-10dB Schalter (Mikro) <=> regelbarer Vorverstärker

  • Ersteller almighurt
  • Erstellt am
A

almighurt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.09
Registriert
17.07.09
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage: Ist ein -10db-Schalter am Mikro sinnvoll bei Verwendung eines regelbaren Vorverstärkers?? Oder macht der -10dB-Schalter einfach dasselbe, was ich auch mit dem Regler verstellen kann?

Hintergrund:
Ich möchte einen (sehr lauten) Chor aufnehmen, mit sehr einfachem Aufbau, Mikrofon unbemerkt am Rand des Raumes.

Bin auf das USB-Interface "T.BONE MICPLUG USB" gestoßen:
https://www.thomann.de/de/the_tbone_micplug_usb.htm

Es hat einen Mikrofonvorverstärker mit regelbarem Gain. Als Mikrofon habe ich entweder das t.bone EM 700 (mit -10dB Pad-Schalter) oder das EM 800 (ohne Schalter, ist aber ca. doppelt so empfindlich) rausgesucht:

https://www.thomann.de/de/the_tbone_em700.htm
https://www.thomann.de/de/the_tbone_em_800.htm

=> Jetzt weiß ich nicht, ob ich wegen der hohen Lautstärke das 700er nehmen soll oder ob das 800er mit entsprechener PreAmp-Einstellung genauso geht? Bzw. ob das 800er mit der höheren Empfindlichkeit (-35dB bzw. ca. 16mV/Pa) vielleicht sogar zu empfindlich ist (falls es sowas gibt...)? Ich denk mir halt, dass das 800er evtl. allgemein bessere Soundqualität erzeugt.

Vielen Dank für Antworten. Sorry, wenn ich irgend einen entsprechenden Thread übersehen habe..
Gruß almighurt
 
Zuletzt bearbeitet:
rumbaclave

rumbaclave

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
1.830
Kekse
2.262
Ort
Großraum Stuttgart
Das ausgesuchte "Audiointerface" ist etwas grenzwertig - zusammen mit nur einem Mikrofon (also mono) darfst du dir keine allzu großen Hoffnungen auf eine gute Aufnahme machen. Als Kontrolle für den Chor mag's ok sein, für mehr kaum.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Chor so laut ist, dass man ein Pad wirklich braucht. Das ist eher bei Instrumenten wie Trompeten der Fall und dann das Mikro 10 cm davor.

mfg
 
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.253
Kekse
56.023
Ort
NRW
Hallo, almighurt,

bevor ein Mic übersteuert, geht wahrscheinlich eher der Preamp ins Clipping. Außerdem, schaltest Du das PAD am Mikrofon ein, ändert das nichts am Grundrauschen des Mikrofones selbst, nur das Nutzsignal wird gedämpft. Also wenn schon, das PAD erst weiter hinten in der Kette einsetzen, nicht am Mic selber.
Eigene Erfahrung zum Thema Chorabnahme: Meistens sind es die Sopranistinnen, die Übersteuerungen verursachen, aber bei mir war das immer zuerst in der Vorstufe der Fall. Bei den meisten Mikrofonen müßte da schon eine klassisch ausgebildete Stimme unmittelbar nah hineinsingen. Bei Trompeten unmittelbar vor dem Schalltrichter ist die Sache schon mal anders, die können in so einem Fall bei Vollgas durchaus 145 db SPL und mehr erreichen.

Viele Grüße
Klaus
 
A

almighurt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.09
Registriert
17.07.09
Beiträge
2
Kekse
0
Vielen Dank für die Infos!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben