Zwiespalt beim Bass Setup

von herbieschnerbie, 12.11.05.

  1. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 12.11.05   #1
    Moin,

    ich habe folgendes Problem:
    Ich mag das Gefühl wenn die Pickups nah an den Saiten sind, denn der Kraftaufwand ist für mich schon größer wenn die PUs nen riesigen Abstand zu den Saiten haben. Dazu kommt, dass die Saiten sehr schnell an die PUs knallen und unangenehme Geräusche erzeugen. Slappen geht dann eh nur sehr vorsichtig.

    Naja momentan versuche ich mich daran zu gewöhnen die PUs recht niedrig zu haben, aber so wirklich kann ich mich nicht dran gewöhnen. Flitzereien sind nicht mehr so ganz möglich.
    Ich möchte einfach keine Kompromisse eingehen müssen.

    Immerhin habe ich so gelernt nur mit den äußersten Fingerspitzen zu spielen, trotzdem bin ich nicht 100% zufrieden.

    Ideen?
     
  2. Nick Olivieri

    Nick Olivieri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #2
    Gruß,

    was hat der saitenabstand zu den pus mit dem kraftaufwand zu tun?
    kann es vielleicht sein das deine saiten einfach nur einen zu großen abstand zum griffbrett haben und es dir so vorkommt also würde das mit dem pu zusammenhängen, das du mit dem anschlag deiner rechten hand nicht mehr hinterherkommst?

    hatte anfangs auch das problem, dass der pu relativ hoch war und ich auch mit hoher saitenlage gespielt hab, aufgrund meines harten anschlags - damit muss man natürlich für schnelle frickeleien viel mehr kraft aufwenden, als jemand wie les claypool :) und erreicht so ne schnelligkeit schwerer.

    meine idee: pu runter und saiten nah ans griffbrett und an pu und schon schlagen dir die saiten eher aufs griffbrett, als auf den pu und du wirst schneller.
     
  3. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 13.11.05   #3
    So siehts aber bei mir schon aus... Saiten können auf garkeinen Fall noch näher ans Griffbrett sonst gibts zuviel Fretnoise.

    Es wirkt sich einfach positiv auf mein Spielgefühl aus wenn die PUs näher an den Saiten sind, insofern irgendwie schade
     
  4. doctorevil

    doctorevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    477
    Ort:
    RheinMainGebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    331
    Erstellt: 13.11.05   #4
    PUs näher an die Saiten bringen, bringt doch hauptsächlich eine höhere Lautstärke, oder? (ZUmindest empfinde ich das so) Von daher müsstest du doch nur etwas mehr Gas am Amp geben, um einen grösseren Abstand von Saiten und PU zu kompensieren.

    Vielleicht kapier ich die Frage auch einfach nur nicht...:)
     
  5. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 13.11.05   #5
    Mir ist auch nicht so ganz klar, was du meinst... Wieso ist der Kraftaufwand für dich größer, wenn die PUs weiter weg von den Saiten sind? Das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn...

    Allenfalls könnte ich mir noch vorstellen, dass du mehr Kraft aufwenden müsstest, wenn die PUs NÄHER an den Saiten sind (wegen des Magnetfeldes), aber auch dieser Effekt sollte deutlich zu vernachlässigen sein.

    Wir reden aber schon alle über die gleichen Bauteile bzw. Einstellungen, oder? Für mich klingt es nämlich eher so, als ob du den Abstand der PUs zu den Saiten einstellst, indem du die Saitenlage veränderst. Nur so kann sich das Ganze auf deine Spielweise auswirken.

    Du weißt schon, dass du auch die PUs selbst verstellen kannst? ;)

    Ein etwas ratloser LeGato
     
  6. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 13.11.05   #6
    Ihr versteht mich alle gaaanz falsch.

    Wenn ich eine Saite anschlage dann schnallzt der Finger an der Saite vorbei kurz auf den PU, was den Weg in die Ausgangsposition logischerweise verkürzt je näher der PU an den Saiten ist. Würden 4 Saiten einfach in der Luft hängen wärs warscheinlich nicht nur für mich unmöglich zu spielen.

    Um dieser Angewohnheit etwas entgegenzuwirken versuche ich halt momentan die Saiten mehr zu zupfen damit die Saiten nicht so richtung Tonabnehmer gedrückt werden.

    Raffski? :o


    Ja.


    Eine Frage hätte ich noch nebenbei... werden so lästige Störgeräusche von geschlossen Pickupkappen eigentlich vermieden? Vielleicht lässt sich sowas ja für wenig Geld anschaffen.
     
  7. mizar10

    mizar10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.11.05   #7
    Du scheinst eine ungewöhnliche Art Technik mit Deiner Anschlagshand zu haben. Nur mal zum Vergleich:
    http://www.justchords.com/bass/ortho.html

    Findest Du Dich dort wieder?

    Zur Erinnerung:

    Wenn der Abstand der PUs zu den Saiten kleiner wird behindert das Magnetfeld die Schwingung immer stärker und Dein Ton wird schlechter.
     
  8. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 14.11.05   #8
    Ja also meine Anschlagstechnik sieht eigentlich ziemlich nach Standard aus.

    Bei Gelegenheit kann ich auch mal ein Video machen.
     

    Anhänge:

  9. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 14.11.05   #9
    Ich "glaube" ich verstehe was du meinst.

    Bei mir is das sehr ähnlich. Perfekte Bespielbarkeit gibts nur wenn der PU sehr nah an den Saiten ist. Größeren Abstand finde ich gräßlich. Wie du auch schon sagtest --> exponentialer Anstieg der benötigten Kraft.

    (Gewollte) Nebeneffekte sind, dass der Ton schneller verzerrt und dreckiger klingt wenn man mal richitg emotional reinlangt. Allerdings ist das fürs slappen optimal finde ich. Also da bleiben bei mir soundmäßig keine Wünsche offen.

    !! Ich habe wohlbemerkt aber einen PU bei dem die Magneten verdeckt sind. Nebengeräusche gibts da eigentlich keine wenn die Saiten draufdonnern !!

    Alternativen gibts keine die ich kenne. Wenn du die Chance hast probiers mal mit so nem PU aus.
     
  10. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 14.11.05   #10
    Endlich versteht mich einer!

    Haben wollen!
    Kann man sowas nachträglich montieren? Vielleicht sogar mit Tape abdecken?

    Zum Glück ist das erstmal nur beim Split Coil der Fall... weiter hinten beim Humbucker schlabberts nicht so. Aber was mach ich jetzt...
     
  11. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 14.11.05   #11
    wenn du nen sehr starken anschlag hast und dir die saiten zu arg schlabbern versuchs doch mit noch fetteren saiten, die noch mehr spannung haben. die kraft hast du ja wies ausschaut und vielleicht schwingen sie nicht so krass aus wenn sie mehr zug haben.
     
  12. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 14.11.05   #12
    Meine Pickups sind auch sehr nah an den Saiten,da wie Hörbieschnörbie ja schon erwähnte, die bespielbarkeit besser wird.
    Jedoch wird nun ein helles klacken erzeugt,wenn ich mit meiner fingerkuppe den pickup
    streife,welches einfach nicht schön ist.Wenn ich den bass unplugged spiel versteh ichs ja
    (plastik macht halt nun mal auch geräusche wenn man draufhaut),aber da dieser
    Ton auch bei Gebrauch mit dem Amp auftritt frage ich mich und jetzt auch euch wie ich diesen ton beseitigen kann.?
    Darkninja
     
  13. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 14.11.05   #13
    Ja, wie Jojo bereits geschrieben hat möglicherweise mit ner geschlossenen Pickupkappe...
     
  14. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 20.06.06   #14
    Ich spiele seit ein paar Monaten ausschließlich über dem Humbucker (siehe Bild oben) und recht fette Saiten habe ich auch. Klappt schon recht gut aber ich bin nicht 100% zufrieden.

    Haltet ihr es für übertrieben extra eine PU zu kaufen, damit man einen hat wo die Magnete verdeckt sind? Für meinen Delano könnten aber schon 1-2€ drin sein denk ich :) von daher vllt kein großer Verlust.

    Aber dann stellt sich die Frage, welchen nehmen? Bin Soundmäßig nicht wirklich unzufrieden, aber wenn man schonmal dabei ist... ;)
     
  15. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 20.06.06   #15
    Mag sein, dass dir das nicht wirklich weiterhilft - nur mal so als Denkanstoß:
    Ich erinner mich an ein Billy Sheehan Lehrvideo, wo er seine "Rechte Hand Technik" erklärt. Er streicht beim Anschlagen komplett über den Pickup - berührt ihn also vor und nach dem Anschlagen der Saite. Die Pickups, die er spielt hat er extra für diese Spieltechnik optimiert. Sie sind z.B. im Yamaha Attitude Bass eingebaut.

    https://www.thomann.de/de/yamaha_attitude_ii_bl_billy_sheehan_ebass.htm?sid=4b1550a106fd0b41d0437d4ce25516a3

    In dem Video erzählt er auch, dass er bei anderen Gitarristen und Bassisten auch schon besondere "Vorrichtungen" an den Instrumenten gesehen hat, die diese Spieltechnik begünstigen - ich glaub einfach irgendwelche Blöcke, die auf den Instrumenten angebracht sind und nur den Zweck haben mit den Fingern der rechten Hand beim Anschlagen drüberzustreichen.

    Du scheinst also nicht der Erste zu sein, der sich derlei Gedanken macht. ;)

    Wenn du das Geld für entsprechende Pickups erübrigen kannst, find ich wär es auf jeden Fall nen Versuch wert...

    Gruß :)
     
  16. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 20.06.06   #16
    Ja das habe ich von Billy Sheehan auch schon gehört... hauptsache ihr haltet mich nicht für verrückt! :)

    Aber was heißt extra für diese Spieltechnik optimiert? Gibt es dann noch mehr Faktoren als offene oder geschlossene Magnete?



    Also, wenn jemand einen Delano Humbucker haben will... :p
    Erst 1 Jahr jung, schön clean, nasal und obertonreich... das Delano-Logo ist allerdings schon ein wenig abgewetzt :)
     
  17. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 20.06.06   #17
    Ich glaub das wichtigste ist das mit den geschlossenen Magneten.
    Ich glaub Billy Sheehan hat hat die Pickups noch extra stark mit Epoxid-Harz oder so befestigt, weil er wirklich ständig drauf rumrutscht. Ist m.E. nicht nötig und in der Form bestimmt auch nicht bei den käuflich zu erwerbenden Signature Modellen umgesetzt...

    Ich hab an meinem Bass auch geschlossene Magnete (obwohl ich bei meiner Spieltechnik die Pickups nicht berühre...). Die fühlen sich auch so "fest genug" an.
    Ich hab die beschriebene Technik auch mal probiert, aber meine Pickups finde ich dafür zu schmal und ich komm auch so klar...

    Das mit den geschlossenen Magneten ist einfach nur wichtig, damit man beim Berühren der Pole keine unnötigen Nebengeräusche produziert...
     
  18. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 20.06.06   #18
    Am Korpus befestigt? Krasse Sache... bei mir hält das schon so bombenfest.

    Richtig. Jedenfalls danke für die Hilfe.

    Bräuchte noch jemanden der sich gut mit PUs auskennt, weil ich auch überhaupt nicht weiß wie sehr neue PUs den Sound verändern können.
     
  19. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 21.06.06   #19
    Also ich hab mich jetzt mal schlau gemacht...

    LeFay Rough Crystal und Harry Häussel scheint ein guter Ansatzpunkt zu sein. Allerdings liest man immer von 'transparent', 'obertonreich', 'differenziert', etc pp, was sich immer so nach HiFi-Sound anhört. Das will ich aber garnicht...

    Ich wollte allerdings so um die 120€ rum bleiben. Riesige Custom-Spielchen sind wohl nicht drin.

    Ich frage mich allerdings gerade ob für meine Ansprüche überhaupt so viel Geld nötig ist? Ich möchte halt kein Gemulme, nur viel Attack, ausgeprägte Mitten und auch gern das berühmte MusicMan-Schmatzen. Knurren solls schon, aber ich brauche kein Low-End-Monster. Viel Output hab ich auch gern (da lacht die Röhrenvorstufe:p).

    Okay, das klingt doch nach ziemlich vielen Wünschen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping