6l6 MESA oder EL-34 Marshall

von hot_pant, 20.08.05.

  1. hot_pant

    hot_pant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    1.10.05
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Austria, Carinthia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 20.08.05   #1
    also ich wollte wissen wie sich die 6l6 röhren von mesa bzw allgemein von den EL-34 unterscheiden im sound welche sound eigenschaften haben welche... soviel ich gehört habe sollten die 6l6 mehr druck haben und die el-34 dafür aggressiver....
    würde mir nämlich gerne in meinen jcm2000 mal 6l6er einmessen lassen... würde gerne den unterschied hören...

    und könnt ihr mir bitte auch einige marken von guten 6l6 röhren empfehlen... thx :)

    PS: habe trotz SUFU keinen thread über diese röhren gefunden....
     
  2. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 20.08.05   #2
    Hi

    6l6 klingen schon voller und glatter, EL34 halt rotzig und rauh.
    Riesige Soundsprünge darfst du aber nicht erwarten, das sind auch mehr nur Nuancen.
    Erst wenn die Endstufe so richtig anfängt zu Zerren wird der Effekt deutlicher.
    Eigentlich gibt es auc keine guten oder schlechten Herrsteller, die sind alle gut, die klingen halt unterschiedlich.
    Was ich nicht nehmen würde sind Röhren von TAD oder sowas, die sind einfach nur überteuert.
    Ich hab in meinem Amp Sovtek drin, Electro Harmonix ist aber auch gut, Svetlana ist sehr edel. Die TT Röhren von Tube-Town sind aber auch gut und JJ Röhren sind auch gut ;)
    Bei Tube-Town gibs ne Info zu den einzelnen Herstellern, da kannste die Röhren auch kaufen, die haben richtig gute Preise :)

    cu :)
     
  3. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 21.08.05   #3
    Wie schon erwähnt, Sound sprünge sind nicht zu erwarten. Der Amp klingt halt wie er klingt, aber Sound-Fine-Tuning ist mit anderen Röhren drin.

    Ob sich das in deinem Fall lohnt musst du entscheiden, zu mahl der Spass nicht unbedingt günstig ist. (Vor allem wenn dir die neuen Röhren nicht mehr gefallen! dann müssen wieder die alten rein!)
     
  4. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 21.08.05   #4
    Donnerwetter, kann man beim JCM 2000 einfach so auf 6L6-Röhren wechseln? Das wäre mir neu. Ist es nicht so, dass die eine andere Stromzufuhr o.Ä. benötigen?
     
  5. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 21.08.05   #5
    in die selben sockel passen die beiden röhrentypen schon, allerdings arbeiten sie mit völlig anderem ruhestrom. deshalb kann es sein, daß in dem amp ein paar kleinigkeiten getauscht werden müssen.
    bin mir da aber nicht ganz sicher.


    übrigens wird dein JCM2000 nach dem umbau nicht nach Mesa Rectifier klingen.
    falls das dein gedanke war, vergiss es.
     
  6. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 21.08.05   #6
    Naja, der JCM2000 hat doch Potis zum einstellen des Ruhestrom, vondaher sollte das schon möglich sein. Andere Änderungen sind aber nicht nötig.

    cu :)
     
  7. hot_pant

    hot_pant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    1.10.05
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Austria, Carinthia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 21.08.05   #7
    aha danke...
    nein mir ist klar das er nicht nach rectifier klingt das willi ch auch nicht... ich wollte nur mal den sound unterschied hören... nur wenn der erst bei hohen lautstärken deutlich erkennbar wird

    naja... mal sehn...
     
  8. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 21.08.05   #8
    hm, 6L6 in nen Marshall würd ich nicht machen.
    Marshall is (in der Regel) EL34.
    Wenn dir der Marshallsound (mit den EL34) nicht gefällt musst du dir halt nen anderen amp kaufen.

     
  9. hot_pant

    hot_pant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    1.10.05
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Austria, Carinthia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 21.08.05   #9
    nein das hab ich ja nicht gesagt mich würde halt interessieren wie ein marschall mit 6l6ern klingt.... weil mich das stutzig gmacht...
     
  10. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 21.08.05   #10
    Dann hör dir mal einen Marshall 6100 LM an. Der hat 6L6er. Und am besten noch die LE Version daneben, dann haste den Vergleich zu EL34ern und den Vergleich was das ausmacht.
     
  11. hot_pant

    hot_pant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    1.10.05
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Austria, Carinthia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 21.08.05   #11
    is der unterschied groß und klingt der 6100 besser als der 2000er deiner meinung nach nat. :)
    weil ichh abe keine möglichkeit den anzutesten...
     
  12. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 21.08.05   #12
    der 6100er geht mehr in die JCM900 grundsound richtung.
    was daran liegen mag, daß er zum selben zeitpunkt entwickelt wurde.

    ich habe mal den 6100 (den schwarzen mit EL34, nicht die blaue LE edition!) und einen 6100LM (5881er) im A/B vergleich gespielt.

    ich als marshallfan fande die EL34er version einfach besser und marshalliger.
    sicherlich merkt keiner der zuhörer im publikum wenn du live spielst ob der amp EL34 oder 5881 / 6L6 hat.
    ist auch etwas einstellungssache des EQ.

    im grunde nach klingt er EL34er einfach einen tick "rotziger" als der 6L6er.
     
  13. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 21.08.05   #13

    Genau! Das Publikum hat meist eh kein geschultes-Sound-Ohr....das ist mir auch des öfteren aufgefallen in meinem Freundeskreis.

    Daher denke ich mir mittlerweile immer mehr wie bekloppt wir Gitarristen sind:screwy:
     
  14. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 21.08.05   #14
    Die meisten Zuschauer können dennoch einen guten von einem schlechten Live-Sound unterscheiden. Ob der Gesamtsound jetzt eher nen Anteil Marshal oder Mesa hat, ist dabei nicht so entscheident für das "wie gut" es klingt, aber meiner Meinung nach schon mit dafür verantwortlich "wie" es klingt.

    Würde sagen, das richtig ausgewählte Equipment hilft, dafür zu sorgen, dass die Empfindung des Live-Sounds bei Zuhörern in eine gewisse Richtung gelenkt wird.
     
  15. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 21.08.05   #15
    da ist wohl eine menge wahrheit dran!

    bierschinken hat allerdings auch recht.
    aber sind wir doch mal ehrlich, wir gitarristen sind doch immer auf der suche nach "unserem" perfekten sound.
    und das schöne oder lustige ist, wenn du denkst du hast ihn, könnte man doch mal noch was anderes probieren. :D
     
  16. hot_pant

    hot_pant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    1.10.05
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Austria, Carinthia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 21.08.05   #16
    stimmt...
    ausserdem gefällt einem der "perfekte" sound manchmal nicht lange und es muss ein neuer "perfekter" sound her....
     
  17. fangorn

    fangorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.03
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    293
    Erstellt: 21.08.05   #17
    sicher :confused: :confused:

    daten el34

    daten 6l6
     
  18. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 21.08.05   #18
    evtl. sind schon änderungen nötig.
    es kann durchaus sein, daß der bias sich nicht soweit an die 6L6 anpassen läßt wie es nötig ist.

    kenne diesen fall von einem JCM900 der von 5881 auf EL34 umgebaut wurde.
    da konnte man den bias ruhrstrom auch nicht auf die EL34 anpassen, weil das poti nicht mehr weiter ging. als wurden intern ein paar veränderungen durchgeführt und jetzt passt es.

    allerdings kann er etz keine 5881er mehr einmessen.
     
  19. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 21.08.05   #19
    Hi

    also es ist so:
    Im Prinzip sind keine Änderungen erforderlich wenn man von EL34 auf 6L6 wechselt.
    Es sei denn, wie erwähnt, der Regelbereich des Potis ist nicht weit genug.
    Das zu beheben ist aber ein sehr kleines Problem.
    Allerdings sollte das dann schon so gemacht werden, das beide Röhren Typen verwendet werden können.
    Was allerdings Änderungen zwingend erfordert ist ein Wechsel von 6L6 auf EL34.
    Manche Amps sind für beide Röhrentypen konstruiert, dann ist kein Umbau nötig, aber wenn ein Amp nur für 6L6 konzipiert wurde, dann kann er evtl garnicht mit EL34 betrieben werden, da diese einen viel höheren Heizstrom brauchen und der Trafo diesen auch bereitstellen muss. Das muss man dann aber sehn.
    Zusätzlich müssen noch die Grid Stopper Widerstände angepasst werden und der frei Pin am Sockel auf Masse gelegt werden.

    cu :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping