AKG 416 C - Kabel verlegen

von feuerkralle, 23.05.07.

  1. feuerkralle

    feuerkralle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.07
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.07   #1
    Hallo!
    Ich versuche seit längerer Zeit eine Lösung zu finden, wie ich meine beiden AKG C 416 L Mikrofone mit dem Batteriespeisegerät AKG B 29 L am besten am Akkordeon befestige und vor allem, wie ich die Mikro-Kabel am geschicktesten verlegen kann. Ich befestige auf je einer Seite des Akkordeon die Mikrofone, das Batteriespeisegerät befestige ich am Sicherungsriemen, der den Balg zusammenhält.

    Ich hatte schon 2x das Problem, dass das Kabel des Mikofons, dass die Bass-Seite abnimmt, längst aufgerissen ist. Wahrscheinlich da beim spielen Zug auf die Kabel kam. Außerdem nervt mich, dass das Kabel dass ich von der Bass-Seite zum Batteriespeisegerät hinten rum, quer über den Balg verlege, ab und zu vom Balg eingequetscht wird.

    Wäre toll, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet!
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.279
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 23.05.07   #2
    Hallo feuerkralle,

    das Batteriespeisegerät befestige ich bei meinen Akkordeons dort, wo der rechten Riemen ungefähr in Gürtelhöhe in Richtung Akkordeonunterseite verläuft (also unauffällig "hinter" dem Diskantgriffbrett).

    Das Kabel des Diskantmikros verlege ich unter dem Balgriemen auf direktem Weg zum Speiseadapter und befestige es zusätzlich per Schlinge am Kinnregister oder dort, wo der rechte Schultergurt am Akkordeon angebracht ist, so kann es nicht verrutschen.

    Da ich mit Balgschoner spiele, verläuft das Kabel des Bassmikros zwischen Balgschoner und Körper mit genügend Längenreserve, damit es beim vollständigen Aufziehen des Balges nicht unter Spannung gerät. Zusätzlich wird das Kabel noch dort, wo der rechte Schultergurt am Akkordeon angebracht ist (wie beim Diskantmikro) gesichert, damit die "Kabelreserve" sich beim Spielen nicht aufzieht.

    Ich hoffe, ich konnte es verständlich beschreiben, ansonsten kann ich demnächst gerne auch noch ein paar Bilder einstellen.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  3. feuerkralle

    feuerkralle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.07
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.07   #3
    Hallo Wil,
    wow! So schnell habe ich nicht mit Antwort gerechnet. Vielen Dank!! Du hast das ziemlich anschaulich erklärt. Bilder wären toll, aber nicht unbedingt notwendig. Danke, für Dein Angebot. Ich glaube ein Balgschoner wäre noch eine gute Anschaffung, um das Einquetschen des Mikrokabels zu verhindern und natürlich um den Balg zu schonen
    :great:

    Best

    Frank
     
  4. knaxl

    knaxl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.09
    Zuletzt hier:
    4.07.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    416
    Erstellt: 24.01.12   #4
    Hallo Wil,
    soeben habe ich mir die 2 Schwanenhälse von JST und die Speisebox geleistet. Ich habe mir Deine Fotos bzgl der Mikroanbringung am 48-Bass Akkordeon angeschaut und hätte jetzt noch eine Frage zur Kabelverlegung.
    Das Diskantmikro ist ja einfach, da der Diskant sich ja kaum bewegt und die Kabelverlegung am Schultergurt problemlos ist. Wie aber mit der Bass-Seite verfahren? Ich muss ja hier irgendwie eine üppige Reserve für die Balgbewegung lassen. Würde es hier evtl Sinn machen, das Mikro unten zu befestigen, da der Balg auf der Unterseite ja tendenziell weniger aufgezogen wird? Außerdem verhindere ich damit, dass das Kabel vom Balg gequetscht werden kann.
    Schonmal vielen Dank für Deine Einschätzung.

    Gruß
    Max
     
  5. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.279
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 24.01.12   #5
    Hallo Max,

    ein Patenrezept gibt's da nicht - beide Varianten sind möglich. Ein paar Fotos findest Du in folgendem Thread (die Halteplatte für das Bassmikro an meinem kleinen Concerto I habe ich mittlerweile von der "Front" auf die Oberseite verlegt):
    https://www.musiker-board.de/akkord...e-ich-mein-akg-schwanenhalsmikro-richtig.html

    Im Band-Proberaum spiele ich oft über mein Reserve-System 2x C409 und B 9, das auch bei Beschallungsjobs für Gast-Akkordeonspieler herhalten muss: Dabei handelt es sich ja um Clipmikros mit Klammer statt Halteplatte, und ich klemme das Bassmikro unten am Bassriemen fest.

    Denkbar ist natürlich auch, beide Mikros unten am Instrument zu befestigen, so dass die Kabel leicht herunterhängen und überhaupt nicht mit dem Balg in Konflikt kommen können. Allerdings besteht dabei der große Nachteil, dass man das Akkordeon nicht mehr auf der Unterseite abstellen kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. knaxl

    knaxl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.09
    Zuletzt hier:
    4.07.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    416
    Erstellt: 25.01.12   #6
    Hallo Wil,

    danke für die schnelle Antwort. Die Sache mit dem Abstellen hatte ich gar nicht bedacht, das ist natürlich ein erheblicher Nachteil der Befestigung an der Unterseite...
    Wenn die Mikros da sind, muss ich mir mal Gedanken machen und werde dann auch entscheiden. Die Länge der Anschlusskabel ist ja auch ein erheblicher Faktor.
    Wenn es lang genug ist, könnte ich mir vorstellen bei Befestigung oben an der Bassseite mit dem Kabel am Handriemen runter und dann unterm Instrument vorbei in die Speisebox.
    Ich versuche dann auch mal ein paar Fotos einzustellen, wenn ich eine für mich zufriedenstellende Lösung gefunden habe.

    Gruß
    Max
     
  7. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.279
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 25.01.12   #7
    Hallo Max,

    ich weiß nicht, ob bei den JTS-Mikros wie bei AKG ein elastischer und wieder rückstandsfrei entfernbarer Klebekitt mitgeliefert wird, empfehle Dir aber auf jeden Fall, vor der endgültigen Anbringung verschiedene Positionen für die Halteplatten auszuprobieren (z. B. mit Hilfe von "Posterstrips" o. ä.).
    Wenn Du den Garantieverlust nicht scheust und Grundkenntnisse im Löten hast, ist die Montage eines längeren Kabels sicher sinnvoll und schnell erledigt.
     
  8. knaxl

    knaxl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.09
    Zuletzt hier:
    4.07.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    416
    Erstellt: 25.01.12   #8
    Hallo Wil,

    nachdem ich einmal beim Versuch einen zusätzlichen Gurtpin an meiner Westerngitarre anzubringen ganz übel in die SCH... gegriffen habe und dadurch die Gitarre dauerhaft "verschönert" habe...
    jedenfalls werde ich nie mehr wieder voreilig irgenwo ein Loch bohren. ;-)
    Trotzdem Danke für die Tips.
    Gruß
    Max
     
Die Seite wird geladen...

mapping