2 Delays und ein Tremolo synchronisieren - 1 Tap-Tempo für alle 3 Pedale - aber wie?

von TheSG, 27.02.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. TheSG

    TheSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    26.04.18
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.595
    Erstellt: 27.02.12   #1
    Hi,
    ich habe folgendes Anliegen und hoffe, dass ihr mir helfen könnt:

    Ich nutze 2 Delays und ein Tremolo - alle drei Pedale haben eine Tap-Tempo Funktion. Leider artet es echt in Stepptanz aus, wenn ich alle drei Pedale gleichzeitig nutze, was recht häufig vorkommt (-> Stell dir THE EDGE auf nem TOM MORELLO-Trip vor... ;-)) )

    Mein Tapping ist mittlerweile relativ exakt, aber eben nicht immer, und da wir echt viel (jedes Wochenende) LIVE spielen und sich immer wieder der eine oder andere Mitmusiker über das "...nervige KLACK*KLACK*KLACK*KLACK!" von meinem Board beschwert hat, möchte ich das ganze jetzt gerne auf einen Master-Tap umlegen.

    Ist sowas machbar?

    Meine Pedale sind:

    TC ELECTRONICS Nova Repeater Digitaldelay
    ELECTRO HARMONIX Deluxe Memory Boy Analogdelay(2x)
    CUSACK Tap-a-whirl-V3 Analogtremolo

    Das CUSACK hat ein Tap-in/out, mit dem man ein weiteres "tap-fähiges" Pedal anschließen kann - oder das CUSACK mit einem anderen Tap-Pedal synchronisieren kann.
    Das EHX Delay hat einen Anschluss für ein Expressionpedal.
    Das TC ELECTRONICS Delay hat da nix zu bieten...nur hal den internen Tap-Taster wie die anderen Pedale auch.

    Der saure Apfel wäre:
    Delays verkaufen und ein CUSACK Tap-a-Delay dazuschalten...aber die 2 Delays ergeben zusammen so einen guten Sound und sind eben auch einzeln super flexibel und gut zu gebrauchen.
    Das VISUAL SOUND DualDelay ist nix fr mich, da es bspw. keinen REVERSE-Sound besitzt! Den nutze ich dann doch zu oft um ihn zu missen!

    Bitte helft, wenn ihr könnt! Geld spielt erstmal eine untergeordnete Rolle...wobei es sich im Rahmen halten sollte - ansonsten kann ich mir gleich ein komplettes Teil in einer Boutique-Pedalschmiede bauen lassen....aber das muss eigtl. nicht sein, weil ich das meiner Frau nicht mit gutem Gewissen erklären könnte ;-))

    Greez und thx
     
  2. Cysign

    Cysign Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.11
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    420
    Erstellt: 27.02.12   #2
    Ich kenne deine Pedale nicht (links zu Bilder wären hilfreich, damit man sich vorstellen kann, was die in etwa können...).
    Ist es ein einfacher Tap-Taster? Oder geht es auch um Schalter?

    Wenn es einfache Tap-Tempo-Taster sind, würde ich vermutlich eine Buchse in die Geräte einbauen über die ich sie mit einem Kabel an einen 3-Fachtaster anschließen kann. Wenn nun der 3-Fach-Taster (sowas gibts bestimmt als fertigen Fußtaster, 3-Fach -Umschalter laufen unter der Bezeichnung "3pdt" [3-pole-double-throw glaube ich heißt das...also 3-pol zwei positionsn...]). Somit könntest du alle drei Geräte mit relativ geringem Kostenaufwand synchronisiert tappen.
    Wenn es mehr in Richtung Selbstbau gehen soll, also dass du dir den 3-Fach-Taster sogar noch selber bauen möchtest/kannst, dürftest du mit 20€ locker dabei sein.
    Ein bisschen handwerkliches Geschick und Werkzeug vorausgesetzt. Aber so kleine Umbauten kann man auch problemlos in nem Elektroladen machen lassen oder in ner Musikinstrumentenwerkstatt. Oder beim Kumpel im Hobbykeller...

    Wenn es um Schalter geht, wäre der oben genannte 3dtp von Interesse. Dann würde ich ebenfalls einen eigenes Fußpedal bauen und den 3dpt mit Kabeln mit den Pedalen verbinden. Je nachdem, wie viele Kontakte dann umgeschaltet werden, müsste man ggf. noch elektrische Analogschalter verbauen, aber an sich sollte das auch nicht sooooooo schwer sein. Zum Anschließen der Kabel (die zum Sync-Pedal führen) würde ich dann Schaltbuchsen nehmen, damit, sobald das Kabel eingesteckt ist, der interne Switch der Pedale umgangen wird.

    ---------- Post hinzugefügt um 20:53:03 ---------- Letzter Beitrag war um 20:31:04 ----------

    Okay, 3dtp Momentary-Switches (=Taster, wie man sie bei Tap-Tempo nutzt) gibt es auf jeden Fall: http://www.mammothelectronics.com/4SFS3PDT-MS-I-p/800-1007.htm
    Wenn möglich (von der Einbaugröße) würde ich übrigens für die Verbindungen 6,3mm Klinkenkabel/-Buchsen nehmen, da man die (beim Vergesen...oder wenn defekt) bei jedem Gig evtl. noch von nem anderen Gitarristen kurz mal leihen kann ;)
     
  3. TheSG

    TheSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    26.04.18
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.595
    Erstellt: 28.02.12   #3
    Hi,
    danke für die Antwort. Es handelt sich um TAp-Tempo-Taster...keine Schalter. Klingt ja machbar, was Du da vorschlägst. Danke schonmal!
     
  4. Cysign

    Cysign Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.11
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    420
    Erstellt: 28.02.12   #4
    Dann ists echt nicht schwer:

    Die Treter, die nen Tap-Tempo-Anschluß haben kannste ja einfach direkt mit nem Klinkenkabel an dem neuen Bodentreter anschließen.

    Den Bodentreter selbst kannst du ja in ein Alugußgehäuse ausm Elektroladen verfrachten oder z.B. bei tubetown im Onlineshop ein Gehäuse dafür bestellen. Da machste einfach den 3pdt-Schalter rein, der jeweils die 3 Klinkenbuchsen schließt.

    Die Treter, die keinen Tab-Temop-Anschluß haben, die öffnest du und schaust nach, ob die Gehäuse genug Platz für ne Klinkenbuchse beiten. Falls nicht, schau dich mal um, was du sonst noch für Buchsen bei z.B. reichelt.de oder pollin.de bekommst (den passenden Stecker brauchste logischerweise auch ;).

    Die Buchsel würde ich einfach parallel zu dem im Gerät vorhandenen Tap-Tempo-Taster anschließen. Also einfach nachschauen, welchen Kontakt der schließt und die beiden Kontakte über die Buchse nach führen.
    Das wars quasi schon.

    Bevor du Löcher in deine Treter bohrst für die Klinkenbuchse solltest du genau nachmessen, ob an die Stelle auch die Buchse passt, um unschöne Mehrlöcher zu vermeiden :)

    Und vor dem Lochbohren würde ich einfach schonmal die Buchse über Litze anlöten und probehalber mit nem Kabel mit dem Tastat verbinden um auszuschließen, dass es Probleme dabei gibt. Rein theoretisch könnte - wenn die Schaltströme sehr, sehr gering sind - der Widerstand vom Kabel ne Rolle spielen. Aber eigentlich dürfte es da keine Probleme geben. Aber das Ganze vor dem Lochbohren zu verifizieren sorgt dafür, dass der Kummer hinterher nicht so groß ist.

    Wenn du fleißig hübsche Bilder schießt, aknnste hinterher auch noch ein Tutorial für andere Interessierte schreiben, die den selben Geräten Tap-Tampo-Anschlüsse verpassen wollen :)

    Viel Erfolg beim Basteln^^
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. TheSG

    TheSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    26.04.18
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.595
    Erstellt: 29.02.12   #5
    Merci beaucoup!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping