12" Speaker für Gitarrenbox gesucht

von *Capricorn*, 23.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 23.02.16   #1
    Moin,

    ich suche einen weichklingenden 12" Speaker, ca. 20 bis 30 Watt (8 Ohm).
    Habe einen Celestion Greenback verbaut, klingt zwar ganz gut, aber könnte
    etwas weicher klingen, bollert mir zu sehr..Kann jeden Tipp gebrauchen.

    Franky
     
  2. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 23.02.16   #2
    Warum die Beschränkung auf 20 bis 30 Watt?
    Du kannst ja auch einen mit höherer Belastbarkeit einbauen, die Belastbarkeit selbst sagt ja noch nichts über den Sound aus.
    Wenn du einen weicheren Sound willst (also weniger kratzig), dafür mit sehr schönen organischen Mitten und ein bisschen Sparkle in den Höhen, würde ich mal einen WGS ET-65 ausprobieren.
    Den kann ich wirklich pauschal empfehlen, weil er in offenen und geschlossenen Boxen gut klingt und ziemliche Allrounder Qualitäten hat.
    Der einzige Nachteil wäre, dass das nicht unbedingt einer der duchsetzungsfähigsten Speaker ist. Aber das ist ein einzelner Greenback noch weniger.

    Hier ein Vergleich:

     
  3. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    1.07.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.088
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 23.02.16   #3
    Hey,
    welche Musikrichtung? Welches Budget?

    Ich hatte mal einen Cannabis Rex speaker. Soltlest Dir den mal anhören, klang echt gut, und (bzw. aber) sehr weich.
     
  4. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 23.02.16   #4
    Mein Fender Super Champ X2 Head hat ja nur 15 Watt. Bei einem höher belastbaren Speaker würde der wahrscheinlich
    schlechter (träger) arbeiten. Nur meine Vermutung.

    Naja, in meinen Ohren klingt der Greenback in dem Vergleichsvideo doch etwas angenehmer, oder ich habe "Watt"
    auf die Ohren :D

    Bluesrock mit jazzigen Einflüssen, ich mag eher "Sahnesounds" statt volles Overdrive-Brett.
    Gibt es irgendwo einen Cannabis Test ? Wie dat Zeuch schmeckt, weiß ich bereits :D
     
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    12.091
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.532
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 23.02.16   #5
    Das ist nicht so, man kann nicht von der Belastbarkeit auf Mindestauslastung für guten Klang schließen. Grade die WGS sollen ja auch leise schon gut klingen.

    Die Eminence Teile sind alle sehr laut, und klingen auch nur sehr laut. Zudem brauchen sie gefühlt ewig bis sie gut klingen, dass kann etwas frustrierend sein.

    Hast Du mal die anderen Celestions, wie zB den G12H gehört? Sowas wie "weich" ist immer schwer objektivierbar, aber ich fand den Greenback durchaus grober als viele andere, während der G12H in seinen verschiedenen Ausführungen durchaus wie die feinkörnigere Version vom Greenback klingen kann.
    Vergleichsvideos gibt es viele bei YouTube, ich empfehle Johan Segenborn ;)
     
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 23.02.16   #6
    Nein, das muss nicht zwingend so sein.

    Ein Greenback hat ganz sicher harschere Höhen als ein WGS ET-65 und klingt ganz sicher auch nicht "weich", vor allem nicht im Breakup Bereich - der lebt ja von seinem "dreckigen" Sound.
    Weiß ja nicht, was du jetzt mit "angenehmer" meinst.

    Wenn du nur nen "runderen" Greenback suchst, dann käme auch ein WGS Invader in Frage. Den würde ich jederzeit nehmen, wenn ich einen guten "Greenback Sound" haben wollen würde.

    http://www.tube-town.de/ttforum/index.php?topic=16349.0

    Haha, der Mann ist heute schwer angesagt! ; )
     
  7. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    9.977
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    7.848
    Erstellt: 24.02.16   #7
    Der Segeborn ist halt einfach n cooler Typ. Seine Aufnahmen sind vielleicht nicht die absolut hochwertigsten, aber es sind sinnvolle und gute Vergleiche. Durch die immer gleiche Aufnahmetechnik, kann man auch sehr gut über mehrere Videos hinweg vergleichen, um einen Eindruck zu bekommen.

    Wie laut spielst du? der Greenback klingt scheisse, wenn er zu leise gespielt wird und er fängt an zu kotzen, wenn es zu laut wird (viele stehen genau darauf). Die gesunde Mitte ist ein ganz kleiner Bereich ;). Aber er klingt immer etwas knallig und bröselig, dabei hat er recht lummelige Bässe.

    Der G12H ist ein toller Speaker. Aber bitte die Heritage-Version, der klingt noch etwas "älter", wenn man es so nennen darf. Der normale ist aber schon ziemlich cool. Klingt wie ein Greenback auf Steroiden, die Bässe sind straffer, die Höhen seidiger und nicht so bissig und die mitten sind etwas voller, weniger ausgeprägt in bestimmten Bereichen, dafür gleichmäßiger.

    Viele werden mich jetzt steinigen, aber der V30 ist dafür auch gut. Gerade in einer offenen Box kann der auch mehr als Meddl. Ich spiele den gerne mit meinem 1987 und ganz wenig Verzerrung, das klingt dadurch, dass er außer Mitten einfach garnichts hat, sehr schön sahnig und trotzdem offen, nicht topfig.

    Wenn du Blues mit Jazzeinflüssen machst, warum überlegst du dir dann nicht 10er Speaker? Die könnten das bringen, was du suchst.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 24.02.16   #8
    Ich habe eine Box von Tube Town (American Series), was soll ich mit nem 10" anfangen ?
    Dann lieber einen 15"er einbauen wie SRV auch hatte. Ist aber ne Suarbeit, ich müsste
    den Bespannstoff ab machen und die Speakeraussparung vergrößern, habe kein Bock
    drauf.

    Der WGS Invader könnte mich schon reizen, aber in Verbindung mit einem 15 Watt Amp bin
    ich mir doch unsicher.
     
  9. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 24.02.16   #9
    Der Invader ist kein besonders lauter Speaker. Der klingt sogar leise ausgesprochen gut. Besser als die meisten Celestions meiner Meinung nach.

    Für Fender würde ich persönlich dennoch mal den ET-65 ausprobieren, der hat sich in Fender Amps einfach bewährt, ist auch DER WGS Speaker für nen Hot Rod Deluxe (sehr beliebte Kombination).

    Aber natürlich alles Geschmackssache und du entscheidest selbst, wo du klanglich hin möchtest.
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.405
    Zustimmungen:
    1.397
    Kekse:
    52.645
    Erstellt: 24.02.16   #10
    Ich plädiere ebenfalls für den Cannabis Rex ("Jazz .. Blues...") . Weil: definitiv keine "Höhenschneise", da obere Frequenzen etwas beschnitten sind. Zweitens hoher Schalldruck/Wirkungsgrad. 3. Sagt die maximale Belastbarkeit nichts darüber aus, dass z.B. ein 50 W Speaker an einem 15 Watt Amp unterfordert klingt. Die meisten 4 x12 Boxen haben standardmäßig um die 300 Watt und werden mit 50 oder 100 Watt-Topteilen betrieben ...

    Du kannst ja mal hier lesen:

    http://billmaudio.com/wp/?page_id=295

    Hier geht es ausführlich um den Klangvergleich alternativer Speaker für den Blues Junior (15 Watt). Ist aber auch ohne diesen Zusammenhang interessant, wie der Autor den Klang verschiedener Speaker beschreibt.
     
  11. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 24.02.16   #11
    Danke Hans, sehr interessant.

    Ich habe den Bonedo Testbericht gelesen (mit Soundbeispielen) und musste feststellen, das
    die perigen Höhen fehlen, ansonsten klingt der Cannabis schön "rund".

    Der WGS-Invader Test hat mir da besser gefallen (Youtube). Man muss natürlich glauben,
    ob der Spieler tatsächlich über den WGS spielt, Beweise gibts ja nicht, aber der Sound gefällt
    mir schon.

    WGS-Invader >>

    Franky
     
  12. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 24.02.16   #12
    Ich bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Jeder Speaker hat seine Vor-und Nachteile.
    Das liegt nicht nur am Speaker, sondern auch an der Box, ob nun hinten offen, geschlossen,
    halb offen, oder 1/3 offen und das Gehäusevolumen. Hinzu kommt die Amp-und Pickup-Einstellng.

    Ich habe heute mindestens 4 Stunden meinen Sound eingestellt. Zuerst den Clean-Sound
    ohne Effect-Processor (Multieffektgerät). Dabei habe ich durch Herunterdrehen des Pickups
    auf der Seite der "Bass-Saiten" den Sound zu den restlichen Saiten ausbalancieren können.
    Jetzt "bollert" es nicht mehr so,,,den Rest habe ich mit dem Multi zurechtgeschneidert.

    Bevor ich ne unmenge Geld für Lautsprecherversuche ausgebe, behalte ich den Greenback
    lieber, so schlecht klingt der garnicht.....Alter Spruch: Das ist alles nur Einstellungssache.
    PS: Im Wohnzimmer klingt es auch anders als im Bandgefüge.

    Danke für die vielen Tipps und Anregungen.

    Franky
     
  13. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 24.02.16   #13
    Hi @*Capricorn* Franky,

    fast schade, dass Du ne Lösung gefunden hast ;)
    Vielleicht schaut aber noch mal jemand Anderes auf der Suche hier drauf, daher möchte ich neben der vollgültigen Aussage:
    auch noch mal meinen Senf dazu geben.

    Auf alle Fälle würde ich dem zustimmen:
    Und zwar genau DEN hier. Der G10C hat weniger bollerige Bässe als ein 12er, richtig warme Mitten und genug Höhen, aber keine aufdringlichen. Klang ist eher amerikanisch als britisch und er eignet sich ziemlich gut für diese Jazz/Blues Geschichte.
    Und HIER ist auch die elegante Lösung für dieses Problem (ich hab drei Stück von den Dingern).

