Ach Neeeee.... Nicht schon wieder 'n Bass-Bausatz.... ;-)

von Kermit98, 06.04.17.

  1. Kermit98

    Kermit98 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 06.04.17   #1
    Eigentlich sollte ja nach dem Bausatz für 69,- EUR erstmal Schluss sein. Nicht wegen dem Instrument an sich - ich habe immer noch eine positive Einstellung dazu und spiele ihn aufgrund des geringen Gewichts sehr gern - aber eigentlich habe ich zuviel Bässe......

    ..... und ich spiele einige meiner Instrumente wirklich gerne, aber irgendwie hab ich trotzdem das Gefühl "den" Bass noch nicht gefunden zu haben.

    Wie dem auch sei, ich wollte die Haushaltsausgaben für neue Instrumente erstmal auf Null reduzieren.
    Trotzdem mache ich den Fehler und stöbere in der Bucht immer mal wieder nach Schnäppchen. Und da stieß ich auf ihn:

    "Bausatz 5-Saiter-Bass
    Zustand: TEILDEFEKT
    Defekt: Korpus muss nachbehandelt werden; Stimmmechaniken fehlen
    Originalverpackung: vorhanden, mit leichten Druckstellen
    Optischer Zustand des Inhalts: AKZEPTABEL, mit z.T. deutlichen Gebrauchsspuren
    Zubehör: unvollständig - Stimmmechaniken fehlen
    Beschreibung: kompletter Bausatz für 5 saiter Bass, Produktbeschreibung: · Korpus: Massivholz Erle · Ahorn Hals mit Palisander Griffbrett · 24 Bünde · Pickups: 2 Spezial Humbucker (verdeckt) · 2 Volumenregler + 2 Tonregler ·

    Geschossen am hellen Sonntag abend für sage und schreibe EUR 27,63 plus EUR 4,90 Versand. Baaaazinga !!

    Mittwochs brachte der nette Zusteller das Teil.
    bausatz1.jpg bausatz2.jpg bausatz3.jpg bausatz4.jpg bausatz5.jpg

    OK, was haben wir..... einen Body im Ibanez-Style mit einigen kleineren Dings und Dongs und rauhen Holzstellen, aber nichts was feines Schleifleinen nicht glatt kriegen sollte. Die Holzmaserung des 3-teiligen Bodies ist nicht nicht unbedingt der Oberhammer, also gibts diesmal eher eine deckende Lackierung. Vielleicht mal ein kräftiges Giftgrün... meine Lieblings-Motorradmarke der 80iger, 90ger Jahre lässt grüßen...

    Der Hals passt sauber in die Fräsung und hat schon eine Nut für einen Nullbund, mal sehen ob ich es diesmal korrekt auf die Reihe bekomme....

    Ein Satz schwarze linke (NoName-)Mechaniken liegen in der Bastelkiste, somit brauche ich nur noch 2 rechte für D- und G-Saite - da nehm ich aber gleich Kluson, habe ich schon gute Erfahrungen mit gemacht.
    Der beiliegende Plastiksattel ist etwa 1 Millimeter breiter als der Hals (46,01 zu 44,97) ist aber egal - wie bei allen meinen Instrumente kommt sowieso ein Graphtech-Sattel rein.

    Sogar ne schwarze Blechwinkel-Brücke ist dabei !

    Das Elektrofach wäre vermutlich geräumig genug für eine aktive Elektronik und Blockbatterie, also keine Notwendigkeit ein Batteriefach zu fräsen .

    Mal sehen...4 Löcher, 2 Pickups mit Splitmöglichkeit.......
    1 x Volume ist klar. Aber "normal" oder Push-Pull um die Pickups zu splitten ?
    Mischerpoti ( ein Göldo liegt noch hier rum ) oder Toggle-Switch ?
    Eine 2-Band-EQ ist auch noch in der Bastelkiste.....

