5-Saiter fretless Acoustic Bass - kennt den vielleicht jemand?

  • Ersteller dieweltistrund
  • Erstellt am
D
dieweltistrund
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.24
Registriert
16.04.24
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo in die Runde,

durch einen Zufall habe ich diesen 5-Saiter fretless akustischen Bass bekommen - manche Sachen kann man nur finden und nicht suchen - und möchte wieder damit anfangen. Der Bass sieht (mit dem Schreinerauge gesehen), sehr gut verarbeitet und ordentlich gebaut aus. Leider konnte ich keinerlei Sign/Logo vom Hersteller oder Erbauer finden. Auf der Mechanik steht ein großes W und Germany - sieht ein bisschen aus wie das von Warwick?! Auch im Schalloch habe ich keine Inschriften o.ä. gefunden.

Kennt den vielleicht jemand hier? Wie findet Ihr den Bass?

Viele Merci.

Gruß
dieweltistrund
 

Anhänge

  • 5_Saiter_fretless_00.jpg
    5_Saiter_fretless_00.jpg
    358,3 KB · Aufrufe: 84
  • 5_Saiter_fretless_01.jpg
    5_Saiter_fretless_01.jpg
    442,9 KB · Aufrufe: 70
  • 5_Saiter_fretless_02.jpg
    5_Saiter_fretless_02.jpg
    477 KB · Aufrufe: 73
  • 5_Saiter_fretless_03.jpg
    5_Saiter_fretless_03.jpg
    333,5 KB · Aufrufe: 77
  • 5_Saiter_fretless_04.jpg
    5_Saiter_fretless_04.jpg
    484,3 KB · Aufrufe: 76
  • 5_Saiter_fretless_05.jpg
    5_Saiter_fretless_05.jpg
    222,8 KB · Aufrufe: 70
  • 5_Saiter_fretless_06.jpg
    5_Saiter_fretless_06.jpg
    145,3 KB · Aufrufe: 73
  • 5_Saiter_fretless_07.jpg
    5_Saiter_fretless_07.jpg
    285,6 KB · Aufrufe: 68
  • 5_Saiter_fretless_08.jpg
    5_Saiter_fretless_08.jpg
    160,7 KB · Aufrufe: 72
  • 5_Saiter_fretless_09.jpg
    5_Saiter_fretless_09.jpg
    256,5 KB · Aufrufe: 65
  • 5_Saiter_fretless_10.jpg
    5_Saiter_fretless_10.jpg
    266,6 KB · Aufrufe: 66
  • 5_Saiter_fretless_11.jpg
    5_Saiter_fretless_11.jpg
    180,1 KB · Aufrufe: 74
Das sollten zweifelsfrei Warwick-Mechaniken sein.
Allerdings haben (soweit ich informiert bin, bin aber nicht auf dem neuesten Stand) Warwick-Kopfplatten eine andere Form. Und es stünde dort noch mal das bekannte "W"-Signet drauf.
Evtl. ein Eigenbau-Instrument, bei dem die Mechaniken verbaut worden sind?

Über die Qualität aus der Ferne was zu sagen, ist schwierig, zumal bei einem Grätenfreien...:nix: Letztlich würde ich als Spieler ganz subjektiv danach gehen, ob er mir gefällt - verstärkt und unverstärkt. Und auch danach, wie gut er klanglich im Bandkontext funktioniert.

Auf dem siebten Bild kommt mir die Saitenlage relativ hoch vor. Aber auch das kann man subjektiv "so" oder "so" finden - wirkt sich ja auch klanglich aus.
 
Die Mechaniken sind eindeutig von Warwick. Das muss aber nicht heißen, dass sie auch den Bass gefertigt haben, denn Mechaniken können ausgetauscht worden sein.
Kann man bei Warwick anfragen, ob der Bass aus ihrem Hause stammt?
 
An die runde Welt🙃,

Ganz spontan sieht mir der Bass aus, als wäre er von Harley Benton!

Den Zettel im Schalloch entfernt?
Dann für sich bessere Mechaniken von Warwick.

Den Preamp entfernt. Stattdessen den Batterie-Schacht mit einem LS-Poti versehen.

Meine Meinung, ohne jetzt lange drauf geschaut zu haben.

Gruß, Kay
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Die Mechaniken sind eindeutig von Warwick. Das muss aber nicht heißen, dass sie auch den Bass gefertigt haben, denn Mechaniken können ausgetauscht worden sein.
Kann man bei Warwick anfragen, ob der Bass aus ihrem Hause stammt?
Hallo Michael,

habe Heute bei Warwick angefragt und die haben sehr schnell diese freundliche Antwort geschrieben:

Sehr geehrter Herr...,

hier kann ich Ihnen nicht wirklich weiter helfen.. wohl von einen Gitarrenbauer der unsere Mechaniken verwendet

aber kein Bass aus unseren Hause.. aber ein schönes Instrument.

Mit besten Grüßen

Framus & Warwick GmbH & Co Music Equipment KG


Tja, die Suche geht wohl weiter...

Gruß
dieweltistrund
 
Ich habe irgendwo einen Harley Benton rumstehen, der schaut mMn eigentlich exakt genauso aus (Korpusform, Hals, Kopfplatte, Brücke, Schalllochverzierung,...) von Vorne wie von Hinten.
Abgesehen von den Mechaniken, dem Thumbrest und den erschreckend eigenwillig aufgezogenen Saiten und dem Teil wo die Saiten oben am Hals aufliegen (Begriff ist mit entfallen). Elektronik scheint umgerüstet zu sein aber exakt gleich platziert. Kopfplatte schaut nachbehandelt aus. Die setzt sich sichtlich ab. Zettel entfernt. Ich tippe gefühlsmäßig auf einen ambitionierten Umbau, statt auf Eigenbau.
Saitenlage müsste mal nachjustiert werden. Dem bist du wohl noch nicht nachgekommen.
Saitenwahl sind Geschmackssache und zeugen vom Individualismus des Vorbesitzers, schätze ich.
Das aktuelle Modell von der Stange kommt btw. ohne Pins aus. Kann sein, dass es die nicht mehr nachzubestellen gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hallo Cards, hallo in die Runde,

viele Merci für Deine ausführliche Analyse, ich habe bei Harley Benton geschaut und das kommt schon sehr gut hin.

Ich bin ein absoluter Neuling und kann den Vorbesitzer leider nicht mehr fragen, da dieser verstorben ist. Da Du einen Harley Benton hast, wollte ich fragen, ob Du mir vielleicht erklären könntest, wie man da die Saitenlage tiefer/flacher einstellt? Jetzt ist die Saitenlage von der dicken B-Saite ca. 7mm (lichtes Maß) vom Griffbrett entfernt und mir viel zu hoch.

Ich habe mir die Boss-App und die Instrument Tuner App runtergeladen und das klappte für mich mit dem Instrument Tuner irgendwie besser. Damit habe ich dann den Bass mit B E A D G nach der Anleitung gestimmt.

Gruß
dieweltistrund
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ich habe bei Harley Benton geschaut und das kommt schon sehr gut hin.
Mit welchem denn? Auf keinen Fall mit einem aktuellen: Andere Kopfplatte (deiner hat eine ziemlich genau Kopie einer Martin-Kopfplatte, das hat HB aktuell nicht), anderer Pickup, ... Und FL5 gibt es aktuell nur in schwarz, - Ich will nicht ausschließen, dass es früher von HB auch solche Modelle gab, die deinem Nahe kommen, aber aktuell sehe ich da keinen besonderen Zusammenhang.
 
ob Du mir vielleicht erklären könntest, wie man da die Saitenlage tiefer/flacher einstellt?
Mittig unterm Griffbrett, von Schalloch aus gesehen, müsstest du eine Schraube entdecken.
Du nimmst einen Inbus (für gewöhnlich einen 4er) und drehst vorsichtig im Uhrzeigersinn eine Vierteldrehung. Dann lässt du das Teil kurz stehen und schaust dann mal ob dir das von der Saitelage her schon zusagt. Ansonsten darfst du den Vorgang gerne wiederholen.
Ich hoffe das hilft dir schon und viel Erfolg.

Du findest bestimmt auch eine Videoanleitung unter "Halsspannstab einstellen". (Ich kann da jetzt nichts konkretes empfehlen).
Da gibt es, vom Vorgang her, keinen Unterschied zwischen Gitarre und Bassgitarre sowie zwischen Elektrischen und Akustischen Instrumenten.
 
Hallo rw, hallo Cards,
ich hatte ältere Fotos gefunden von dem Bass von HB in Natur der nicht mehr lieferbar ist. Mein Bass ist schon älter - die leere 9V Batterie ist von 12- 2013 - ist nicht zwingend, aber ein Hinweis.

Aber sicher bin ich mir natürlich nicht - wie gesagt bin Anfänger.

Ich habe gerade vorsichtig versucht, die Inbus-Schraube im Uhrzeigersinn etwas stärker anzuziehen und der Abstand hat sich bei der B-Saite um 2mm verringert. Dann habe ich aufgehört, weil mit einem kurzen Inbus ging es schon sehr schwer und nach fest kommt ab...

Die Stegeinlage kommt mir sehr hoch vor und da könnte ich was weg nehmen um die Saitenlage tiefer zu bekommen. Dachte auf einer Planfläche vorsichtig abschleifen oder lieber gegen eine Niedrigere austauschen?

Grus
Jörg
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben