A-Drums mit E-Drums Combo

  • Ersteller Tobler51
  • Erstellt am
Tobler51

Tobler51

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.18
Mitglied seit
10.01.08
Beiträge
274
Kekse
10
Hi!
Ich bin zwar aus dem saiteninstrumente revier aber da wir bald mal ein bisschen aufwendigeres livedrumset zusammenstellen wollen, frag ich halt mal bei euch hier nach.

Unser Schlagzeugsound besteht aus A-Drums und auch bei speziellen parts aus E-Drums (Battery3,(drumkit inkl. effekten) Addictive Drums (verzerrtes drumkit)).

Jetzt wollt ich nachfragen ob es möglich ist, dass E-drumset mit dem A-drumset zu kombinieren.

Also beim drumset aufbau irgendwie die E-Pads aufs A-set gerüst dranzu montieren.
Ich hab dieses setup noch bei keinem drummer gesehen, is sowas irgendwie unüblich nehm ich mal an o_O

vorschläge? :D
 
Giant Step

Giant Step

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.17
Mitglied seit
22.02.09
Beiträge
129
Kekse
190
Also ich äußere mich mal dazu.
Ich selbst hab es noch nicht gemacht habe es aber vor.
Natürlich gibt es sowas schon. Als erstes hab ichs zufällig beim Drummer von LinkinPark gesehen. Sonst ist es mir dann noch bei andren Drummern aufgefallen ich glaube ChrisAdler von Lamb of God hat manchmal ein paar Roland Pads an seinem Set, und auf Bildern von der Musikmesse hab ichs gesehen.

Also, du kannst einfach dein (Naja, mit du mein ich wohl eher euren drummer und sein set^^) set aufbauen wie es ist und dann z.B. links oben nach der Snare drum 2 E-Pads hinmachen. Als halterung eben so einen cymbal-tom Ständer oder ein tom-ständer oder ans Drum-Rack oder einfach das E-drum Rack dazustellen.
So, das sind nur ein paar Beispiele. Du kannst auch, wenn du gute hast, dir n paar E-cymbals irgendwo dazwischen hängen. Eben einfach das Set so erweitern. Da kann man viel kombinieren.

Du könntest aber auch (finde ich jetzt nicht so gut) einfach z.B. die 1. hohe Tom mit einer Decke oder sonstigem ausstopfen und dann da n Trigger drann machen und nen E-Sound drauf.
 
Z

Zweiblum75

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.09
Mitglied seit
06.04.09
Beiträge
214
Kekse
1.017
Ort
Köln
wyrus

wyrus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.15
Mitglied seit
14.03.05
Beiträge
351
Kekse
211
Ort
Voerde
ich hab da vor einiger Zeit auch mal viel mit rumprobiert. Die Idee mit ein paar kleinen Pads tausende von zusätzlichen Sounds zu bekommen fand ich auch sehr reizvoll. Aber letztendlich ist all der Schnickschnack wieder weggefallen. Einige Punkte daran waren für mich halt störend:

1. Man braucht eine konkrete Idee. Hatte ich persönlich nicht und deswegen wurde viel zu viel Zeit in rumexperementieren gesteckt. Ich hab gemerkt, dass ich meinen Focus lieber auf das essentielle Spielen legen sollte als auf Addons.

2. Der logistische Aufwand ist recht hoch. Die Verkabelung und Steuerung von Samplern,Modulen usw. nimmt viel zusätzliche Zeit in Anspruch. Für fliegende Wechsel bei Livegigs eine wirkliche Herausforderung!!!
Ich find allein dafür sollte man schon einen zusätzlichen Mann einstellen, der einem beim hektischen Umbau eine 100% verlässliche Spielsituation ermöglicht. Alles andere ist wie gesagt einfach hektisch oder sagen wir mal "überraschend":D .

3.Nochmal der Punkt Zeit. Diesmal für die Suche und Bearbeitung von Samples und Sound.
Drumsounds haben die meisten Module/Plugins massenweise, aber passen die auch zum A-Set? (oder auch andersrum: passt das A-Set qualitativ zu den hochwertigen Werkssounds???)
Meistens muss man ein bischen nachmodellieren und meistens klingts auf ner anderen PA trotzdem komisch. Oder tausch mal die A-Set Felle oder Becken aus, da musste dir immer auch mal Gedanken um deine E-Drums machen. Wenn zusätzlich noch Samples über die Edrums abgefeuert werden sollen sind der Freizeitbeschäftigung keine zeitlichen Grenzen mehr gesetzt. Man kommt immer von Hölzken auf Stöcksken und wird irgendwie nie richtig fertig.

4. Am meisten störte mich der Dynamikunterschied. Zusätzliche Drums machen zwar Spass aber auch nur wenn man dazu die passende PA-Anlage hat. Beim Proben nur son bischen Geschepper aus ner Monitorbox(15",300Watt) macht keinen richtigen Spass. Es klingt einfach unnatürlich.
@Live: Entweder eigenen Mischer parat haben, der wenigstens weiß wie laut die E-drums sein müssen oder einfachmal auf Überraschungen freun:rolleyes:

Ich möchte diese Idee nicht verteufeln. LinkinPark oder Rammstein nutzen diese Möglichkeiten ja auch innovativ und machen tolle Sachen damit. Aber bei denen siehts vom Anfang der Signalkette bis zum Ende auch ein bischen anders aus.
Es ist halt nicht mit ein paar Pads&Haltern getan. Vieleicht liefern die Punkte da oben so ein bischen Überblick woran man noch denken sollte.
 
Tobler51

Tobler51

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.18
Mitglied seit
10.01.08
Beiträge
274
Kekse
10
Okay danke erstmal!
Octapad find ich nur für einzelne effekte sinnvoll.
Bei uns soll aber eben ein komplettes e-drum kit gespielt werden, von daher bevorzugen wir die Pads (und wenns gut klappt später halt gegen anständige rolands ausgetauscht :) )

thanks!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben