3-kanal. Röhren-Combo (ggfs. Alternative?!) - Metal, auch warm-clean, max. 1.500€

von MetpleK, 08.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MetpleK

    MetpleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    500
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    64
    Erstellt: 08.05.20   #1
    Hallo ihr Lieben,

    wie der Titel schon sagt bin ich auf der Suche nach Röhrencombos. Schwerpunkt ist defintiv Metal, allerdings hätte ich trotzdem gerne einen flexiblen Amp der auch einen schönen warmen Cleansound bietet. Am besten mindestens 3 Kanäle.
    Habe mich die letzten Jahre sehr wenig mit Combos beschäftigt und mittlerweile sind viele neue Hersteller auf dem Markt mit denen ich nichts anfangen kann. Deshalb wollte ich hier mal schauen ob jemand eine Empfehlung für mich hat.
    Bisher war ein Stack mit 4x12er Box mein eigen, aber da im Proberaum mittlerweile alles über die PA abgenommen wird, und ich die Schlepperei satt habe möchte ich auf Combo umsteigen. :D
    Bin ein großer Fan des ENGL Powerball, da der genau diese Vielfalt hat die ich suche und gleichzeitig auch einen harten Metal Sound bietet. Das gute Stück gibt es aber leider nicht als Combo. :(
    Ich lasse mich gerne auch von Amps überzeugen die keine Röhren beinhalten. Allerdings ist mein Wissensstand dahingehend, das Röhrenverstärker den "satteren" Sound liefern. Vllt hat sich da auch was geändert in den letzten Jahren?

    Preislich liegt die Schmerzgrenze bei ca. 1500€.

    Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand von seinen Erfahrungen berichten könnte.

    LG

    MetpleK
     
  2. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    912
    Kekse:
    6.879
    Erstellt: 08.05.20   #2
    Mein erster Gedanke wäre da ein Engl Ironball Combo. Oder ein EVH 5150 III. Auch einen Blackstar HT 40 oder Egnater Tweaker 40 könnte man für Metal passend einstellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    4.623
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.437
    Kekse:
    22.026
    Erstellt: 08.05.20   #3
    Klingt irgendwie sehr nach einem Marshall JVM 410c. Mit dessen 4 Kanälen ist man eigentlich für wirklich alles gerüstet, zu mal gerade der Clean Kanal für Marshall Verhältnisse auch sehr gut funktioniert.
    Gebraucht ist der auch auf jeden Fall für unter 1,5 k€ zubekommen und das Model ist so verbreitet, dass es da auch ständig was angeboten wird. Da findet man auch immer ein sehr gut erhaltenes Modell und der Verstärker ist auch so bewährt und robust, dass Gebrauchtkauf kein besonderes Risiko birgt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Domeni0

    Domeni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.17
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    362
    Kekse:
    1.447
    Erstellt: 08.05.20   #4
    Also ich würde auch EVH ins Rennen werfen. Der 5150 kann eigentlich alles. Von Mesa gibt es auch ein paar gute Combos. Den Orange Rockerverb gibt es als 112 oder 212 aber der hat nur Clean und Gain Channel.
    Ich finde persönlich 212 Combos besser, die meisten 112 Combos die ich gehört habe klingen boxig. Von Engl kenn ich den Sovereign. Der könnte auch passen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. RED-DC5

    RED-DC5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.16
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    408
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    1.464
    Erstellt: 08.05.20   #5
    Mal so als Denkanstoß, ein Combo mit zwei Speakern drin , bringt auch mal wenigstens
    30KG auf die Waage, ist dann auch nicht unbedingt Rücken schonend. Leg dir eine 2x12
    Box zu und betreibe die mit deinem lieblings Head, da wurde ja schon der Ironball genannt
    und natürlich der Powerball. Habe selbst einen Marshall TSL mit Tube Town 2x12 Rex cabinet
    . Alternativ höre ich viel Gutes über den den Hughes&Kettner Black Spirit ist zwar kein Röhren Amp
    aber soll toll sein.

    Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. drholg

    drholg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    495
    Erstellt: 08.05.20   #6
    Wenn Engl interessant ist, dann auch mal den Retro Tube anschauen. Klingt vom Namen zwar nicht so, aber der kann definitv Metal. Gibt auch die Marty Friedman Signature Version, nur ob auch als Kombo, weiß ich gerade nicht. Habe den mal im Laden getestet und wenn ich nicht schon den JVM als Head hätte, könnte ich den glatt mitnehmen.
    Deshalb kann ich auch den JVM 410c wärmstens empfehlen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. vierreifen

    vierreifen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.19
    Zuletzt hier:
    27.06.20
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.05.20   #7
    Ich würde nach Gebrauchten Amps von Mesa Boogie der Nomad-Serie schauen. Die liegen im Preisrahmen und haben drei getrennte Kanäle mit jeweils eigenem Gain, EQ, Reverb, Master. 3 Sounds von Fender-Clean über Rock bis Metal.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. MetpleK

    MetpleK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    500
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    64
    Erstellt: 09.05.20   #8
    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Also ich habe mich nun mit einigen der vorgeschlagenen Amps befasst und muss sagen, das mein absoluter Favorit der ENGL Sovereign ist. Auf dem Papier hat er alles was ich will...4 Kanäle, getrennte EQs und Masterregler, Reverb, Noisegate, zwei FX Loops UND er ist im Vergleich sogar recht günstig. Hätte die Möglichkeit einen mit 2x12" Speaker und mit Case für knapp 700 zu bekommen. Ist ein guter Preis oder? Kann mir jemand was über den damaligen Neupreis verraten?

    Kann ihn natürlich nicht anspielen und testen, aber ich habe mir zahlreiche Reviews durchgelesen und Videos angeschaut. Der Sound gefällt mir sehr gut. Highgain ist nicht so "modern" wie der Powerball, aber drückt trotzdem schön und zudem ist der Amp einfach extrem vielseitig.


    Zu den anderen Amps: der JVM 410c und Orange sind mir bekannt, aber leider überhaupt nicht mein Typ von Sound. Den EVH 5150 III habe ich mal getestet und war irgendwie mega enttäuscht. Fand den Cleankanal nicht so schön und der Distortionkanal war mir auch zu sehr am schreien. Bitte nicht erschlagen, ich weiß den Amp lieben viele und ich war auch wirklich gespannt auf ihn, aber irgendwie nicht mein Fall. :D
    --- Beiträge zusammengefasst, 09.05.20, Datum Originalbeitrag: 09.05.20 ---
    Ich werde mir auch nochmal den Hughes&Kettner Tubemeister und den Switchblade anschauen. Wollte H&K immer mal checken und schauen ob mir der Sound passt. Kann jemand vllt darüber was berichten? In welche Richtung bewegt sich der H&K Sound?
     
  9. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    325
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 09.05.20   #9
    Sofern der Sovereign und die 3 Kanäle jetzt noch nicht felsenfest stehen, würde ich noch eine Stimme für den Ironball Combo, und je nachdem welches Metal du meinst, den Screamer Combo geben.

    Für eher klassischere Metalsounds halte ich den Screamer für den besten Engl (abgesehen vlt. noch von dem deutlich teureren Savage und Invader). Der Amp geht in Richtung Marshall-Sound, mit starken Hochmitten und viel Klarheit und Durchsetzung und fährt nicht so brutal in die Kompression wie Fire- und Powerball. (Kann man als Pluspunkt, oder Minuspunkt sehen).

    Auch der Ironball geht nicht so hart wie diese darein. Ich finde den Sound des Ironballs deswegen sogar besser als den von Fire und Power. Aber das ist Ansichtsache. Auf jedenfall ist der Ironball voll Cleanfähig, wenn man das Gain unterhalb von 9Uhr und den Master unterhalb von 20 lässt. Ich finde das Clean auch sehr schön. Geht imo sehr über den Alibibereich vieler High Gain Amps hinaus. Beide haben einen eingebauten Boost, könnte man wenn man wollte also als 2,5 Kanäler sehen.
     
  10. drholg

    drholg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    495
    Erstellt: 09.05.20   #10
    Noch eine Engl Option. E 530 Preamp, mit IR direkt in die PA oder mit Endstufe, bei mir eine Harley Benton GPA, in eine Box. Sogar beides möglich bei Bedarf. Gibt ein kleines handliches Rack.
     
Die Seite wird geladen...

mapping