Zuhören beim Solieren

von MojoKing94, 18.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MojoKing94

    MojoKing94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.02.17   #1
    Hallo miteinander

    Ich habe letztens begonnen mit Kollegen zu musizieren. Jetzt ist mir aufgefallen dass ich ein Problem habe mich darauf zu konzentrieren was der andere Musiker als Begleitung spielt während ich soliere.

    Also z.B. wenn wir abwechselnd je 24 Takte begleiten, während der andere soliert verpasse ich meistens den Moment an dem ich die Begleitung übernehmen müsste. Das ist auch darum ein Problem, da ich mich so auf mein Solo konzentriere dass ich nicht mehr auf die Akkorde höre und so auch nicht z.B. die Akkordtöne zur richtigen Zeit spiele.

    Ich wäre froh über jeglichen tipps.
     
  2. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 18.02.17   #2
    Interessante Art zu solieren, ohne zuzuhören.
    Ich dachte darum geht es beim gemeinsamen Musizieren.
    Woran orientiert ihr euch denn oder schrubbt ihr immer auf einem Level rum?

    kleiner Tip:
    Bau dein Solo wie ein Stück im Stück auf, z.B. Intro, Steigerung, Klimax und Outro.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    2.784
    Zustimmungen:
    1.613
    Kekse:
    7.171
    Erstellt: 18.02.17   #3
    leider fällt mir nur ein: geduld & üben.
    man lernt das eben mit der zeit.
     
  4. FretboardJunkie

    FretboardJunkie Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.032
    Ort:
    Arnsberg
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    16.781
    Erstellt: 18.02.17   #4
    Du kannst es üben, Deine Aufmerksamkeit zu steuern bzw. Deine Aufmerksamkeit an sich wahrzunehmen. Es setzt aber voraus, dass Du das, was Du spielen willst, mehr als nur hundertprozentig geübt hast. Es setzt voraus, dass Du es tust, wie Du isst, trinkst, gehst. Von der Aufgabenstellung ist es vergleichbar mit Auto fahren und sich derweil mit dem Beifahrer zu unterhalten.

    Es ist unabdinglich, dass Du möglichst alles, was um Dich herum musikalisch passiert, verstehst und dem folgen kannst, wenn Du in einer Band oder besser gesagt mit anderen gemeinsam musizierst.

    Vor einiger Zeit fand ich dieses schöne Video von Bumblefoot zu diesem Thema, der genau diesen Aspekt aus der Gitarristenbrille heraus beleuchtet:


    Es ist nicht so, dass Du diese Übung spielst und danach alles getan hast, was notwendig ist. Es ist vielmehr so, dass dieses Video den Aspekt des Multitaskings lediglich exakt herausarbeitet. Es bleibt immer eine Aufgabe, etwas neu Gelerntes so gut zu beherrschen, dass Du Dich nebenbei unterhalten kannst. Vollkommen egal, was es ist, an dem Du gerade arbeitest. Aus diesem Kontext heraus betrachtet ist z.B. gleichzeitiges Singen und Gitarre spielen ein interessante Aufgabenstellung, genau wie, über den Tellerrand hinaus gedacht z.B. die Unabhängigkeit der Hände und Füße bei Drummern.

    Grüße Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping