Abstand Tonabnehmer + Saitenabstand

von 0uhr15, 24.04.08.

  1. 0uhr15

    0uhr15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #1
    Hallo Jungs,

    wäre toll wenn ihr mir zu meinen Fragen den ein oder anderen Tipp geben würdet.

    1. Saitenabstand zum Griffbrett

    Meine D-Saite scheppert etwas, beim Spielen zwischen dem 11. und 14. Bund. Bei Powerrock-Chords merke ich das besonders und es stört mich.

    Habe gestern probiert, die Saitenhöhe mittels der kleinen Imbus-Schrauben am Vibrato einzustellen. Setze ich die D-Saite so hoch, dass sie nicht mehr scheppert, muss ich für die anderen Saiten auch zwangsläufig einen größeren Abstand zum Griffbrett einstellen - damit alle Saiten in einem annähernd gleichen Abstand zum Griffbrett liegen. Diesen Abstand finde ich jedoch ziemlich groß - ich bevorzuge geringere Saitenabstände zum Griffbrett.

    Habt Ihr eine Lösung wie ich die Saite so nah wie nur möglich zum Griffbrett einstellen kann, ohne das die Saiten scheppern?


    2. Abstand Tonabnehmer

    Ich habe eine Fender Standard Fat Strat - also zwei Single Coils, ein Humbucker. Nun habe ich mich gestern mal mit meinem Feinmechanikerwerkzeug bewaffnet und an den Befestigungsschrauben der Tonabnehemr gedreht - ein Single Coil war schief eingeschraubt. Gute Darstellung: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/95/Pickups_Humb_2Single.jpg
    Dadurch hat sich der entsprechende Tonabnehmer gehoben oder gesenkt.

    Was bewirkt die Veränderung des Tonabnehmers, ist es ratsam daran zu schrauben und welche Position ist empfehlenswert?


    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten! :)
     
  2. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 24.04.08   #2
    1. Du solltest noch überprüfen, ob der Hals gerade ist. Das kannst Du, indem Du die Saite am ersten und letzten Bund runterdrückst und den Saitenabstand zum 7. Bund überprüfst, der vorhanden sein sollte, aber 5 mm nicht überschreiten sollte.

    2. Nicht zu nah, denn sonst stört das Magnetfeld die Saiten. Drehe sie von ganz unten langsam hoch, bis Dir der Sound gefällt. Ich habe Hals relativ weit hoch, Mitte ganz unten (den benutze ich nicht, der stört mich beim Anschlagen) und Steg so mittel hoch, das er ungefähr genau so laut ist wie Hals (Habe aber einen HB am Steg).

    Gruß,

    Koebes
     
  3. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #3
    Hallo,

    @ Koebes: Danke für den Tipp

    Die Saite scheppert erst seit dem ich vor paar Tagen neue Saiten drauf gezogen habe. Dabei hatte ich bereits an den Imbus-Schrauben am Vibrato rumgespielt. Naja seitdem schepperts halt. Glaube (und hoffe) daher nicht, dass der Hals krumm ist.

    Die Tonabnehmer kann ich also nach meinem Belieben einstellen. Das ist gut. :)
     
  4. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 24.04.08   #4
    Wenn die Schrauben unten am Vibrato falsch eingestellt sind, scheppert es oben (ab 12. Bund) mehr als unten. Ist das so?
     
  5. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #5
    Ja genau, die Saiten E + A + D scheppern wenn ich zwischen 11. und 14. Bund "schnelle" Powerrock-Chords spiele. Bis zum 10. Bund gibts kaum Probs und die anderen Saiten G + B + e klirren auch kein Stück.
     
  6. Ravenclaw

    Ravenclaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    4.04.13
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #6
    Dann würde ich mal die Halskrümmung einstellen LASSEN (ich würde das selbst nur machen, wenn man da richtig viel Erfahrung mit hat, sonst KÖNNTE der Hals brechen)

    Tipp : Gehe einfach zu einem Musikladen oder einem Gitarrenbauer in deiner Nähe und lass dir die Halskrümmung und die Intonation neu und richtig einstellen =)
     
  7. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #7
    Okay danke für die Info. Was kostet denn der Spaß in etwa?
     
  8. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 24.04.08   #8
    Whoa, brechen? :D Habe ich noch nie erlebt, nur alle Jahre wieder mal in einem Forum gelesen. Ist so gut wie unmöglich. Und wenn was bricht, dann die Stange und nicht der Hals. Das passiert auch nur in absoluten Schrottgitarren, die nicht ganz richtig gebaut sind.

    Die Einstellschraube ist da für den Benutzer. Wenn man kein Ochse ist der mit Gewalt ran geht, kann absolut nicht das geringste passieren.
     
  9. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #9
    Hey Jungs,

    ich habe meine Gitarre jetzt so gestimmt, dass die Saiten kaum noch klingeln, wenn ich ab 10. Bund aufwärts spiele. Die dicke E-Saite hat nun einen Abstand von ca. 5mm zum Griffbrett im 7. Bund. Finde das ist ziemlich viel.

    Stelle ich sie niedriger ein, klingelt sie.


    Wie siehts an euren Gitarren aus - sind die 5mm okay oder wie groß sollte der Abstand ca. sein?

    Danke im Voraus.
     
  10. mr.caster

    mr.caster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    363
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 24.04.08   #10
    Hi, also 5mm ist schon hoch... Schätze es sind bei mir ~3mm, schaue nachher nochmal ganz genau nach und gebe bescheid. Gruß, Dirk
     
  11. Boerni

    Boerni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 24.04.08   #11
    Hi, das kann ja wohl nur 0,5mm heissen!

    Andere Methode: den Hals so einstellen, dass er ohne Saiten drauf gerade ist, bei 0,10er Saiten sollte er dann genau die richtige Krümmumg haben, nämlich die in etwa 0,3-0,5mm am 7. Bund.

    ...und zu den Tonabnehmern: das mit dem Magnetfeld ist korrekt, die Höhe so einstellen, dass das Magnetfeld die Saiten gerade nicht mehr negativ beeinflusst und die Höhe so einstellen, dass sie alle gleich laut klingen. Also an der Brücke anfangen, den PU so hoch drehen dass das mit dem Magnetfeld klappt und die anderen so weit runter drehen, dass das mit der Lautstärke hinhaut. Dabei können die PUs auch schräg stehen, also an den dünnen Saiten näher dran als an den dicken.

    Boerni
     
  12. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #12
    Nein es sind 0,5cm Abstand Seite zum Griffbrett im 7. Bund, dicke E-Saite. Wenn ich die tiefer stelle schepperts. :(
     
  13. mr.caster

    mr.caster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    363
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 24.04.08   #13
    Du meinst 0,5 cm, nimm mal ein Lineal und schau was ein halber mm ist. Da sind ja die Bundstäbchen schon höher :D
     
  14. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.08   #14
    Was ist nun ein gesunder Abstand zum Griffbrett??
     
  15. mr.caster

    mr.caster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    363
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 24.04.08   #15
    ...lt. DIESER Seite sollte 2mm nicht überschritten werden. Denke persönlich bis max. 2,5-3mm sollte man gehen können, je nach persönlichem Geschmack...

    Edit: Musst auf der verlinkten Seite noch oben auf den Link Intonation... klicken...
     
  16. Boerni

    Boerni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 24.04.08   #16
    Ich zitiere; Die Saite am ersten Bund und am letzten Bund runterdrücken...

    wenn Du jetzt am 7. Bund einen halben Zentimenter Abstand misst, dann viel Spaß beim spielen :great:

    Der stellt eure Gitarren bei Bedarf auch ein

    Boerni
     
  17. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.08   #17
    Ich fasse nochmal den aktuellen Stand zusammen, da hier ein Missverständnis vorliegt:

    Habe den Vibrato über die Schrauben im Korpus hinten nun so eingestellt, dass er fast aufliegt - er schwebt nur noch ca. 2-3mm.

    Anschließend habe ich die Saiten mittels der kleinen Madenschrauben so eingestellt, dass sie nur noch minimal klirren(komischerweise scheppern immer nur E + A + D in höheren Bünden - unterhalb des 9. Bundes laufen alle Saiten sauber).

    Drücke ich nun die E-Saite im 1. Bund und im letzten Bund gleichzeitig, dann beträgt der Abstand der Saite im 7. Bund zum Bundstäbchen ca. 2 - 2,5 mm. Also ziemlich gering.

    Drücke ich die E-Saite nicht herunter und messe nun den Abstand der Saite im 7. Bund zum Bundstäbchen, dann beträgt der Abstand ca. 3-4 mm.


    Meine Fragen:

    1. Scheppern eure Saiten auch ein wenig - ist es also ein notwendiger Kompromiss, wenn die Saiten so "tief" liegen?

    2. Kann mir jemand sagen, ob die gerade beschriebenen Abstände so ok sind, oder ob sie immer noch zu hoch sind und ich wirklich einen Gitarrenbauer aufsuchen sollte?


    Vielen Dank im Voraus für eure Ratschläge. Will einfach nur, dass meine Strat sauber funzt (was ihr sicher sehr gut nachvollziehen könnt).
     
  18. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 27.04.08   #18
    Cool, jetzt ist alles verstellt :-)))


    Ich hatte da einen Tippfehler in meinem ersten Post, ich meinte natürlich 0,5 mm. Boerni hat mich ja auch verbessert. Aber das hat die Lage wohl verworrener gemacht.

    Wenn du den 1. / letzten Bund-Test machst, und der Abstand der Saite vom 7. Bund (gemessen vom Stäbchen) ist 2 mm, dann ist dein Hals total krumm. Der Abstand sollte so flach sein, dass es klappert, wenn man drauftippt (mache ich mit dem Mittelfinger), aber nur von der Seite sichtbar ist. Das ist dann ein halber Millimeter (0,5mm).
    3-4 mm normal im 7. Bund ist viel zu viel. 5 mm im 12. Bund ist eine Männersaitenlage, für Männer, die Benzin statt Schnaps trinken.

    1. Du musst Deinen Hals begradigen. Ziehe die Halsstellschraube in 4teldrehungen an und überprüfe die Saitenlage. Irgendwann ist sie, wie oben beschrieben (0,5mm bei heruntergedrückter Saite). Dann ist erst mal gut.

    2. Die Madenschräubchen sind nur sekundär dazu da, die Saitenlage zu justieren, eigentlich sollten die gewährleisten, dass die Saiten in ihrem Abstand dem Radius des Griffbretts folgen. D.h. die beiden E-Saiten liegen am tiefsten, D unf G Saite am höchsten. Stelle das mal - ausgehend von d und g - reealistisch ein. Scheppern kann man mit diesen Schräubchen ohnehin nur in den hohen Lagen bekämpfen, so ab 12. Bund.

    3. Ein bisschen Scheppern ist normal. Kommt es denn auch aus dem Amp, und zwar bei realistischer Anschlagsstärke? Wenn ich hart genug reindresche, scheppert jede Saite.

    4. Wenn ja, lasse mal den Sattel nachschauen. Was hast Du für eine Gitarre? Ist das die Fender, von der Du in einem anderen Beitrag sprachst?
     
  19. mr.caster

    mr.caster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    363
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 28.04.08   #19
    Naja ok, ich bin von nicht gedrückten Saiten beim Abstand ausgegangen. Dann hätten wir das ja auch :-)
     
  20. 0uhr15

    0uhr15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.08   #20
    Hallo,

    @ Koebes: Vielen Dank für deine Ausführungen!!

    Nun mal der Reihe nach:

    Habe meine Saiten noch etwas tiefer gestellt - sie liegen nun alle auf ca. 2,2 mm Abstand (zum Bundstäbchen) und klingeln in höheren Bunden etwas. Wie hoch der Abstand beim 1. / letzten Bund-Test im 7. Bund ist, kann ich erst heute Abend posten. Denke mal kleiner als 2mm, aber sicher nicht 0,5mm.

    1. Puhh, trau mich da echt nur schwer ran.

    2. Hm, okay danke für die Ausführung. Habe die Saiten alle auf eine gleiche Höhe mit den Madenschrauben ausgerichtet. Aber werde es mal probieren. Gerade weil die D-Saite am ehesten klingelt.

    3. Japp, bei Powerrock-chords scheppern sie ein wenig. Je kräftiger ich schlage, desto lauter. Aus dem Amp kommt aber kein Klingeln.

    4. Habe eine FENDER FAT Strat, exakt dieses Modell: http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start;pgid=TOZgS6SfaObm0000000000000000pCI5vIdA?CatalogVideo=&ProductUUID=023VqHzmZHQAAAEXec1gyFin&CatalogCategoryID=_sPVqHzlRz4AAAEVeBxWf70R&JumpTo=OfferList

    Wie kann es eigentlich sein, dass eine Gitarre so stark nachjustiert werden muss? Gerade wenn es sich um kein Billigfabrikat handelt? :bang:
     
Die Seite wird geladen...

mapping