zuviel Feedback durch Boss Compression Sustainer

von -T-O-B-I-, 16.08.07.

  1. -T-O-B-I-

    -T-O-B-I- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Merzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.07   #1
    hallo, allerseits
    hab mich vor ein paar tagen neu hier angemeldet. daher weiß ich nicht, ob es diesen thread schon gibt...und zeit zum suchen hab ich gerade auch nicht ;-)

    also...ich hab folgendes problem:
    um meinen tsl100 fürs solo zu boosten benutz ich nen boss compression sustainer, da dieser, wie der name schon sagt, 1. ein kompressor ist, 2. mehr sustain in den klang bringt und 3. über den level regler eben als booster benutzt werden kann.
    aber in der einstellung, wie er mir am besten gefällt, piept er extrem, sobald ich nichts am spielen bin. d.h. ich kann mir nie nen downslide erlauben, um neu reinzusetzen, weil dadurch schon ne kurze spielpause entsteht, in der ich den effekt kurzfristig ausschalten müsste, um feedback zu vermeiden.
    woran liegt das? klar...ich könnte den level regler runterdrehen, bis kein piepen mehr kommt. aber dann ist der amp sogar leiser als wenn der effekt ausgeschaltet ist!
    ich hab schon drüber nachgedacht, den boss immer eingeschaltet zu lassen (mit niedrigem level), dafür die kanäle dann lauter zu drehen als sonst und mich mit dem 3. kanal des tsl (lead) zu boosten, indem ich diesen lauter einstelle als den crunch.
    aber dann hab ich wieder 2 probleme:
    1. der gesamtsound gefällt mir nicht mehr, da ich im rhythmus eher puristisch veranlagt bin
    2. je nach song spiel ich auch mal gern ein solo im crunch channel, also mit weniger gain, was dann aber unmöglich ist, da ich mich nemmer boosten kann.

    ihr seht...ich weiß nicht, was ich machen soll. oder wie wir saarländer sagen: ''ich steh wie'n ochs vorm berg!''
    schon mal danke im voraus für nützliche tipps :-)

    gruß, tobi

    da fällt mir noch gerade ne andere frage ein:
    hat man dieses problem mit jedem booster, z.b. auch mit nem ibanez tubescreemer (bin nämlich schon am überlegen, mir einen anzuschaffen, weil der boss solche probleme bereitet)
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 16.08.07   #2
    Du denkst das Problem von der falschen Richtung an ;) Ursache für Feedback ist nie ein Effektgerät oder ein Amp, sondern immer, wie der Spieler das alles zusammen einstellt.

    Einzelne oder beliebig zusammenwirkende Ursachen sind dann:

    # zu laut für die Raumgröße
    # bestimmte Frequenzen bei hoher Lautstärke zu stark geboostet und "gegaint"
    # Raumakustik
    # Spieler steht zu nah am oder in einem ungünstigen Winkel zum Lautsprecher
    # Tonabnehmerkappen von Humbuckern schlecht gewachst
    # Feedbackanfällige PUs (Konstruktions- oder Fertigungsfehler)
     
  3. M?ki

    M?ki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.05
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Schruns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    299
    Erstellt: 16.08.07   #3
    Ich würde ja einfach den attack regler am boss ein bisschen zurrückdrehen...fertig ;)
    Glg.
     
  4. -T-O-B-I-

    -T-O-B-I- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Merzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.07   #4
    @ hans:
    das problem hab ich nicht nur beim spielen zuhause sondern auch auf der bühne...und an schlechten PUs kanns nicht liegen. in meiner strat hab ich seymour duncans, in einer paula EMGs und in der anderen paula die serienmäßigen gibsons.

    @m?ki:
    das isses ja...der sound gefällt mir mit viel attack ;-)
    aber ich werds mal ausprobieren...danke :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping