Acousitikverstärker Marshall AS 50R

von var2, 03.12.03.

  1. var2

    var2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    19.06.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.03   #1
    Kann man mit einem Acoustikverstärker mit einer E-Gitarre spielen?
    Würde es funktionieren mit einem Effektgerät(V-AMP)?
    Wenn nein, wie könnte es klappen?
    Danke für eure Antworten!
     
  2. mad

    mad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.03   #2
    Ich hab den Soloist 80R und muss sagen: Ja, es geht. Gibt in den Mitten halt ein ziemliches Gematsche (bei mir zumindest), egal wie ich das Ding einstelle. Hab 2 Jahre drüber gespielt, jetzt hab ich nen "echten" E-Gitarrenverstärker. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!

    Ach ja: mir wurde mal gesagt, dass ein Akkustikamp nen anderen Frequenzgang hat und sogar kaputtgehen kann wenn man ihn mit E-Gitarre betreibt. Mein Amp hatte einen Umschalter am Input extra für E-Gitarre. Wenn deiner das nicht hat: Finger weg!
    Und generell wirst du mit dem Sound nach einiger Zeit nicht mehr zufrieden sein, v.a. wenn du andere Gitarristen mit "richtigen" Amps hörst...

    P.S. Wenn du einen seriellen(!) Effektloop hast (meiner hat eins, geht aber nicht gscheit) kannst du einen Preamp (z.B. den V-Amp) vor die Endstufe schalten, das könnte dann ganz gut klappen

    edit: seh grad, dass deiner das nicht hat. ich würd's nicht machen, aber mal schaun was die anderen meinen
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 03.12.03   #3
    Du kannst mit deiner E-Gitare ueber den Akustikverstaerker spielen (mE hat der AS50 auch nen Eingang der fuer E-Git ausgelegt ist).

    V-Amp ist kein einfaches Effektgeraet sondern ein Modeller, d.h. er simuliert dir verschiedene (E-Gitarren)-Verstaerker. In Verbindung mit dem Akusitk-Amp duerften die Ergebnisse sogar besser sein, denn Geraete wie der V-Amp (oder POD) sind auf die Zusammenarbeit mit einer PA ausgelegt.

    (Weit aushol...):
    Akustikverstaerker sind in ihrer Technik naeher an einer PA (Beschallungsanlge) denn an einem Gitarrenverstaerker. Sie versuchen den Ton moeglichst naturgetreu wiederzugeben, was bei E-Gitamps nciht der Fall ist, das Formen des 'Tone' ist zweck zum Mittel (bzw. das Instrument E-Gitarre besteht aus der Axt, dem Amp und den Boxen).

    Typische Gitarrenlautsprecher sind uebrigens die 12Zoll Lautsprecher, aber Gitarrenboxen verfuegen ueber keinen Hochtoener, wie eben PA-Anlagen oder Akustikamps. Dadurch klingt zB die E-Gitarre in einem Full-Range-System schrill.

    Lange Rede kurzer Sinn: ja es geht, allerdings finde ich das der AS50 viel zu teuer ist und eine Klein-PA den gleichen Zweck erfuellt.
     
  4. TamjinHH

    TamjinHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    16.03.05
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Hamburch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.05   #4
    Meine Frage paßt fast genau zu dem Thema:

    Ich besitze einen Unico AkkustikAmp von Schertler und u.a. eine E-Gitarre mit dem MultiEffekgerät RP-80 von Digitech.

    Die E-Gitarre betreibe ich am statischen Eingang des Unico, der ja auch quasi eine kleine PA ist. Da der der RP-80 ja auch Modelling macht besteht lt Ansicht mehrere "Fachleute" keine Gefahr den AkkustikAmp zu zerschiessen.

    Seht ihr das auch so ?

    2. Frage: nun habe ich mir den BD-2 von Boss (Tretmine) dazugekauft und schalte ihn zwischen die Gtarre und den RP-80, da ich denke damit meinen Amp zu schützen.

    Ist diese Annahme korrekt ? Kennt sich da jemand wirklich aus ?! :)

    Viele Grüße!
     
Die Seite wird geladen...

mapping