Ab wann Schlagzeuger dazu?

von Iguana, 28.06.06.

  1. Iguana

    Iguana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.06   #1
    Mein Mann und ich spielen schon seit einiger Zeit Gitarre. Seit den letzten 2 Wochen haben wir auch einen recht großen Proberaum. Da wir vor haben eigene Sachen zu machen und nichts zu covern weiß ich nicht ab wann es gut ist einen Schlagzeuger dazu zu holen.

    Also 2 Stücke haben wir schon komplett fertig, an zwei anderen arbeiten wir noch. Hatte gedacht wenn wir so mindesten 10 Sachen richtig fertig haben lohnt es sich nach einem Schlagzeuger zu suchen. Denn der hat sicher keine Lust anfangs immer und immer wieder das selbe zu spielen, weil wir derzeit noch nicht mehr haben.

    Findet ihr die Idee ok, oder sollten wir uns jetzt schon umschauen und dann eben alle gemeinsam tüffteln. Bassisten haben wir auch noch nicht wirklich, ein Kumpel von uns fängt halt jetzt erst an.

    Da wir keine Banderfahrung bis jetzt haben müssen wir eben auch erst lernen zwei Gitarren zu arrangieren so das es klingt. Weiß nicht ob ein Schlagzeuger dann zu schnell die Lust/Geduld mit uns verlieren würde.

    Wie war das bei euch? Wie hat sich eure Band zusammen gefunden?
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 28.06.06   #2
    Es fehlen mir noch ein paar Informationen, die zur Beantwortung Eurer Fragen wichtig sind:

    1) Versteht Ihr Euch a) als "Brain Tank", die die Stücke entwickeln und auch schon wissen, was drums und Bass spielen sollen oder sollen b) drums und bass gleichberechtigte Teile einer Formation sein?
    Bei a: Entwickelt die songs bis sie funktionieren und holt Euch dann recht professionelle Kollegen, die das umsetzen.
    Bei b: Holt Euch bass und drums früh rein. Musiker, die sich als aktive Teile einer Band verstehen (sollen) werden leicht mürrisch, wenn sie zu rein ausführenden Kräften "degradiert" werden.

    2) Wollt Ihr damit a) Geld verdienen und auftreten oder b) eine schicke CD mit eigenen songs machen?
    a) Wie unter 1. Es gibt Pofis, die in mehreren Bands spielen, sich Sachen sehr schnell reinziehen können und Erfahrung auf der Bühne haben, auch schon Kontakte, wo man Gigs spielen kann. Die sind für sowas super: wenig Aufwand, viel output.
    b) Da könnt Ihr auch selbst tüfteln oder Euch eben Leute ranholen, die mit Spaß und Engagement bei der Sache sind. Wenn es keine Aussicht auf Kohle gibt, sind professionellere Kräfte in der Regel wenig interessiert - mit so Anfragen werden die meist zuugeschüttet. Was nicht heißt, dass es nicht auch klappen kann - dann aber meist mit Beziehungen und Kontakten.

    3) Welche Zeitvorstellungen habt Ihr? Muß es a) schnelle gehen oder kann man sich b) Zeit und Ruhe lassen?
    Bei a) kann es sinnvoll sein, die songs schnell selbst zum funktionieren zu bringen (wenn man das drauf hat) und dann nur für die Umsetzung Leute ranzuholen.
    Bei b) würde ich eher dazu tendieren, sich früh basserInnen und drummerInnen anzuschauen, auszutesten und gucken, wer Euch inspiriert und mit wem es gut funktioniert. Das kann zwar etwas dauern, aber es ergegen sich größere Chancen, dass Ihr gemeinsam mehr hinbekommt und dass es mehr Spaß macht.


    Dass Ihr erst lernen müßt, zwei Gitarren zu arrangieren, ist eigentlich unerheblich: Wenn Ihr drums und bass habt, heißt das ja nicht, dass Ihr die dauerhaft zu Session-Sparring-Partnern umfunktioniert. Ihr könnt weiter mit drumspur spielen oder drums und bass spielen was ein und Ihr improvisiert alleine dadrüber bis es stimmt. Das ist nur eine Frage der geeigneten Technik - zur Not reicht aber auch ein Mini-Disk oder ein PC mit vernünftiger soundkarte.


    Mal so als erste Peilung.

    x-Riff
     
  3. Iguana

    Iguana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.06   #3
    Also was der Basser und der Schlagzeuger spielen wollten wir dann schon denen überlassen. Wir haben uns bis jetzt über Zusammenspiel Rhytmusgitarre, Leadgitarre und Gesang den Kopf zerbrochen. Möchten schon dass sich da jeder selbst einbringen und verwirklichen kann.

    Also ansich haben wir schon Zeit...obwohl wir im Vergleich zu vielen hier wohl nicht gerade die Jüngsten sind, sind beide über 20. Irgendwann Gigs zu spielen wäre schon unser Traum, mehr planen kann man sicher eh erstmal nicht. Muss man ja dann erst sehen wie es bei den Leuten ankommt.

    Hm, denke werden jetzt im Sommer noch bisschen zu zweit tüffteln und dann ab Herbst uns um Verstärkung kümmern.

    Bei mir ist es eben das Problem, habe schon recht jung mit Gitarre angefangen. Mit 14 klassische GItarre, mit 16 E-Gitarre. Tja und dumm wie ich war hab ich es dann ziemlich schleifen lassen und die letzten Jahre gar nicht mehr gespielt. Könnte kein einizges Stück mehr covern, also hab nichts mehr im Kopf. Will mich eben jetzt wieder richtig rein knien und meine es diesmal echt ernst.

    Wie lange dauert es so für eine Anfängerband bis sie "bühnentauglich" ist. Also jetzt nur so kleine Auftritte?

    Schlagzeuger findet man eben auch nicht so schnell, denk ich. Wollen eben auch keinen der noch totaler Anfänger und noch nicht taktsicher ist. Andererseits sind wir von Semiprofis oder so noch ein ganzes Stück entfernt denke ich.

    Könnte mir in den Hintern beissen, dass ich damals nicht dabei geblieben bin, da wäre ich jetzt wohl schon ein ganzes Stück weiter...
     
  4. Körk

    Körk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    700
    Ort:
    nrw
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    155
    Erstellt: 28.06.06   #4
    Direkt beantworten kann man das nicht wie lange eine "Anfängerband" bis zum ersten Auftritt braucht...
    Das kommt immer drauf an, wie gut die Leute sind, was sie sich zu trauen und wieviel Arbeit man darein steckt.
    Theoretisch könnt ihr schon nach 2 Monaten auf der Bühne stehen. - Je nach dem wie gut ihr seid, etc...
    Ich und 4 weitere Kollegen haben uns zb. 2 Monate getroffen, nur um auf einem Abi Ball mit dieser "Band" zu spielen. Hat auch so weit funktioniert. Man muss nur dazu sagen, dass wir alles keine Anfänger mehr sind und alle schon über 10 Jahre unser Instrument spielen.
    Kommt halt immer darauf an wieviel Erfahrung man mit bringt und wie man sich rein hängt.

    Ich denke, dass man dann für die Bühne fit ist, wenn man meint, dass man fit ist ;)

    :great:
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 28.06.06   #5
    Nu verfall mal nicht in Panik. Schon über 20 Jahre? WOW!

    Also ich würde folgendermaßen da rangehen:
    Steckt mal Eure Köpfe zusammen und macht ein paar songs, die funktionieren. Wenn Ihr die Gelegenheit habt, macht was mit nem drumcomputer oder so. Nur als Gerüst.

    In der Zwischenzeit fragt Ihr schon mal rum, kontaktet ein paar Leute.

    Drums und Bass zu finden kann ganz schnell gehen, kann aber auch ein ziemlicher Ast sein. Kann man wenig planen. Am besten ist, Ihr wißt, was Ihr wollt und wen Ihr sucht und steckt schon mal frühzeitig die Fühler aus.

    Und: keine Panik. Die Musik-Szene ist sehr vielfältig und ich persönlich habe sogar schon aktive Musiker live erlebt, die jenseits der 40er waren.

    x-Riff
     
  6. Iguana

    Iguana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.06   #6
    Die haben ihre ERSTE Band dann aber sicher auch nicht erst mit 40 gegründet. Mich ärgerts halt nur dass ich es die letzten Jahre aufgegeben hatte und erst jetzt wieder anfange. Aber naja, besser spät als nie. Mal sehen was da noch so daraus wird.
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 28.06.06   #7
    Besser jetzt als nie. Die Vergangenheit kannst Du eh nicht zurückholen: don´t look back. Und wer weiß, wofür es gut war.

    Geh offen an die Sache ran. Versuche, Deinen Weg zu finden - das, was Dich an Musik inspiriert und befreit. Das ist die Hauptsache. Ob man nun schon 7 oder 15 oder gar keine Band gehabt hat, ist vollkommen wurscht.

    Glück auf !

    x-Riff
     
  8. Rated_R

    Rated_R Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.06
    Zuletzt hier:
    24.09.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.06   #8
    Wurde eigentlich schon alles gesagt. Bei uns in der Band ists zum Beispiel so, dass der Gitarriste und ich (Schlagzeug) die Songs erarbeiten und dann zum Feinschliff den Rest der Band dabei haben. Der Songwritingprozess wird bei jeder Band etwas anders ausschauen, genau das macht die Musik ja zur genialsten Nebensache überhaupt. *g*
     
  9. SuPbHaNg

    SuPbHaNg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    19.05.09
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hangelar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.06   #9
    also ich finde den schlagzeuger bei uns sehr wichtig! mit seinen ideen kriegen viele unserer songs noch die richtige richtung, das i-tüpfelchen... er kann einen song antreiben, ihn aber auch "heavy" klingen lassen! meiner meinung nach sollte er so schnell wie möglich dazu stoßen!
     
  10. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 03.08.06   #10
    In meinen Augen, sollte man die Band so schnell wie möglich komplettieren. Allein für das Zusammenspiel ( z.B. Timing ) ist das sehr wichtig. Man muss sich auch erst mal auf seine Mitstreiter einstellen, bis man dann auch als Band "klingt". Das kann schon eine Weile dauern, bis man weiss, wie die Anderen so "ticken" ( musikalisch gesehen ) ! Ausserdem bedeutet eine Band auch Arbeit und nicht nur Auftritte spielen. Der Musiker, der sich bei der Songentstehung langweilt, taugt in meinen Augen nichts. Jeder Song sollte eine Herausforderung für den Einzelnen sein. Alles eine Motivationsfrage ;)

    In der Band sollten Alle Mitglieder am Entstehungsprozess von Songs mitwirken. Erst einmal fühlt sich dann keiner benachteiligt und die Band fügt sich so im Gesamtprozess besser zusammen. Ausserdem ist es viel motivierender selber an der Entstehung mitzuwirken, als einen fertigen Song vorgelegt zu bekommen. Ausserdem kann es die Musik facettenreicher und interessanter machen, wenn man mehrere Einflüsse von verschiedenen Bandmitgliedern hat.
    Ich weiss halt nicht, was es für einen Sinn macht, erst mal Songs zu schreiben und erst nach Monaten die Mitmusiker zusammen zu suchen. Erst im Ganzen werdet ihr sehen bzw. hören, wie die Songs dann wirklich klingen.
    Weitehin kann man auch bedenken, dass spät dazu stossende Musiker die Songs erst mal wieder lernen müssen. Wenn dann keine Aufnahmen von den Songs existieren, muss man dann wieder anfangen, die Songs in Proben mühsam aufzuarbeiten und zu komplettieren. Das bedeutet wieder "Zeit" verlieren. Ein halbes Jahr vorangegangenes Songwriting bedeutet dann evtl. viel Arbeit für die neu dazu gekommenen. Wenn man Songs zusammen schreibt, hat sich das mit dem Lernen eigentlich von selbst erledigt. Somit kann man sich auf die wesentlichen Dinge ( Timing, Tempo etc...) konzentrieren.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Songs, bei denen ich selber aktiv am Songwriting beteiligt war, viel emotionsvoller und dynamischer spielen kann, als z.B bei Coversongs oder denen, die ich nicht mit "geschrieben" habe. Ausserdem setzen sich dann die Sachen viel besser im Gedächtnis fest. Mir geht das jedenfalls so.

    Es macht den Eindruck, dass ihr euch zu sehr unter Druck setzt. Geht die Sache entspannt an und Alles wird seinen Lauf nehmen. Ihr werdet selber merken, wann Ihr bereit für die Bühne seid. Dabei nichts überstürzen. Man sagt ja so schön : Gut ding hat Weile !
     
Die Seite wird geladen...