4 passive mit powermate, geht das?

von necirvan, 13.01.17.

Sponsored by
QSC
  1. necirvan

    necirvan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    16.01.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.17   #1
    Hallo Musikfreunde

    Ich bin absoluter Neuling im "größeren"
    PA Bereich. Meine Erfahrungen liegen im Bereich von 200 bis 400 Watt ( und das passiv).
    Hier nun mein Anliegen. Hab mir endlich ein Pomermate 1000-1 mit zwei dynacord srx150 (400rms 8ohm) gekauft und habe Angst durch Zuviel Leistung oder zu wenig irgendetwas kaputt zumachen. Ich habe im April ein gig mit über 200 Gästen in einer großen Halle.
    Ich wollte zu der Anlage noch zwei weitere Boxen ( the Box pa302p 200 Watt) hinzufügen. Ist das nicht Zuviel für den Verstärker? Ich meine das sind 4 passive Boxen mit insgesamt 1200 Watt bei 8 Ohm an den Verstärker.
    Wie weit darf ich denn die Anlage aufdrehen und wieviel Leistung hab ich in dieser Konstellation? Oder habe ich mehr davon wenn ich nur die beiden großen Boxen verwende?
    Ich würde mich freuen, wenn ich mir mit einem Rat weiterhelfen könntet.
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    5.048
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    28.727
    Erstellt: 14.01.17   #2
    Durch zu wenig Leistung geht nie was kaputt, nur durch zu viel.
    Ich finde auf die schnelle keine Leistungsangaben zu deinem Powermischer, was kann der an 8 bzw. 4 Ohm?
    Der Powermischer mag es nur nicht, wenn die angeschlossene Lastimpedanz zu niedrig ist, die Grenze muss im Datenblatt stehen. Die Belastbarkeit der Lautsprecher ist ihm vollkommen egal.
    Wenn du die PA302 dazu schließt, hast du durch die Parallelschaltung insgesamt 4 Ohm, nicht 8. Die Gesamtbelastbarkeit ist dann auch nur 400 W, da sich die Leistung bei gleicher Impedanz gleichmäßig aufteilt und somit die schwächste Box die Grenze bestimmt.
    Akustisch machen das zweite Boxenpaar nur Sinn, wenn es einen anderen Bereich beschallen. Vom Klang her bringt es wahrscheinlich mehr Nach- als Vorteile.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. necirvan

    necirvan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    16.01.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.17   #3
    Hi
    Danke für die hilfreiche Antwort.
    Also technische Angaben stelle ich hier rein weil ich damit nichts anfangen kann.
    Aber so wie ich das verstanden habe bringt mir das gar nichts wenn ich die kleinen drauf packe, da die großen auch 400watt haben und am Ende kommt das gleiche raus, oder hab ich das falsch verstanden.
    Ich hab mal mal gelesen, dass ich meinen Verstärker kaputt machen kann wenn die Boxen dafür zu viel power haben, ich glaub das clipping nennt man das oder hab ich da auch was falsch verstanden::))
     

    Anhänge:

  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    5.048
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    28.727
    Erstellt: 14.01.17   #4
    Lautsprecher haben keine Leistung, sondern eine Belastbarkeit, angegeben in W. Man kann auch die akustische Leistung, die raus kommt, in W angeben, allerdings wäre dieser Wert vergleichsweise gering und ist daher wenig werbewirksam. Selbst Lautsprecher mit sehr hohem Wirkungsgrad kommen kaum über die 5% hinaus, das heißt, 95% der Eingangsleistung werden nicht in Schall, sondern in Wärme umgewandelt.
    Zum Thema Clipping sind sehr viele Halbwahrheiten und Falschinformationen zu finden. Es gilt immer, dass eine Beschädigung nur durch zu viel, aber nie durch zu wenig Leistung passieren kann.

    Es kommt nicht das gleiche heraus, wenn du die 2. Boxen dazu packst, aber es kommt ziemlich sicher nichts besseres heraus.

    Grundsätzlich ist der Powermischer etwas schwach auf der Brust, kann also deine Boxen nicht wirklich auslasten. Wobei man dabei auch immer in Hinterkopf behalten muss, dass die doppelte Leistung nur maximal 3 dB mehr Schalldruck bringt. Und das gilt auch nur in der Theorie, da Lautsprecher an der Belastungsgrenze die Mehrleistung nicht mehr linear in mehr Schalldruck umsetzen (Stichwort Powerkompression) und dazu die Verzerrungen stark ansteigen.

