8 Ohm Combo (Hybrid) an 16 Ohm Box?

von guitar_master, 02.05.08.

  1. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 02.05.08   #1
    Hallo,

    Ich besitzte einen Fender Champion 110, der u.a. auch einen External Speaker Ausgang hat, der Ausgang ist auf 8 Ohm. Meine 412er aber hat nur einen 16 Ohm Eingang. Bei beiden kann man den Wiederstand nicht umstellen.

    Der Amp ist ja ein Hybrid Amp. Also Vorstufe Röhre, Endstufe Transiostor (Stimmt das so )

    Kann ich meine 412er an den Amp ranschliessen ohne grosse Probleme? Laut dem Ratgeber von Cadfael wäre das ja möglich, da die Endstufe ein Transistor ist, oder?
     
  2. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 02.05.08   #2
    Jo, geht. Eine größere Lastimpedanz verkraftet ein Transitor immer.
     
  3. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 03.05.08   #3
    war das bei den Transistoren nicht umgekehrt???
    An Röhrenendstufen kann man größere Lastimpendanzen hängen. Bei Transistoren, soweit ich weis muss man die wirklich angegeben Lastimpendanz anschließen.
     
  4. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 03.05.08   #4
    Nein. Wird eine Transistorstufe mit größerer Lastimpedanz betrieben passiert ausser der minderung der Ausgangsleistung, nichts.
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.483
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 03.05.08   #5
    Hallo J.B.Goode,

    Es ist genau umgekehrt.
    guitar_master hat mein kleines Nachschlagewerk https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/259556-grundwissen-verst-rker-boxenverkabelung.html ja schon verlinkt.

    In einigen Handbüchern von Transistorverstärkern (z.B. Gallien-Krueger) steht explizit drin, dass man sie auch ohne Boxen (also unendlicher Impedanz) betreiben darf.
    Betreibe ich jedoch einen Vollröhrenverstärker ohne Boxen, kann das innerhalb kürzester Zeit dessen Tod sein.

    Transistorendstufe > Mindestimpedanz
    Röhrenendstufe > "Sollimpedanz"

    Ich kenne die Daten des Fender Champion 110 nicht genau. Allerdings ...
    Zu 98% sind liegt der External Speaker parallel zum internen. Damit hast Du 8 Ohm ohne und 4 Ohm mit (einem 8 Ohm) Zusatzlautsprecher.
    Bei einer 16 Ohm Box wäre die Gesamtimpedanz 5,333 Ohm. Das liegt zwischen diesen beiden Werten und auch nur 1/3 höher als die 4 Ohm. Es sollte also gefahrlos möglich sein.

    Gruß
    Andreas
     
  6. guitar_master

    guitar_master Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 03.05.08   #6
    @ Cadfael: Danke!

    doch ich hab noch 2 Fragen:

    Wenn ich den Combo an die Box anstecke, wird der interne Lautsprecher dann abgeschalten?
    Wäre nämlich toll, 1. ist das ein 10" der schon weissgottwiealt ist und 2. ist der Combo hinten offen --> kaum Druck

    Und wie hoch ist der Leistungsverlust? kann man das so ungefähr in Prozent sagen?
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.483
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 03.05.08   #7
    Hallo guitar_master,

    ich kenne den Champion 110 - und das Manual - nicht.
    Er hat 100% eine Transistorendstufe?

    Dann steck hinten einfach ein Gitarrenkabel rein.
    Falls der Speaker ausschaltet, wirst Du keinen Ton mehr hören (da beim Gitarrenkabel ja die Pole offen sind). Falls der Speaker nicht abgeschaltet wird, hörst Du weiterhin etwas. 8 Ohm parallel zu "unendlich" ergibt 8 Ohm.

    Wie erwähnt, darf man Transistorendstufen auch ohne Speaker fahren. Also ist es kein Problem diesen Test zu machen. Ich würde es allerding nur kurz ausprobieren und nicht stundenlang ohne Speaker spielen (sicher ist sicher).

    Bei einer Transistorendstufe sollte sich die Leistung mit Zusatzbox um ca. 50% steigern. Aus 80 Watt würden bei Mindestimpedanz ca. 120 Watt.

    Die Leitungen zum internen Speaker gehen direkt aus dem Gehäuse raus? Theoretisch könntest Du deine der Leitungen abklemmen / ablöten und Isolierband drum machen. Dann wäre der interne Speaker tot.
    Eine 16 Ohm Box dranzuhängen würde bei einem Transistoramp zuviel Leistung kosten. Allerdings kann man eine 16 Ohm Box zu einer 4 Ohm Box umlöten - falls kein 4 Ohm Ausgang ab Werk existiert. In der 4 Ohm Version darf allerdings auf keinen Fall der interne Speaker mit angeschlossen werden.

    Ob sich das lohnt möchte ich bezweifeln!
    Ich würde eher die 16 Ohm Box einfach an den Combo hängen. Vermutliches Resultat: Der Combo wird weiterhin dominierend sein, da er 2/3 der Leistung ab kriegt (8 zu 16 Ohm). Die Zusatzbox wird den Sound aber voller / runder machen.
    Da Du die Box bereits zu haben scheinst: Einfach testen! Kaputt dürfte (eigentlich) nichts gehen.

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping