7-Saiter bei ebay, diverse Fragen

von MikS, 09.01.08.

  1. MikS

    MikS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #1
    Es geht um folgendes Angebot:

    http://cgi.ebay.de/HK-EDELBASS-7-SA...ryZ87492QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

    Es schwirren dort noch einige Alternativen zu diesem rum, von ca. 150€ bis 700€, ohne, dass ich einen Unterschied zwischen denen erkenne (abgesehen von Fretless oder nicht und der grünen Lackierung bei manchen). Der Preisunterschied erklärt sich mir also nicht wirklich. Mir ist schon bewusst, dass es sich um laufende Auktionen handelt, aber niemand bietet 500€ für eine andere Farbe, oder?


    Was mich aber viel mehr interessiert:
    Taugt das Brett etwas? Eventuell verzichte ich auf das Umtauschrecht und lasse mir eine Sonderanfertigung machen. Hat zufällig jemand so ein Ding in den Händen gehalten?

    Woran erkenne ich, ob ich die Tonabnehmer austauschen kann? Ich habe da sehr spezielle Vorstellungen, die meine mangelnde Technik ausgleichen sollen, die ich lieber vor Ort mit meinem Musikalienhändler umsetzen möchte. Weiß jemand, ob da Standardgrößen hineinpassen?


    Hat jemand sonst Alternativen, in erster Linie suche ich einen robusten 7-Saiter mit Switch für die Tonabnehmer (haben diese nicht, wäre Teil der Sonderanfertigung), der 500€ nicht überschreitet.
     
  2. jfinoos

    jfinoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.11
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    216
    Erstellt: 09.01.08   #2
    Eine sonderanfertigung für 500 Euro??? und dazu noch ein 7-saiter mit Switch????
    Das glaub ich nich, da gibts nen Hacken (oder die bauen schrott zusammen ) ich wär bei so Ebay-Herstellern immer sehr vorsichtig...
    Lass dir sowas lieber von annerkannten Firmen bauen (Sandberg z.b.)
     
  3. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 09.01.08   #3
    Hi MikS,

    ich hab mal über Deine bisherigen Posts geschaut und bin zu der Ansicht gekommen, daß Du von solch einem Gerät Abstand nehmen solltest.

    Mal interessiert Dich ein Sechsaiter, mal ein Siebensaiter. Noch nicht in der Hand gehabt, denkst Du über den Tausch von Pickups nach. Du sprichst von mangelden technischen Fähigkeiten und denkst an Sonderanfertigungen.

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, bist Du Gitarrist ohne lange Praxis und hast Interesse am Bass.
    Wenn dem so ist, würde ich Dir eher eines der viel gelobten und viel diskutierten viersaitigen Einstiegsgeräte empfehlen um damit die ersten Schritte zu machen.

    Grüße, Pat
     
  4. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 09.01.08   #4
    genau so wie papero sehe ich das auch.

    hast du dir denn schon gedanken gemacht, warum du einen 6- /7- Saiter brauchst, was du damit anstellen willst? bzw. was sind deine bewegründe statt als anfänger zum 4-Saiter zu greifen einen 7-Saiter zu wählen, der mit Sicherheit einiges an spielerischem Können (Besonders gut beherrschtes Dämpfen) erfordert.
    Meiner Meinung nach solltest du in einen guten "Std. Bass" investieren und dich erstmal daran technisch "hochschaukeln.
    Empfehlungen dazu findest du hier im Board zu Hauf.

    henne
     
  5. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #5
    Technisch bin ich absoluter Anfänger (wobei ich beim Bass wenig Herausforderungen kenne. Häufig wird nur der Grundton des Akkords in konstanten Achteln gespielt, das kann man nach 2 Wochen), aber bei meinen Liedern bin ich Perfektionist. Ich will einen langen, satten Bass-Sound, der aber durchaus auch in hohen Lagen gespielt werden kann. Die gleichen 660Hz auf einem Bass und einer Gitarre klingen trotzdem grundverschieden (finde ich).
    Ich suche daher einen Bass mit hohem Tonumfang, daher 7 Saiten. Einen 4-Saiter habe ich, aber ich übe oft im sitzen und kann daher schlecht schnell genug in die hohen Bünde kommen. Beim 7-Saiter liegt der Reiz für mich darin, dass ich einen 5-Saiter hätte, der noch 2 Saiten für die hohen Bereiche hätte (bei meiner Stimmung zumindest, also wie eine 7-Saitige Gitarre, nur eine Oktave tiefer).

