Ableton Live Lite 8 - Pod Farm als Standalone oder Plugin?

  • Ersteller Durango
  • Erstellt am
Durango
Durango
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.21
Registriert
04.06.06
Beiträge
431
Kekse
490
Ich habe mir vor Kurzem ein Line 6 UX1 gekauft.
Da ist ja die POD Farm 2 und Ableton Live Lite 8 mit dabei. Ich habe mittlerweile alles am laufen und habe auch schon in Sachen aufnehmen etwas herumgespielt.
Soweit funktioniert also alles.

Nun gibt es ja die Möglichkeit, POD Farm entweder als Standalone Programm zu nutzen, um dann das Signal über Ableton aufzunehmen, oder POD Farm als VST-Plugin direkt in Ableton zu betreiben.

Welche Methode sollte man vorziehen bzw wo sind die genauen Unterschiede?

Im Moment benutze ich eher den Standalone Modus, da ich irgendwie den Eindruck habe, dass die Latenz bei Spielen über das Plugin immer etwas höher liegt, als beim Spielen über den Standalone Modus, auch wenn es wirklich nur minimale Unterschiede sind. Merken tut man was.
Egal was ich mache, Buffergrößen einstellen, Latenzkompensation in Live einschalten; POD Farm steht als Plugin immer schlechter da, als wenn ich den Standalone Modus benutze, trotz korrekter Treiber.

Zudem liefert der Standalone Modus ja noch die Möglichkeit, das POD Farm Signal trocken aufzunehmen, um POD Farm im Nachhinein als Effekt hinzuzufügen.

Welchen Vorteil bringt also der Plugin Modus? Gibt es irgendeinen Grund, diesen dem Standalone Modus vorzuziehen?
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Zudem liefert der Standalone Modus ja noch die Möglichkeit, das POD Farm Signal trocken aufzunehmen, um POD Farm im Nachhinein als Effekt hinzuzufügen.
Das ist aber auch beim Plugin so. Dort wird der Effekt auch in Echtzeit draufgerechnet und Du kannst die Parameter jederzeit ändern. Das ist auch der Grund, warum man das ganze normalerweise via Plugin macht. Warum bei Dir der unterschied in den Letenzen so groß ist :nix: wundert mich um ehrlich zu sein (was nicht heißen soll, dass ich es Dir nicht glaube).

Grüße
Nerezza
 
Durango
Durango
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.21
Registriert
04.06.06
Beiträge
431
Kekse
490
Es ist ja nicht so, dass der Latenz-Unterschied so riesig ist, aber man merkt es halt beim Spielen, obwohl es nur Nuancen sind.
Keine Ahnung wieso. Vielleicht hat noch einer ein paar Tips, was man diesbezüglich in ABleton noch so einstellen kann, was die Latenz beeinflusst.
Wenn das alles nichts hilft, werd ich weiterhin den Standalone Modus verwenden. So wie ich das verstanden habe, hat man dadurch ja keinerlei Nachteile...
 
Mr Miau
Mr Miau
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
11.09.07
Beiträge
1.221
Kekse
3.467
Ort
Franken
Ich glaube, ich hatte immer die Spur trocken über das Standalone-Programm aufgenommen und dann im Nachhinein die Spur mit dem Plugin belegt. Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob das sinnvoll war, könnte dir aber vielleicht helfen. Nur mir dem Programm kann man die aufgenommene Spur ja nicht mehr verändern.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben