12 paar sticks für 18?!

von LeadGitarrist89, 05.09.07.

  1. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    524
    Erstellt: 05.09.07   #1
  2. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 05.09.07   #2
    die ahorn drumsticks sind immer günstig
    allerdings brechen sie auch sehr schnell, schneller als hickory oder weißbuche
     
  3. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    524
    Erstellt: 05.09.07   #3
    was heisst denn schnell? (ich spiele viel metal und haue dementsprechend drauf .. sticks halten bei mir immer so 2 monate)
     
  4. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 05.09.07   #4
    da sind wir bei dem thema wann ist ein stick kaputt. bei mir bricht ein stick nie. ich wechsel ihn immer,wenn der kopf kaputt ist. wenn du ihn aber erst wechselst wenn er durch bricht,ist hickory besser weils stabiler ist.
     
  5. WINTRIS

    WINTRIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 06.09.07   #5
    Haha cool ich kann die Sticks nur empfehlen^^ Hab mir vor nem Studioaufenthalt die Teile gekauft...das war vor 2 Monaten. Und ich hab immer noch mein erstes Paar Sticks und das ohne großartige Makulaturen^^ (nicht mal an den Tips). Die Teile sollen schnell brechen ( ist auch verständlich bei dem Holz ) aber irgendwie krieg ich sie, trotz dass ich der "plumpe Knüppel Metaller" (uhh...) bin nicht kaputt :D .
     
  6. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 06.09.07   #6
    ich hatte auch mal so eine packung (jedoch von einer anderen firma) und da hat die spitze vielleicht eine woche gehalten -_-
     
  7. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 06.09.07   #7
    gunnarsen spricht da das richtige an:

    Sticks sind nicht erst Schrott, wenn sie entzwei brechen.
    Ich wechsele einen Stick, sobald die Kuppe kaputt ist. Zumindest spiele ich damit nicht mehr am Drumset, am Übungspad benutze ich sie manchmal auch noch ne Weile weiter :)
     
  8. Beda B

    Beda B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 06.09.07   #8
    Kaputt gehen ist das eine!
    Der Klang ist das andere!
    Da gibt es riesen Unterschiede! Und meiner Meinung nach, klingt weiches Holz nicht so voll und fett wie schweres Holz (eigentlich logisch)
    Wenn man aber auf den "dünnen" Sound der weichen Holzarten steht, ist man mit den Billigsticks sicher gut beraten!

    BEDA
     
  9. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 06.09.07   #9
    am übungspad? ich hab gelesen,dass dadurch das gummi und bei e-drums die pads beschädigt werden können.
     
  10. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 06.09.07   #10
    Naja, ich würde das eher auf die Stärke der Sticks schieben. Becken mit 5A gespielt klingen schon anders als mit nem fetten 5B. Natürlich klingen die auch anders, wenn ich sie mit Carbonsticks bearbeite ;)

    Die Zultan würden mir nicht so zusagen, nicht zuletzt, da sie in der Wertung "Level" nur 2 von 5 Sternen haben. Das kommt doch nicht von ungefähr ;) Ich habe Bohema Stick aus so einem Breiweichem Holz, die waren nach 2 Tagen in der Mitte gebrochen...
     
  11. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 06.09.07   #11
    jordan: ich meine mein normales gummiertes übungspad. da haut man sich eigentlich mit noch so kaputten sticks keine beule rein

    im übrigen haben sticks nicht nur aufgrund ihres holzes, sondern auch der ganzen anderen parameter wie tipform und allgemeinem gewicht bzw. austaxierung ein anderes klangverhalten. wenn ihr zufällig zu hause 2-3 verschiedene sticks habt, probiert die mal an eurem ride becken aus, da gibt es schon gewaltige klangliche unterschiede :)
     
  12. Quirrel

    Quirrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    27.02.10
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 15.09.07   #12
    Hmm ich weiß nicht ob ich die kaufen würde. Ich glaube es macht schon Sinn ein paar Euro mehr für Sticks auszugeben. Hab in 1,5 Jahren die ich jetzt Spiel noch keinen kaputt gekriegt, nur einmal einen tip abgebrochen bei relativ dünnen und spiele viel (Death-)Metal und hau dementsprechend nicht gerade zimperlich drauf ;D

    Quirrel
     
  13. Stefanus666

    Stefanus666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    24.10.14
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Hardegsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 15.09.07   #13
    Also ich kann manche Kommentare hier nicht bestätigen. Ich spiele seit Jahren die Millennium 5A Nylon aus Maple, also einen eher durchschnittlichen Stick. Bei mir haben die Sticks eine sehr hohe Lebensdauer, ich kann nicht bestätigen, das sie schneller brechen als andere Sticks. Hickory oder Oak sind zwar von der Materialdichte her schwerer und fester, das macht die Sticks aber nicht weniger anfällig, was das Zerbrechen angeht. Zumindest ist das meine Erfahrung. Außerdem haben "harte" Sticks für meinen Geschmack ein recht straffes Spielgefühl, bei den Maple Sticks habe ich immer das Gefühl, das ICH spiele, bei härteren Sticks ist das immer so ein Mix aus meiner Bewegung + Anschlag der Sticks, plus stimmung - also rebound- der Felle. Ist wahrscheinlich Gewöhnungssache, jedenfalls gefallen mir die Maple Sticks besser als alle anderen.
     
  14. WINTRIS

    WINTRIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 16.09.07   #14
    Also ich mag die hier angesprochenen Zultan Sticks sehr. :)
    Hab heute um 2 Uhr erst wieder einen Gig gespielt und gemerkt wie viel Spass mir diese bereiten. Sind auch sehr sehr leichte Sticks die einem das Gefühl von "Kontrolle" vermitteln.
    Dass ich damit vielleicht einen eher "dünnen" Klang habe stimmt aus meiner Sicht nur dann überein, wenn man einen sehr resonanten und dünnlagigen Felltyp aufgespannt hat "Ambassador Serie" zum Beispiel (wenn ich mich nicht irre :p ). Mit meinen Powerstroke 3 Fellen merkt man da eigentlich weniger Unterschied außer dass man das Fell mit schweren Sticks unnötig überlastet und trotzdem ein druckvoller Sound rauskommt. Kommt halt auch teilweise immer auf die Spieltechnik an ;) .

    Edit: Ach ja ich glaube Zultan ist generell "billig" weil diese Firma einzigartigerweise auf unnötige Werbekosten (auf jeden Fall sehr begrenzt) verzichtet die dann nicht im Preis miteinkalkuliert werden müssen. Zultan hat es sich zur Marketingstrategie gemacht, sich allein durch die Qualität ihrer Produkte (hauptsächlich Becken) im großen Markt durchzusetzen. Und dies kriegen die potentiellen Käufer dann auch mit freudiger Euphorie zu spüren. :)
     
  15. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 18.09.07   #15
    Hab mir gleich mal ein paar von den Wunderdingern bestellt;)

    (Zultan Maple 5a)
    So nen hohen Stickverschleiss hab ich nicht, könnte also was werden.
    Und da Maple eh leichter als Hickory ist.... bin gespannt
     
  16. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 28.10.07   #16
    also ihc spiele jetzt 2 jahre und hab noch KEINEN stick kaputt gekrigt... meine ersten sticks sind zwar, von unkontrolierten schlägen auf die hihat, angedeltt (wisst was ich meine) aber ich hab nicht soo viele sticks... ich glaube 6 oder so.. ne sind 5 ^^ und keiner, von den ist kaputt, auhc nicht das tip... also ich hab sehr wenig stick verschleiß.. ok ich spiele vllt max 3-4 mal die woche aber trotzdem kann ich nciht sagen, dass meine sticks kaputt isnd....
     
  17. ahead

    ahead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    3.351
    Erstellt: 28.10.07   #17
    Ich hatte mal ein Stickpaar von Stagg, das 2 Minuten hielt, da war die Nylon-Spitze ab ;)
    Ich hätte zu gern mein Blick gesehen ..
     
  18. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 28.10.07   #18
    Also bei meinen Sticks ist bis jetzt auch nur der Tip kaputt gegangen also ein Stück halt abgebrochen...

    Ist das schlimm wenn ich mit denen dann trotzdem weiter spiel?

    Weil Durchbrechen in der Mitte kommt bei mir kaum vor.
     
  19. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 28.10.07   #19
    Naja, "schlimm" nicht unbedingt, es sei denn, du sticht ein Loch in ein Fell :)
    Nicht zuletzt ist der Klang mit einem kaputten Tip einfach anders. Wenn ein Stück fehlt am Tip und du spielst das Ride, ist der Klang schon anders als bei einem intakten Tip.
    Wenn ein Tip bei mir gebrochen ist, dann spiele ich den Stick maximal noch in der linken Hand um nicht das Ride damit zu spielen.
     
  20. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 28.10.07   #20
    Hehe, mit solchen hab ich auch mal am Set von einem Kumpel gespielt. Hätte fast den Bassisten mit der Spitze abgeschossen. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping