1. Lautstärke bei Rivera K55 einstellen 2. Sound durch Röhrentausch optimieren?

von sponkbob, 10.08.07.

  1. sponkbob

    sponkbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.08.07   #1
    Hallo allerseits!

    Also zwei Fragen zu meinem Rivera K55, ich wollt nicht zwei separate Themen erstellen, also bitte ich um Nachsicht :)

    1. Im ersten Kanal ("Marshall"-Zerrkanal) ist es relativ schwer, den Masterregler einzustellen, da von 1-3 (von 10) schon so ziemlich die gesamte Volumen-Bandbreite abgerufen wird, sodass Feineinstellungen einiges an Fingerspitzengefühl verlangen. Hab irgendwo gelesen dass man das (logarithmische?) Poti gegebenenfalls durch ein lineares austauschen könnte, oder umgekehrt, weiß nicht mehr so genau :o Würd das was bringen?
    Und wie schaut es mit der Möglichkeit aus, meinen FX-Loop mit einem Patchkabel zu überbrücken und dann an den Loop-Reglern rumzudrehen? kann man da sicher nichts kaputt machen mit der Überbrückung?

    2. Da mir der Zerrsound ein wenig "kratzig" (sry, mir fällt keine bessere Beschreibung ein, außerdem sprechen einige davon, dass der K55 ein bissl "kratzig" klingt) vorkommt, hab ich mir gedacht dass man da vll was an den Vorstufenröhren machen könnte, immerhin ist auf einer Position (weiß leider nicht mehr genau an welcher) "nur" eine chinesische NoName-Röhre verbaut; auf http://www.rivera.com/manuals_html/k-manual.html#Tubecareandreplacement findet man eine schöne Beschreibung der Aufgaben, die die einzelnen Preamp-Röhren übernehmen:

    V1 Input buffer and tone control driver for Channel 2, and also the first preamp stage of Channel 1
    V2 Tone control follower for Channel 2 and an additional gain stage for Channel 1
    V3 Third gain stage for Channel 1 and final gain stage for Channel 2
    V4 Final gain stage for Channel 1 and mixer for both channels
    V5 Phase inverter driver tube for the power amp section

    An welcher könnte man da am besten was klangtechnisch ändern?

    Na gut, das wär's soweit, ich hoffe jemand hat die Geduld sich das hier durchzulesen :D

    Sponkbob
     
  2. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.08.07   #2
    Zu 1.)
    Kann ich dir nicht genau sagen.
    Zumindest beim KR-55 ists so, dass man ueber den Effektloop die Lautstärke drosseln kann, ohne irgendwas patchen zu müssen. Kann mir gut vorstellen dass das auch bei der non reverb version funktioniert.
    Im Zweifelsfall die Anleitung auf der Rivera homepage runterladen, da stehts auf jeden Fall drin.

    Zu 2.) Da machst du dir glaub ich zu viele Hoffnungen. Den Grundklang vom rivera bekommst du nicht weg. Ich hab sowohl in der preamp Sektion als auch in der Endstufe JJ Röhren drin. Das sind wohl die "smoothesten" Röhren dies gibt. Aber diese Bissigkeit bekomsmt du durch einen Röhrentausch nicht weg.

    Da würd ich dir eher nen EQ im Effektloop empfehlen, und die kratzigen Frequenzen rausfiltern.
    Da stellt sich dann halt allerdings die Frage ob der Rivera der richtige Amp fuer dich ist.


    Btw, Die Rivera zerre entfaltet sich normalerweise erst bei wirklich hohen Lautstaerken.
    Riveras gehören halt einfach zu der Gattung amps, die man RICHTIG aufreißen muss.
    Bei Mastervolume jenseits 4 geht das kratzen spürbar zurück, und der geniale Rivera Biss kommt zum Vorschein.

    Auf geringen Lautstärken kannst du folgendes machen:
    Mitten Amp Amp stark zurückdrehn, und im Loop mit einem EQ die Mitten breitbandig anheben.
    Damit zerstörst du den Rivera Signature Klang zwar volkommen, aber der sound wird auf jeden Fall um einiges smoother.
     
  3. sponkbob

    sponkbob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.08.07   #3
    Hey, danke schon mal für die schnelle Antwort :)

    Also versteh mich nicht falsch, ich finde die Sounds die man aus dem Teil rausbekommt wirklich sehr gut, und gegen "Biss" und den Rivera-Eigencharakter hab ich auch überhaupt nix einzuwenden, aber mir kommen halt die Höhen teilweise unangenehm und die Bässe ein wenig lasch und mulmig vor, also nicht so wie es sich eigentlich für einen Rivera gehört ;)

    Übrigens hab ich gesehen, dass du auch in Wien wohnst...? Da könnt man sich ja mal treffen und die Knuckleheads (soviel ich verstanden hab hast du ja den KR-55) vergleichen... :rock: oder so...
     
  4. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.08.07   #4
    Es sind nicht wirklich die Höhen die so unangenehm wirken.
    Dreh mal den Treble Regler ganz runter, dann sind zwar alle Höhen weg, aber er kratzt immer noch. Es sind eher die (hoch-)Mitten die so kratzig sind.

    Ob es sich füer einen Rivera so gehört oder nicht kann ich dir nicht sagen.
    Deine Beschreibung hört sich für mich allerdings ziemlich normal an und stimmt mit meinen Empfindungen doch ziemlich ueberein. Hab allerdings bis jetzt nur Knucklehead Reverb und den Fandango gespielt (der Fandango müsste eigentlich genau wie dein KH sein, nur in Comboform). Von laschen Bässen am Rivera kann ich allerdings nicht berichten. Der ist tight wie ein Brett (ich fahr den Bassregler auf 4 und den Focusregler in der Endstufe auch auf 4). Generell find ich bei JEDEM Regler eine Einstellung über 6 zu viel des guten.

    Ich empfinde diese Sachen halt eher als positiv.
    Hast du den Amp schon mal im Bandkontext gehört und richtig aufgerissen? Da wirkt das Kratzen imho üpberhaupt nicht mehr unangenehm, und die Durchsetzungsfähigkeit ist einfach sagenhaft. "Nackt" gespielt kann ich mir vorstellen, dass dir der Klang vielleicht nicht zusagt, aber das sollte ja eigentlich eh keine Rolle spielen.


    Was noch wichtig ist sind die Boxen. T-75er klingen für meine Ohren unausstehlich am Rivera. eine reine V30 Bestückung find ich auch nicht optimal. Ich fahr ne Mischbestückung aus 1xV30 (unten) und 1xGreenback (oben) und find das eigentlich ganz gut.
    Eine reine Greenback bestückung macht das ganze natürlich noch smoother, aber wenn dir jetzt schon die Bässe nicht tight genug sind, würd ich dir sowieso nicht zu greenbacks raten.

    Ich bin aus Wien, aber mein Rivera wandert in den naechsten Tagen aus Geldmangel leider zu ebay.
     
  5. sponkbob

    sponkbob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.08.07   #5
    hmmm ok, schade das mit deinem Rivera :(

    Naja, im Bandkontext hab ich ihn schon mal gehört, aber leider nur über eine 2x12er-Box, in der einer der beiden V30 nicht mehr in Ordnung ist, da kratzts dann noch mehr... "nackt" hab ich ihn über eine 4x12er (4xV30) gespielt, und da sinds dann halt nur noch ein paar Feinheiten im Sound, die ich eben evtl. durch einen Röhrentausch ausbügeln wollte...
    Eine Box mit anderen Speakern als den V30ern hab ich leider noch nicht in die Finger bekommen, aber du hast sicher recht, dass man auch da noch einiges am Gesamtsound abändern kann.

    Auf alle Fälle, solltest du mal Zeit und Lust haben den K55 anzuprobieren, das Angebot steht! :great:
     
  6. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.08.07   #6
    Also feinheiten kannst du schon durch einen Röhrenwechsel ausgleichen.
    Ich bau eigentlich in alle meine Amps blind JJ Röhren rein, ich finde die klingen einfach am musikalischsten und sind schoen "mellow".
    Das fällt halt vorallem im Clean und leichten cruch Bereich auf. Bei Zerre auf Vollgas gibts nix was mehr wurst ist als die Röhren. :)

    Was du noch machen kannst, ist nen tubescreamer vorschalten. Der dickt dir die Höhen ein, und macht die Bässe straffer. Aber ein Tubescreamer ist halt ein ziemlicher soundverfälscher, musst du halt selbst entscheiden ob du das möchstest.
    Ich finde den Crunch Kanal mit Gain im unteren drittel mit nem weit aufgerissenen Tubescreamer absolut genial.
     
  7. sponkbob

    sponkbob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.08.07   #7
    Was hast du denn für einen TS? Den gibt's ja in allen nur erdenklichen Varianten :)
     
  8. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.08.07   #8
    Da gehn die Meinungen auseinander.
    Einige werden dir sagen, nur der UR-Tubescreamer mit dem achsotollen chip taugt was.
    Kann ich dir nicht sagen, da ich fuer sowas keine Kohle hab (haett ich sie, wuerd ich mir aber schon einen Ts-808 kaufen, nur um zu sehen ob der hype wahr ist)

    Ich hab nen Ts-7 und nen Digitech bad monkey.
    Sind beide okay (und billig), beim monkey hast du halt den Bassregler dabei was ihn um einiges flexibler macht. Beim moneky reagieren die Regler auch generell sensibler finde ich.

    trotzdem hab ich aus unerklaerlichen Gründen den TS-7 lieber. Der klingt immer brauchabr, wurst wie man ihn einstellt.
     
  9. dimebag

    dimebag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Linz OÖ
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 10.08.07   #9
    Atrowurst hat ja schon das meiste gesagt und vollkommen recht!

    Beim Rivera (hab auch die 55Watt version -aber mit hall) muss man schon DEUTLICH über Zimmerlautstärke spielen, da er sonst außer Höhen nichts hergibt. Hat deine version eine Funktion um die Leistung zu verkleinern (meinen kann ich auf gute 8 Watt drosseln, ist aber trotzdem noch relativ laut)?
    Falls du es schon mal probiert hast wirst du gemerkt haben, dass sich ab Lautstärke 4 nichts mehr verändert (ausser der Sound!) und das ist höllisch laut - ABER MÖRDER FETT/GEIL/PORNO/HALLELUJAH...

    2) Kann nur bestätigen: Mit T75ern (besonders in einer Marshall 1960) klingt nicht wirklich gut. V30 sind die optimalen Speaker für diesen lauten Panzer.

    Das ist der einzige (wirklich einzige!) Nachteil am Knucklehead, dass er auf zimmerlautstärke verzerrt nicht wirklich "lebt"...mir scheint, als ob die Endstufe erst ab 2 oder 2,5 "greift" und sonst nur die Vorstufe was hergibt...(bin kein Techniker...nicht köpfen falls nicht stimmt!:o)

    Falls du aber in einer Band spielst, wo du aufdrehn darfst (und dadurch drummer besiegen wirst;)) verspreche ich dir den BESTEN SOUND auf erden!

    PS: der beste Werbeslogen für Rivera ist eigentlich: "Knucklehead-kein Amp für die Mietwohnung!";):D
     
  10. adriancreed

    adriancreed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Bitburg/Eifel
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 11.08.07   #10
    2) Kann nur bestätigen: Mit T75ern (besonders in einer Marshall 1960) klingt nicht wirklich gut. V30 sind die optimalen Speaker für diesen lauten Panzer.


    Hi,
    das kann ich leider nicht ganz bestätigen. Ich betreibe meinen KR-100mit einer geraden Marshall mit 2x 75 und 2x V30.
    Für mich war es die beste Mischung. Habe ihn vorher mit einer Mesa Recti box (4x V30) betrieben, das war nix!

    (Wie gesagt, alles nur meine Meinung und nichts wo drüber man streiten kann ;-) )

    Gruss
    Adrian
     
  11. coonie

    coonie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    1.11.15
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.07   #11
    Hatte bei meinem Cyber Twin Head auch ziemlich kratzige, harsche Höhen und obere Mitten. Bei Harmony Central hat jemand empfohlen, Electro Harmonix Röhren (der Cyber ist ja ein Solid-State mit Röhren Vorstufe) zu nehmen anstelle der verbauten Ruby-Tubes, was ich dann auch gemacht habe. Siehe da, feiner Röhren Sound kommt von nun an aus meinem Cyber.

    LG
    Andreas
     
  12. sponkbob

    sponkbob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 11.08.07   #12
    Naja, ich werde - wenn ich ein bisschen Geld zusammenhab - doch mal einen Röhrentausch vornehmen, rein interessehalber und um meinem Rivera was Gutes zu tun :great:
    Außerdem werd ich versuchen, ein paar verschiedene Boxen mit unterschiedlichen Speaker-Kombinationen auszuprobieren, mal schaun was sich da soundmäßig so alles tut.

    Zu meiner ersten Frage bezüglich linearen oder logarithmischen Volumenpotis weiß niemand was Genaueres? :rolleyes:
     
  13. dimebag

    dimebag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Linz OÖ
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 12.08.07   #13
    Ja du hast ja eben 2 V30er drin...das ist ja klar,dass es dann anders klingt als reine 75er...
    das mit der Mesa ist so eine sache: hab ihn auch mal über eine kleine (traditonal) gespielt und das Ergebnis war sehr mittig...
     
Die Seite wird geladen...

mapping