6L Mechaniken für dicke Kopfplatte

von sulley, 26.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. sulley

    sulley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.09
    Zuletzt hier:
    7.09.20
    Beiträge:
    37
    Kekse:
    423
    Erstellt: 26.06.10   #1
    Hallo Zusammen,
    folgendes Problem: Bei einer Explorer (copy) möchte ich die Mechaniken wechseln. Jetzt drauf sind 6L im Kluson MS6LC style, also mit 135 Grad Lasche, 10 mm Bohrung. Die Kopfplatte ist mit 16 mm sehr stark, so dass z. B. die Gotoh Lockheads wegen zu kurzer Welle nicht passten. Hat vielleicht jemand eine Idee, was man da nehmen kann? Leider sind die Hersteller (außer Schaller) mit technischen Zeichnungen sehr sparsam (s. Sperzel), so dass ich nicht auf "blauen Dunst" kaufen will. Ich würde gern Locking-Mechaniken verbauen.
    Danke für einen Tipp!

    Cheers Sulley
     
  2. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    21.12.19
    Beiträge:
    5.890
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    19.342
    Erstellt: 26.06.10   #2
    Die Kopfplatte meiner FX400 ist 15mm stark, ich habe Sperzels Trimloks verbaut und hatte noch genügend Spielraum beim Einbau, da mach dir mal keine Sorgen.
     
  3. bonito369

    bonito369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    21.10.12
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    1.215
    Erstellt: 27.06.10   #3
    Es hat keine 30 Sekunden gedauert, da hatte ich von der Schaller Seite diese Info:

    >>Unsere Klemmmechanik liefern wir auf Anfrage bei dickeren Kopfplatten auch gerne mit einer Schaftlänge von 21mm statt 18,5 bzw. 19,5 mm (gestaggert) aus.
    Zitat von der Schaller-Mechaniken-Seite:
    Die Hohlschraube zur Befestigung hat standardmäßig eine Länge von 13mm; alternativ liefern wir Ihnen auf Wunsch auch die Längen 12mm oder 16mm aus (siehe ausführlich unter Produkte/Produkthilfe/Leitfaden/Mechaniken).<<
     
  4. sulley

    sulley Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.09
    Zuletzt hier:
    7.09.20
    Beiträge:
    37
    Kekse:
    423
    Erstellt: 27.06.10   #4
    Danke für die Info. Es dauert allerdings nur 5 Sekunden, um zu lesen, dass ich geschrieben hatte: (Außer Schaller). Aber es gibt ja noch mehr Hersteller, gel?
     
  5. bonito369

    bonito369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    21.10.12
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    1.215
    Erstellt: 27.06.10   #5
    Hi,

    da du dich auf techn. Zeichnungen von Schaller bezogst, mußte ich davon ausgehen, dass du deine gesuchte Info da nicht gefunden hast.

    Zum Thema Sperzel gibt es auch noch das:

    http://www.tkinstruments.com/id94.htm
    Die techn. Zeichnung da ist allerdings umrechnungsbedürftig.

    Ich hatte beide. Schaller und Sperzel. Sperzel erfordert Bohrungen über die ich mich heute noch ärgere.
    Schaller bietet 3 oder 4 Varianten zur Befestigung. Lasche und Stift. Insgesamt machen die einen wesentlich wertigeren Eindruck.

    Soweit so gut.
     
mapping