Ändern der Halsstärke und -breite bei Gibson SG möglich?

von .Martin.0000, 26.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. .Martin.0000

    .Martin.0000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.17
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #1
    IMG_0330.JPG
    Seit einigen Monaten besitze ich diese auf dem Foto abgebildetes Sg Standard aus dem Jahr 2015. Das ist sowohl farblich als auch klangmäßig meine absolute traumgiterre, nur komme ich zu meiner Enttäuschung langsam immer mehr zu der Einsicht, dass mir das Griffbrett etwas zu breit ist. (Es ist ca 46mm breit). der Hals selbst hat eine relativ angenehme dicke, das Problem für mich ist also die enorme Weite des Griffbrettes.-gegen eine andere sg möchte ich Sie aufgrund dieser wunschfarbe eigentlich nicht tauschen müssen...
    Meine Frage wäre jetzt ob mir jemand sagen könnte ob es möglich ist die Griffbrettweite beim Gitarrenbauer ein wenig verkürzen zu lassen? -wenn ja wie teuer das denn grob käme?

    - Falls das nicht wirklich Sinn macht, könnte man ja die Halsdicke ein wenig verschmälern bzw. anpassen - was haltet ihr davon?
    Als Notlösung habe ich darüber nachgedacht ob man den Hals nicht gegen einen andern ersetzen könnte-hier muss ich wieder nachfragen ob das ginge, da ich ja Weiß dass er angeleimt ist :( -dies dürfte auch bis zu 500€ kosten, das wärs mir wert wenns ginge :D

    Zu guter letzt, falls alle diese Ideen nicht funktionieren würden, würd ich mich noch gern erkundigen ob es die sg schonmal in diesem Braunton gab, denn von 2013 bis 2017 fand ich ihn leider nirgends, nur in der faded Brown Variante :(( hätte da vl. irgendjemand einen Tipp , ein jahrgangsmodell etc?
    Ich bin um jede Antwort sehr sehr dankbar! Lg. M.
     
  2. corsair89

    corsair89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    194
    Kekse:
    692
    Erstellt: 26.02.17   #2
    Gross helfen kann ich dir leider nicht. Nur hatte ich das selbe Dilemma. Meine 2015er Classic LP, die mir sooo gefiel. Nach einer Zeit gab ich sie wieder ab da für schnelleres Spielen für mich einfach nicht möglich und nicht handlebar, wegen des fetten Halses :(

    Manchmal hilft sich zu trennen wenn es nicht 100% passt, sonst fristet die Git ihr Leben im Koffer und wird nur der Optik wegen ab und an ausgepackt, und das ist ja nicht der Sinn.

    Und evtl den Horizont öffnen und sich in eine andere Farbe verlieben :)
    Alles Einstellungssache ;)

    Ich hab meine Traumfarbe bei den SGs gefunde. :-D

    IMG_0681.JPG
     
  3. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.863
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    6.443
    Erstellt: 26.02.17   #3
    An welcher Stelle hast du denn gemessen? Am Sattel ist der Hals ja ein Stück schmaler als in den oberen Bünden. Was die oberen Bünde betrifft, ist man durch die Maße des Steges deutlich limitiert, den der Steg gibt ja den den Abstand der E-Saiten voneinander vor. Ob es TOM Bridges in schmaleren Maßen gibt, weiß ich nicht.
    Eine Neubundierung wäre wohl nötig, außerdem könnte das Binding nicht so bleiben, Entlacken und Neulackierung kämen auch dazu. Ein neuer Hals wäre vermutlich nicht wirklich teurer und böte mehr Spielraum in der Formgebung.

    Egal ob schmaler machen oder gleich ein neuer Hals, der Wiederverkaufswert würde stark sinken, aber das wird dir wohl egal sein;). Der Klang wird sich durch einen neuen Hals auch verändern, durch das Abtragen von Material vermutlich auch.

    An deiner Stelle würde ich zum Gitarrenbauer gehen und fragen, was machbar ist und zu welchem Preis. Wenn's ein neuer Hals werden soll, ist es sinnvoll, erstmal einen Hals zu finden, der dir passt. Der muss nicht grundsätzlich schmaler oder dünner sein, ein dicker Hobel bei gleicher Breite kann unter Umständen besser in der Hand liegen, abhängig vom Profil. Also am besten mehrmals mit ordentlich Zeit in den Gitarrenladen gehen...

    Mal grundsätzlich gefragt, woran hindert dich denn die Breite des Halses? So eine OP will ja nun wirklich gut überlegt sein...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.112
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    2.827
    Kekse:
    16.028
    Erstellt: 26.02.17   #4
    46mm haben die 2015er als Sattelbreite, der Saitenabstand ist allerdings unverändert. Man hat "nur" das Griffbrett verbreitert.

    Ob das ganze Vorhaben realisierbar ist kann ich nicht sagen, da müsste ein Profi ran und es wird auf jeden Fall nicht ganz günstig. Die breitere Halsaufnahme müsste bei einem neuen Hals ja auch kompensiert werden, der Halsfuß ist ja so breit wie das Griffbrett. Bei einem 43mm Hals würde an den Seiten etwas fehlen.
     
  5. MightyZarg

    MightyZarg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.17
    Beiträge:
    338
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    6.557
    Erstellt: 26.02.17   #5
    Persönlich würde ich entweder damit leben oder die Gitarre verkaufen und mir eine andere SG holen bei der der Hals besser liegt. Bei einer Gitarre in der Preisklasse lohnt es sich aus meiner Sicht einfach nicht soviele, sehr fundamentale Arbeiten zu machen. Bei ner Strat kann man noch drüber nachdenken, da der Hals einfach abgeschraubt werden kann. Dann lieber weg damit und am besten ein paar SGs anspielen und die beste rauspicken.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    488
    Kekse:
    8.077
    Erstellt: 27.02.17   #6
    Prinzipiell ist es machbar, allerdings wäre das ein echt aufwändiger Umbau. Die Kürzung des Griffbrettes würde eine teilweise Bearbeitung des Halsprofils, eventuell eine Neubundierung und auf jeden Fall die Bearbeitung des Sattels, eine neues Binding und einer Neulackierung des Halses und der Kopfplatte nach sich ziehen. Das dauert und kostet... Ich würde Dir aus Kostengründen eher davon abraten.

    Cheers!
    prover
     
  7. AlexGT

    AlexGT HCA Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    1.554
    Zustimmungen:
    4.110
    Kekse:
    37.476
    Erstellt: 27.02.17   #7
    Machbar ist fast alles, aber das wird sich nicht lohnen. Selbst wenn man nur den Hals und das Griffbrett ewas schmaler schleift, passt das Binding nicht mehr. Um es ordentlich zu machen, müsste man das Griffbrett entfernen, schmaler schleifen, Griffbrettbinding erneuern, den Hals schmaler schleifen, Griffbrett neu verkleben und zuletzt neu lackieren. Den Farbton wird man vermutlich auch nicht ganz treffen.

    Ein neuer Hals wäre dann sogar noch teurer.

    Ich würde die Gitarre verkaufen und mir eine mit passendem Hals suchen. Dadurch kommt man aus der Nummer plus minus Null raus und hat auch keinen Wertverlust.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.814
    Kekse:
    12.666
    Erstellt: 27.02.17   #8
    Frag doch einfach mal bei den Instrumentenbauern in deiner Nähe nach. Die können dir sicherlich definitiv sagen was machbar ist und wie teuer das kommt. Wäre mein erster Gedanke bei sowas.
     
  9. drul

    drul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.927
    Zustimmungen:
    1.164
    Kekse:
    4.949
    Erstellt: 27.02.17   #9
    Ich würde den Aufwand sicherlich auch nicht betreiben.

    Nicht dran festklammern - andere Mütter haben auch schöne Töchter!
     
  10. vic_rattlehead

    vic_rattlehead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.15
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    369
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    137
    Kekse:
    1.501
    Erstellt: 27.02.17   #10
    Wäre es nicht sogar billiger, sich eine SG aus einem anderen Jahrgang zu nehmen, die bis auf die Farbe passt, und diese dann beim Gitarrenbauer des Vertrauens passend zum Bild oben umlackieren zu lassen?:-)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    2.009
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.072
    Kekse:
    6.836
    Erstellt: 27.02.17   #11
    Hallo .Martin.0000 - Herzlich willkommen hier im Musiker-Board!

    Ich würde von so radikalen Maßnahmen wie Halstausch auch abraten. Auf dem Foto oben fällt mir auf dass das Griffbrett auch am Korpus im Verhältnis zum stringspacing sehr breit ist. Das kann aber ja auch für einige Gitarristen einen Vorteil bedeuten. Könntest Du bitte mal ein Foto vom anderen Ende, also vom Sattel machen?

    Und vielleicht auch noch erklären was Dich genau spieltechnisch stört?

    Ich frage weil ich früher auch oft dachte irgendein Hals wäre mir zu breit oder auch zu schmal, je nach Gitarrenart und Spieltechnik. Heute kann ich mich meist innerhalb weniger Augenblicke an verschiedene Griffbrettbreiten anpassen und finde dann vielleicht sogar Gefallen an den Besonderheiten.

    Vielleicht würde es ja reichen den Sattel zu überarbeiten - so toll sind die ab Werk bei Gibson ja sowieso nicht!?!

    Falls Du im Ruhrgebiet lebst könntest Du es mir auch gerne mal in 3-D zeigen
     
  12. Slideblues

    Slideblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    15.09.18
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    759
    Kekse:
    4.607
    Erstellt: 28.02.17   #12
    Ich kann dir auch nur von solch einer Aktion abraten... Die SG hat von Haus aus schon eine sehr empfindliche Verbindung vom Neck zum Body - um es mal vorsichtig auszudrücken. Ich sehe da, beim Versuch des Umbaus - wie aus einer guten Gitarre dann irgendein fragiles, wenn nicht sogar unbrauchbares Konstrukt wird, was letztlich nur unnötig Geld verschlungen hat... nämlich die Kosten für den Umbau und den radikalen Wertverlust...

    Also, entweder du gewöhnst dich an das breite Griffbrett..., oder du verkaufst die Gitarre und suchst dir ein Instrument aus, dass dir besser liegt...
     
  13. bluesboy$3

    bluesboy$3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.17
    Zuletzt hier:
    10.05.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.17   #13
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.05.17 ---
    allo Martin,
    mit Weite verkürzen meinst Du sicherlich die Breite nur des Halses, die Enfernung zwischen den Saiten ist ja Standard. Gibson hat das 1915 ja gemacht um das Bending zu erweitern. Ich habe das selbe Problem in der Form, dass mir die Handkehle zwischen Daumen und Zeigefinger durch die Halsbreite mit der Bindingkante wundscheuerte. Auch ich finde das Gibson 2015 die letzten schönen Holzdecken gefertigt hat. Ich habe mir so geholfen: Mit einer scharfen Klinge habe ich das Kunststoffbinding vorsichtig abgeschabt und fast bis zum Griffbrett abgerundet. Optisch fällt das von vorn kaum auf (seitlich eh nicht), da ja die Gesamtbreite bleibt, nur halt nicht an der vorderen Kante. Das hat 1,5 mm auf ca. 44,7 mm gebracht. Danach wurde ich mutig und hab dann das gesamte Halsbinding je Seite um 0,4 mm abgetragen. Nun gefällt mir das vom Handling und ich bin zufrieden. Der Slim-Neck ist schön flach und hat durch die etwas Überbreite genügend Masse. Dass die paar Gramm fehlender Kunststoff den Klang beeinflussen kann ich mir absolut nicht vorstellen. An die Holzmasse würde ich nicht gehen. Am Schluss habe ich mit Politurpaste (KFZ-Handel) das ganze wieder auf Hochglanz gebracht und damit auch schmutzgeschützt.
    Hoffe ich konnte Dir helfen.
     
  14. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.458
    Zustimmungen:
    705
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 10.05.17   #14
    Das ist auch mein Wissensstand. Insofern könnte eine Veränderung eventuell erst Höhe des 5. oder 7. Bundes ansetzen. Falls man die 5 oder 7 Bünde ´nur´ anpassen und nicht komplett ersetzen könnte, wäre das ja auch noch einmal günstiger.

    Binding, Lackierung ... das sind natürlich Kostenfaktoren... . Ich würde da wirklich einmal unverbindlich bei einem Gitarrenbauer anfragen.

    Deine Gitarre hat ja ein Trans Ebony Finish, was es meines Wissens so sonst nicht gab / gibt bei einer SG.

    Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, sich eine andere SG zu holen und diese neu lackieren zu lassen. Aber exakt so wie deine wäre es dann vermutlich dennoch nicht und würde wohl auch mit etwa 300€ zu Buche schlagen. Dennoch, alles in allem, wohl der gangbarere Weg... .
     
Die Seite wird geladen...

mapping