    Ich weiß, dass ich für den Preis nicht viel erwarten kann, aber meinen finanziellen Mittel erlauben mir nicht viel. Daher lieber eine gute Basis (wenn das Brett stimmt und der nicht in meinen Händen verrottet, reicht es mir.. es reicht, wenn ich darauf spielen kann, er seine Stimmung länger als 5 Minuten hält usw. Wenn der Ton nicht allzu gut klingt, kann ich für wichtigere Dinge mit immernoch ein Modell leihen, dass einen guten Sound liefert) und ich rüste die Technik nach und nach auf. Aber die Tonabnehmer sind Sonderanfertigungen für dieses Modell, wie der Verkäufer sagte. Ebenso kann ich nicht auf mein Umtauschrecht verzichten, damit sind Sonderanfertigungen ausgeschlossen.

    Ich passe halt Instrumente oft an meine Spielweise an. Ihr solltet ersteinmal meine Geige sehen, die erkennt zwischenzeitlich niemand wieder. Aber ich beherrsche sie so besser als als Standardausführung.
     
  6. Revbmann

    Revbmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    3.03.09
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Das schöne Mülheim an der Ruhr *Hust*
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 09.01.08   #6
    Du sagst Bassspielen sei nicht fordernd ...naja vlt solltest überlegen Bass zu Spielen udn nicht nen Bass zu nehmen und ihn wie ne Gitarre zu spielen.

    Ich denke du solltest mal über den Rand vom Teller hinweg schauen,von wegen "Grundtöne in
    vierteln und 8teln".
    Es gibt soviele Techniken die du lernen kannst und die deinen Sound dermaßen ändern.

    Ich meine wenn du sagst : Ich kann Slappen & Poppen , ich kann Tappen , ich hab das Ultimative Beatgefühl und Doublethumbing beherrsch ich im Schlaf.

    Dann greif zum 5- oder 6- Saiter oder zum Fretlessbass.


    naja ich hoffe es gibt dir nen denk anstoß

    liebe Grüße Sascha
     
  7. B0omb0ombängbäng

    B0omb0ombängbäng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    1.05.10
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 09.01.08   #7
    dann wird deine erste herrausforderung sein das ding zu spielen ... zum grundton schreddern gibts sicher besseres als das ebay dingen. Du könntest natürlich auch eine herrausforderung darin finden abwechslungsreiche basslines zu "konstruieren" ... aus dem posts von dir geht aber eher hervor das du diese herrausforderung bis jetzt noch nichteinmal gesucht hast.
    Was den bass selbst angeht kann ich mich meinen vorrednern nur anschließen , bei solchen Preisen sind sonderanfertigungen eher synonyme für (um es hart zu sagen) schrott.

    mfg
     
  8. Schpaddl

    Schpaddl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    274
    Ort:
    nähe Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    620
    Erstellt: 09.01.08   #8


    Wenn du für deine perfektionierten Lieder nur konstante Achtel und den Grundton brauchst, wäre es besser du kaufst dir einen Bass/Drum-Computer. Du wirst relativ schnell auf die Nase fallen und draufkommen, dass es damit nicht getan ist.

    Nimm mir meinen harschen Ton nicht übel, aber wenn ich irgendetwas nicht pack, dann sind es hochnäsige Gitarristen. Ich kann schliesslich auch Powerchord-Rutschen und sage trotzdem nicht dass ich das Instrument nicht herausfordernd finde.




    Und das mit dem Pickup-Austausch ist garnicht so abwegig, wie es klingt.

    Bei Instrumenten in dieser Preisklasse sind die Pickups meist das schwächste Glied, und die Grundkonstruktion dieses 7-Saiters scheint mir eine sehr solide.
    Aber bei E-Bay-Käufen sollte man generell misstrauisch sein.
     
  9. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #9
    Ich wollte nicht sagen, dass Bassspielen nicht fordern sei, tut mir leid, wenn es falsch rüber kam. Ledigleich meine Stücke sind häufig mit einer anspruchslosen Bassspur bestückt. Ich kann durchaus auch Kontrabass-Slapping im Rockabilly-Stil, aber das brauche ich im Metal nicht. Ich habe leider keine Ahnung, wie ich die tiefen Frequenzen anspruchsvoller ins Lied eingliedern kann. Daher schreibe ich oft Bass-Soli, aber als Begleitung verkommt er doch oft sehr profan.
    Habe mal ein Beispiel angehangen, falls es wen interessiert. Es ist wahrlich nicht schwer zu spielen (Die Bendings auf den Leersaiten sind bloß Faulheit, das spiele ich schon anders). Muss zu meiner Verteidigung aber sagen, dass ich das Lied für meine Freundin gemacht habe, die Pantera usw. mag. Mir gefällts nicht.


    Und ich lehne aus sinnloser Ideologie Keyboards, Drumcomputer und ähnliches ab. Ich hab mir tatsächlich lieber eine Bratsche gekauft und sie zu spielen gelernt, anstatt das einfach vom Computer machen zu lassen.
    Aber wenn es dich tröstet, mein Gitarrenspiel ist noch viel schlechter.
     

    Anhänge:

    • pan.gp5
      Dateigröße:
      50,2 KB
      Aufrufe:
      133
  10. Slurm

    Slurm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.07
    Zuletzt hier:
    24.10.13
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 09.01.08   #10
    Hi,

    sehr gute Einstellung, zum Bassspiel, wirklich :rolleyes:
    Zu der Bassspur kann ich nur sagen, dass es besser wäre, teilweise ne Oktave tiefer zu spielen... und den Bass wie einen Bass zu stimmen und nicht wie ne Gitarre :screwy:
    Und wirklich viel anspruchsvoller ist die Gitarre hier in diesem Beispiel sicher nicht ;)


    Gruß

    PS: Außerdem bräuchte ich keinen 7-Saiter... 6 reichen ja wohl sehr dicke. Aber das ist ja deine Sache.
     
  11. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #11
    Das ganze Lied ist sehr flach, aber Pantera klingt für mich ungefähr so. Habe keinen bezug zu solcher Musik, ich reduziere es auf das, was mir auffällt. Wollte nur ein Beispiel bringen, wie anspruchslos meine Bassspuren meist aussehen, daher habe ich wenig Herausforderung.

    Ich würde wirklich gerne anspruchsvollere Bassspuren schreiben können, ich habe nur leider keine Idee, wie. Meist steht erst die Gitarrenspur und darauf baue ich auf. Manchmal lasse ich den Bass sogar ganz raus, aber meist fehlt mir dann der satte Ton im Hintergrund.

    Habe mich gerad mal andersrum drangesetzt und erst einen einfachen Basslauf geschrieben und darauf die Gitarren gesetzt. Aber danach würde vermutlich wieder die Gitarre dominieren und der Bass müsste sich anpassen. Oder er spielt tatsächlich immer das Gleiche. Ich wollte nur meine Unfähigkeit demonstrieren, anspruchsvolle Bassspuren zu schreiben.

    Daher auch die Überlegung, dass ich gleichzeitig den Hintergrund und ein einfaches Bass-Solo spiele und da brauche ich möglichst viele Saiten. Ob 6 oder 7 ist mir fast egal, hauptsache, ich kann ihn mir leisten.
     

    Anhänge:

  12. Griffbrett Brad

    Griffbrett Brad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    95
    Erstellt: 09.01.08   #12
    Wie du ja schon gesagt hast, fehlt dir der "satte Ton im Hintergrund"
    ...außerdem ist es bei den meisten Bands so, dass die Gitarren dominieren...in einigen Bands steht der Bassist auch nur auf der Bühne rum, damits nich so leer aussieht :D
    -> Ein Bassisten-Dasein ist nichts für Leute, die sich gerne in den Vordergrund spielen oder derartiges...
    ...und was die Soli angeht: Man kann auch mit einem (tiefer gestimmten) 4-Saiter schöne,einfache Soli zaubern... ;)
    Sorry, wenn ich dich falsch verstanden habe und daher hier gerade voll Schwachsinn rede... :o
     
  13. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #13
    Es ist zur Zeit eine Ein-Mann-Band, also bin ich zwangsläufig im Vordergrund, aber es ist mir völlig unwichtig. Stand auch schon als Bassist auf der Bühne und habe mich noch halb hinterm Schlagzeug versteckt, weil meine Haare noch nicht lang genug waren, damit ich nichts sehen musste.

    Ich wäre aber sehr an einem dieser tiefen Soli interessiert. Habe überhaupt kein Beispiel im Hinterkopf. Denke immer, dass ein Solo ja herausstechen soll, und hohe Töne stechen ja schon wegen der subjektiven Lautstärke heraus.

    Und der Thread ist tatsächlich zweckentfremdet, aber ich habe ihn erstellt, und mir wird geholfen. Ich brauche halt mehr Hilfe. ich kann es verzeihen, wenn es nicht mehr beim Ursprung ist.
     
  14. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 09.01.08   #14
    jo das mit dem 4- bzw 5 saiter und den sloi stimmt wirklich
    wenn du dir jemals anspruchsvolle bassisten angeguckt hast wirst du sehen was für musikalische Orgasmen zaubern kann
    Ausserdem wirst du von einem 6- bzw 7- in der Preislage nicht viel erwarten können
    und du nichtmal richtig Bass spielen kannst wie willst du dir Soli ausdenken?
    willste vor deim Rechner Sitzen und da irgentne Melodie eingeben und dann gucken obs sich gut anhört?
     
  15. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #15
    Ich kann ein Instrument in die Hand nehmen und die Melodien, die ich im Kopf habe, umsetzen. Es scheitert meist daran, dass ich nicht schnell genug von den tiefen in die hohen Lagen komme oder umgekehrt, was zu Timingfehlern führt. Und jeder weiß, wie furchtbar ein Timingfehler ist, wenn man die genaue Melodie "vor Ohren" hat und ein Ton einfach nicht sitzt.
    Ich bin schon in der Lage, nach wenig Üben beispielweise die Fade to Black-Bassspur zu spielen und würde die Töne auch auf einem Fretless Bass treffen, nehme ich an.

    Ich mache mir keine Sorgen darüber, dass ich mit 7 Saiten überfodert sein könnte. Nach einer kurzen Gewöhnung müsste ich den so gut spielen können, wie jetzt eben den 4-Saiter.
     
  16. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 09.01.08   #16
    hmm vergiss das dämpfen nicht, was beim 7-saiter bass (dir ist klar dass das ding n irre breites griffbrett hat?!) nicht einfacher ist....


    vergiss nicht, dass son bass schwer ist

    vergiss nicht, dass genau das zu weniger attackigem sound führt

    vergiss nicht, dass 7 saiten nur für solozwecke sinn machen

    vergiss nicht, dass n saitensatz für so ein instrument kaum standardmäßig zu kaufen ist (und ich momentan schon für n standard 6er satz 40€ ausgebe)


    ists dir das wert? ich halte das gerade wenn die basslines ehh 0 anspruch haben und nur schub machen müssen für völlig absurd... sorry....
     
  17. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #17
    Ich hab nach euren Meinungen gefragt, solang mich hier niemand grundlos beleidigt, könnt ihr ruhig alles sagen.

    Was ich nicht wusste, ist, dass es auf Kosten des Attack-Levels geht (kann man das als pauschale Aussage formulieren? Also je größer, desto niedrigeres Attack?)


    Der Rest ist mir bewusst. Ich hoffe ja, dass ich mit dem 7-Saiter dann anspruchsvollere dinge schreibe, wenn ich mal zum Spaß drauf losspiele. Beim 4-Saiter kommt dabei so gut wie nichts rum.
     
  18. bass steini

    bass steini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Burbach Holzhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 09.01.08   #18
    Attack beschreibt ja wie schnell der Ton kommt, also wie gut das Instrument anspricht.
    Und ein schweres Instrument kommt eben langsamer in Schwingung, weil es dazu mehr Energie benötigt als ein leichteres.

    Dafür hat es dann mehr Sustain (der Ton steht länger). Masse ist eben träge...
     
  19. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 09.01.08   #19
    wie kommst du darauf anspruchsvolle Melodien mit nem 6- oder 7-Saiter schreiben könntest wenn dus nichtmal mit nem 4-Saiter schaffst?
    sry aba man muss ja hier einfach ma sagen, dass 6-Saiter nicht für einsteiger und (so finde ich) auch nichtmal für Fortgeschrittene geeignet ist sondern wirklich für Leute die echt was auffem Kasten haben.
    Ich glaube nicht, dass du hier irgentwas richtig einschätzt
    Haste überhaupt schonma n richtigen 6-Saiter angespielt?
     
  20. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #20
    Nein, nur 5-Saiter oder eben Gitarre. Und diesen 15-Saiter bei MP (5-Saiter mit 2 oktavierten Saiten).

    Wo ist die Schwierigkeit bei 6 oder gar 7 Saiten? Bei meiner Stimmung hätte ich bloß 2 Quarten mehr nach oben, die kann ich ja leicht ignorieren, falls ich sie nicht brauche. Meine Idee ist, dass ich eben diese einfache Bass-Begleitung spiele, wie ich sie als Beispiele brachte und nebenbei auf den hohen Saiten ein wenig improvisieren können oder sowas. Ich bin ja nicht völlig unfähig, nur meine Technik ist oft einfach noch zu schlampig.

    Kann mir den jemand mal eine Bass-Line empfehlen, die man beherrschen sollte, bevor man an mehr Saiten denkt? Ich spreche nur von normalen Noten (mit Bendings, Dead Notes und kleineren Spielereien, Slapping, Popping usw brauche ich bei meiner Musik eh nicht).
     
Die Seite wird geladen...

mapping