    Von daher wäre meine Empfehlung, nur die SRX nutzen und am Pult nichts übersteuern. Dann sollte nichts kaputt gehen.
    Da ich die Boxen, dein Musikmaterial und deine Pegelanforderungen nicht kenne, werde ich kein Urteil darüber abgeben, ob du damit für die Anwendung auskommst oder nicht.
     
  5. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 14.01.17   #5
    In der Regel ist das Problem der Druck im Bass. Der ist am einfachsten mit viel Membranfläche zu erhöhen, bedeutet: 2 zusätzliche Boxen (natürlich phasenrichtig angeschlossen) können schon helfen....aaaber: man erkauft sich das mit Kammfiltereffekten und Laufzeitschweinereien.
    Leih dir lieber einen aktiven Sub mit einstellbarer Phasenlage dazu. Das bring wahrscheinlich deutlich mehr.
     
  6. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.994
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 14.01.17   #6
    Die Powermate hat 500W @ 4 Ohm und kann bis 2 Ohm runter. Der Mischer und dessen Endstufe sind sehr gut und leisten auch das was auf dem Papier steht. Bei deinen Boxen, insbesondere den t.Box Dingern sieht das anders aus. Ich vermute mal, dass die Vollast nicht vertragen und bei dem Gig als Verlierer herausgehen.

    Was soll das denn werden? Konserve (DJ), Partyband, Hintergrundberieselung?
    Das heißt du wirst viel Diffusschall haben. Mit deinen Böxlies wird das nix werden. Das ist das falsche Werkzeug. Sofern du nicht schiffbruch erleiden möchtest würde ich dir empfehlen vernüftige Boxen zu zumieten. Wie das vernüftig aussehen kann (da ich das doch des öfteren mache ;-) ) siehst du hier: https://www.musiker-board.de/thread...en-arbeitsplaetzen.555665/page-7#post-8141003

    Ist im Prinzip genau deine Aufgabenstellung. Das war hier nur Hintgrundbeschallung und optimiert auf Sprachverständlichkeit.
    Wenn du da als DJ tätig bist oder gar ne Band spielen soll und auch höhere Pegel gefordert sind, dann ist das dreimal nix. Da brauchts dann schon nochmal ganz anderes Kaliber.

    Beileibe nicht. Die verbaute Endstufe entspricht einer P1050 von Dynacord. Da kommt so manche moderne SNT Stufe mit 1kW nicht mit, vor allem was Headroom und Impulstreue angeht.
     
  7. necirvan

    necirvan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    16.01.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.17   #7
    Hi nochmal

    Das sind wirklich hilfreiche Antworten. Ich weiß das ich nötige Infos nicht angebe, kommt daher das ich erstmal lernen muss welche das sind .
    Wir werden in einer mehrzwecksporthalle auftreten vor 150-200 Gästen. Ich Singe und spiele orientalische Gitarre, hab drumcomputer und einen Keyboarder. Das ist schon alles was angeschlossen wird. Ich werden nur die dynacord Boxen benutzen und die anderen ganz weglassen.
    Ich passe auf das ich die Boxen nicht überlaste. In der powermate Anleitung steht wie man es einstellen muss .
    Drückt mir die Daumen dass alles gut geht.
     
  8. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.994
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 15.01.17   #8
    Das wird je nach Partywilligkeit des Publikums recht dünn. Dir fehlen einfach die Bässe. Ich würde mich da nur mit mindestens 2x Subunterstützung wagen. Ich würde mal sagen, dass du damit 80-120 PAX, je nach Lautstärkeempfindlichkeit des Publikums, bespaßen können Für den Rest wirds Hintergrundberieselung.

    Ich würde daher die Bässe zurückfahren und auf gute Sprachverständlichkeit wert legen. Da können die Boxen deutlich mehr Pegel machen und können durch die PM auch ausgereizt werden, ohne dass es zu sehr scheppert.
     
  9. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.408
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.837
    Kekse:
    29.359
    Erstellt: 15.01.17   #9
    Einspruch, Einspruch, Einspruch! Ich habe früher viele orientalische Veranstaltungen gemischt, Hochzeiten, Parties, etc., und ich weiss, dass die Uhren dort etwas anders ticken als bei der "normalen" mitteleuropäischen Beschallung.

    1. Der Bassanspruch ist in der Tat nicht besonders hoch. Das kommt daher, dass die traditionellen orientalischen Instrumente (Saiteninstrumente, Flötenartiges, viel Percussion) allesamt nicht besonders bassstark sind. Ist eine Kultur- oder Gewohnheitssache. Un ganz anders sieht es bei türkischen Veranstaltungen aus, da kann es gar nicht genug Bass sein.

    2. Die notwendige Lautstärke dagegen ist extrem hoch! Dafür darf es ruhig verzerren, das juckt dort keinen Menschen. Ich hatte z.T. Playbacks abzuspielen, von professionell agierenden Bauchtänzerinnen mit einem knappen Dutzend Gigs pro Wochenende, bei denen sich mir alle Haare aufgestellt haben - Tapes, die klangen, als seien sie ein dutzendmal von Band auf Band überspielt worden; CDs, auf denen die Musik so verzerrt klang, dass ich dachte, die PA wäre defekt. Nächster Song wieder alles in Butter, der übernächste dann wiede irgendwie anders kaputt klingend. Juckt keinen.


    Fazit: Mit Deinem Powermate und den beiden Dynacord-Boxen kannst Du auf orientalischen Veranstaltungen vielleicht 40 oder 50 Leute beschallen, mehr nicht. Für 200 PAX brauchst Du zwei richtig heftige Topteile - Doppelzwölfzöller, gerne auch horngeladen, so in etwa in dieser Art:
    https://www.thomann.de/de/passive_f...st=500&price-last=2000&feature-3936[0]=2x 15"

    Wahrscheinlich aber besser in aktiv (dann würdest Du die Endstufen im Powermate für die Monitore benutzen):
    https://www.thomann.de/de/aktive_fu...st=500&price-last=3600&feature-3938[0]=2x 15"

    Ich sehe gerade, dass zumindest bei Thomann keine Doppelzwölfer Tops mehr im Angebot zu sein scheinen (oder ich habe es nur nicht gefunden). An sowas hatte ich ursprünglich gedacht: https://www.musikhaus-mueller.de/dB-Flexsys-F212

    Gruß
    Jo
     
  10. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.994
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 15.01.17   #10
    Richtig, richtig, richtig!!!
    Bin 100% bei dir Jo. Wollte dem Einsteiger hier jedoch nicht gleich das ganze Brett verpassen. Daher schrieb ich ja auch, dass ich das so nicht machen würde.

    Allerdings hatte ich auch schon, wenn auch sehr sehr sehr selten, VA's in dieser Richtung wo eben Hintergrundberieselung gewünscht war. Doch in der Regel sind solche VA genauso so wie beschrieben: Bass bis zum Abwinken und eben Mörderpegel und vor allem viiiiiiieeeeel Haaaaaaalllllllllllll.
     
  11. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 15.01.17   #11
    Ohne Sub (besser 2) gibt das Schiffbruch.
    ...und wenn man dann schon mal beim PA Verleih ist,
    sind 2 passende Topteile schnell dazu gemietet.
    Den Dynacords würde ich erst nach einem ausgiebigen Vollgastest Vertrauen schenken
    und die T-Böxchen sind einfach zu schlapp.

    200 Gäste wollen nichts von Technikproblemen hören, die wollen feiern
    und das kann bei 200 Leuten in einer "großen" Halle eine echte Herausforderung sein.
    Die machen alleine schon mächtig Lärm, da mußt du mit Tanzpegel deutlich drüber kommen.
     
  12. necirvan

    necirvan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    16.01.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.17   #12
    Hi
    Ich habe leider keine andere Alternative. Ich werde mit dem arbeiten was ich da habe. Ich mach das beste draus und mit euren Ratschlägen geht nichts kaputt. Hab bis April viel Zeit um die Einstellungen zu üben.
    Wenn ich irgendwas kaputt mache melde ich mich wieder
     
  13. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.408
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.837
    Kekse:
    29.359
    Erstellt: 16.01.17   #13
    Wenn es nicht anders geht, dann muss es wohl so sein. Sei sparsam mit dem Basspoti (also eher etwas runter- als hochdrehen), dann bleibt Dir mehr Leistung übrig für ordentlich Krach im Mitten- und Hochtonbereich, also für die subjektiv empfundene Lautstärke.

    Gruß
    Jo
     
  14. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.490
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 16.01.17   #14
    ...und berichte uns dann mal an dieser Stelle wie es geklappt hat!

    Viel Erfolg von meiner Seite!

    LG

    Fish
     
Die Seite wird geladen...

mapping