4x12er mit 16 ohm oder mit 8 ohm, klangunterschiede?

von flotrio, 05.12.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. flotrio

    flotrio Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich hab ma ne generelle Frage. In wie weit wirkt sich die Impedanz 8 oder 16 ohm einer 4x12er auf den Sound aus. Gibt es da Lautstärkenunterschiede?
    Ich möchte meine Box mit neuen Speakern ausstatten und wollte mich vorher mal erkundigen ob es da Erfahrungswerte gibt? Mein Amp ist ein Hughes & Kettner Tube 50.

    Gruß
    flo
    :great:
     
  2. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    18.08.20
    Beiträge:
    1.451
    Ort:
    Mazedonien
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 05.12.08   #2
    theoretisch, ja...da ein hochohmigerer ausgang sauberer klingen sollte oder besser gesagt sauberer klingt!

    jedoch ob das hoerbar ist....???

    zu dem lautstaerkeunterschied sag ich jetzt mal nein, da bei einem roehrenversaterker bei jedem speakeranschluss mit anderer ohmzahl die gleiche ausgangsleistung anliegt!
     
  3. flotrio

    flotrio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #3
    ok

    dann is das mit der Bestellung schon einfacher... komischer weise kostet der 16 ohm vintage 30 beim Thomann 129 € und beim Music-Store 77€ is er sogar billiger als der 8 ohm 97€

    gibst sonst noch Händler, wo man bgünstig Celestion Speaker bekommt???
     
  4. MicahCrow

    MicahCrow Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #4
    Hilfe! Völliger Blödsinn. Zunächst einmal sind das nur ganz grobe Mittelwerte, denn eine Impedanz (komplexer Widerstand) heißt deswegen so, weil sich der Widerstand mit der Frequenz ändert. 8 Ohm oder 16 Ohm ist beides sehr niederohmig. Was hier ausschlaggebend ist, ist welchen Verstärker du da dran hängen willst. Einem Verstärker eine bestimmte Leistung zuzuordnen, ist ebenso Unfug. Ein Verstärker hat eine bestimmte Leistung bei einer bestimmten Lautsprecherimpedanz. Je höher die Impedanz des Lautsprechers, desto geringer die Leistung, aber auch desto weniger wird der Verstärker "gefordert". Normalerweise ist an dem Verstärker oder im Handbuch eine Nennlast angegeben, richte dich danach! Denn dann und auch nur dann erreicht der Verstärker die ihm zumutbare, vorgesehene Nennleistung!

    Wenn du zwei 16 Ohm Lautsprecher hast, kannst du sie parallel schalten("Amp+ an rot und rot, schwarz und schwarz an Amp-"), dann haben beide zusammengeschaltet 8 Ohm. Wenn du zwei Lautsprecher in Reihe schaltest("Amp+ an rot an schwarz an rot an schwarz an Amp-") erhältst du die doppelte Impedanz, also 32 Ohm.

    Du solltest bei der Lautsprecherauswahl auf den Wirkungsgrad achten, wenn du viel herausholen willst! Die Impedanz kann man dann durch geeignete Verschaltung wieder richten!

    edit:
    Hab grad im Handbuch online nachgeschaut, Nennimpedanz ist 4-8 Ohm, dann nur dann bekommst du auch deine 50 W RMS. Wenn du mehr nimmst, sinkt die Leistung ab.

    Wenn du 4x 12" und 2 Kanäle hast, dann würd ich je 2x 12" mit 16 Ohm parallel schalten! Dann bist du auf der sicheren Seite. Denn 8 Ohm würde ich nehmen, wenn du eine 2x 12" Combo bauen willst, dann je einen Lautsprecher an einen Ausgang.
     
  5. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    18.08.20
    Beiträge:
    1.451
    Ort:
    Mazedonien
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 05.12.08   #5
    ohmsches gesetz.....;)


    das trifft zu, jedoch bei einer transen endstufe!!evtl. solltest du dich mit den ausgangstrafos die bei roehrenverstaerker benutzt werden etwas vertrauter machen!!
     
  6. flotrio

    flotrio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #6
    also was ich noch von den einzelnen schaltungen weiß is das, dass sich alle leistungen in den Schaltungen addieren, egal ob parallel oder reihe. Bei 16 ohm ist der Strom geringer und die Spannung höher, und bei 8 ohm dann Spannung geringer und Strom höher, oder lieg ich da falsch?
     
  7. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    18.08.20
    Beiträge:
    1.451
    Ort:
    Mazedonien
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 05.12.08   #7
    :great::great:
    ohmsches gesetz R=U/I

    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0201113.htm
     
  8. MicahCrow

    MicahCrow Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #8
    Kenn ich:p

    Die sind zur Impedanzanpassung da. Früher brauchte man hochohmige Lautsprecher, da war der Ausgangsübertrager direkt am Lautsprecher montiert, heutzutage sind der Ausgangsübertrager im Amp und ermöglicht den Anschluss eines niederohmigen Lautsprechers. Ich bin damit vertraut :D

    Bei Transistoramps braucht man das nicht, das ist richtig.

    Transistoramps sind Stromverstärker, Röhrenamps Spannungsverstärker, daher benötigt man einen Ausgangsübertrager (von viel Spannung wenig Strom -> wenig Spannung viel Strom). Der Strom ist also annähernd konstant, wegen U = I*XL dun P = U*I, also P = I²*XL mit der Lautsprecherimpedanz XL hängt die Leistung von der Impedanz ab! Sinkt die Impedanz zu stark, überforderst du den Verstärker, denn es gibt so etwas wie "einen kurzen"^^
     
  9. flotrio

    flotrio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #9
    naja wie auch immer...
    ich wollte eigentlichg nur wissen ob man den unterschied in irgend einer weise bemerkt.
    An meinen Amp kann Lasten von 4, 8 oder 16 ohm hängen von da her macht mir Herr Ohm keinen Strich durch die Rechnung. Wie man Speaker verschaltet weiß ich auch, mir gings allein um die Klangempfindung...
     
  10. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    18.08.20
    Beiträge:
    1.451
    Ort:
    Mazedonien
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 05.12.08   #10

    vermutlich hab ich mich falsch ausgedrueckt!

    beispiel. mein laney VH100 hat ausgange sowohl fuer 4, 8 und 16 ohm.....

    welche ausgangsleistung liegt bei den lautsprecherausgaengen an?

    die selbe, oder wie du es beschrieben hast, ohm abhaengig unterschiedlich?
     
  11. MicahCrow

    MicahCrow Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #11
    Eben nicht, wenn es der ist, den du oben angegeben hast. Du brauchst optimalerweise 8 Ohm, du kannst auch 4 Ohm dranhängen und riskieren, dass er beschädigt wird, du kannst auch 16 Ohm dranhängen und riskieren, dass es leiser wird. Du erhöhst XL, dann wird der Strom kleiner -> leiser. Das hat aber nicht viel mit dem Klang zu tun. Entscheidend ist eher der Lautsprecher selbst, aber zu versuchen zu erkennen ob ein Lautsprecher abhängig von der Ohmzahl gut klingt, das funktioniert nicht.

    Wenn es physisch getrennte Ausgänge sind, wäre das möglich( Wahlschalter? Mehrere Ausgänge?) , dann ist jeder Ausgang angepasst, sodass die Leistung übertragen werden kann. Hat man nur eine Ausgangsbuchse (bzw. bei Stereo zwei), dann ist dieser Ausgang entsprechend angepasst. Ich bin gerade dabei mit einen Amp zu bauen, um Kosten zu sparen hab ich Verstärker ICs genommen, da steht dann z.B im Datenblatt:

    70W @ 4 Ohm
    55W @ 8 Ohm
    45W @ 16 Ohm

    Jetzt könnte ich dem Amp immer 4 Ohm vortäuschen z.B und an jeden Ausgang anpassen, klar? Weil ich von 4-8 Ohm ausgehe, würde ich, wenn ich jetzt Hersteller wäre 2x50W RMS angeben (das obe sind die Angaben für einen Monoblock Class BTL Verstärker) =)
     
Die Seite wird geladen...

mapping