A- Gitarren out?Kann es gar nicht glauben!

von sanni, 21.02.05.

  1. sanni

    sanni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.05   #1
    Hi,heute war jemand bei mir der mir eigentlich Unterricht geben wollte,aber aus Zeitgründen schafft er es nicht:confused: . Schade... er schlug mir vor doch zu inserieren das ich Unterricht suche,meinte aber auch das es schwer sein wird da das Gitarrenspielen mit der Akkustischen nicht mehr in ist:eek: Die meisten(wenn sie überhaupt Gitarre spielen) stehen mehr auf die E- Gitarre.
    Isses nu wirklich so? Ich hab nichts gegen ne E-Gitarre,doch ich denke mir das sie doch anders klingt als meine olle Konzertklampe.:D Ich weis ja auch nicht genau was ne Gitarrenstunde so kostet in einer Musikschule(ich würde nur Einzelunterricht haben wollen,ich denke da lernt man intensiver),privat wäre mir schon lieber...doch wenn es nur noch wenig Leute gibt die hier bei uns spielen muß ich wohl doch weiter allein üben....nun bekomme ich langsam die Hornhaut(obwohl ich da nu nicht mehr soviel Gefühl drin hab was ich auch blöd finde:rolleyes: ) und finde keinen der mir mal auf die Finger schaut.Wahrscheinlich meinte er das jemand der E Gitte spielt wohl keine Lust hat Unterricht auf einer Konzert oder Westerngitarre zu geben. Och Mönsch....bin echt ein wenig gefrustet...hatte mich schon darauf gefreut.So,hab nun Frust abgelassen*gg*
    LG
     
  2. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 21.02.05   #2
    Ach quatsch. Vielleicht ist E-Gitarre in einer Band cooler, aber A-Gitarre ist doch ein schönes Instrument. Auf die Gefahr hin ausgelacht zu werden, sage ich trotzdem, sie ist besinnlicher. A-Gitarre ist eben schwerer zu spielen, ein bekannter Gitarrist meinte mal, sie verzeiht dir keine Spielfehler, aber wenn du sie richtig behandelst (sprich spielst), wird sie dich mit einem wundervollen Klang belohnen.

    Ich finde z.B. die Richtung Folk sehr geil (und das sagt ein Metaller und ehm. Shredding-Fan) und sowas wie Blackmores Night (so die ersten beiden Alben zumindest) würde ich auch gerne mal machen...und dann am liebsten auf einer Burg...einer meiner Lehrer (hatte mehrere) ist sicher Schuld, der mochte keine E-Git. und hat mir immer von der A-Git vorgeschwärmt. War eben ein echter Liebhaber, das hat sicher geprägt.
     
  3. vollernter

    vollernter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    im wilden süden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.05   #3
    hi,


    also akkustische gitarre is sicherlich nach wie vor beliebt, aber da hat jeder seine eigenen ansichten.
    mein lehrer meint, ich sollte mit der akkustischen beginnen, weil das komplexer ist und mehr beinhaltet, und dann, wenn das einigermassen passt kann man immer noch zur e gitarre wechseln.
    er hat mir recht ausführlich erklärt warum und wieso und ich hab mich da auch überzeugen lassen.
    klar gibt es viele, die nur mit der e gitarre spielen wollen, aber ich bin sicher, die tun sich relativ hart, dann mit der akkustischen zu arbeiten.
    gerade als einsteigerinstrument ist die akkustische gitarre besser geeignet.
    nur nicht jeder beherscht das, obwohl er vielleicht recht gut mit e gitarre spielen kann.
    vielleicht kann das dein angedachter lehrer auch net so gut.

    ich hab meine stunden allerdings auch in ner privaten musik"schule", quasi mit hauptberuflichen lehrern oder lehrerinnen. ich zahl momentan für die stunde einzelunterricht knapp 16 euro und ich denk, des is fair.
    mein lehrer hat mich auch überzeugt, dass er e-gitarre spielen kann, in dem er einige sachen gespielt hat, als ich ihm meine johnson gezeigt habe.
    er spielt sie auch für sich gerne, aber dennoch meint er, besser mit der klassischen methode am anfang, wie oben bereits gesagt.
    schau halt auch mal, ob du nicht in so ner institution unterkommst.
    ich kanns nur empfehlen.

    gruss,

    volli
     
  4. moo

    moo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 21.02.05   #4
    Merkwuerdig...bin erst seit gestern in diesem Forum zurueck und da laeuft mir innerhalb von einpaar Stunden schon der zweite trottelige Gitarrenlehrer virtuell ueber den Weg. Hoer dir mal z.B. Tommt Emmanuel an (und empfehle ihn auch deinem "Lehrer") ...der spielt meistens Akustik...wenn du da nicht Lust kriegst auch selbst was in der Richtung zu spielen solltest du (bzw er - ihn mein ich ja) lieber auf Trompete umsteigen...
     
  5. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 21.02.05   #5
    Genau. Oder dieser...ähm, Michael Hedges heißt der...sorry...:( hieß...
     
  6. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.05   #6
    @Moo

    Er ist ja nicht mein Lehrer(sollte ich jetzt sagen: Glück gehabt?;) ),wäre es aber fast geworden. Er schafft es Jobmäßig nicht.
    Ich versuche es nochmal privat,ansonsten klimper ich eben allein weiter:confused:
    Ich danke erstmal für eure Antworten.
    Und noch ne Frage: Gestern und vorgestern lief gar nichts....alle Griffe waren nicht richtig,Takt verloren usw. Ist das normal für nen anfänger?
    2 Frage*gg*,ich hab seit ca 8 Tagen das Gitarrenbuch von Peter Bursch und kann schon so ein wenig This Land is your Land,ein Bett im Kornfeld. Doch bei Marmor,stein und Eisen bricht*g* schaffe ich es noch nicht so schnell anzuschlagen. Komme dann durcheinander. Ähnlich ergehts mir bei the blowin in the Wind,da hab ich Probs mit der Baßbegleitung. Ich spiele da eher sehr abgehackt. Gehe ich zu schnell voran? Wie lange sollte man ein Lied üben(denkt daran isch bin kein junger Hüpfer mehr;) ),also ich meine jetzt als Anfänger.Langsame Lieder fallen mir leichter weil ich Zeit zum wechseln hab*GG* Ich merke auch das ich mich verkrampfe,sollte mir wohl ne Buddel Sekt hinstellen oder ein Bier:D Und ich merke das ich dazu neige bei Griffwechseln rechts nicht weiter anzuschlagen. Was mache ich dagegen? Playback laufen lassen*GG?
    LG
     
  7. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 23.02.05   #7
    Ey, du hättest mal hören sollen, wie ich anfangs geklungen habe...:o

    Das braucht seine Zeit...und selbst du richtig krassen Gitarristen und Talente haben viele Stunden täglich geübt...es heißt ja, 10 % Talent, 90 % Arbeit.

    Ach ja, ich trinke auch mein Bierchen beim Üben...:D
     
  8. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.05   #8
    *GG* Zero-G,soviel Zeit hab ich nicht,höchstens 30-60 Minuten am Tag,dann merke ich auch wie die Konzentration nachläßt und meine Finger machen auch nicht mehr mit. Da brauche ich wohl 20 Jahre um einigermaßen spielen zu können....na so hat der Rentner Beschäftigung .Was ich blöd finde...da wo sich jetzt mehr Hornhaut bildet geht das Gefühl flöten und das fehlt mir dann bei den Griffen. Ich versuch ja nicht hinzusehen und so rutsche ich oft ab,lande im falschen Bund usw.:confused:
     
  9. Assi f.f.

    Assi f.f. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.09
    Beiträge:
    31
    Ort:
    dlg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.05   #9
    Agitarren haben ausserdem den entscheidenden Vorteil dass du nichts weiter dazu brauchst (keine kabel keine verstärker usw...). Das macht es gerade in der mobilität viel leichter. Schließlich ist es langweilig, immer am gleichen platz zu spielen.
     
  10. gitarrensüchtler

    gitarrensüchtler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Salzburg/ Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 25.02.05   #10
    Also ich stimme da Assi f.f. vollkommen zu, also mobilität,...
    Ich selbst spiel beide Gitarren gern aber in letzter zeit sogar mehr A-Gitarre. und E-Gitarre nur dann, wenns richtig abgehen soll.
     
  11. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 25.02.05   #11
    Hi,
    mach dich nicht verrückt beim lernen, wenn die Konzentration nachlässt mach Pause oder spiele eben am nächsten Tag wieder etwas. Gitarre spielen kann man sich nicht krampfhaft reinpauken, das ist nicht wie ein Gedicht wo man damals in der Schule auswendig lernen mußte. ;) Man sollte so lange spielen/üben wie man spaß daran hat, alles weitere ist gezwungen und bringt nicht viel. Gut, ein kleines Bisschen selbstdisziplin gehört schon dazu, aber es ist ja letztendlich eine Sache die in erster Linie Spaß machen sollte und keine Pflicht. Das sich viele Sachen am Anfang abgehackt anhören oder Du den Takt verlierst ist als Anfänger völlig normal, auch daß Du mit langsamen Stücken besser zurrecht kommst als mit schnellen. Die Geschwindingkeit kommt automatisch mit der Zeit.
    Momentan wirst Du noch das Problem haben daß Du dich entweder auf die Greifhand oder auf die Anschlaghand konzentrierst und die jeweils andere unbewusst vernachlässigst, aber nach und nach kommt das schon das beide unabhängig voneinander ihren Dienst tun.

    Mit der Hornhaut das ist normal und Du entwickelst da schon Gefühl für mit der Zeit, glaub mir, richtig schlimm wäre es erst wenn man über einen längeren Zeitraum ohne Hornhaut spielen müßte. :eek: ;)

    Aber warum versuchst Du nicht hinzusehen ? Das ist plötsinn, guck ruhig was und wo Du greifst oder anschlägst. Akkorde blind und korrekt greifen zu können kommt schon mit der Zeit, sogar große Stars schauen noch gelegentlich auf ihr Griffbrett (zugegeben bei Standard Akkorden wohl weniger), da ist nix schlimmes bei. Das Du irgendwann mal jeden Ton blind treffen würdest ist auch nicht gesagt, manche können das, manche nicht, aber ich glaube die wenigsten könnten ein Solo oder eine kompliziertere Tonfolge auch wirklich gut spielen wenn sie überhauptnicht aufs Griffbrett schauen dürften. Also, guck ruhig hin was Du spielst.

    Kopf hoch, das wird schon ;)
     
  12. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 25.02.05   #12
    Völliger Unsinn, dass akustisch Gitarre out sein soll. Für die meisten ist eine Gitarre immernoch das dicke Ding mit dem Loch in der Mitte. E-Gitarre ist immernoch exotisch und wird von vielen (Eltern) auch noch nicht als richtiges Intrument akzeptiert. Die E-Gitarre (dazu gehören ja auch Jazzgitarren) ist auch nicht das einfachere oder schwierigere Instrument. Es kommt halt immer darauf an, was man darauf spielt.
    Viele verbinden auch mit der akustischen Gitarre Lagerfeuer und Songs spielen. Das ist natürlich quatsch. Man darf den klassischen Bereich nicht vergessen, der einem schon einiges abverlangt. Und da gibt es immernoch reges Interesse. Ich würde sogar sagen, dass die Gitarre ähnlich beliebt ist wie das Klavier.
    Meine akustischen Kollegen können sich kaum retten vor Schülern, während ich Plätze frei hab und wenn sich mal jemand für E-Gitarre interessiert, dann meist 14jährige mit Metal T-Shirts und Nietengürtel (der natürlich runterhängt), die sich nur für Powerchordgeschrabbel interessieren. Ist zum Glück nicht immer so :) .

    @ Threadersteller

    Ich würde mal bei einer städtischen Musikschule nachfragen. Da gibt's eigentlich immer Lehrer für akutische Gitarre.
     
  13. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    9.586
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Zustimmungen:
    1.193
    Kekse:
    32.554
    Erstellt: 26.02.05   #13
    Es ist leider eher so, dass es z.B. in Schulen keine E-Gitarrenunterricht gibt, aber dafür halt Akkustische...
    Ich hab mich anfangs auch mit akkustischen Gitarren beschäftigt, aber verlohr schon nach einigen Wochen das Interesse.
    Und dann haben Leute wie Ace Frehley, Chad Kroeger und Santana mich dazu gebracht, es einmal mit der E-Gitarre zu probieren.
    Nun 'probiere' ich es schon seit mehr als 3 1/2 Jahren.
    Und nun kann ich auch schon sagen, dass ich schon etwas 'spielen' kann. :great:


    Ich finde, es sollte in vielen Schulen die Möglichkeit geben, E-Gitarre zu lernen
     
  14. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.05   #14
    Mann,dann bin ich ja beruhigt:D und scheinbbar sind meine Anfangsschwierigkeiten also total normal.Das ich nicht mehr so schnell lerne wie jemand mit 15 war mir zwar klar,aber das es so schwer am Anfang ist hätt ich nicht gedacht. Doch nun hab ich wieder nen Motivationsschub zum [​IMG]

    @Stringgod
    Hier gibt es nur eine private Musikschule und die soll nicht gerade billig sein:eek: . Wenn Gitarre mein einziges Hobby wäre dann käm es mir nicht aufs Geld so an...doch ich hab noch 4 Ponys zu ernähren*g* Deswegen suche ich auf privater Basis jemanden.
    LG
     
  15. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 27.02.05   #15
    4 Ponys ? Reicht da nicht eins ? :D Du könntest ja drei an einen Schlachter verkaufen, dann hättest du immernoch eins und die nötige Kohle für den Akustikgitarrenunterricht. :D :eek: ;)

    Normalerweise ist es so, dass der Privatunterricht teuerer ist, als der Unterricht an einer städtischen Musikschule, wenn jeweils Profigitarristen unterrichten (Schwankt natürlich von Stadt zu Stadt). Vielleicht findest du einen Amateur, der dir günstig akustischen Unterricht gibt. Da ist aber dann nicht garantiert, dass die Qualität des Unterrichts stimmt. Vielleicht kannst du auch ne halbe Stunde nehmen. Das würde dann ca. 40-50 Euro kosten oder du machst ne 2er Gruppe, das wäre noch günstiger.

    Gruss,

    String
     
  16. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.05   #16
    *gg* String.....mach Dich mal nicht über die Pferdeleute lustig! Das sind gaaanz nette Menschen(sofern es Wander/Distanz/Western/Freizeitreiter mit Anspruch sind),naturverbunden,trinkfest und lustig:D Und übrigens esse ich gerne Pferd,aber nicht meine Eigenen.Außerdem kann ich länger reiten als Gitarre spielen:)


    Ja,ich bin brav auf der Suche zum Unterricht...aber 40-50 € für ne halbe Stunde?:screwy: ...das ist schon happig,80 € kosten mich die Pferde im Winter mit Heu und Kraftfutter:D und da hab ich Stunden was von:great:

    LG SANNI
     
  17. Squall_

    Squall_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 28.02.05   #17

    Mein lehrer sagt immer... nimm die gitarre in die hand übe die griffe 1 -2 minuten und komme nach einiger zeit wieder so lernt man es am besten weil man sich daran "erinnern" muss (mit den fingern und dem kopf :D)
    mit dieser methode komm ich schnell voran 5monate und ich kann

    Barre
    mol akkorde (nicht alle :D)
    dur akkorde "
    sept akkorde "
    powerchords (3fingerig ^^)
     
  18. DEADskinMASK

    DEADskinMASK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    12.07.10
    Beiträge:
    393
    Ort:
    ! gnildöM <------
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 28.02.05   #18
    A-Zocken ist das schönste was es gibt...:lol:
    E-Zocken ist das geilste was es gibt...:rock:

    (Frauen sind beides!!:D )


    Zitat:Mein lehrer sagt immer... nimm die gitarre in die hand übe die griffe 1 -2 minuten und komme nach einiger zeit wieder so lernt man es am besten weil man sich daran "erinnern" muss (mit den fingern und dem kopf :D)
    mit dieser methode komm ich schnell voran 5monate und ich kann

    Barre
    mol akkorde (nicht alle :D)
    dur akkorde "
    sept akkorde "
    powerchords (3fingerig ^^)

    WAS?? soll das ein Scherz sein und denn bezahlst du??
     
  19. Squall_

    Squall_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 01.03.05   #19
    nöö... schule aber meinst du das ich zu wenig für 5monate gelernt habe?
     
  20. STAINDmc

    STAINDmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    26.11.07
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Jessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 01.03.05   #20
    Ob nun E-Gitarren oder A-Gitarren beliebter sind....... wer kann das schon sagen.
    Ich denk mal jedem macht es Spaß nach drei Stunden E mal auf seiner alten A rumzuklampfen...oder nich.

    Und ich meine.........ne A kann man auch an Effekte und Amps anschließen.
    Also was solls.
     
Die Seite wird geladen...

mapping