Unterschied zwischen Dynacord CMS und Powermate / PA für Hochzeiten

von Azad, 13.03.16.

Sponsored by
QSC
  1. Azad

    Azad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.16
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.03.16   #1
    Hallo liebe Musiker Freunde!

    Ich wollte mit meinem Kollegen demnächst ein PA Set kaufen.

    Da das Madras Set von Dynacord zu teuer ist für den Anfang, haben wir erstmal gedacht uns Passiv Boxen von Dynacord zu kaufen.

    Nun ich spiele Keyboard, habe leider nicht soviel Ahnung von den PA Anlagen und Mischpult.

    Mein Kollege hat gestern den Dynacord CMS 1000-3 bei Amazon bestellt.

    Ich habe eben bemerkt das es der falsche ist also das er kein Endstufe drin! Da es Passiv Boxen werden sollen. Liege ich falsch ?

    Was ist der Unterschied zwischen dem CMS und Powermate?

    Es ist für Hochzeiten gedacht mit maximal 700-900 Gästen.

    Im normalen Fall benutzen Musiker bei uns zwei Hochtöner zwei Bässe und ein Monitor Box auf der Bühne hinter uns sprich Musiker.

    Ich hoffe ich konnte meine Fragen und mein Problem richtig ausdrücken.

    Würde mich über Tipps Infos & Antworten sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Azad
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    4.594
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.983
    Kekse:
    29.766
    Erstellt: 13.03.16   #2
    Der Unterschied zwischen CMS und Powermate ist nur die Endstufe. Ich würde Euch empfehlen, den CMS zu behalten, da man mit einem Powermischer doch ziemlich eingeschränkt ist. Ausserdem besteht das Madras-System aus Aktivboxen, wieso also einen Powermischer anschaffen? Damit würdet Ihr am Ende zweimal die Endstufen bezahlen. Mit einem normalen Mischer könnt Ihr Aktivboxen anschliessen oder Endstufen plus Boxen, wobei ich in Eurer Größenordnung Aktivboxen empfehlen würde. Ist einfach praktischer.

    So oder so: Den Monitor solltet Ihr VOR Euch platzieren, um nicht unnötig die Gefahr von Rückkopplungen zu erhöhen.

    Gruß,
    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.655
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.345
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 13.03.16   #3
    Im Prinzip hat er schon den richtigen Mixer bestellt,denn nie im Leben werdet ihr mit einem Powermixer den Du warscheinlich meinst glücklich.
    Auch wird der nie und nimmer für
    reichen.
    Bei dieser Anzahl von Leuten und dann sicher auch noch türkische Hochzeiten wäre die Anlage mehr wie überfordert.

    Es gibt zwei Möglichkeiten passive Boxen plus Controller plus Endstufen oder ebend alles als aktive Komponenten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. howard jones

    howard jones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.12
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Im Süden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.16   #4
    Hallo!
    Ich frage mich ernsthaft, ob das mit den 700 bis 900 Gästen wirklich durchdacht ist.
    Eine normale Durchschnitts-Gemeinde-Halle (zum Beispiel) ist mit 300 bis 400 Leuten gut gefüllt, wenn nicht sogar "voll".
    700 bis 900 Menschen, das wäre bei einem Stadtfest schon ein ziemlich großer Platz. Bei solchen Veranstaltungen wird dann
    eher schon eine Beschallungsfirma beauftragt und braucht je nachdem nicht mal eigenes PA-Equipment mitzubringen.
    "Normale" Hochzeitsevents sind mit 50 bis 150 Personen anzunehmen und wenn sie in Restaurants stattfinden ist keine
    Hammer-PA notwendig.
    .
    Eine Powermate ist meiner Meinung nach nicht grundsätzlich verkehrt, wenn man den Aspekt des "erstmal klein Anfangen" hernimmt.
    Eine Powermate könnte man aus Kostengründen also erstmal mit passiven PA-Boxen betreiben.
    Und wenn man später mal Geld für eine aktive PA hat, könnte man diesen passiven Weg als Monitor-Anlage verwenden.
    Das andere Argument ist natürlich.........der Unterschied von einer passiven zur aktiven Box ist nicht soooo riesig.
    Und die Endstufe in der Powermate musst du ja auch bezahlen.
    Aktive Boxen sind heutzutage schon eine gute Lösung.

    Viele Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Azad

    Azad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.16
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.03.16   #5
    Danke für die Antworten und Infos, ich korrigiere dann sorry ( 300-400 Max.Gäste ) .

    Mag sein das wir in Zukunft Aktiv Boxen kaufen möchten, dennoch nicht extra mit einer Endstufe rum schleppen. Deswegen war mir das wichtig mit dem Powermate Mischpult.



    Könnte mir vielleicht jemand paar Links oder Namen rein schreiben von PA Anlagen die dafür gut geeignet sind.Dann halt erstmal Passive Pa Boxen.


    Danke im Voraus

    Mit freundlichen Grüßen
    Azad
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.655
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.345
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 13.03.16   #6
    Mit einem Powermixer kommt ihr über kurz oder lang aber in eine Sackgasse da der über begrenzte Leistung verfügt,die man im nachhinein ja nicht mehr ändern kann.
    Dafür brauchst Du aber eine Endstufe.
    Bei dieser Grösse sollte man sich aber überlegen ob man so etwas nicht beim örtlichen Verleiher zumietet.
    Das läuft dann schon auf Doppel 12 und mindestens 4x18 Subs raus.
    Die angesprochene Madras wäre da schon eine Option.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Azad

    Azad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.16
    Zuletzt hier:
    7.04.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.03.16   #7
    Verleihen hmm das ist so ne Sache ich meine sich immer um die Vermietung von dem Boxen zu kümmern ist auch nicht schön, dann muss man zweimal mehr drauf aufpassen ^^

    Mein Kollege hat soeben Bestellung storniert.
    Es wird also das Powermate sein was wir kaufen.

    Deswegen brauchen wir jetzt nur noch vernünftige Pa Boxen am besten von Dynacord gibt es irgendwelche Empfehlungen?

    Wäre echt nett wenn jemand da in die Richtung Pa Boxen was empfehlen könnte.Sprich wieviel
    Watt welches Set ect.

    Mit freundlichen Grüßen
    Azad
     
  8. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    3.327
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    757
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 13.03.16   #8
    Von was für Hochzeitsfeiern sprechen wir hier genau? Die Größenordnung mit über 400 Leuten ist mir eigentlich nur von türkischen Hochzeiten bekannt, wie sie auch bei uns im Gemeindesaal ein paar Mal im Jahr stattfinden.

    Dort bringen die Musiker auch immer ihre eigene Anlage mit, und ich habe durchweg die Erfahrung gemacht, dass die Beschallung scheinbar erst dann zufriedenstellend ist, wenn alles kracht, scheppert, verzerrt und in jedem Lied mindestens drei Mal rückkoppelt was das Zeug hält. :nix:
    Bin dann immer ins Büro in Deckung gegangen, sobald die Feier Fahrt gewonnen hat.

    Wenn das das gewünschte Ziel ist, dann nehmt einfach irgendwas x-beliebiges wie z.B. die A-Serie von Dynacord mit zwei 12er oder 15er Tops und zwei 18er Bässen, schließt den Kram zusammen und gut ist. Wenn das Limiter-Lämpchen vom Powermate permanent leuchtet, ist halt einfach das Ende erreicht.

    Eine hochklassige Beschallung für 400 Personen ist in dem vermutlich angestrebten Preissegment einfach nicht zu erreichen, schon gar nicht mit einem Powermate als "Zentraleinheit". Punkt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Witchcraft

    Witchcraft R.I.P. exMOD Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.725
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 13.03.16   #9
    Warum ignorierst du dann die gutgemeinten Tipps der Kollegen hier ?
    Powermixer ist in deinem Falle Schwachsinn, damit kannst du bestenfalls 2 passive Topteile antreiben, wenn du auch bei den Boxen bei Dynacord bleiben willst.
    Passive Bässe dieser Marke haben keine Frequenzweiche integriert, deshalb ist ein sinnvoller Betrieb als Komplettsystem in Verbindung mit einem Powermixer nicht ohne weitere Komponenten möglich.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    4.234
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.203
    Kekse:
    26.619
    Erstellt: 13.03.16   #10
    Wenn ihr dann auf die aktiven Boxen umstellt was macht ihr mit dem Powermixer? Da ist dann ja auch eine Endstufe drin die aber nur mehr umsonst rumgeschleppt wird.
    Moderne Class D Endstufen und dazu passende passive Boxen wiegen nicht so viel mehr als ein vergleichbares Set an aktiven Boxen. Das Gewicht kanns also nicht sein.
    Ein Powermixer macht nur Sinn wenn du genau eine bestimmte und abgestimmte Konfiguration damit betreiben willst. Und das ist bei dem Dynacord sicherlich nicht für 300-400 Personen möglich, es sei denn du machst nur ganz zartes Hintergrundgedudel in irgendeinem Eck des Veranstaltungsraum, überspitzt gesagt. Eine Party in der Größe geht damit nicht.
     
  11. Bernie63

    Bernie63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.07
    Zuletzt hier:
    27.09.18
    Beiträge:
    46
    Ort:
    In der Nähe von Freiburg
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    424
    Erstellt: 14.03.16   #11
    Hallo Azad,
    ein Powermischer ist wohl der Einstieg für so viele Musiker. Bis zu einer gewissen Größe, dass einfachste und schnellste zum aufbauen. Die Kollegen haben aber schon darauf hingewiesen, dass man da auch irgendwann an eine Grenze kommt, wo es unpraktisch wird. Natürlich hat ein Powermixer auch Ausgänge an denen man Aktivboxen betreiben kann.

    Ich Persönlich finde euren Ansatz fürs erste gar nicht so schlecht, da der Powermate auch richtig Dampf hat.
    Ich denke wichtig wird auch sein, dass ihr leistungsfähige Lautsprecher nehmt. Eine reine Watt Angabe ist da nicht sehr aussagekräftig. Ihr solltet Euch da auf die Angabe Sensivity achten. Hier wird angegeben welche Lautstärke eine Lautsprecher mit 1W in 1m Abstand erzielt. Man kann dies auch mit Wirkungsgrad vergleichen. Ein guter Wert ist hier:
    Sensitivity (@1W/1m):99 dB
    Ich habe auch den Verdacht, dass es für Eure Art der Veranstaltungen eher darauf ankommt einen ordentliche Lautstärke zu erreichen und nicht unbedingt enormen Tiefbass oder bestmögliche Soundqualität.

    Da diese Veranstaltungen auch meist in Hallen statt findet solltet ihr mit der Powermate Leistung klar kommen.
    Ich würde daher zu Fullrangboxen tendieren. Am besten mit einem 15Zoll Bass.
    Mein Vorschlag wäre, sucht Euch auf dem Gebrauchtmarkt nach ZECK 15/3 Boxen. Das sind Fullrangeboxen mit 15er Bass, 10Zoll Mitteltöner und Hochtöner. Dort sind qualitativ hochwertige Bauteile verwendet und die Teile sind wirklich sehr laut und robust, leider auch schwer. Am besten ihr habt gleich 4 Stück davon, das reicht für jede Halle.

    Oder was ich auch empfehlen kann ist die FBT HiMaxx 60, die ist vom Preis Leistungsverhältnis empfehlenswert.
    Dies ist meine persönliche Meinung mit, mir bekannten Komponenten.

    viel Vergnügen noch mit der Suche
    Bernhard
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 14.03.16   #12
    Der Threadverlauf geht eher in Richtung PA-Beratung. Ich verschiebe daher nach "kleine PA-Anlagen"
     
Die Seite wird geladen...

mapping