    Was aber meine erste Idee gewesen war... ein Speaker, der warm klingt, genau für den Jazz/Bluesbereich wie gemacht ist, saugut klingt und recht wenig kostet...
    Der Jensen CH12/35.
    Kostet nen Fuffi uns klingt spitze. Vor allem für den Bereich, den Du benannt hast.

    Grüßlé
    s´Zwieberl
     
  14. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    3.249
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    2.120
    Kekse:
    14.917
    Erstellt: 24.02.16   #14
    Wie wärs mit einem anderen Ansatz, zum beispiel etwas dickeren Stoff vor den Speaker zu spannen? Wenn das Ergebnis damit gefällt, ist eine Menge Geld gespart. Einfach mal versuchsweise ein T-Shirt oder Pullover davor hängen, vielleicht auch nicht vor den ganzen Speaker. Versuch macht klug
    Wenn es das bringt, kann man es auch unsichtbar zwischen Speaker und Bespannstoff unterbringen.
     
  15. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    2.353
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    1.503
    Kekse:
    8.867
    Erstellt: 28.02.16   #15
    Hi,
    richtig perlts beim Alnico Blue oder Alnico Gold. Beide sind zwar schweineteuer, aber ihr Geld wert.
    gruss Pete
     
  16. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 28.02.16   #16
    Ja - aber ich würde sie nicht im engeren Sinn als weich bezeichnen. Und das war ja die Vorgabe. Weich und weniger bollerig. Ich finde blueige Speaker hell und mit ordentlich Rummmmmms ganz unnerum.
    Die weichen, warmen unteren Mitten sind da ja gerade nicht so exponiert, zumindest, wenn ich meinen Ohren trauen kann.
    Sind schon tolle Speaker. Aber für meinen Geschmack (Vorsicht: Sakrileg), fehlt mir beim Blue noch ein Partner dazu, damit es richtig gut klingt.
    Ich hab zB ne Box mit nem Black´n´Blue (WGS Blue Pendant) und einem WGS G12C zusammen. Holla. Das ist schön.

    Aber für meine Ohren weder weich, noch warm.
    Ich wäre aber interessiert an Alternativerfahrungen. Ich hab da auch nicht die Weisheit...
     
  17. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    3.249
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    2.120
    Kekse:
    14.917
    Erstellt: 29.02.16   #17
    Das dürfte dann der Jensen P12Q und C12Q sein. Die haben eine schöne Mittensenke und einen recht kräftigen Tiefton, oben rum ist auch was geboten ohne den spitzen Peak, den viele Gitarrenlautsprecher haben.
     
  18. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.794
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    665
    Kekse:
    8.724
    Erstellt: 01.03.16   #18
    Habe ich ebenfalls in einer kleinen halboffenen 1x12, ich finde auch, dass er als Solospeaker dort eine sehr gute Figur abgibt. Ist allerdings ein älterer eingespielter und weichgeklopfter. Ich spiele ihn in Verbindung mit meinem Ibanez TSA15H, der ja klanglich doch sehr in die PR / DR Ecke geht. Sowohl clean wie crunchig und rockig ein angenehmer und durchsetzungsfähiger Speaker. Meddl spiele ich gar nicht damit ;)
     
  19. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    175
    Kekse:
    517
    Erstellt: 01.03.16   #19
    Ich würde vom Ansatz her den Amp berücksichtigen und welche Speaker sich in Verbindung mit diesem bewährt haben.

    Grundsätzlich -finde ich- passen zu Fender Amps Speaker, die eher in Richtung Jensen gehen. Gerade, wenn man den Fender Clean-Sound will. Ist halt Referenz, da Hörgewohnheit ;).
    Meinem Super Champ XD habe ich letztendlich einen Jensen Jet Tornado spendiert, um ihn für Sessions auf laut und erwachsen zu trimmen. Ist aber in meinem Fall ein 10''er.
    Die Eminence Legend 12er, die in meinem Hot Rod Deluxe verbaut sind, könnte ich mir wohl auch gut für den Super Champ vorstellen.
    Bei http://fenderguru.com/ gibt es Speakerempfehlungen!
     
  20. captain0492

    captain0492 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    523
    Ort:
    Ems Delta
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    2.169
    Erstellt: 01.03.16   #20
    Also um einen 7ender X2 zu pimpen, würde ich immer Ausschau nach einem alten, gebrauchten Jenssen (Z.B. C10Q) halten.
    Habe bei meinem SF Twin alle möglichen Lautsprecher ausprobiert: EV 12L, Tone Tubby Alnicos, ...- am besten klangen (und klingen) die Original CTS, obwohl die ja bekanntermaßen nicht zu den beliebtesten Speakern für 'nen Twin gehören. Was die Leistung/Belastbarkeit angeht, würde ich zumindest einen Speaker wählen, der in etwa dem Output des Amps entspricht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping