+/- ?

von bum, 01.08.04.

  1. bum

    bum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    17.03.16
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    168
    Erstellt: 01.08.04   #1
    tach

    kann mir wer sagen, wie man am besten die verminderten und übermässigen varianten von c,d und e greift? am besten alle in dur und moll...

    danke schon ma im vorraus...
     
  2. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 01.08.04   #2
    Die Frage verstehe ich nicht ganz, weil ein übermäßiger oder verminderter Akkord ist weder Dur noch Moll.
     
  3. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.08.04   #4
    Bei Übermäßig ist die Quinte erhöht ist, so dass ausschließlich Große Terzen aufeinander folgen: bei C also C E G# C...

    Grifftechnisch beliebt ist

    C--D usw.

    ------------------------
    1--3----------------------
    1--3----------------------
    2--4----------------------
    3--5-------------------------
    -------------------------

    Vermindert: alle Tönen stehen im Abstand von kleinen Terzen, also z.B.
    C Eb Db C
    D F Ab D

    Griffvarianten kann sich damit eigentlich jeder selbst auf dem Griffbrett zusammenbauen, vorzugsweise auf den Saiten 1-4, da setzen sich die Verminderten klanglich am besten durch.
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.08.04   #5

    Von diesen Krücken halte ich gar nichts. Da weiß man zwar WIE es geht, lernt aber nie WARUM es so ist.
     
mapping