100Watt Röhre zu viel für 280Watt Box ?!

von Mich0r, 17.05.06.

  1. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 17.05.06   #1
    Hallo,

    Ich spiele mit dem Gedanken mir das Peavey Valveking 100 Top zu kaufen.
    Und weil ich jetzt eine qualitativ bessere (und weil im Angebot auch billigere) Box gefunden habe, hab ich dazu nun eine Frage:

    Das Top hat 100 W Leistung
    Die Box die "dazugehört" kann mit 400W belastet werden
    Die Box die ich gern hätte kann mit 280 W belastet werden

    Reichen die 280 W der Box bei dem Top aus? Oder wieso hat die Valveking Box bis zu 400W Belastbarkeit?

    Hab 20 Minuten gesufut und nix gefunden, sry.

    Danke schon mal für alle Antworten,

    Gruß,

    Mich0r
     
  2. gouraud

    gouraud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    104
    Erstellt: 17.05.06   #2
    100W Leistung < 280W Belastbarkeit.

    Passt doch. :) Selbst wenn du das Ding voll aufdrehst, kitzelt das die Box nur. Die Watt-Zahl kommt halt durch die verbauten Lautsprecher zustande. Die VK-Box hat eben 4 Lautsprecher, die alleine eine Belastbarkeit von 100W haben.
     
  3. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 17.05.06   #3
    Jau! Die Box ist mit 400 Watt überdimensioniert. Allerdings kann man darauf auch Tops wie das ModeFour voll aufreißen. Das hat ja wegen Transe dementsprechend mehr Ausgangsleistung.
    Die 280Watt Box ist aber auf jeden Fall ausreichend!
     
  4. Mich0r

    Mich0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 17.05.06   #4
    Ah, super!
    Danke für die schnelle Antwort
    Dacht nur, dass 100 Watt Röhre ja in etwa so viel sind wie so um die 300 Watt Transe (gibts sowas eigtl.?), und dass halt imemr noch son bisschen Toleranz sein sollte :p
     
  5. gouraud

    gouraud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    104
    Erstellt: 17.05.06   #5
    Ja, von der Lautstärker her kann man den Vergleich machen. Das heißt aber nur, dass die Transe mehr Leistung braucht um die gleiche Lautstärke zu erzielen.
     
  6. ali123

    ali123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
  7. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 17.05.06   #7
    Nein. Ein 100 Watt Röhrenamp liefert effektiv (ohne zu übersteuern) auch "nur" 100 Watt.
    Maximal tippe ich auf 110-130 Watt, aber dann bewegen wir uns halt auch im Bereich der Endstufenzerre.

    Dieses 100 Watt Röhre = 300 Watt Transistor ist nicht korrekt.
    100 Watt sind 100 Watt.

    Nach den 100 Watt clippt ein Transistoramp da seine Leistungsgrenze nunmal bei 100 liegt.
    Das Endstufen-Clipping des Transistors ist relativ unschön anzuhören.

    Beim Röhrenamp gibts noch einen Bereich (danach) indem die Endstuffenzerre hinzukommt.
    Diese Zerre ist zu vergleichen mit einem furznormalen Overdrive.
    Sie klingt passabel, ist aber im Clean spielen nicht zu gebrauchen und im Lead Kanal eigentlich auch nicht wirklich zu "orten",
    da nunmal immernoch die Vorstufe für die Zerre zuständig sein sollte.

    Zu deiner Frage.. Es besteht kein Problem den Amp an der Box zu betreiben und ja es gibt 300 Watt Transistoramps.

    Edit:

    Öhm, Nö.

     
  8. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 17.05.06   #8
    Also das 100W = 100W sind, egal ob Röhre oder Transistor ist doch klar. Ein Kilo Steine ist ja auch nicht schwerer als ein Kilo Federn ;-)
    Aber 100W Röhre sind lauter als 100Watt Transe, daher haben ja der ModeFour und andere auch soviel Watt, um eine ähnliche Lautstärke zu erreichen, wie die Röhre, ohne in die Verzerrung zu kommen...
     
  9. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 17.05.06   #9
    Ich geb's auf, es hat keinen Zweck.
     
  10. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 17.05.06   #10
    Nein, 100W sind bei gleichen Bedingungen immer gleich laut, egal ob sie von Röhren oder Transistoren erzeugt werden. Aber eben diese Bedingung sie so gut wie nie bei Vergleichen gleich. Dazu zählen Wirkungsgrad der Lautsprecher, wiedergegebenes Frequenzspektrum, Frequenzgang der Lautsprecher, Hörposition, EQ-Einstellungen, Poti-Wirkungsweisen(oben ja schon erklärt) usw. Das alles beeinflusst die wahrgenommen Lautsträke viel mehr als die Watt. Für doppelte Laustärke benötigt man ja 10fache Wattzahl.
    Die Transen mit sehr viel Watt haben dies, um garantiert nicht in die Endstufenzerre zu kommen, besonders clean und wahrscheinlich auch deswegen, weil damit meistens Scooped-Soundgefahren werden, die durch die fehlenden Mitten nicht sehr durchsetzenungfähig sind und man dehalb weiter aufdreht.

    Mal so nebenbei, wieso darf in dem FAQ zu dem Thema eigentlich dieser Unsinn mit 1 Röhrenwatt=3 Transenwatt stehen? Oder wurde das mal geändert? Ich habe das nämlich in letzter Zeit öfter in Threads korrigiert.
     
  11. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 17.05.06   #11
    100 W heißt im übrigen nur, dass der amp in einer sekunde 100 Joule Energie, ich sag mal, umsetzen kann.
    wie viel davon als hörbare "akustische" energie ausgegeben wird, ist ne andere frage. es geht ja viel energie durch die bewegung der lautsprecher und die widerstandswerte der kabel verloren.

    also einfach zu sagen 100 W ist laut, 90 W ist nicht ganz so laut und 110 W ist noch lauter, ist glaub ich unsinn.
     
  12. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 17.05.06   #12
    Klar es hängt immer viel von den restlichen Komponenten ab. Die Speaker unterscheiden sich zum Teil sehr stark im Wirkungsgrad, welcher bestimmt, wieviel von der vom Amp abgegebenen Leistung auch in Schallwellen umgesetzt werden kann.
    Der Amp bewegt im Prinzip nur die Speaker, welche dann durch Schwingung Schallwellen also den Ton erzeugen.

    Und 100W sind 100W egal ob sie aus einem Röhrenamp, Transistoramp oder einem Toaster kommen ;) Der subjektive Lautstärkenunterschied hängt mit vielen anderen Dingen zusammen. Das fängt schon bei den Master-Volume-Potis an, welche bei Röhren und Transistoramps meist unterschiedlich sind. Bei Röhrenamps sind diese im unteren Bereich meistens empfindlicher, wodurch der Amp schneller laut wird, wenn man am Poti dreht. Dafür tut sich nach obenhin dann weniger.
     
  13. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 17.05.06   #13
    schwachsinn. denkst du wirklich das sich das kleine ding namens "watt" so auf dem weg durch die schaltung denkt: "ach...da kommt ne röhre...dann bin ich halt mal lauter..."

    nix. die unterschiede zwischen transe und röhre wurden schon ausreichend vom rippchen erklärt. man könnte es sehr sehr sehr...sehr grob umschreiben und sagen, daß ein 100 watt transistor bei 100 watt abgeriegelt ist.

    und der marshall mf350.....werbegag. mehr nicht. in Zeiten der enormen endstufenleistungen (rectifier: 150 watt, Herbert: 180 Watt, Crate BV300: 300 watt) musste marshall halt nachziehen.
    ich muss dazu aber sagen, daß das einzige, was marshall bei dem amp gelungen ist, die marketing- und Werbestrategie war. der amp ist der größte dreck, den ich je gehört hab.
     
  14. gouraud

    gouraud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    104
    Erstellt: 18.05.06   #14
    OK, Verzeihung. ;)
     
  15. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 18.05.06   #15
    hi!
    ich möchte nun auch noch mal ein bißchen "halbwissen" einstreuen bezgl. der "röhre ist lauter als transistor"-diskussion.
    daß watt=watt ist haben wir ja jetzt geklärt, daß natürlich unterschiedliche speaker/boxen einfluss auf den klang + die lautstärke haben ist auch klar. ABER, ein punkt der mich interessiert, bzw. der meiner ansicht nach die unterschiedliche wahrnehmung der lautstärke (röhre vs. ss) beeinflusst ist der, daß röhren eben graduell und ziemlich früh in die sättigung/verzerrung übergehen, während transistoren gar nicht verzerren (sollen), oder - wenn sie es tun - sehr hart "clippen" und das hört sich gar nicht schön an.

    und nun kommt das erklärende "halbwissen": ich habe mal gehört, daß unsere ohren verzerrte klänge lauter wahrnehmen als cleane, weiß aber leider nich mehr wo/von wem...
    mir scheint diese these aber eine mögliche erklärung für die immer wieder auftauchende behauptung röhre=lauter als transistor anzubieten...

    vielleicht gibt es hier jemand der sich mit diesen sachen besser auskennt als ich + das mal kommentieren kann?
    cheers - 68.
     
  16. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 18.05.06   #16
    Das Ohr ist nicht für alle Frequenzen gleich empfindlich. Die größte Empfindlichkeit ist im Bereich um 2 bis 5 kHz. Das hat evolutionstechnische Gründe, das Babygeschrei liegt in deisem Bereich, als müssen die sich nicht anstrengen und wir hören sie trotzdem gut.
    Durch die Zerre werden wahrscheinlich die Frequenze in diesem Bereich im Vergleich zu den anderen stärker verstärkt, was für den Menschen dann lauter ist.
    Im Anhang ist ein schönes Diagramm dazu.
     

    Anhänge:

  17. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 23.05.06   #17
    Okay, sorry, ich hab da was in den falschen Hals bekommen, bzw. mich ungeschickt ausgedrückt.
    Aber wenn man sich folgendes mal anschaut
    http://www.piller.at/music/
    unter Punkt 3 steht beschrieben, wie sich das mit der Lautstärke verhält.
    Dieser direkte Wattvergleich war falsch, aber Zitat:
    "Wenn ein Amp mal so richtig laut aufgedreht wird, beginnen irdendwann die Endstufenbauteile an ihre Leistungsgrenze zu kommen. Bei Röhren passiert das später und langsamer, weil sie noch aus analogen Komponenten bestehen, die nicht ruckartig wie ein Halbleiter arbeiten.
    Das ist auch der Grund, warum Röhrenverstärker VIEL lauter klingen, als Transistoren mit teilweise wesentlich höheren Wattangaben. Man kann den Transistor einfach nicht so weit aufdrehen."
    Das wars, was ich eigentlich meinte...
     
  18. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 23.05.06   #18
    Ich denke, man muss hier etwas aussortieren.
    Die Nennleistung eines Verstärkers ist die Leistungsgrenze, bei der er eben noch nicht zerrt (z.B. Klirrfaktor < 1%). Die Leistung setzt sich zusammen aus dem Produkt von Strom und Spannung das an einem Verbraucher (Widerstand, Lautsprecher, Box,...) anliegt. Somit leistet ein 100W Röhrenverstärker das Gleiche wie ein 100W Transistorverstärker, vorausgesetzt der Abschlusswiderstand ist identisch. Was der Lautsprecher daraus macht (Wirkungsgrad) hat ja mit dem Verstärker nichts zu tun.
    Nun entspricht die Nennleistung aber nicht der Maximalleistung eines Verstärkers. Bei einer Röhre kann man sich den Bereich oberhalb der Nennleistung ja noch gut anhören, denn so erfand man früher ja irgendwann einmal den Verzerrer, so dass man diesen Verstärker weiter aufdrehen kann. Beim Transistorverstärker klingt das dann aber schnell schauerlich.
    Lässt man jetzt die bereits angesprochenen physiologischen Effekte beiseite, kann man sagen, dass man einen 100W Röhrenverstärker weiter aufdrehen kann (über seine Nennleistung hinaus) im Vergleich zu einem Transistorverstärker. Das ist aber etwas anderes als die (falsche) Aussage, die Röhre wäre lauter.

    /V_man
     
  19. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 23.05.06   #19
    In einem anderen Thema wird diese Diskussion auch geführt. Da wird allerdings gesagt, dass man um die gleiche Lautstärke zu erreichen beim Transistor die dreifache Leistung braucht, gegenüber Röhre.
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=55777
    Langsam habe ich mich hier bis in die Verwirrung gelesen.
     
  20. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 23.05.06   #20
    Yep. Habe ich auch gesehen. Vestanden habe ich das aber nicht!

    /V_Man
     
Die Seite wird geladen...

mapping