Abstimmung: Vocals über Keyboardamp??

von Herr K., 27.12.06.

  1. Herr K.

    Herr K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.06   #1
    Hallo allerseits,

    bin vor kurzem zum Sänger (vorher nur Keyboarder) in einer Alternativ Pop-Band erkoren worden und würde euch um einen kleinen Rat bitten!
    Und zwar besitze ich einen Roland KC 350 Keyboardverstärker (120 Watt), über den ich bisher nur Synthie gespielt habe.
    Nun muss ich ja auch Lead-Vocals darüber laufen lassen und leider kommt es nicht selten vor, dass der Gesang öfters schlechter zu hören ist, wenn ich z.B. ne Orgel drüberspiele.

    Welche Einstellung müsste ich vornehmen, damit ich den Sound für den Gesang optimieren kann, also wie soll ich Tiefen, Mitten bzw. Höhen aufeinander abstimmen, damit ich den Master Volume-Regler meines Amps nicht immer so weit aufdrehen muss?

    Es sollte auch für kleine Gigs reichen.

    Und reicht es eures Erachtens überhaupt aus, so weiterzumachen (was ich hoffe, angesichts meines klammen Geldbeutels..) oder meint ihr man sollte in diesem Fall dringend eine Gesangsbox kaufen? Bin nämlich knapp bei Kasse und für eine 500 Euro-Gesangsbox wie meine Band sie mir anrät, habe ich momentan keine Kohle über... Wie teuer müsste eine Gesangsbox sein, die man auch für kleine Gigs als Live PA nutzen kann?

    Viele Fragen, ich weiß... ich hoffe, ihr habt ein paar Ratschläge für mich

    Dankeschön an alle Antworten schon mal im voraus!


    Ahoi
    Herr K.
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 27.12.06   #2
    Grundsätzlich halte ich nix von Keyboard-Verstärkern, soviel vorab.
    Ich hab auch lang rumgemacht wegen unseres Yamaha P-120 und DGX-520 und hab dann doch zu einer aktiven Monitorbox gegriffen und bin im nachhinein auch froh darüber. Damit ist man einfach viel flexibler.
    Zum schlechten Hören des Gesangs: erstmal - welches Mikrofon benütztst du?
    Falls du ein amtliches Teil besitzen solltest und du die Möglichkeit von parametrischen Mitten hast, dann mal den Bereich um 3-5 kHz vorsichtig boosten. Mehr Rat an dieser Stelle von der Ferne aus nicht.

    Ich rate dir für den Gesang auf jeden Fall zu einer kleinen aktiven Monitorbox - je nach Lautstärke drumrum z.B. sowas:
    dB Technologies Basic 200
    dB Technologies Basic 400

    ich selbst habe die hier und die löst sehr gut auf, sowohl Gesang als auch Keys:
    https://www.thomann.de/de/kme_fm1122ae_fidelity_lack.htm

    Allerdings sind diese kleinen Böxchen nicht geeignet um als PA das komplette Programm drüber laufen zu lassen.
     
  3. Herr K.

    Herr K. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.06   #3
    Danke zunächst einmal für deine Antwort Harry.

    Wir hatten auch schon ne Aktivbox für 180 Euro, die allerdings mehrere Male defekt war und nichts mehr taugt...
    Nächstes Mal müssen also wohl doch auf jeden Fall so um die 300 Euro berappt werden, wenn ich mir die von dir verlinkten Teile so anschaue.

    Als Mikro verwende ich momentan den Mindeststandard Beyerdynamic TGX-58. Diesbezüglich habe ich aber vor, schon in Kürze ein neues anzuschaffen:
    Konkret ein Audix OM3s

    Habe unter dem Bereich "Mikrofon" auf dieser Page schon ein Thema dazu aufgemacht, was Audix-Mikrofone anbelangt.

    Kennst du dich zufällig damit aus und würdest mir zum Kauf dieses Mikros raten?

    Es soll auf jeden Fall schon besser sein als das TGX-58 und 140 Euro kann ich dafür ausgeben.

    Vom Gesangstyp her ist grob zu sagen: ich habe eine tiefe Stimme und singe relativ
    leise (also keine Screamparts oder so). Ich koste auch nicht die hohen Töne aus, das ist bei meiner Stimmlage auch nicht vereinbar. Also eher so im Bereich dessen, was machbar ist. Am ehesten so in Richtung des Deine Lakaien-Sängers, Scott Walker oder Bowie.


     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 27.12.06   #4
  5. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 27.12.06   #5
    ...und dann Ashes to ashes zitieren :p

    Harry hat (wie üblich) die auch mir passenden Mikros rausgesucht - ich persönlich mag auch das TG-X 80 gerne, ist aber bei Deiner tiefen Stimme vielleicht nicht angesagt, weil es den Bassbereich ein wenig anhebt...
     
  6. Herr K.

    Herr K. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.06   #6
    Hm...

    Sowohl zum TGX-81 als auch zum TGX-61 ist immer irgendwie miterwähnt (sei es durch den Händler oder Userkommentare), dass es für dünne Männerstimmen oder besonders für Sängerinnen geeignet sei.

    Schade, dass niemand detaillierte über Erfahrungen zum Audix OM3 hat :( , oder zumindest ansatzweise was darüber weiß.

    Habe aber passend zu meinem Budget zumindest noch das Beyerdynamic Opus 69 ausfindig gemacht, dass aber wohl auch eher für weibl. Stimmen gut sein soll.


     
  7. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 27.12.06   #7
  8. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 27.12.06   #8
    Das TGX58 hatten wir beim Forentreffen zum Vergleich, da hat es ziemlich gut, um nicht zu sagen hervorragend abgeschnitten. Selbst Mikros mit dem 5fachen Preis klangen nicht wesentlich anders/besser. Daher habe ich so meine Zweifel ob das Problem im Eingansgpost mit einem anderen Mikro gelöst würde. Ich denke mal eine Gesangsbox/Gesangsanlage (schön auf Stativen in Kopfhöhe) bringt mehr.

    @Herr K.: Ich weiß es nicht, deshalb frag ich mal so einfach: Der Keyboardamp über den Du momentan singst hat schon einen integrierten Mikro-Preamp, oder?

    EDIT: Habs grad hier gesehen, der Roland hat einen XLR-Mikroeingang, dann sollte es nicht daran liegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping