19-Zoll Effektgerät für Bass

von NilConan, 22.10.07.

  1. NilConan

    NilConan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.07   #1
    Hallo zusammen,

    folgende Fragen hätte ich, auf der Suche nach erfahrenen Bassisten, die mir
    weiterhelfen können:

    Ich habe aktuell einen Line6 Bass PodXt, mit dem ich an und für sich sehr zufrieden
    bin, jedoch lediglich als Effektgerät eingeschleift habe. Nun möchte ich aber meinen ganzen
    Kram alles in einem Rak haben und suche daher ein 19" Gerät. Im wesentlichen benutze ich für
    Solo-Parts Chorus, Hall, Echo. Das ganze andere Zeug benötige ich eigentlich nicht! Welche
    Geräte würdet Ihr empfehlen ? Wie seht Ihr die Leistung dieser Geräte verglichen zum
    Line6 Bass Pod Pro, der natürlich eine logische Konsequenz wäre ? Was haltet Ihr von den
    Lexicon Geräten bzw. Rocktron (Blue Thunder) für den Bass ?

    Vielen Dank schon mal ....
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 22.10.07   #2
    Hallo,

    soweit ich weiß ist die Auswahl an speziellen 19" Basseffektgeräten relativ gering. Spontan fällt mir da eigentlich nur der PodPro ein und vielleicht nocht das ein oder andere Teil aus den 80ern (Art Nightbass, blue Thunder )

    Eine Alternative wäre es evtl, hochwertige 19" Geräte aus dem PA/Gitarrenbereich zu testen (TC, Eventide). Problem wird es da tendenziell bei den Pitch-Shifting-Effekte geben. Aber das musst du ausprobieren.
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 22.10.07   #3
    t.c. g-major
    imho DAS effektgerät mit DEM Preisleistungsverhältnis
     
  4. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.10.07   #4
    Wieso bist du da immer schneller? :p

    aber ich beantworte schonmal die kommende frage:

    Ja, es funktioniert auch problemlos beim Bass. Von den Presets sind logischerweise nicht alle so super, aber die lassen sich ja editieren :great:
     
  5. MrMcCrash

    MrMcCrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    14.03.12
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.07   #5
    Würde es da nicht auch ein Gerät der Klasse Alesis MicroVerb tun? Dieses hat etliche fertige Presets, mit verschiedenen gebräuchlichen Kombinationen. Wenn du mehr als 2 Paramter verändern möchtest, könnte dich auch das MidiVerb 4 interessieren.

    Das MicroVerb4 habe ich selber (günstig in der Bucht gefunden) und bin ganz zufrieden damit.

    _.-=: MfG :=-._
     
  6. Thomas-Der-IV

    Thomas-Der-IV Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.07   #6
    Sehr gute Frage, also ich bin auch gerade auf der Suche...., da sich mein alter Amp nun endgülig verabschieded hat - und ich zurzeit nur mit halber Kraft über die Proberaum PA spiele.

    Ich wollte mir hier das Teil hier zulegen ( in Verbindung mit der Midi Fuss Station)

    BEHRINGER BASS V-AMP PRO

    https://www.thomann.de/de/behringer_bassvamp_pro_lx1b_pro.htm

    Hat da jemand Erfahrungen gesammelt?
     
  7. NilConan

    NilConan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.07   #7
    Also eigentlich wollte ich ja Hilfe auf meine Frage bekommen, aber zum Thema Behringer
    V-Amp kann ich auch was beitragen: Ich hatte mal das Teil und bin es sehr schnell wieder
    los geworden. Ich möchte nun nicht in die ewige "Behringer-Kerbe" hauen.
    Habe z. B. einen Kompressor von denen, der bzgl. Preis/Leistung wirklich OK ist, aber
    der V-Amp entäuscht nur. Die generierten Sounds sind nicht das, was ich erwarten würde!
    Der Line6 POD kostet natürlich mindestens das Doppelte, aber ist einfach bzgl. Sound,
    Funktion und Verarbeitung das Mehrfache Wert. Also überleg's Dir.

    Ich würde aber Deine Frage noch einmal zum Anlass nehmen meine ursprüngliche
    aufzufrischen: Wenn ich den Line6 POD nehme (ca. 300,- Euro) und z. B. dieses
    T.C. G-Majpr Teil, was (neu) in der gleichen Region liegt. Was ist denn dann nun besser,
    wenn man von den Modellingfunktionen absieht (d. h. als reines Effektgerät).

    Grüße ...
     
  8. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.10.07   #8
    Das kann ich jetzt garnicht unterschreiben.
    Der PODxt ist von der qualität sein geld in keinem Fall wert. Das ding ist teilweise nicht schlecht (teilweise aber schon).
    Line6 hat das wohl auch gemerkt und bringt jetzt schon eine neue Version raus,
    während z.B. das Boss GT6B seit anfang 2002 auf dem Markt ist, und immernoch maßstäbe setzt. Der Pod ist als modeler ganz ok, aber bis im bassbereich modeling wirklich gut ist, dauert es wohl noch was, denn hauptaugenmerk liegt da leider auf gitarren (größerer absatz, logisch). Als Effektgerät ist das gute stück sogar dem V-Amp unterlegen (und erst recht dem g-major). Dann lieber eins der neuen Zoom geräte :great:
    Je mehr multis ich kenne und teste, desto schlechter find ich den podxt (hab den selber eine zeit lang gespielt).
    Aber wenn dir das teil gefällt, ist es auch als Pro version (19") erhäldlich:
    http://www.musik-service.de/Line-6-Bass-Pod-XT-Pro-prx395727941de.aspx
    wenn ich mir dann im verhäldniss das g-major anschau:
    http://www.musik-service.de/TC-Electronic-G-Major-prx395498175de.aspx
    dann kann ich über das line6 gerät nur lachen.
    Also wenn du wirklich NUR effekte brauchst ist das G-major wirklich klasse.
    Wenn du aber die Amp/Boxen/mikro simulationen vom POD brauchst, dann kommst du kaum um die pro version rum, denn in sachen modeling ist der POD zur zeit das "besste" auf dem markt. Allerdings auch nicht soviel besser um den preis zu gerechtfertigen ^^
     
  9. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 24.10.07   #9
    @NeilConan: Wenn es Dir nicht ums Amp-Modeling geht, dann schau Dir doch mal die kleinen 19-Zöller Multis an, z.B. das M-350 von tc-electronic oder das MPX-110 von Lexicon, das Ganze auf 1 HE. Damit hast Du jeweils zwei voneinander unabhängige Effektengines, die Deinen Bedarf voll abdecken dürften und für 'Live' einen sehr ordentlichen, rauschanteilarmen Klang bieten.

    Daher halte ich das G-Major für Deine Zwecke als ein wenig "overdressed".
     
  10. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 24.10.07   #10
    Jo, das kann man dann nur untersteicehn, ich habs eben nur im verhäldniss mit dem POD verglichen.
    Weniger geht natürlich auch, die von Sticks genannten teile tun ihren dienst wunderbar. Noch günstiger ist der Virualizer von Behringer...
    http://www.musik-service.de/Behringer-Virtualizer-Pro-DSP-2024-P-prx395533308de.aspx
    aber der ist in den wenigsten fällen wirklich gut. Lange umschaltzeiten und behringertypisches rauschverhalten machen ihn nicht grad live tauglich!

    Gut, günstig und gebraucht erhältlich ist noch der alesis quadverb!
    in der bucht tauchen die immer mal wieder auf :great:
     
  11. mutated_Arsen

    mutated_Arsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.07
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Höxter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.07   #11
    den quadraverb gt von alesis besitze ich.
    kurz gesagt: die presets sind nicht ideal für bassfrequenzen, aber wenn man zeit in die manuellen einstellungen investiert, kann man ganz gute effekte zusmmenstellen.

    /edit: ich nutze das teil eigentlich nur für chorus-effekte. als zerre ist es für den bass nicht so ganz geeignet.
     
  12. NilConan

    NilConan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.07   #12
    Hallo,

    eine Frage zu dem G-Major: Gibt es eine Preset-Bank o. ä. die ich für den Bass auf den G-Major (via Midi) laden kann ? Also anstelle der "gitarrenlastigen" Presets repräsentative Bass-Presets (so wie es bei Line6 ja jede Menge davon gibt) ?
     
  13. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 26.10.07   #13
    falls du was findest sag mal bescheid....


    aber ganz im ernst: aus dem ding n guten effekt rauszuzaubern ist keine kunst! falls du probleme hast, sagste bescheid!
     
  14. Metal Messiah

    Metal Messiah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    891
    Erstellt: 26.10.07   #14
    nen Drive hat das G-Major nciht, oder ?
     
  15. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 26.10.07   #15
    Nein, es handelt sich um ein reines Effektgerät. es hat keinerlei Preamp-Funktionen!
     
  16. NilConan

    NilConan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.07   #16
    Jetzt habe ich endlich mal wieder Zeit, mich auf die Rückmeldung zu melden. Vielen Dank schon mal dafür.

    Ausgelöst durch die Empfehlung von EDE-Wolf habe ich mir das G-Major zugelegt. Und was soll ich sagen .. ?
    Mein komplettes anderes Geraffel ist inzwischen bei der "Bucht" über den Ladentisch gegangen ! (Was mich ein
    wenig wundert, ist ein offenbarer Preisverfall der Line6 Geräte. Das war vor einigen Monaten noch nicht so,
    inzwischen/aktuell geht das Zeug aber offenbar nicht so gut. Habe einige Geräte die verg. 2 Wochen beobachtet
    und musste diese Tendenz leider feststellen. Das ist aber sicherlich ein anderes Thema ...)

    Anyway ... das G-Major ist in der Tat sein Geld Wert und macht richtig Spass !

    - Die Effekte sind deutlich ausgeklügelter und variierbarer als z. B. beim Line6 Bass POD.
    - Bzgl. SOUND bin ich bislang sehr angetan. Der Chorus ist mindestens so gut wie mein BOSS CEB-3
    und der war bislang mein Standard
    - Das mit der Programmierung ist lang nicht so kompliziert, wie oft beschrieben wird. Ist aber
    sicherlich Einstellungssache (im wahrsten Sinne des Wortes).
    - Bis auf wenige Effekte, ist alles sehr gut auch f. den Bass nutzbar ###### (z. B. Pitch Shift)
    - Was mir besonders positiv auffällt: Im Verbund mit meinem AMPEG-Head (Transistor) und meinem
    EBS Valve-Drive funktioniert das ganze sehr gut, ohne zu frühe Verzerrung, zu hohe Pegel, etc. Durch
    Die Möglichkeit am G-Major den Ein- und Ausgangspegel sehr genau einzustellen kann man das Gerät sehr
    gut adaptieren. Dadurch habe ich nun auch die Möglichkeit den Valve-Drive anders auszufahren.
    - Einizges Problem: In der Anleitung wird dringend darauf hingewiesen, daß Gerät seriell zu betreiben, was
    einleuchtend ist. Wenn ich es aber wirklich vor die Vorstufe des AMPEG's hänge, ist der Output einerseits
    etwas "dünn" und vor allem habe ich starkes Rauschen. Hänge ich das Gerät in den Effektloop => Absolut
    Top. Leider ist es bei meinem AMPEG auch so, daß der Effektloop nicht 100% auf Seriell geht, wenn man den
    FX-Level voll aufdreht. Dadurch geht u. U. das cleane Signal teilweise über den G-Major und (!) den
    AMPEG, was es ja zu vermeiden gilt. (Ich weiss, es gibt diesen KillDry Switch aber ich hätte gerne das komplette
    Signal am Ausgang des G-Major, nicht nur das modellierte) Bislang fand ich das aber nicht als störend.
    Evtl. kann mir jemand ja das Phänomen erläutern, warum ich das fürchterliche Rauschen bekomme, wenn ich
    den G-Major vor den PreAmp hänge ?

    FAZIT: Wer auf den ganzen Modellingkram und Effekte, die m. E. niemand wirklich ernsthaft benötigt, verzichten
    kann/will und kein Problem mit Effektgeräten hat => G-Major holen und fertig ..

    Grüße
     
  17. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 31.10.07   #17
    btw: der flanger is noch besser :)



    naja dass das dingen rauscht wenn du es direkt hinter den bass (versteh ich das richtig?) setzt, liegt daran, dass der bass zu schwachen pegel liefert, mit meinem aktiven gehts einigermaßen....

    die tatsache dass der ampeg n bisschen cleanes signal durchlässt find ich zwar auch dämlicih, aber ist das so dramatisch? ich denke nicht!

    die meisten FXe mischste ja ohnehin zu....

    btw: phaser testen!!!
     
  18. NilConan

    NilConan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.07   #18
    Das der FX-Loop nicht 100% ohne Clean-Signal funktioniert ist kein Problem. Es ist auch nur minimal und ich glaube, daß ich hier kenen Unerschied hören würde. Es geht nur um den theoretischen, dem Manual beschriebenen Effekt der Phasenauslöschung, wenn das Dry-Signal einerseits drekt durch den AMPEG geht und dann noch einmal (ggf. sogar laufzeitversetzt) über den FX-Loop kommt. Aber wie gesagt, ich denke, daß dies in einem eher philosophischen Berich anzusiedeln ist.

    Den Phaser und Flanger werde ich baldmöglichst antesten. In meinen bisherigen Geräten
    ware diese Effekte wirklich sehr schlecht, da viel zu dominant und keine Möglichkeit, das
    ganze etwas dezenter zuzusteuern. Da traue ich wie gesagt dem G-Major einiges mehr zu.

    Bis dann ...
     
  19. schlafohr

    schlafohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.07   #19
    Hey,

    mmh lese ich richtig, dass das Ding keine Verzerrung hat? Ich bin auf der Suche meinen Sound etwas dreckiger zu machen / generell anzuzerren / Ampeg mäßig zu machen und wäre für 270€ an das Teil rangekommen. (HA3500 Topteil, Yamaha RBX 374 Bass, H&K Box)
     
  20. NilConan

    NilConan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.07   #20
    Nein, es hat keine Verzerrung, da es keine PreAmp Funktionen hat (zu denen ich die
    Zerrer zählen würde), sonder reine, klassische Effekte (Chorus, Flange, Phase, Pitch, Delay,
    Reverb, etc.). Wenn ich etwas Zerre möchte mache ich dies mit meinem EBS Valve-Drive.
     
Die Seite wird geladen...

mapping