5 Saiter Fretless gesucht

  • Ersteller Laddewip
  • Erstellt am
Laddewip

Laddewip

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.14
Registriert
17.09.08
Beiträge
186
Kekse
688
Tja bei mir hat leider GAS zugeschlagen...:rolleyes:

Vorgeschichte;):
Ich habe einer Freundin einen Warwick Streamer gekauft und der wurde falsch geliefert, und zwar wurde der als Fretless geliefert. Den musste ich dann ja auch gleich mal ausprobieren, da ich Fretlessbässe schon immer faszinierend fand und noch nie einen gespielt hatte davor.
Ja und ich war sofort hin und weg, dieses Gefühl und diess moooaahwww:D
Besser als alles andere was ich voher schon gespielt hatte...

Aber nun zum Thema: Nach diesem Erlebnis suche ich einen 5 Saitigen Fretless der so um die ~ 700€ kosten sollte. In dieser Preisklasse gibt es ja leider nicht allzuviel Auswahl:(
Also das er optisch gehört zwar auch dazu finde ich, aber das ist nicht ganz so wichtig wenn der Ton passt ;). Er sollte nur auf keinen Fall eine Fender- oder ähnliche Standart Form haben.;)
Klanglich gehts bei mir ungefähr in diese Richtung (sowohl den Metal Kram als auch das andere da ;)): Jeroen Paul Thesseling
Was mir beim Streamer aufgefallen ist das die tiefen Saiten (war auch ein 5 Saiter) nicht mehr dies Mooaahhhwww:D hatten. Ist das bei allen "günstigeren" Fretless Bässen so?

Den Streamer fand ich von der Bespielbarkeit her schon super, aber bei Fretlless habe ich da ja auch kein Vergleichsmaterial:redface:

Interressant fand ich bisher den Fame Baphomet (habe ich leider keine möglichkeit den zu testen, da der Music Store zu weit weg ist), Die Warwick Rockbass als Fretless Versionen(Warwick schreibt ja das alle auch als Fretless erhältlich sind, aber gesehen habe ich noch keinen ausser den Streamer halt. Muss ich da beim Händler anfragen?) und da hörts bei mir auch schon auf..viel mehr kenne ich nicht:rolleyes:

Problem ist bei mir auch das ich wenig anzutesten kann da ausser Musik Produktiv und Just Music nichts wirklich in der nähe ist und selbst da wird es schwierig einen Fretless zu finden..

Also, ich hofffe mir kann jemand helfen.

Lg Lasse

P.s.: Die Sufu hab ich schon fleißig durchfortstet ;)
 
rocking-xmas-man

rocking-xmas-man

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
03.03.06
Beiträge
1.401
Kekse
2.743
Ort
Chemnitz
Fame Baphomet ist schonmal ein guter Gedanke. Außerdem noch der Ibanez GWB 35

Der Baphomet wird (vermutung) weicher ansprechen, als der gwb - wegen des Palisandergriffbretts anstelle von Ebonol. Ebonol Griffbrett macht dafür mehr so "Plong" beim Anschlag.

Mehr als die beiden fallen mir in dem Preisrahmen jetzt auch nich ein.
 
Laddewip

Laddewip

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.14
Registriert
17.09.08
Beiträge
186
Kekse
688
Danke schon mal für die ersten Antworten.
Den Ibanez GWB hatte ich mir auch schon angeguckt...allerdings finde ich die Optik schon ein wenig schräg :D. Aber ich werde den auf jeden Fall mal antesten, vieleicht überzeugt der mich ja ;). Wobei ich eher auf dieses Weiche stehe.
Den Fame kann ich mir ja zur Not auch zuschicken lassen hab ja 30 tage ;)
Davon gibt es ja einmal die Version mit durchgehendem Hals und einmal mit Bolt-on. Wie macht sich das beim Klang bei Fretless bemerkbar? Wie bei "normalen" das der bei Bolt-On "knackiger" klingt?
Beim Vampyre ist mir eindeutig der Korpus zu groß, das stört mich extrem. Obwohl ich den als bundierte Version vom Klang her nicht schlecht finde.
Sehr schön finde ich auch den Warwick Corvette Standart Fretless...aberd en gibts ja nur als 4 Saiter wenn ich mich nicht irre?
 
rocking-xmas-man

rocking-xmas-man

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
03.03.06
Beiträge
1.401
Kekse
2.743
Ort
Chemnitz
also, wenn du kleine korpusse magst, und auf das 'plong' verzichten kannst, wirds bestimmt der fame werden.
Warwich corvette Standard gibts ja eigentlichl woh so garni mehr. die nennen sich jetzt warwick corvette standard und gehören zu pro-serie, werden in korea gebaut und sind noch nicht auf dem markt.

Den Fame gibts mit durchgehendem hals und mit aufgeschraubten. Ich hab zwar mehr die bundierten Versionen angespielt, aber ich habe keinen Prinzipiellen Unterschied wahrnehmen können zwischen allen Baphometen. egal, ob durchgehender hals, angeschraubter hals, eschekorpus, ovangkolkorpus.
Tendentiell bedeutet ein durchgehender Hals mehr mwah, weil größeres Stück, das Schwingen kann. leimverbindungen sind auch viel fester, als Schraubverbindungen. Aber der Unterschied ist (glaube ich) nicht wirklich wahrnembar. Schon eher ist wahrnehmbar, dass hohe Lagen bei durchgehenden und eingeleimten Hälsen die Tendenz haben glockenhafter zu Klingen, also voll - sodass sich der Klang entlang des Halses bedeutend ändert. Aber auch hier: im Prinzip im Vergleich wohl kaum wahrnehmbar. Nimm noch einen Bandsound drumrum und du hast keine Chance, dass zu erkennen.

Ich fand die Version mit durchgehendem Hals hübscher. Außerdem fasst sich der verschraubte Übergang nicht so schön an, wie ein durchgehender hals, aber wann fasst man anden Übergang von Korpus zu Hals?
Im Sinne des Geldbeutels kannst du dich ruhigen Gewissens für die geschraubte Version entscheiden. Es sei denn du findest die mit durchgehendem Hals optisch schöner. dann bereust du die Entscheidung sonst später
 
Laddewip

Laddewip

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.14
Registriert
17.09.08
Beiträge
186
Kekse
688
Na das deutet doch alles auf den Fame hin ;)
Das wäre jetzt auch mein Favorit gewesen, da passt einfach alles was ich bisher so gesehen/gehört hab.
Der ist auch sehr schick. Ich mag ja den Natur Look :D
Und ich kann den jetzt bald sogar antesten da ich zufällig in Köln bin :). Wenn die Bespielbarkeit passt, dann ist das eigentlich schon entschieden :D
Aber der Ibanez wird zur sicherheit auch nochmal angetestet ;)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben