A-Git gelernt, nun E-Gitarre + Verstärker für Jazz gesucht

von jazztune13, 27.09.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. jazztune13

    jazztune13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.17
    Zuletzt hier:
    18.10.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.09.17   #1
    Liebes Forum,

    ich habe hier schon einige Seiten zu dem Thema gefunden, die recht hilfreich waren, dachte mir aber ich erstell nun doch noch eine, damit ich auch das richtige kaufe.
    zu mir: ich bin 19 Jahre alt, spiele seit 4 Jahren Akustik Gitarre und singe/ spiele gerne jazzige Sachen wie Norah Jones, Frank Sinatra oder auch poppiges wie John Mayer.

    ich suche nun eine E-Gitarre samt Verstärker welche mir nen richtig cleanen Sound gibt. Hatte auch eine Jazzgitarre überlegt, allerdings habe ich noch keine einzige E-Gitarre und tendiere daher ersteinmal zu "Allroundern" wie Tele oder Strat.
    Optisch gefällt mir eine Tele Besser, allerdings bin ich mir unsicher ob eine Strat nicht besser klingt, da es ja möglichst clean klingen sollte (zweifle wegen dem Twang von der tele)

    Ausgeben möchte ich so 500-700 Euro für die Gitarre, für den Verstärker maximal 500 Euro..

    Ich wäre euch unheimlich dankbar für Tipps und Ratschläge, da ich ein echter Neuling auf dem Gebiet bin!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.624
    Kekse:
    11.212
    Erstellt: 27.09.17   #2
    Strat oder Tele klingen nicht besser oder schlechter als die andere sondern nur eben nur etwas anders.
    Mit beiden kann man klasse clean Sounds erreichen wenn "normale" Single coil Tonabnehmen drin sind.
    Notfalls einfach etwas die Lautstärke reduzieren. Der Klang wird nicht nur etwas leiser sondern verliert
    auch etwas an Höhen und Schärfe. Das ergibt klasse jazzy Sounds.
    Z.B. hier mit ner roten 90 Dollar Strat


    MMn hat eine Strat den besseren Neck Sound und eine Tele den besseren Bridge PU Sound.
    Ob nun Strat oder Tele besser zu dir passen, solltest du unbedingt vorher antesten !!
     
  3. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    4.443
    Erstellt: 27.09.17   #3
    vielleicht so etwas
    https://www.thomann.de/de/ibanez_as73_tbc.htm
    in kombination mit so etwas:
    https://www.thomann.de/de/fender_champion_40.htm
    wobei bei letzterem vor allem der clean sound sehr, sehr gut zu gebrauchen ist. die crunch, und distortion kanäle sind diskussionswürdig.
    tele für jazz geht auch wenn du relativ dicke flatwound saiten draufziehst, aber wenn es eher in die jazzige richtung gehen soll, dann eher keine tele, allerdings auch keine strat (hab' ich beides).
    hab' ich selber noch nicht gespielt:
    https://www.session.de/KONG-TubeFifteen.html?listtype=search&searchparam=KONG TUBE
    viel spaß :-)
    nachsatz: tele und strat sind standardmäßig mit single coils versehen, die oben erwähnte ibanez mit humbucker. die klingen natürlich grundverschieden. sind dir die unterschiede bewußt?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Ace-Cafe

    Ace-Cafe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.09
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Belltown
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    598
    Erstellt: 27.09.17   #4
    Amp nen gebrauchten ibanez-tsa-15. Lange, sehr lange clean. Und warmer Sound
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.968
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    5.313
    Kekse:
    16.523
    Erstellt: 27.09.17   #5
    Gerade im genannten Budget für den gennanten Zweck ein (Geheim)-Tipp. Habe den selbst. Der kann so einiges... außer Metal vielleicht...
    Gerade im genannten Budget (auch) für den gennanten Zweck ein (Geheim)-Tipp. Habe die selbst. Die kann so einiges... außer Metal vielleicht... Nette Jazz-Sounds gehen da allemal.
    :)
     
  6. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    15.473
    Zustimmungen:
    5.668
    Kekse:
    43.505
    Erstellt: 27.09.17   #5
    die imho Idealbesetzung für einen 'jazzigen' Sound auf der Tele sind die d'Addario Chromes ECG 23 Flatwounds, 10er Stärke... halten ewig (ich habe einen Satz seit 5 Jahren in Gebrauch)
    Die klingen keineswegs muffig, wie gern assoziiert wird.
    https://soundcloud.com/anshoragg/audientele
     
  7. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    661
    Kekse:
    2.602
    Erstellt: 27.09.17   #6
    Hallo Jazztune

    Da es wohl keine e Gitarre gibt auf der man nicht Jazz spielen kann, solltest Du eine wählen, die Dir gefällt. Vom Ton her, vom Aussehen und von der Bespielbarkeit.

    Natürlich brauchst Du Selbstbewußtsein, wenn Deine Mitmusiker solide Vorurteile gegen deine Gitarre haben sollten:evil:

    Die Les Paul ist recht schwergewichtig, aber vom Klang her gut geeignet, zumal auch der Erfinder oder zumindest Namensgeber Jazzmusiker war.
    Es gibt viele gute Kopien, ein G muss nicht draufstehen, höchstens um die Jungs zu beeindrucken:D

    Die Blues cubes
    https://www.thomann.de/de/roland_blues_cube_stage.htm?ref=search_prv_4
    find ich gut geeignet. Sie klingen eigentlich immer gut und warm, das Einstellen ist recht einfach.
    Aber viele Transamps klingen clean gut und sind viel billiger.
     
  8. Gast98793

    Gast98793 Inaktiv

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    915
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 27.09.17   #7
    Wenn sich hier nicht eventuell einmal einer ein ´Späßchen´erlaubt....

    Ansonsten: Eigentlich geht da jede Gitarre mit einem passenden Amp, also probieren.
     
  9. schmendrick

    schmendrick R.I.P.

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    11.429
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.448
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 28.09.17   #8
    Man müsste erstmal eine Frage beantwortet haben:
    Was willst du mit der E-Gitarre machen??? Begleitung zum Gesang oder in den Gesangspausen solieren?
     
  10. 3XeHj

    3XeHj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.12
    Beiträge:
    400
    Ort:
    niemals da
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    1.142
    Erstellt: 28.09.17   #9
    ich mag zwar die Chromes ECG 24 lieber, stimme Dir aber bei den Chromes vollkommen zu: halten ewig, klingen fantastisch. Damit wird sogar meine Ibanez RG mit aktivem EMG 60 in der Neck Position zur wunderbar singenden Jazz-Gitarre.
    Verstärker nehme ich Akivbox über Preamp. Ich finde aber eigentlich bei jedem Verstärker, der clean gut kann, mit ein wenig drehen am EQ einen brauchbaren Sound. Ob es sich nach Jazz anhört, hängt ja vom Spieler ab. Was ich, wie viele andere, auch irgendwann gelernt habe. Wenn Du nicht zufällig ein hochbegabtes Genie bist, investiere, wenn Du Jazz lernen möchtest, lieber mehr in den Lehrer als in die Gitarre.
    Ach ja, wie üblich: Gitarren muss man ausprobieren, um zu wissen, ob sie einem gefallen.
     
  11. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    15.473
    Zustimmungen:
    5.668
    Kekse:
    43.505
    Erstellt: 28.09.17   #10
    stimmt, die ECG-24 waren meine ersten Chromes (auf einer Western), aber da die Saiten trotz nominell wenig Zug recht steif sind, bin ich eine Nummer runter in der Empfehlung für E-Gitarre.
    Diese Western (Walden D351) habe ich übrigens speziell wegen ihres 'jazzigen' Sounds und Spielverhaltens gekauft.
    Ein erstaunliches Instrument der absoluten Billigklasse, die mit einem Artec WSH12 Soundhole Pickup voll als E-Gitarre taugt, wenn man nicht in den höchsten Lagen solieren möchte (kein Cut) und nicht in feedback-kritischer Umgebung spielt.
    Allerdings war die Serienstreuung sehr ausgeprägt (der Händler hatte gerade einen ganzen Schwung bekommen und diese stach sofort heraus) und sie wird aktuell nicht mehr angeboten.
    Für 139€ Einführungspreis konnte ich die einfach nicht stehen lassen :D
    Der Sound ist auch akustisch mit den Flats eine interessante (vollwertige) Alternative zu meiner Martin.
     
  12. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    945
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 28.09.17   #11
    Hi,

    so eine halbakustische wie "siebass" sie empfiehlt, halte ich auch, für das was du spielen willst,
    eher für geeignet als tele oder strat. beim verstärker ist halt die frage, wie laut das alles werden soll.
    ibanez baut jedenfalls gute Gitarren in der Preisklasse und mit Fender beim verstärker (sollte hall-reverb- integriert haben)
    liegst du auch nicht verkehrt. mit diesem wissen solltest du dich dann im laden auch mal beraten lassen, du hast
    ja preislich auch noch etwas Spielraum nach oben.
    solong
    Micky
     
  13. narada

    narada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.08
    Zuletzt hier:
    8.07.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.17   #12
    insbes. die Tele finde ich schwierig, angesichts der Tatsache, dass die TO Nora Jones und Frank Sinatra, also Standard (swing-orientierten, "old-school") Jazz erwähnte. Die Tele hat die bekannten Höhen, die gerade beim Solieren bei dem Stil ein Problem sein könnten, zumal bei dem genannten Budget. Ehrlich gesagt, ich würde von "neu" abraten und mal die Epiphone semiacoustics auschecken.
     
  14. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    15.473
    Zustimmungen:
    5.668
    Kekse:
    43.505
    Erstellt: 29.09.17   #13
    natürlich kann eine Tele (vor allem beim bridge PU) gut Höhenbiss - muss sie aber nicht.
    Die oben erwähnten Flats machen einen sehr guten 'mellow tone'.
    In meinem Beispiel (Mittenstellung iirc) ist die Höhenblende voll auf und die Fender Ampsim hatte die Höhen sogar angehoben (das DI-Signal ist wesentlich milder).
    Aber selbst mit 'normalen' Saiten gibt es mehr als genug gute Jazz-Beispiele. ;)
    In Relation zu Strat oder Paula hat die Tele einen perkussiveren Charakter, was den alten Archtops deutlich näher kommt (so man diese als Sound-Prototypen nimmt).
    Ich hatte selbst mal eine Hoyer im 335 Stil, sah schick aus... aber vom Spielkomfort würde ich die Tele immer vorziehen. Sie ist dazu einfach und übersichtlich zu schalten mit ihren 3 Charakter-Sounds.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    4.347
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.153
    Kekse:
    19.706
    Erstellt: 29.09.17   #14
    Man hat hier im Grunde zwei Möglichkeiten. Entweder man bewährt sich die Flexibilität auch für andere Genres gerüstet zu sein, oder man konzentriert sich auf "Jazz" und Versuch hier ein Optimum zu erreichen.
    Im ersteren Fall ist es IMO schwierig eine Empfehlung zu geben, weil im Prinzip der halbe Thomann Katalog geeeignet ist.
    Wenn es aber drum geht sich ein Jazz optimiertes Setup anzuschaffen, kann man für relativ kleine Geld auf dem Gebrauchtmarkt echt professionelles Equipment bekommen. Jazz Gitarren und Amps fristen ein Nischen Dasein, wo hochpotente Produkte entwickelt wurde, auf dem Gebrauchtmarkt aber dann schwer verkäuflich und daher entsprechend günstig sind.

    Dabei sind Semiakustiks von Ibanez und Yamaha immer attraktiv und bei den Amp findet man z.B. den Klassiker Polytone Mini Brute zu 1/3 vom Neupreis.
     
  16. Gast135298

    Gast135298 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    2.292
    Erstellt: 29.09.17   #15
    Als Verstärker würde ich für Jazz etwas fenderartiges bevorzugen. Der soll ja gut clean können. Alternativ einen der Roland Cube Modeller. Hier das Roland JazzChorus-Modelling wählen und Du hat einen herrlichen Cleansound. Ein Roland MicroCube sollte für zu Hause ausreichend sein.

    Und - warum keine Tele? Sie bietet einen wunderbaren Cleansound und hat auch im Jazz viele Anhänger. Siehe hier auch Tobias Hoffmann, einer der derzeit wohl angesagtesten Jazzgitarristen. Ich liebe seinen Sound und lasse kein Konzert aus, wenn er hier bei mir in der Gegend spielt. :)
    Soweit mir bekannt spielt er ausschließlich Fenders (Tele, Jazzmaster und Strat)

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    15.473
    Zustimmungen:
    5.668
    Kekse:
    43.505
    Erstellt: 29.09.17   #16
    etwas 'klassischer'... vielleicht
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. narada

    narada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.08
    Zuletzt hier:
    8.07.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.17   #17
    ja Tobias Hoffmann kenne ich (sogar persönlich:D), dann hättest Du ja auch Mike Stern erwähnen können. TH ist ja nicht gerade ein "klassischer" Jazzer, das 2. Beispiel überzeugt mich. Habe selbst eine Tele , benutze aber fast nie den Clean-Pick-up, so dass ich den Sound vergessen hatte. Aber: Lass den jungen Mann Darn that Dream im Bandkontext spielen.... Würde mich mal interessieren, ob bei größerer Lautstärke der warme Ton flöten geht...
     
  19. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.624
    Kekse:
    11.212
    Erstellt: 29.09.17   #18
    Du hast nicht nur den Sound sondern auch den Namen vergessen ! Das ist der Neck Pickup nicht Clean Pickup ts ........... :opa: :evil:
     
  20. narada

    narada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.08
    Zuletzt hier:
    8.07.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.17   #19
    :guilty:haha, ja danke. Wegen einer ätzenden Verletzung am linken Unterarm stehen meine ganzen Babies seit Monaten dumm in der Ecke rum. Hoffentlich kommt jetzt nicht die Abmahnung vom Guitar Admin ;-)
     
  21. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    16.367
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    9.638
    Kekse:
    135.406
    Erstellt: 29.09.17   #20
    Den gibt's nicht - "nur" den einen oder anderen E-Git-Mod ;) !

    Aber keine Sorge, mein Auftritt hier gilt eher der TS @jazztune13 :

    Dir geht's ja um E-Git-Equipment für Jazz und nicht nur um eine reine Gitarrenberatung, wobei diese Kombination (Amp + Git.) nur im Einsteigerbereich möglich ist. Fällt mir zwar ein bisschen schwer, bei einer bereits vierjährigen Praxis von Einstieg zu sprechen, aber ich beruf mich beim Verschieben in das entsprechende Sub jetzt einfach mal darauf, dass wir hier im E-Gitarrenbereich sind und Du den Quereinstieg von den A-Gitarren hierher thematisiert hat ;).

    LG Lenny (für die Moderation)
     
Die Seite wird geladen...

mapping