einigte mich mit meinem Dealer auf eine Rückerstattung des Kaufpreises.

    Interessant finde ich gleichzeitig den Umstand, dass mein dritter Neutrik NP2 X-AU Silent Klinkenstecker seit nun bald zwei Jahren vollkommen problemlos seinen Dienst tut. Hate ich einfach Pech mit den anderen Steckern, oder habe ich mit dem einen der noch geht schlicht Glück? Ich weiß es nicht.

    IMG_0326.jpg

    Klang

    Klanglich verhält sich der Neutrik NP2 X-AU Silent Klinkenstecker absolut neutral.

    Fazit

    Ich muss leider ein eher negatives Fazit ziehen: Ist der Stecker im Neuzustand noch absolut top zu bewerten, so scheint mir seine Lebensdauer doch eher kurz zu sein. Auch wenn auf kleinen Zahlen basierende Empirie nicht belastbar ist, so sind meine in der Anzahl überschaubaren Erfahrungen doch eher ernüchternd. Ich würde ihn jedenfalls nicht wieder kaufen.

    Produktinformation des Herstellers: https://www.neutrik.de/de-de/neutri...fessionelle-6-35-mm-klinkenstecker/silentplug

    Anschlussanleitung: https://images.static-thomann.de/pi...t/installation/216152_assemblyinstruction.pdf

    Diagramm: https://images.static-thomann.de/pics/atg/atgdata/file/diagram/216152_zeichnung.pdf

    Webseite des Herstellers: https://www.neutrik.de/de-de
     
  2. Ranzo

    Ranzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.19
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    214
    Erstellt: 16.02.20   #2
    also ich habe die abgewinkelte Version von dem Stecker (https://www.thomann.de/de/neutrik_np2_rxausilent.htm) und damit keine Probleme, obwohl ich ihn seit ca. drei Jahren fast täglich benutze.
    Die gerade Version habe ich auch schon seit drei Jahren, aber den benutze ich nicht so oft.
     
  3. waldru

    waldru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.15
    Beiträge:
    449
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    412
    Kekse:
    1.618
    Erstellt: 16.02.20   #3
    Habe auch die abgewinkelte Version, seit ca. 8 Jahren ohne Probleme :great:
     
  4. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.283
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.585
    Kekse:
    65.056
    Erstellt: 16.02.20   #4
    Danke für dein Review!
    Eine kleine Ergänzung meinerseits noch dazu.
    Das stimmt zwar vom Prinzip her, ist aber dann letzten Endes doch so nicht ganz richtig, da ein Reed-Kontakt verbaut wurde der durch den beweglichen Teil des Steckers magnetisch geschaltet wird.
    In meinem Review zur abgewinkelten Version des Steckers habe ich das entsprechende Produktbild von Neutrik eingebunden (klick)
    Ich hatte damals natürlich ebenfalls etwas recherchiert und denke, dass manche der Defekte die immer wieder bei diesen Steckern auftreten, durch Überhitzung des Reed-Kontaktes beim Löten hervorgerufen werden.
    Da ist die Silent-Version deutlich empfindlicher, als die normalen Neutrik-Klinkenstecker!
    Darum hatte ich bei meinen bisher verbauten Silent-Steckern auf eine sehr kurze Lötzeit (mit 60W-Weller-Lötstation) geachtet.
    Bisher habe ich keine Ausfälle und finde es sehr gut, dass man mit diesen Steckern lautlos Ein- und Ausstecken kann ohne vorher muten zu müssen.
    Ob das bei dir an zu langem Löten, oder möglicherweise an einem anderen Problem gelegen hat, kann ich natürlich von Ferne nicht beurteilen.
    Wir verbauen bei uns in der Firma auch einige Reed-Kontakte in etwas ältere Baureihen eines unserer Sensoren, darum weiß ich, dass deren Glaskolben sehr empfindlich auf grobe Behandlung und "zu langes Braten" reagieren und deren Ausrichtung ebenfalls Einfluß auf das Schaltverhalten hat.
    Vielleicht gab es ja schon eine Vorschädigung, wer weiß?
    Schön, dass sie anstandslos ersetzt wurden!
     
  5. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    835
    Kekse:
    20.002
    Erstellt: 16.02.20   #5
    Danke für die Ergänzung. Das war mir nicht klar.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    16.891
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    10.015
    Kekse:
    139.273
    Erstellt: 16.02.20   #6
    Die nutze ich auch ;). Was mir bei denen auffällt, ist, dass der Ring, der den Reed-Kontakt schaltet, zum Verklemmen infolge leichten Verbiegens (möglicherweise infolge der Hebelwirkung nach einigen etwas "hektischeren" Aus-/Einsteckvorgängen?) nach längerer Gebrauchszeit neigt; d.h., er kann seiner eigentlichen Bestimmung nicht mehr Folge leisten. Da man ja bei diesen Silents recht bald aus Gewohnheit den Amp nicht mehr auf Stand-by schaltet, rummst es dann natürlich. Der geraden Ausführung konnte ich das in der Form (noch) nicht nachsagen.

    Und ja, auch davon
    kann ich von meinen ersten, damaligen Versuchen ein Liedchen singen :D.

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.283
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.585
    Kekse:
    65.056
    Erstellt: 18.02.20   #7
    Verbiegen die leichter als die non silent Version?
    Verbogen habe ich bisher nur billige Klinkenstecker. Bei den Neutriks habe ich das bisher noch nicht geschafft.
    Ich nutze zur Kontaktverbesserung immer wieder Kontaktvaseline (Kontakt 701). Die schmiert auch diesen Ring sehr gut. Vielleicht ist auch deshalb bei mir noch nie etwas verklemmt? :gruebel:
     
  8. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.218
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    5.118
    Kekse:
    64.743
    Erstellt: 18.02.20   #8
    Ich habe die seit Jahren im Einsatz, der Optik nach am selben Kabel wie der TE, und sowohl Kabel (wenn auch dreckig und etwas zerfranst) als auch Stecker (gerade) erfreuen sich aussetzerfrei absolut bester Gesundheit. Ein anderer (gewinkelter) ist seltener im Einsatz, geht aber auch noch. Ich sage nicht, dass das wie im Eingangspost nicht sein kann - sage nur, dass ich es ganz anders erlebt habe.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    1.516
    Erstellt: 21.02.20   #9
    Schlechte Erfahrung hab ich auch mit diesen Steckern. Mein Bandkollege hat sich für 50€ ein damit ausgestattetes Instrumentenkabel gekauft. Nach ein paar Monaten war die Silent Funktion dahin und irgendwann kamen dann auch noch krachende Geräusche während des Spiels hinzu.
     
Die Seite wird geladen...

mapping