19" amps? pro und kontra

von ruedi, 19.03.08.

  1. ruedi

    ruedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.07
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    134
    Erstellt: 19.03.08   #1
    hallo,
    ich wollte mir demnächst einen neuen amp zulegen. habe da nun auch mal an ein rack gedacht, da ich in einem buch gelesen habe, dass die oft auch besser klingen.
    ich weiß aber um ehrlich zu sein gar nix darüber, was istn rack überhaupt??
    kann man ein rack auch noch mit fußtretern verbinden?

    ich danke schonmal im vorraus für eure antworten! =)
     
  2. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 19.03.08   #2
    So was ist ein Rack: http://www.musicplayers.com/images/misc/JohnPetrucciCIMrig.jpg

    Wobei die Amps auf der linken Seite nicht typisch für ein Rack sind, Rackamps sind dann einfach Amps, die direkt 19" breit sind und in die Rackschienen geschraubt werden.

    Besser klingen? Wer zur Hölle schreibt so was? Wie bei jedem Amp können die gut oder schlecht klingen, kommt auf den Geschmack und die Schaltung an :)

    Der Vorteil bei einem Rack ist halt, dass du alles beisammen hast, du kannst auch dein Setum einfach erweitern usw.

    Lg Stefan :)
     
  3. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 19.03.08   #3
    rack ist erstmal nur der 19 zoll breite kasten als standard für 19 zoll geräte...was da reinkommt kann ein ganz normales topteil in der 19 zoll version sein,aber auch getrennte vor- und endstufen,sowie versch. andere geräte wie z.b. auch schubladen für kabel oder ebenen um pedale unterzubringen,man ist da also wirklich nicht eingeschränkt!
    hast massive möglichkeiten z.b. verschiedene preamps zu nutzen,pedale per midi zu schalten etc etc...was aber nicht heißt, dass ein topteil nicht eingebunden werden kann,das ist durchaus auch gängig!

    gerade wenn man offensichtlich noch nicht genau weiß,worum es geht, sollte man aber vom rack abstand halten.ein pro/contra rack/topteil macht auch wenig sinn;ist einfach geschmackssache und präferenz.
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 19.03.08   #4
    Rack FAQ fuer Gitarristen
     
  5. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 19.03.08   #5
    Im Anhang mal zur Veranschaulichung ein Foto meiner momentan aktuellen Rack-Ausrüstung:

    - Im 4-Höheneinheiten-Rack direkt auf der Box hast du einen "echten" Rack-Amp, d.h., Vorstufe UND Endstufe zusammengefasst in einem Gehäuse in den unteren 2 Höheneinheiten (das war mal ein Tech 21 Trademark 300-Topteil, das ich mit Hilfe des zusätzlich zu erwerbenden Rack-Toolkits von Tech 21 (äußerst mühsam) in einen Rack-Amp umgebaut habe).

    - Im oberen 2-Höheneinheit-Rack, meinem Backup-Rack, siehst du die klassische Kombination von getrenntem Preamp (hier ein ADA MP-1) und einer Endstufe (Orange Bull Transistor).

    Gruß
    Ralle
     

    Anhänge:

    • rack2.jpg
      Dateigröße:
      167,2 KB
      Aufrufe:
      202
  6. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    128
    Erstellt: 20.03.08   #6
    also das mit dem trademark als rack-gerät umzubauen interessiert mich nu aber sehr...:D bin ein grosser tech 21 fan ......
    wo haste denn das toolkit her und wie teuer is dir der spass insgesammt geworden ....
    kannste nich ma ein review zu schreiben ? oder uns berichten wie der sound etc ist
     
  7. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 20.03.08   #7
    Wenn mich nicht alles täuscht, ist das direkt ab Werk so ......du kannst das Trademark teil sowohl in deinem Amp lassen, wie auch in ein 19" einbauen..

    MFG
     
  8. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 21.03.08   #8
    Soweit ich weiß, konnte man den Trademark 300 ab Werk nicht als Rackamp, sondern nur in der Topteil-Version kaufen, da allerdings dann mit zwei unterschiedlichen möglichen Frontblenden (industrial und classic). Allerdings ist der Amp zurzeit nicht mehr erhältlich, ich habe ihn günstig im Abverkauf bekommen (599,00 Euro neu statt 829,00 Euro sonstiger Straßenpreis). Ab und an bieten die Online-Versandhäuser noch mal ein Exemplar bei ebay an.

    Das Rack-Toolkit habe ich nachträglich bei Tech 21 bestellt, das hat mich ca. 30 Euro gekostet für die Rack-Ohren, die Schrauben und die beiden Tragegriffe links und rechts. Der Umbau war (zumindest für mich als Laien) ziemlich fummelig, da erstens keine Anleitung dabei war und zweitens die Schraubverbindungen im Amp (ja, man muss das Chassis leider komplett öffnen) extrem schwer zugänglich sind. Aber Ende gut, alles gut, jetzt bin ich sehr zufrieden mit der Lösung.

    Zum Sound: extrem laut und durchsetzungsfähig. Der Clean-Kanal klingt tatsächlich recht deutlich nach Fender, wobei das Fender-Clean allerdings gar nicht so mein Ding ist, ich mag's gern etwas neutraler. Der Mesa-Kanal ist mir im verzerrten Betrieb persönlich zu mumpfig im Bassbereich, das habe ich erst durch ein vorgeschaltetes Overdrive-Pedal wegbekommen. Das Highlight ist für mich der Marshall-Kanal und deswegen habe ich mir den Amp auch in erster Linie zugelegt. Vom Charakter her würde ich sagen: gemoddeter Marshall JCM 800 mit reichlich Gain-Reserve. Ich hatte bereits zwei Marshall-Röhrenamps (JCM 900 und JCM 2000) und ich finde, dass der Trademark mehr nach dem klingt, was man von einem Marshall erwartet, als diese beiden Amps (wobei es allerdings ja auch nicht die beliebtesten Marshalls waren). Da man bei den Trademark-Teilen ja erfreulicherweise jeden Amp-Charakter beliebig auf jeden der drei Kanäle legen kann, habe ich meistens im ersten Kanal den Mesa im Clean-Betrieb und auf Kanal 2 und 3 die Marshalls jeweils in Rhythmus- und Leadkonfiguration. Dann noch ein Multieffekt und ein Noisegate im Einschleifweg und die Post geht richtig ab ... Einziges Manko aus meiner Sicht: keine Midi-Anschlüsse. Aber der Amp wurde ja auch nicht in erster Linie für den Rackbetrieb gebaut.
     
  9. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    128
    Erstellt: 21.03.08   #9
    das mit dem marshall hab ich aber auch schon bei dem sansamp rausgefunden ...das die verdammt geil klingenfast besser als das original oder sogar besser.....

    ma gucken ob ich in näherer zukunft mir einen auftreiben kann
     
Die Seite wird geladen...

mapping