16 Chanels gleichzeitig recorden und mixen

von topo, 15.08.05.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 15.08.05   #1
    Als Alternative zu der Mackie ONYX Serie (1640 + Firewire) könnte auch dieses Setup etwas taugen.
    Vor allen Dingen, da es in Summe günstiger ist.

    Behringer DDX-3216 Digitalmixer
    32 Kanal Digital Mischpult mit 16 Bussen + 8 Aux Sends
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mischpulte/digital/Behringer_DDX3216_Digitalmixer.htm

    ADT1616 16-Kanal ADAT Interface für das DDX3216
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Recorder/Behringer_ADT_1616_AdatInterface_.htm

    RME Hammerfall DIGI 9636
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/RME_Hammerfall_DIGI_9636.htm




    1640 ONYX Mixer für 1439,-
    Mackie Onyx FW Firewire I/O für 444,-
    = 1883,- €

    DDX3216 für 629,-
    ADT 1616 für 165,-
    RME 9636 für 319,-
    = 1113,- €


    Wenn man dem Behringer/RME Setup jetzt noch ein Ultragain PRO-8 spendiert, dann könnte man sogar 8 separate Ausgänge für den perfekten Monitormix auf der Bühne und/oder im Probenraum dazu bekommen.


    Eure Meinungen dazu ?


    Topo :cool:
     
  2. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 15.08.05   #2
    Mit dem was Du hier aufwirfst geht die Frage nach analogem Mixen oder digitalem Mixen wieder in der Grundsatzdiskussion los.

    Mit dem Behringerpult hast Du schon EQ`s; Comp/Gates eingebaut. Die muss man in der Berechnung auch noch berücksichtigen.

    Ich hab am WoEnde mal das Behringer kurz angetest: Die Fader sind mir zu wackelig, obwohl recht präzise. Das arbeiten damit läuft nach der üblichen Einarbeitungsphase sicherlich ganz gut, machte auf jeden Fall den Eindruck. :great:
    Mein Problem: Sich schnell zurechtfinden. Wie es so ist hat man im Notfall prompt den falschen Layer drin und regelt di hohen Kanäle satt der tiefen. Aber das ist ja ein Grundsätzliches Phänomen/Problem der Digitalpulte. :rolleyes:
    Die MIC Preamps konnte ich leider nicht ausreichend testen, aber der erste Eindruck war durchaus positiv.
    Fazit zum DDX: Ganz ordentlich!:great:

    Als Alternative zum ADA8000 würde ich noch den Alesis AI3 AD/DA Konverter >HIER< ins Rennen werfen. Wer nur LINE In/Output sucht kommt mit dem Teil gut zurecht. Es läuft bei mir als ADAT - Ergänzung zum Motu Traveler und macht eine ganz ordentliche Figur.

    Preislich steht die ganze Sache zum Onyx auf jeden Fall sehr gut da, da es nur 2/3 des Onyx kostet und insgesamt mehr bietet.
     
  3. Christoph Hart

    Christoph Hart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 15.08.05   #3
    eine weitere Alternative ist der noch nicht erschienene Alesis Multimix 16 Firewire. Über den Preis weiss ich noch nichts genaues, der Alesis Support sagt 750,- aber in Amerika kostet er 500$...

    Er hat genau die gleichen Funktionen wie der Onyx-Mixer, nur eine Preiskategorie niedriger...

    Testberichte gibt es leider noch nicht.
     
  4. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 15.08.05   #4
    Das Mackie hat wahnsinnig geile Preamps. Dafür leider keine Motorfader. Ich habe mich jedenfalls fürs Mackie entschieden. Kriegt man mit ein bißchen Handlen für 1700€ inkl. FW Option. Würde auch ejderzeit wieder zuschlagen. Bin absolut zufrieden. Es kommt ja nicht nur auf unendlich viele Feautures an, sondern vorwiegend auf den Klang udn dabei macht das Behringer keinen Stich gegen das Mackie. Das behringer würde ich nur für live verwenden, für Studioanwendung finde ich klingt es einfach zu schlecht.
     
  5. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 16.08.05   #5
    @Tallica

    Was klingt am Behringer schlecht? Solche Pauschalaussagen bringen einem wirklich nicht weiter. Hier im Forum und auch in anderen Foren gibt es zahlreiche User die mit dem DDX sehr zufrieden sind. Also bitte schildere mal deine Kritik. ;)
     
  6. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 29.08.05   #6
    Naja, hör die beiden Pulte nebeneinander und du hörst den Unterschied!

    Ich sag ja garnicht, dass das Behringer ein schlechtes Pult ist, aber die Klangqualität hält einfach bei weitem nicht mit dem Mackie mit. Das Mackie kann ja auch nicht mit nem SSL oder Neve mithalten.

    Man hört die Unterschiede zwischen dem Behringer und Mackie einfach und die Unterschiede addieren sich im Mix natürlich.

    Für live wird das Behringer sicherlich in vielen Fällen reichen, aber mit nem Onyx, A+H GL oder Midas kann es sich auch da bei weitem nicht messen. Dafürist es natürlich sehr günstig und hat sehr viele Funktionen für lau.
     
  7. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 02.09.05   #7
    ich hab eigentlich das "behringer setup" mit der ausnahme soundkarte 9652! ich bin mehr als zufrieden! funktioniert wunderbar und ohne problem nun schon seit ca.2 jahren! wenn du eigentlich jedoch mehr bereit wärst auszugeben würede ich dan noch eien micpreamp auf die liste setzten!



     
  8. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 02.09.05   #8
    kann man keine eq's bedienen nütze auch kein neve!;)

    keine frage klingen die preamps besser als die von behringer!
    aber das system "behringer" hat eigentlich das bessere preis/leistungsverhältniss!
     
  9. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 09.09.05   #9
    ja aber schlussendlich kann man auch über adat einen guten preamp anschliessen...

    ich bin auch sehr zufrieden mit dem ddx3216

    PS: rauschen tun die Preamps nicht mehr als andere wie z.B. soundcraft oder mackie (muss wohl sagen dass das schlimmste rauschen eines preamps das ich je gehört habe von einem mackie preamp kam)
    wobei die musikalität der preamps sicher nicht die beste ist....was aber auch verständlich bei dem preis ist

    das einzige was micht beim ddx3216 ein wenig stört ist das routing mit 2 adat erweiterungen....aber die meisten brauchen das gar nicht
     
Die Seite wird geladen...

mapping