    Ich habs nicht eilig und diesmal werde ich ihn erst spielfertig (!!!) zusammenbauen bevor ich an das Finish von Body und Kopfplatte gehe
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. elkrecords

    elkrecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.17
    Zuletzt hier:
    19.11.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.17   #2
    Hallo Kermit!
    Super, dass dein Beitrag hier ist, denn ich habe den gleichen Bass gekauft (50€) gebraucht, da er nicht richtig funktionierte.
    Er ist mein 2ter Bass, war auch als Lernprojekt gedacht. Er hatte allerdings alle Mechaniken. Habe eine zeitlang dran geschmirgelt und lasiert und lackiert, die Option der deckenden Lackierung werde ich evtl. noch einmal nehmen, aber im Moment kann ich ganz gut damit leben.
    Aber leider nicht mit dem Klang :(.
    Das habe ich von einem alten Elektroingeneur löten lassen. M.E. funktioniert es aber nicht richtig. Der Bass hat ja 2 Humbucker, 2 Vol-Potis und 2 Ton-Potis.
    Ich möchte wissen, wie es normalerweise klappen sollte? (Wenn richtig verbunden)
    Ich denke, ich sollte jeden Humbucker einzeln von der Lautstärke und Klang her regeln können, oder? Und je nach gusto auch zusammen betreiben, oder?
    (Und v.a. sollte bei zugedrehtem Ton-Poti doch nicht der gesamte Ton wegbleiben, oder???)
    Die Schaltung müsste die einer Paula, Gibsonschaltung ähneln. Bzw. eines Gibsonschaltung
    2. Ich habe mir für den defekten Sattel (Nut war nicht gerade gefeilt, daher direkt gebrochen) einen Knochensattel andrehen lassen. Aber der ist weiß!!!
    Frage: kann ich den nach Anpassung lackieren/färben?
    Wäre für die Antworten sehr dankbar, gerne auch von anderen Interessierten.
    Thomas
     
  3. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 07.04.17   #3
    Hallo Thomas

    Das ist der Plan....

    Nein. 2 getrennte Volumenregler, wenn einer der beiden aufgedreht ist sollte auf jeden Fall ein Ton kommen.

    Ja, kommt so hin. Das ist eigentlich eine Standardschaltung im Gitarrenbau, ebenso wie Jazzbass, Preci, Stratocaster usw. usw.

    Mal grundsätzlich..... Instrumentenschaltungen folgen nicht zwangläufig den klassischen Lehren der Elektronik :D oder man nimmt ungewöhnliche Wege. Ich würde das Ganze mal mit einer Schaltung aus dem Heiligen Buch der Bass-Löter vergleichen - Cadfaels Schaltplan-Sammlung.
    Möglicherweise findest Du da den Knackpunkt. Sehr wahrscheinlich ist eine Kleinigkeit defekt - ein Kabel falsch angelötet, ein defekter Poti....

    Wenn Du aus der Ecke Stuttgart, Karlsruhe oder Heilbronn kommst könnten wir was organisieren.
    ODER - was hier auch öfters hilft - du machst ein paar saubere Fotos vom Innenleben deines E-Fachs, da hat die Community hier schon die tollsten Fehler entdeckt.

    Klar ist der weiß ! Oder hast Du in Bio schon mal ein schwarzes Skelett gesehen ??? :D

    ( Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen, ist nicht böse gemeint ) :evil:

    Glaube ich eher nicht, meines Wissens ist Knochen etwas fettend, ansonsten würde das Material von den rauhen Saitenwindungen ratzfatz abgetragen werden. Aber ich hab offen gesagt noch nie mit Knochen gearbeitet, ich mag das Material nicht, auch wenn viele hier von dem Mojo schwärmen. Ich verwende bei allen meinen Projekten Sättel von Graphtech aus einem graphitähnlichen Material. Super zu bearbeiten und bisher noch nie ein Ausbruch oder erhöhter Verschleiß.
    Dieser hier passt von der Breite. Evtl kannst du den Knochensattel zurückgeben.
    Bei meinem Bauprojekt ist allerdings ein Nullbund geplant, dem Sattel kommt somit nur noch eine Saitenführungsrolle zu.

    VIele Grüße

    Thorsten
     
  4. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 08.04.17   #4
    Heute kamen die 2 fehlenden rechten Mechaniken. Ich bin irgendwie noch unschlüssig ob ich ihnen einen Winkel nach unten ähnlich der Warwick-Optik gebe oder sie im 90°-Winkel zur Längsachse des Halses montiere.

    bausatz2_13.jpg

    Zuerst habe ich meinen "Angstgegner" vom letzten Bausatz - dem Nullbund - in die Augen gesehen und das Bundstäbchen in den Schlitz gestreichelt :engel: Tada !! Der Graphtech-Sattel ist nur mal provisorisch mit 2 Tröpfchen Klebstoff fixiert, wird noch bei der Feinabstimmung passgenau angesetzt.

    bausatz2_11.jpg

    Natürlich nutze ich auch diesen Bausatz um Neues auszuprobieren. In der Bastelkiste schlummerten 4 einzelne Brückenreiter und ich wollte schon lange mal ausprobieren wie sich sowas montieren lässt. Den fehlenden 5. Reiter konnte ich über Ebay ordern und er kam rechtzeitig zur Bastelaktion heute an
    Profi-Instrumentenbauer haben vermutlich Schablonen oder sowas, ich habe mir nach der Montage des Halses mit Bindfäden und Schrauben als Spanngewicht geholfen - klassisches Maurerlot.

    bausatz2_10.jpg bausatz2_12.jpg bausatz2_14.jpg bausatz2_15.jpg bausatz2_16.jpg bausatz2_17.jpg bausatz2_18.jpg bausatz2_19.jpg

    Die einzige.... nennen wir es mal Schwierigkeit habe ich der Masseverbindung der einzelnen Brückenteile gesehen. Im Endeffekt hab ich 5 schräge Bohrungen in Richtung Bridge-Pickup gebohrt und werde die Masseleitungen dort zusammenführen (die Bohrung der G-Saite kam zufällig mit der Bohrung der A-Saite zusammen raus, daher nur 4 Löcher in der Pickupfräsung)

    bausatz2_19.jpg bausatz2_20.jpg bausatz2_21.jpg bausatz2_22.jpg

    Die Bohrungen für die Pickupkabel

    bausatz2_23.jpg

    Dann habe ich den Korpus erstmal wieder abgeschraubt und grob überschliffen. Eine dünne Schicht Füller soll mir jetzt die gröbsten Macken zeigen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    19.11.17
    Beiträge:
    11.702
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.995
    Kekse:
    100.912
    Erstellt: 08.04.17   #5
    Wie kann man nur einen Diditalmessschieber benutzen?!
    Kein Messschieber ist genauer/verlässlicher, als ein analoger Messschieber ...
    (sorry, gelernter Industriemechaniker Maschinen- & Systemtechnik, mehrere Jahre Qualitätskontrolle)

    Ansonsten: Bisher alles toll!!!
    Ich lese weiterhin mit großem Interesse mit!!!
    Sieht sehr erfolgversprechend aus!
    Alles Gute! :great:
     
  6. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 08.04.17   #6
    Aaaaalso.... über 50, Augen mit leichter Winkelfehlstellung = Gleitsichtbrille mit 2 Prismen..... und dann fällt einem auf der Modellbaumesse in Stuttgart ein Digi-Messschieber vom Holländer für'n 10er in die Hände.

    Kfz-Mechanikermeister und Ja, ich hab auf nem analogen gelernt und der liegt auch neben dem digitalen (Du glaubst doch nicht das ich die ersten Digi-Messungen nicht gegengecheckt hatte :D - trau schau wem...)

    Vielen Dank

    Thorsten
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    19.11.17
    Beiträge:
    11.702
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.995
    Kekse:
    100.912
    Erstellt: 08.04.17   #7
    HERZLICHER VERSÖHNE-GRUSS! :great:
    Da merkt man die gleiche Generation!
    Und nach der Messung immer auf Null, ob der Didi wirklich auch Null anzeigt (Messflächen natürlich immer sauber halten) ... ;)
     
  8. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 08.04.17   #8
    So, genug für heute..... die Bude müffelt genug nach Farbe und Zweikomponentenspachtel.....

    Solange die Spachtelmasse trocknet hab ich die Stimmmechaniken endgültig auf Warwick-Optik fixiert - natürlich mit analogen Hilfsmitteln (muss mich ja bei Cadfael wieder einschleimen :engel: )

    bausatz2_24.jpg

    Um die Saiten fester in den Sattel zu drücken, damit sie nicht aus der Führung hüpfen bekommt die Kopfplatte einen Niederhalter ähnlich einer Telecaster - hab ich schon bei meinem schwarzen Preci so gelöst, funzt einwandfrei.

    bausatz2_26.jpg

    "Stellprobe" für die Pickups

    bausatz2_25.jpg

    Wo ich jetzt noch wirklich nicht so einig mit mit bin ist die Verschaltung.
    Die Humbucker sind zwar splitbar, aber welche "Sounds" nutze ich überhaupt bei meinen Bands, bei der Musik die ich aktiv mache ?
    Definitiv nicht den amtlichen Vintage-Sound mit Flats bei meinem blauen Jazzy.

    Was ich überhaupt nicht mag sind 2 Volumeregler al á Jazzbass oder Paula, auch wenn man mit 2 Push-Pulls 8 verschiedene Grundsounds realisieren könnte. Ein einzelner Lautstärkeregler - wenn passiv dann mit Treble-Bleed - und ferdisch ! Evtl. ein Mischerpoti - Toggle-Switch würde mir auch reichen, braucht aber im E-Fach ne Menge Platz - und ne aktive Schaltung mit 2-Band-EQ ? Oder ein 5. Loch bohren und eine mit 3-Band-EQ rein.....

    Feierabend erst mal....
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    20.11.17
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.239
    Kekse:
    11.400
    Erstellt: 09.04.17   #9
    Da ich ebenfalls nicht mehr der jüngste bin, bevorzuge ich wegen der Ablesbarkeit die digitalen Modelle, habe mir ein hochwertiges Modell von Mitutoyo "geschenkt"

    Verfolge den Bau weiter mit viel Interesse, bei dieser Schnelligkeit komme ich kaum mit dem Lesen nach!
     
  10. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 12.04.17   #10
    Die letzten Tage waren erfüllt mit Schleifen, Füllern, Spachteln, wieder schleifen usw. usw.
    Zumindest ist die Entscheidung für eine aktive Elektronik mit 3-Band-EQ gefallen, das 5. Potiloch und auch ein Loch für eine 5. Halsbefestigungsschraube sind gebohrt.
     
  11. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 23.04.17   #11
    Ich kann langsam keine Spachtelmasse und keinen Füllerlack mehr riechen :igitt: aber Stück für Stück kriegt das Teil "Farbe"

    bausatz2_27.jpg bausatz2_28.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Einherjar68

    Einherjar68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.15
    Zuletzt hier:
    19.11.17
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Anhalt
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    149
    Erstellt: 23.04.17   #12
    Die ganze Zeit sah es so aus, als würde es ein Bass. Dabei wird es ein Laubfrosch...:evil:;-)
    Duck und weg:D

    Ich verfolge begeistert deine Arbeit, super!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 23.04.17   #13
    Hi Peter

    Du brauchst dich nicht ducken

    a) mag ich Frösche - mein Wappentier kommt ursprünglich aus einer Kindersendung
    b) hab ich mich im Geiste schon auf eine ähnliche Kritik seitens eines meiner Gitarristen eingestellt - konservativ eingestellte Musiker haben hin und wieder Probleme mit solchen Farb-Exzessen
    c) ich LIEBE diese Farbe. Erinnert mich an mein Traummotorrad aus meiner Jugend

    Danke Dir :great:
     
  14. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 06.05.17   #14
    Nach Stunden und Tagen (gefühlten Wochen :igitt:) des Füllern und Schleifens hab ich ENDLICH die grüne Farbe drauf und darüber 2 Schichten Klarlack....

    bausatz2_30.jpg

    ....und jetzt drückt das Sch....ding an einigen Stellen Blasen raus :mad:
    Nein, keine Unverträglichkeit von Lack und Klarlack, sondern 5, 10 kleine Bläschen über die Front und den Rand verteilt, wie wenn das Holz da etwas "gasen" würde. Und ja, ich hab den Lack vor der nächsten Schicht mindestens 24 Stunden austrocknen lassen.

    Sowas kekst mich an und ich hab da echt keine Lust mehr.
    Also die ganze Vorderseite nochmal mit dem Bandschleifer runtergeschliffen (die Rückseite ist komischerweise einwandfrei geworden)

    bausatz2_32.jpg

    Durch Zufall stieß ich letztes Wochenende auf eine 3D-Klebefolie im identischen Farbton. Also hab ich heute die Front beklebt.

    bausatz2_33.jpg bausatz2_34.jpg

    Ähnlich einem Sunburst werde ich den Rand mit der grünen Uni-Farbe einnebeln, sodas ein weicher Übergang entsteht. Den (noch sichtbaren) Rand der Folie muss ich noch mit Feinspachtel und feinem Schleifpapier glätten.

    bausatz2_35.jpg

    Kopfplatte vor der Klarlackschicht

    bausatz2_31.jpg

    Der Bass bekommt übrigens den Namen "Hyla" :D
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 11.05.17   #15
    Die letzten Tage wurden die Kanten zwischen Aufkleber und lackiertem Korpus mit Feinspachtel abgezogen und beigeschliffen

    bausatz2_39.jpg

    Nachdem alles trocken war kam eine dünne Schicht grün als "Sunburst Grün in Grün" drauf. Alles Super.
    Nachdem ich als Glanzversiegelung eine Schicht Klarlack darübergesprüht hatte, durfte ich auf die harte Tour feststellen, das a) die 3D-Struktur der Folie durch die Oberflächenprägung entsteht und Klarlack diese größtenteils zudeckt und b) es sowieso egal ist da Klarlack im Gegensatz zu dem grünen Lack den Kleber der Folie angreift und sich alles ablöst :mad:
    3 Tage Spachteln und Schleifen für die Katz.....

    Zum Glück hab ich genug Folie für 2-3 Versuche geordert. Also nochmal von Vorne.
    Allerdings ist jetzt meine Geduld zuende und ich will endlich mal drauf spielen. Also verzichtete ich auf das erneute Spachteln und Schleifen und hab mal angefangen, den Frosch zusammenzubauen.

    bausatz2_40.jpg bausatz2_41.jpg bausatz2_42.jpg bausatz2_43.jpg bausatz2_44.jpg bausatz2_45.jpg

    Der Hals ist schwarz gebeizt und geölt. Damit er gleich weiß was Sache ist (und sich mal ausrichten kann) habe ich gleich die angedachten Saiten aufgezogen - Fender 82505 M von 045 - 130.
    Gewisse eigene Details wie der Spruch auf dem Griffbrett und der lächelnde Typ mit Zylinder sind alles Aufkleber.

    Morgen bzw. am Wochenende kommt noch die Elektrik rein und dann...... mal sehen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  16. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.17
    Beiträge:
    11.153
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.744
    Kekse:
    65.610
    Erstellt: 12.05.17   #16
    Hi Kermit98,

    herzliches Beileid zu der 3-Tage-Mühe-für-die-Katz. Lacke und Lösungsmittel sind eben einfach ein ganz großer Mist!

    An vielen Details bei Dir sieht man, was Du für eine Menge Mühe und Genauigkeit reinsteckst :great:.
    Auch wenn ein paar Dinge nicht ganz vollkommen perfekt sein mögen, ist das ein tolles Projekt mit einem sehr guten, einzigartigen Ergebnis.

    Ich hoffe, dass Dich "... mal sehen" für alle Mühe entschädigt.

    Viel Spaß weiter damit (ich hab ihn jedenfalls beim Mitverfolgen)
    U.
     
  17. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 12.05.17   #17
    Heute abend ging es wie angedroht an die Elektrik.
    Verbaut wurde eine simple chinesische 10,- €-Elektronik mit einem 3-Band-EQ. (Sowas werkelt seit einigen Monaten und Gigs in meinem Stickerbomb-Bass und ich bin sehr zufrieden damit)

    bausatz2_50.jpg

    Klappe zu, Affe tot.....:D

    bausatz2_51.jpg

    Mit dem Bausatz geliefert wurden 4 schwarz beschichtete Potiknöpfe. Nach meinen Erfahrungen mit aktiven Bässen ist es sehr sinnvoll, eine Skalierung am Lautstärkeregler zu haben, daher habe ich einen Gibson-ähnlichen Lautstärkeknopf draufgesteckt.

    bausatz2_52.jpg

    Die Metallknöpfe sehen zwar edel aus, allerdings haben die Potis keine Mittelrasterung. Da ich normalerweise mit allen Einstellungen auf Neutral (Mitte) spiele ist das sehr unkomfortabel. Deswegen die 2. ( hässlichere :D ) Version mit Strato-ähnlichen Knöppen.

    bausatz2_53.jpg

    Evtl. mache ich aber auch einen von oben sichtbaren weißen Punkt auf die Metallknöpfe.....

    Funktionstest.....

    Er brummt !!!!!!! :great:

    Die nächsten Tage kommt noch das übliche Feintuning wie Saitenlage, Intonation, Pickuphöhe usw usw., und am Mittwoch darf er dann mal an den großen Marshall mit der 4x10er :D

    Euch allen ein schönes Wochenende

    Thorsten
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  18. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 13.05.17   #18
    Heute ist das Wetter einigermaßen akzeptabel, so konnte ich ein paar Bilder in freier Natur schießen

    bausatz2_60.jpg bausatz2_61.jpg bausatz2_62.jpg

    Zum Sound kann ich (noch) nicht wirklich was sagen. Zuhause am kleinen HB-Amp brummt er auf jeden Fall kräftig. Die Elektronik hat ein winziges leises Pfeifen, allerdings nur "im Leerlauf" hörbar. Die Saiten sind natürlich brandneu und klingen sehr metallisch, ich denke/glaube/hoffe daß sich das beim Einspielen noch etwas weg von den Mitten in Richtung Tiefbass bewegt.
    Anfang nächster Woche stehen wieder Bandproben an, dann darf das Teilchen mal richtig frei durchatmen.

    Kostenrechnung grob überschlagen:
    - Bausatz 35,- €
    - 2 rechte Kluson-Mechaniken 20,- €
    - Saitenniederhalter 7,- €
    - Graphtech-Sattel 9,- €
    - Elektronik mit 3-Band-EQ 10,- €
    - Toggle-Switch Goldö 6,- €
    - Halsbefestigungsschrauben mit Unterlage 2,- €
    - Schaller-Security Pins in schwarz 8,- €
    = 100,- € Hardware - die Sachen aus der Bastelkiste wie 3 linke gebrauchte Mechaniken mal nicht gerechnet. Auch die Saiten hab ich mal außen vor gelassen - theoretisch hätte ich noch 1-2 Satz eingespielte Fender-Flats in der Kiste.

    dazu +/- 60,- € an Farbe, Beize, Spachtelmasse, Klebefolie, Schleifpapier usw. usw.

    Auch nicht mitgerechnet gekauftes Werkzeug wie z.B. ein 11er Bohrer um das Loch für die 5. Halsbefestigung anzusenken.

    Was jetzt noch ansteht...... Großreinemachen im Bastelzimmer und die Hoffnung, das sich die Abdeckplatte der Halseinstellschraube irgendwo unter Abklebeband und Folienresten versteckt ;)

    Euch allen ein schönes Wochenende

    Thorsten
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  19. Einherjar68

    Einherjar68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.15
    Zuletzt hier:
    19.11.17
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Anhalt
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    149
    Erstellt: 14.05.17   #19
    Sieht gut aus das Teil!
     
  20. Kermit98

    Kermit98 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 05.06.17   #20
    Nachdem ich den Bass bei mehreren Proben mit 2 verschiedenen Amps und Bands gespielt habe kann ich sagen, das sich für MICH der Bau gelohnt hat. Er lässt sich angenehm spielen, keine Kopflastigkeit, das Gewicht ist auch "tragbar". Ich bin noch nicht so der 5-Saiter-Spieler, Saitenabstände und das "Ignorieren" der H-Saite (*) erfordert ein gewisses Umdenken. Daher hatte ich ihn beim (für uns wichtigen) letzten Gig zwar als Backup-Bass dabei, hab ihn aber nicht eingesetzt.

    * Ich brauch die H-Saite im Bandkontext eigentlich nicht und bevorzuge 4-Saiter, aber der Bausatz ist halt ein 5-Saiter. Konkret einen 5-Saiter kaufen würde ich mir nicht.

    Heute war er nochmal in der "Inspektion" , die G-Saite musste ca. 1 mm tiefer und das ging nur durch Runterfeilen der Sattelkerbe. Und wenn ich die Nadelfeile gerade in der Hand habe, bekamen die Potiknöpfe noch einen Schlitz, den ich dann mit hellgrüner Modellbaufarbe ausgefüllt habe. Die Farbe habe ich dann auch für die Dots verwendet.
    Die Gummiringe unter den Knöpfen sollen ein unbeabsichtigtes Verstellen der sehr leichtgängigen Potis verhindern.

    bausatz70.jpg bausatz71.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping