3-Finger-Anschlagtechnik - wie?

von Flashes, 07.11.09.

  1. Flashes

    Flashes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    1.05.18
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.532
    Erstellt: 07.11.09   #1
    Hi,
    manche Bassisten schlagen ja mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger an.
    Ich habe neulich eine Band live gesehen, deren Bassist das so gemacht hat, und der war extrem schnell. Zum Metal spielen würde ich das auch gern können, weil ich mit Pick zu wenig Kontrolle habe.
    Mein Basslehrer kann's mir nicht erklären, weil er das selber nie gemacht hat.
    Kann mir jemand Tipps geben? Gibts irgendwelche tricks? Ich komm mit der Koordination nicht so richtig klar.
    Danke!

    Edit: sorry wenn's das Thema schon gibt. Die SuFU sagt nix, weil das Wort "drei" zu allgemein ist und ignoriert wird.
     
  2. Metal_Moses

    Metal_Moses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.09
    Zuletzt hier:
    11.05.15
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    241
    Erstellt: 07.11.09   #2
    Also ich machs zwar nie, aber soweit ichs kann gehts eigentlich. Das schwierige ist, das du (vorrausgesetzt du spielst 4/4 takt ohne triolen o.dergleichen) mit 3 fingern anschlagen musst aber immer bis 4 zählen musst, also der "erste" finger immer eines weiter rutscht. Ich hab geübt einfach langsam es zu schaffen immer "eins, zwei, drei, vier, eins..." und irgendwann hats geklappt.

    lg simon
     
  3. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 07.11.09   #3
    Naja, allzuviel gibts da kaum zu sagen.

    Allgemein wird RMI gespielt, dh Ring- Mittel und Indexfinger nacheinander.

    Üben musst du dabei, dass die unterschiedlichen Anschläge der Dreifingertechnik auf anderen Zählzeiten kommen.

    Bei 8teln auf einem 4/4 bei 4 Takten hieße das:

    RMIRMIRM/IRMIRMIR/MIRMIRMI/RMIRMIRM

    Die fetten Buchstaben sind dabei die schweren Takte 1 und 3.
     
  4. Metal_Moses

    Metal_Moses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.09
    Zuletzt hier:
    11.05.15
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    241
    Erstellt: 07.11.09   #4
    Also ich spiels zuerst mit index und geh dann über mittel zum ringfinger, einfach weil ich nicht die bereits zweimal angeschlagene weiter vorne stark schwingende saite anschlagen will sindern weiter hinten wo sie weniger stark schwingt, aber ich bin mir zu 99% sicher das ich mir da was einbilde...;)
     
  5. Flauschi

    Flauschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.09
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.09   #5
    Also ich schlag auch so an. Das Schöne daran ist, dass man an der Uni das ganz gut mit "Fingerabrollen" am Tisch oder so üben kann (geht allerdings vielen auf die nerven oder die halten dich für bekloppt [das is mir egal...])

    Edit: Metal is dazwischen gekommen;) Ich meinte das RingMittelZeige-System
     
  6. Metal_Moses

    Metal_Moses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.09
    Zuletzt hier:
    11.05.15
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    241
    Erstellt: 07.11.09   #6
    Das üben in der schule oder uni ist wirklich sehr hilfreich, meistens hat man eh ein lied im kopf, dann kann man den takt dazu spielen, oder wie bie mir, sitzt der drummer deiner band neben dir und der hat eine starke double-kick zwangsneurose, da kann man auch dazu "spielen"

    lg
     
  7. RuntimeException

    RuntimeException Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    6.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    550
    Erstellt: 07.11.09   #7
    Lässt sich auch ohne großen Zählzeitengehirnknoten für "Galopprhythmen" einsetzen, z.B. assassassass... (a = Achtel, s = Sechzehntel). (Upps, kann man auch anders lesen. :D)
     
  8. carrot

    carrot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Nähe Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    224
    Erstellt: 07.11.09   #8
    ich spiel auch mit drei fingern, inzwischen seit knapp nem jahr, und ich hab recht viel an übung extra reingesteckt. ich bin jetzt so weit, dass es mit dreien genauso gut klappt wie mit zwei und ich auch die gleiche kontrolle drüber habe.
    ich würde dir allerdings nicht raten, damit anzufangen, nur um schneller spielen zu können. es gibt genügend bassisten, die verdammt schnell mit zwei fingern spielen, einen wirklichen vorteil hast du mit dreien da meines erachtens nach nicht. die beschwindigkeitsbegrenzung liegt in fast allen fällen nicht daran, dass die einzelnen finger zu langsam sind, sondern an mangelnder kondition. ich kann beispielsweise mit jedem einzelnen finger ohne problem auf tempo 150 achteln aber 16tel-triolen werd ich da vermutlich niemals hinkriegen, obwohl die finger sich ja exakt genauso schnell bewegen müssten.
    die zeit, die du in die erlernung einer neuen technik stecken müsstest steckst du besser in die perfektion einer alten - ist meine meinung dazu, und ich hätte es vor nem jahr wohl auch besser so gemacht.


    edit: es gab schon mal nen thread dazu, da wurde das ein wenig ausführlicher diskutiert, glaub ich. einfach noch mal suchen ;)
     
  9. Bierpreis

    Bierpreis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.18
    Beiträge:
    1.405
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    299
    Kekse:
    6.212
    Erstellt: 07.11.09   #9
    Ich habe auch eine ganze Weile die Technik genutzt, aber sie schließlich irgendwann verworfen und mich wieder auf 2 Finger konzentriert.
    Einen sonderlichen Geschwindigkeitsvorteil habe ich nie erreicht. Am Ende war es wie eine Befreiung für mich, wieder mit 2 Fingern zu spielen, rein vom Gefühl her.
    Es hat mir immer Probleme gemacht, die Töne gleichmäßig klingen zu lassen. Kein Finger klingt wie der andere, zumindest bei mir nicht. Meine Fingerkuppen haben auch nicht die gleiche Form, von daher ist das wohl anatomisch bedingt. Von der Fingerlänge ganz zu schweigen.
    Irgendwie klang immer alles etwas holprig. Da ich ein Freund von treibenden 8tel Linien bin, war der Umstieg zurück einfach umvermeidlich. Ich finde eine einfache 8tel Basslinie oft als das Non plus ultra, aber da muss der Anschlag wirklich genau passen, sonst funktioniert das nicht.
    Meine Devise:
    Lieber etwas langsamer spielen, dafür aber genau auf den Punkt!
    Auch bei Rock/Metal, eher sogar, gerade da.
     
  10. RudolfGrauberger

    RudolfGrauberger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.09
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Köln, Bonn, Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 08.11.09   #10
    Wie man mit 2 Fingern anschlägt weißt du ja?!

    Da ist die Faustregel "immer Wechselschlag". Diese Faustregel tritt beim Anschlag mit 3 Fingern nun außer Kraft!

    Hier kannst du dir eigene Schemen für die rechte Hand überlegen! Du kannst ZMR MZR ZRM RMZ oder wie auch immer spielen. Hauptsache du kommst damit klar!

    Allerdings kommt es ganz auf den Song an ob es sich überhaupt lohnt mit 3 Fingern zu spielen, oder ob es mit 2 vielleicht leichter wäre und man nur an seinem Tempo üben sollte!

    Du kannst übrigens natürlich auch zwischen 2 und 3 Finger Technik im Laufe eines Song hin und her springen.
     
  11. Flashes

    Flashes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    1.05.18
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.532
    Erstellt: 08.11.09   #11
    Gut, dann danke an euch alle, ich denke ich bin jetzt im bilde :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping