Zuverlässigkeit der Roland D-Bass Technologie

von J.K., 03.11.07.

  1. J.K.

    J.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 03.11.07   #1
    Hallo!

    Da ich mir, sofern es meine finanzielle Situation zulässt, gerne eine leichte Combo (meine
    Bandscheibe!) für die Ewigkeit zulegen möchte, habe ich mir mal die Reviews zu den Roland D-Bass 210 Combos angesehen.

    Ich habe zwar speziell diese Combo noch nicht gehört, aber alles andere, was ich in der Vergangenheit von Roland angetestet habe, hat mir ausgesprochen gut gefallen. Und auch die zahlreichen Threads zur D-Bass Combo schauen ja recht gut aus.

    Jetzt hätte ich da noch eine Frage bez. der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Roland Amps.

    Wie sieht es allgemein mit der Zuverlässigkeit der Roland-Teile aus?

    Und noch wichtiger: Wie ist es um die Reparaturfreundlichkeit – für den Fall der Fälle – bestellt? Ich meine, das mit der Active Speaker Control-Technologie hört sich doch sehr kompliziert an. Wie sieht es da aus, wenn man wirklich mal einen Speaker müllt? Ich denke, es ist dann doch nicht einfach damit getan, den Speaker auszutauschen, wenn dieser durch einen Infrarotsensor kontrolliert wird, oder?

    Hat da jemand von euch schon Erfahrungen damit gemacht?

    Schönen Dank für eure Tipps!

    Gruß
    J.K.
     
  2. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 03.11.07   #2
    Hab den Roland bald 1 Jahr und bin begeistert es war noch nichts an dem Teil ich denke das ding wird noch eine ganze Weile keine Zicken machen. Ist ja auch gebaut wie ein Panzer also vollste Kaufempfehlung :great:
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.11.07   #3
    genau - würd ich auch sagen:
    die Robustheit entspricht so ungefähr einem Kampfpanzer :great:
     
  4. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 04.11.07   #4
    Vielleicht sollte man ein Bewertungsmaßstab für Bassamps einführen das auf der Robustheit von Militärfahrzeugen basiert :D


    z.B. Roland = Tiger Panzer muaaaaah
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 04.11.07   #5
    hinsichtlich der robustheit dürfte mein alter yorkville (die neuen kenne ich nicht) die alte db-serie evt. noch toppen.
    zerlegt zwecks durchsicht und reinigung habe ich ihn auch schon. alles simpel, übersichtlich passgenau, solide und unbedingt reparaturfreundlich.

    ot@dexe: der ruf der unbesiegbarkeit traf nur zu, wenn die dinger keine motoren/getriebeprobleme hatten ... legende ;)
     
  6. J.K.

    J.K. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 04.11.07   #6
    Jau, dann schon mal herzlichen Dank für eure bisherigen Antworten.

    Dass die Roland-Amps bei dem Preis eine ordentliche Qualität haben, davon bin ich eigentlich schon vorher ausgegangen.

    Ich vermute nur mal, für den Fall, dass man den Speaker wirklich mal tauschen muss, dass es dann doch wohl nicht so einfach gemacht wird, dass man den Deckel abschraubt, kaputten Speaker raus, neuen Speaker rein und Deckel wieder drauf.

    Wenn der Speaker - wie ich schon oben schrieb - durch einen Infrarotsensor abgenommen wird, sind doch sicherlich aufwändige und kostspielige Justierungsarbeiten nötig, die nur von einem ausgebildeten Fachmann durchgeführt werden können.

    Oder?

    Gruß
    J.K.
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.11.07   #7
    ich würde mir jetzt mal darüber nicht den Kopf zerbrechen - wirklich nicht
    warum sollte der Speaker eines derart hochwertigen Combos geschrottet bzw. getauscht werden?

    und selbst wenn: was würdest du ersatzweise dann reinbauen? einen Eminence oder ähliches ? :o

    da kommt dann sowieso nur der "originale" und dafür vorgesehene in Frage - und den kriegt man üblicherweise eh nicht im freien Handel
     
  8. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 04.11.07   #8
    Ich spiel den Roland D-Bass seit nem Jahr (glaub ich zumindest...). Sieht echt immer noch aus wie am ersten Tag. Keine sichtbaren Kratzer, die Rollen laufen noch einwandfrei und auch ansonsten ist nix zu bemängeln (und ich gehe manchmal sehr unsaft mit meinem Equipment um). Also von mir krigst du ne klare Empfehlung.
    Übrigens gibts den bei MusikService gerade als BWare:
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Roland-D-Bass-210-prx395749463de.aspx
     
  9. warwicker

    warwicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    430
    Erstellt: 04.11.07   #9
    Hey J.K.
    Ich hab das Gefühl, das keiner so richtig deine Fragen beantworten kann, da es wohl keine Erfahrungen damit gibt, dass so ein Speaker kaputt gegangen ist.
    Von daher wende dich doch mal direkt an die Firma Roland und werde da deine Frage los.
    Hier wirst du wohl bis auf " ich hab den Roland seit einem Jahr und ich glaub nicht das der irgendwann schlapp macht" wohl ncihts mehr anderes hören
    Ps: ich hab den Roland cube 30 seit einem Jahr und ich glaub nicht das der irgendwann schlapp macht ;)
     
  10. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 05.11.07   #10
    Ist diese Lautsprecherkontrolle nich gerade dazu da zu verhindern, das der Lautsprecher kaputt geht?
     
  11. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.11.07   #11
    Egal, wie diese Frage zu beantworten ist: Jedes Bauteil kann irgendwann einmal defekt sein. Und dann sollte guter Ersatz nicht teuer oder unmöglich sein.
    Insofern ist eine Anfrage, wie lange und zu welchem Preis Roland diese Teile vorhält, schon ´ne sinnvolle Sache.
     
  12. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.692
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 05.11.07   #12
    Hallöli,

    gerade wenn man bedenkt, welchen extremen Belastungen Basslautsprecher ausgesetzt sind!

    Das Beispiel mit der Körbchengröße einer jungen Dame habe ich ja mehrfach gebracht.
    Heißt: Irgendwann erschlafft jeder Speaker. In 10 Jahren (oder weniger) wird sich dann zeigen, ob "Membran-Doktoren" diese Speaker auch wieder neu straffen können.

    Trotzdem kann es sein, dass die Roland Technologie so gut wie jeden Speaker so alt (oder wesentlich älter) werden lässt - und da Spielfreude unbezahlbar ist, würde unter dem Strich ein dickes Plus stehen.

    Wenn ich bedenke welche Qualität Rolnd Produkte normalerweise haben und dann eine Combi aus D-210 und Zusatzbox gegen eine vergleichbare Trace Elliot, Glockenklang, Eden +++ Kombination rechne, dürfen ruhig ein oder mehrere Speaker kaputt gehen. ;)

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping