Akkordeon abnehmen

von Otzelot, 14.12.06.

  1. Otzelot

    Otzelot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    30.10.13
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 14.12.06   #1
    Sooo^^

    jetzt kommt ma ne ganz dolle Frage ^^

    wie nimmt man nen Akkordeon ab (für live Musik/ Band) ?

    Nimmt man da einfach 2 normale Bläser Mics oder gibts da was besseres ?

    Fabian
     
  2. Balgseele

    Balgseele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    989
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    7.952
    Erstellt: 14.12.06   #2
    es gibt was optimales:

    Rumberger sound products - Professionelle Tonabnehmer Systeme für Akkordeon, Klarinette, Harmonium und Hi-Hat
    Der TA2000 PRO ist das perfekte Tonabnehmersystem für Akkordeon und Harmonika. Die spezielle Anordnung des Systems und eine ausgefeilte Schaltungstechnik gewährleisten unverfälschten Klang und absolute Übersteuerungssicherheit.
    Alle 3 Kanäle - Diskant, Bass und Gesang - sind am Tonabnehmer separat regelbar. Speziell abgestimmte Equalizer sorgen für optimalen Sound. Egal ob 4-reihige Harmonika oder 120-bässiges Akkordeon, wir haben für jedes Instrument den passenden Tonabnehmer. Das System kann wahlweise über verschiedene Speiseadapter oder Funk betrieben werden.
    [​IMG]Alle Vorteile im Überblick:

    • 3 separat regelbare Kanäle
    • gleichmäßige Tonabnahme
    • absolut übersteuerungsfest
    • einfachste Bedienung
    • eingebaute Equalizer für optimalen Sound
    • verschiedene Speiseadapter erhältlich
    • Funkbetrieb möglich
    Technische Daten:
    Frequenzgang 50 - 20000 Hz, 4 - 6 Mikrofonkapseln im Diskant (Nierencharakteristik)
    1 Mikrofonkapsel im Bass (Kugelcharakteristik)
    Klangregelung für Bass und Diskant

    mfg Balgseele
     
  3. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.912
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 14.12.06   #3
    Richtpreise wären doch ganz nett !!!!

    ...und dann wollen wir doch nicht verschweigen, daß Hohner zusammen mit der Mikro-Firma AKG auch was im Angebot hat...

    ...und daß es (für mehr ruhig stehende) Akkordeonisten durchaus auch gute bühnentaugliche Lösungen gibt mit (vielleicht schon vorhandenen) Kleinmembran-Kondensator-Mikros...
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 14.12.06   #4
    Hallo,

    früher habe ich bei Auftritten für Bass und Diskant jeweils ein AKG C 1000 verwendet (benutze ich heute noch für Studio-Aufnahmen), aber seit einem Jahr schwöre ich live auf folgende Kombination:

    - Als Mikros für Bass und Diskant jeweils ein AKG 416 L
    - Mischung/Phantomspeisung mittels AKG B 29 L
    - Funkstrecke AKG WMS 40 SO (snap-on) - nicht mehr erhältlich? (Alternativ: Zeck d.a.i.sy oder langes XLR-Kabel)

    Gesamtkosten ca. 500,- EUR

    Der Vorteil: Ich spiele 2 verschiedene Instrumente und habe an beiden jeweils die Halterungen für die Schwanenhals-Mikros angebracht, so brauche ich nicht für jedes Akkordeon ein eigenes System und bin dank Funkübertragung auch nicht stationär gebunden (mit meiner Morino VI N laufe ich während des Spielens aber nicht durch die Gegend :D , ich nutze die Freiheit hauptsächlich, wenn ich auf meinem Concerto I spiele).

    Entgegen der landläufigen Meinung reicht auch bei großen Instrumenten wie meiner Morino ein Mikro zur Diskantabnahme aus.

    Von im Akkordeon-Gehäuse verbauten Tonabnehmern (insbesondere von Hohner) rate ich dringend ab. Einige meiner Musiker-Kollegen haben solche Systeme, und diese klingen einfach grauenhaft.

    Bei Interesse an weiteren Infos (oder Fotos) einfach PN oder hier antworten!

    Gruß,
    Wil Riker
     
  5. Otzelot

    Otzelot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    30.10.13
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 14.12.06   #5
    yay ^^
    danke schonma für die Antwort :)

    mein Preisramen ist net wirklich groß :/ bin noch Schüler und daher chronisch pleite XD
    ich denke ich werde mich an Wil_Riker rat halten....
    Musik machen schön und gut, aber ich spiele im moment noch auf nem geliehenden Akkordeon und ich denke da sollte ich ma lieber nichts einbauen lassen^^


    guude Fabian :)
     
  6. VirtualPancake

    VirtualPancake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    17.03.15
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    389
    Erstellt: 16.12.06   #6
    Das sind ja stolze Preise (ich weiß, in der Musikbranche ist sowas noch normal :p).

    Gibts da denn auch was qualitativ ausreichendes aber für billig genug für Normalsterbliche? Fänd ich durchaus auch mal interessant =)

    Noch ne Frage: Bei diesem TA2000 PRO sieht es ganz so aus, als ob man dieses extra Bassmikro sowieso dazukaufen muss, weil sonst der Bass wohl nicht gescheit aufgenommen wird(sondern nur Diskant). Stimmt das oder ist das Teil theoretisch für den Gesamtsound des Akkordeons geeignet?
     
  7. SeSe

    SeSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 18.12.06   #7
    Ok, du hast es so gewollt. Also hier die absolute Billig-Lösung (der Klang ist so lálá, aber doch viel besser als man eigentlich vermuten würde):

    2 x dieses Mikrofon, eins für rechts und eins für links

    Entweder du belässt es dabei (und der Tatsache, dass dir dadurch 2 Kabel vom Akkordeon hängen und man sich darin böse verheddern kann), oder du besorgst dir ein Batteriespeiseteil wir z.B. das AKG B9 gebraucht bei e-bay und findest jemanden, der dir 2 Miniklinkenstecker an die Mikrofone lötet.
    Damit reduzierst du den Kabelsalat auf 1 Kabel und kannst gleichzeitig am Batterieteil das Verhältnis rechts zu links und die Gesamtlautstärke selbst einstellen.

    Bei der Befestigung des ganzen Krams am Akkordeon ist dann Erfindungsreichtum und ein wenig Bastelgeschick gefragt - aber mit selbstklebendem Klettband oder Gaffa geht so einiges...

    Diese Lösung funktioniert und klingt garnicht sooooo furchtbar aber erwarte bitte keine Klangwunder.

    Und ein hochwertiges Akkordeon würde ich auch niemals mit Gaffa oder Klettband bekleben!

    P.S.: Das AKG B9 (aktueller Nachfolger: B29) kann man natürlich auch mit wesentlich besseren Anklipp-Mikros betreiben :D

    Grüße, Se.
     
  8. Otzelot

    Otzelot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    30.10.13
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 27.12.06   #8
  9. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 27.12.06   #9
    Hallo Otzelot,

    das Thomann ACM ist eine Einbau-Lösung, also genau das, was Du eigentlich nicht möchtest, wie Du oben geschrieben hast. Über den Klang dieses Abnehmers kann ich aber nichts sagen, da ich niemanden kenne, der ihn benutzt.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  10. Otzelot

    Otzelot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    30.10.13
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 27.12.06   #10
    Hab mitlerweile mein eigenes Akkordeon^^

    abgesehen davon :
    Die Lösung kommt mir eigentlich relativ einfach vor....
    eine unter den beiden klappen montieren ^^
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 27.12.06   #11
    Was mich bei der günstigen thomann-Lösung sehr stört ist die Kugelcharakteristik der Mikrofone. Da würde ich von vornherein zunächst mal abraten, da hier mit Feedbackproblemen zu rechnen ist.
    Ich spiele u.a. auch in einer Band mit einer Akkordeonistin und die benutzt ebenfalls zwei von den o.g. AKG C416. Einwandfreier Sound!
     
  12. jorginho

    jorginho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    382
    Erstellt: 27.12.06   #12
    das entspricht in etwa auch der "offiziellen" Lösung, die Hohner zusammen mit AKG anbietet. Wir haben damit auch gute Bühnenergebnisse erzielt.
     
  13. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 27.12.06   #13
    Hallo nochmal,

    das Thomann-System kostet 195,- EUR, die Kombination aus 2x AKG C416 und B 29 L zusammen 307,- EUR (plus ein langes XLR-Kabel, die o. g. Funkstrecke kann man ja später noch nachrüsten). An Deiner Stelle würde ich lieber noch etwas sparen und die bewährte AKG-Kombination kaufen.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  14. Otzelot

    Otzelot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    30.10.13
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 29.12.06   #14
    Mein Problem is halt, dass ich nicht weis wie lange ich beim Akkordeon spielen dabei bleiben werde...
    vielleicht machts mir in nem Jahr keinen Spaß mehr und dann hab ich 400€ in den Wind geschossen :/
     
  15. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 29.12.06   #15
    das Gegenargument ist:
    möglicherweise machst du dir mit einem Billig-Abnahmesystem die Lust am Spielen schon vorher kaputt

    @Bösemodus an:
    das macht aber nicht wirklich was aus :D
    Bösemodus aus@
     
  16. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 29.12.06   #16
    Noch ein Gegenargument:

    Die AKG-Kombination kannst Du, wenn Du nach einem Jahr wirklich aufhören möchtest, wieder ohne große finanzielle Verluste verkaufen, was ich bei dem Thomann-System stark bezweifeln möchte.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  17. Eno

    Eno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.08
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.08   #17
    In Anbetracht eines schmalen Geldbeutels ist das ACM sicherlich erst mal gut genug. Kann man ja auch erst mal gebraucht kaufen. Es gibt immer mal wieder Akkordeonisten, welche erste Erfahrungen mit dem ACM machen um später in die höhere Liga umzusteigen. Zum rumprobieren und über ein gutes Mischpult / Amp erzielt man auch mit dem ACM schon einen annehmbaren Sound. Wenns Geld dann etwas flüssiger wird, würde ich aber sofort auf's Rumberger-Sytem umsteigen. Eine preisliche Zwischenlösung zwischen Rumberger und Thoman gibt's hier von Microvox: http://diatonie.de/shop/akkordeon-zubehoer.html
    Gruß Eno
     
  18. Murti

    Murti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    770
    Erstellt: 16.02.08   #18
    Ich habe die Thomann abnehmer und finde sie gut und preiswert !

    Gruß Murti
     
  19. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 18.02.08   #19
    In der 360°-Zoom-Ansicht sehen die Stecker vom Thomann-System leider billig verarbeitet aus (Übergang Kabel/Stecker).
    Mir gefällt das Microvox-System auf den ersten Blick ganz gut. Hier gibt's das in zwei Versionen, mit Standard-PSU (9 V Batterie) oder Mini-PSU (AAA-Batterie):
    http://www.celtic-instruments.de:80/index.html?target=dept_55.html&lang=de

    Wer weiß, welchen Vorteil das Standard-PSU hat (teurer)?
    Außerdem frage ich mich, ob auch für ein 120-bässiges Instrument die bei Celtic Instruments angebotene Leiste M410 (23 cm lang, 3 Elemente) ausreicht oder ob dafür tatsächlich die M420 nötig ist (32,5 cm, 4 Elemente), die bei Diatonie angeboten wird?!
     
  20. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 25.02.08   #20
    in meiner Folk-Band nehmen wir das Akkordeon Live nur mit einem Mikro ab, allerdings spielt unser Akkordeonspieler eigentlich ausschließlich Diskant da wir auch nen E-Bass in der Band haben....
    dazu nutzen wir ein Audio Technica pro 35, ein Klemmikro...
    das lässt sich bei unserem Akkordeonisten super an die Halterung für die Träger klemmen..
    Der Sound ist sehr gut und auch die Feedbackfestigkeit abolut ausreichend um in einer Band mit Drums und E-Bass über normale Monitore Gehör zu finden...
     
Die Seite wird geladen...

mapping