AKG C-2000 B für den Gesang kaufen ??

von UK.berlin, 05.02.08.

  1. UK.berlin

    UK.berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.08   #1
    hallo
    also ich frage mich ob ein ich AKG C-2000 B oder AKG C-3000 B kaufen soll
    meine erfahrung mit mikros wa in lester zeit nicht so gut
    ich hatte erst ein audio technica 4050 gehabt und da war mir
    der klang zu bassig .es steht auch auf der onlein kauf seite
    das eine at4050 fur fette bässe sorgt
    hab wohl nicht drauf geachtet ...
    also ich suche ein mikro hauptsächlich nur fur gesang
    und ohne schaltung zwischen niere kugel .... sowas brauch ich nicht ,
    auch ganz wichtig es darf nicht "abkacken wenn ich richtig ins mikro brülle" (übersteuern verzerren)
    der "klang muss verständlich sein" ,
    ist vieleicht das AKG C-2000 B oder AKG C-3000 B das richtige fur mich ?
    oder habt ihr ein andres fur mich
    bin ganz ohr
    preiss nicht über 300 !
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.02.08   #2
  3. UK.berlin

    UK.berlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #3
    hi
    meinst du auf der seite das CAD Equitec e100 II fur 265,00 € ???

    ist das teil aus england ???

    wenn ja mein kumpel ist vorkurzen nach london gezogen
    der könnt es mir von dort aus kaufen und mir schieken
    wurde ich machen wenn ich so damit sparen wurde ??

    muss man fur england zoll zahlen ???
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.02.08   #4
    Reden wir vom selben Mikrofon ? Dieses hier ?
    Eigentlich ist das ein recht gutes Gesangsmikrofon, was auch recht linear im Frequenzgang ist. Vielleicht warst du auch zu nah am Mikrofon, wo durch der Nahbesprechungseffekt entstanden ist. Wenn dann noch der Trittschallfilter ausgeschaltet ist, hat man natürlich viele Bässe.
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.02.08   #5
    In England ist das CAD grade sehr preiswert zu haben, siehe Bucht.
     
  6. UK.berlin

    UK.berlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #6
    @4feetsmaller
    ja ich meine dises mic
    auch wenn ich den lowcut und auch den an meinen dbx chinalstrip anhabe
    zu viel bass
    fur gittare were das glaub ich super aber fur den gesang zimmlich doll !!
    das mit den abstand weiss ich nicht ob das stimmt

    mal neh frage kostet es fur mich zoll aus london das teil zu besorgen ???
     
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.02.08   #7
    Bass ist bei einer Gitarre auch nicht wirklich wünschenswert. Ich frage halt, weil ich es mir nicht vorstellen kann. Zumal es bei einen andern Mikrofon auch nicht besser wird, wenn die Position und Einstellung nicht stimmt.

    Eigentlich schon.
     
  8. UK.berlin

    UK.berlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #8
    pass auf wenn ich die audio spur noch gedoppelt habe
    wa das nicht mehr normal extrem viel bass
    mein abmischer wuste nicht mehr weiter
    alle möglichen sachen ausprobiert ...

    hab auch gestern irgent wo gelsen hier im bourd
    das einer auch nicht mit den at4050 gesang auf nimmt
    weil zu hart ist !!
     
  9. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.02.08   #9
    Ja, wenn man Bass in der Aufnahme hat und das ganze auch noch doppelt, dann entsteht eine Amplituden Addierung (bzw. auch teilweise Auslöschung). Daher viel Bass, wo keiner sein soll. Ich habe mir mal ein paar Hörproben vom 4050 angehört und find den Sound eigentlich recht ordentlich.

    Aber mach nur, wenn du der Meinung bist... ;)
     
  10. UK.berlin

    UK.berlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #10
    ist ja jetzt auch egal
    vieleicht leuft bei den andre musiker das mic
    bass frei
    dann sollen sie sich freun !
     
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.02.08   #11
    Nein, ist EU mit freiem Transfer von Gütern und Dienstleistungen! USA kostet Zoll, ist ja auch nicht EU! Da irrt 4feetsmaller mal.
     
  12. UK.berlin

    UK.berlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #12
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.02.08   #13
    Ja, das ist es!
     
  14. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 07.02.08   #14
    Also, ich glaube kaum, daß die Anschaffung eines neuen Mikros dein Problem lösen wird.

    Der Frequenzgang von Druckgradienten-Empfängern (und im Prinzip sind alle Großmembrankondensatoren solche) ist im niederfrequenten Bereich selten linear, und hängt zudem stark vom Abstand Schallquelle-Mikrophon ab (der bereits erwähnte Nahbesprechungseffekt).
    Wenn ein Hersteller eine im Bassbereich lineare Kurve in sein Produkt-Specsheet einzeichnet will, kann er das tatsächlich tun, ohne zu lügen: Er muss nur den richtigen Abstand für die Messung wählen.

    Das ist ja kein Problem, aber es wäre wünschenswert, wenn der Hersteller noch mit dazu angeben würde , bei welcher Besprechungsentfernung diese Kurve tatsächlich zustandekam. Manche Hersteller tun das, manche geben sogar mehrere Kurven für verschiedene Abstände an (hab ich beim beyerdynamic mce530 zuletzt gesehen). Die meisten scheren sich einen Dr/%$ drum.

    Meines Wissens nach liefern die wenigsten Mikrophonkapseln in gängigen Mikrophonen auch nur annähernd lineare Frequenzgänge. Aus diesem Grund wird im Mikro zumeist eine einfache Frequenzentzerrung eingebaut, die aus dem Frequenzgang der Kapsel einen solchen erzeugt, der für den Zweck des Mikros angemessen ist.
    So würde man für ein Bühnenmikrophon, das aus nächster Nähe besprochen werden soll, einen Frequenzgang bauen, der z.B. bei 10cm Abstand "stimmt".

    Ein GMK wird normalerweise nicht drauf optimiert, aus nächster Nähe besprochen zu werden, und wird daher bei Nahbesprechung übermäßig basslastig wirken.
    Low-Cut Filter, die üblicherweise irgendwo zwischen 40hz und 100hz einsetzen, sind auch nicht geeignet, um da ausgleichend zu wirken. Der Nahbesprechungseffekt erfordert schließlich keine steile Absenkung unterhalb plusminus 80hz, sondern eine flach auslaufende Absenkung, die rauf bis fast 500hz reicht (nur so aus dem Bauch raus, schlagt mich nicht wegen der Zahlen)

    FAZIT:
    Wir müssen damit leben, daß inbesondere hochwertige GMKs für größere Besprechungsabstände gebaut werden, als in einer engen Homerecordingsgesangskabine zustandekommen. Da müssen wir halt ran an den parametrischen EQ. Falsch verstandener Purismus kostet hier nur unnötig Geld.
    Hier lobe ich mir mein MD421. Die dort verbaute 5-stufig einstellbare Entzerrung würde sich in GMK für den Homerecordingbereich prima machen (hallo Thomann, Music Store und andere China/Hausmarken-Hersteller: Lest ihr mit? Business-Opportunity!)
     
  15. UK.berlin

    UK.berlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #15
    danke fur die ausfürliche beschreibung !!
    trozdem war das aber nicht nur der eine grund warum ich das at4050 weg gegeben habe
    das at4050 hatte diese teuere umschaltung zwischen niere kugel und acht
    und die brauch ich als räper nicht !
    ich weiss es gibt das at4040 ohne dieser funktion das were billiger und wurde mir auch reischen .
    das hast du aber gut voraus gesehn das man in einer engen kabine mehr problem hatt mit den abstand , bei mir könnte mann das aber noch richtig biegen ..weil platz hab ich in der kabine schon .
    aber trozdem danke
    jetzt bin ich und andre schlauer ^^

    nun zu das cad e 100
    können mir das noch andre empfehlen hab es noch nicht gekauft
    brauche bissen infos von welchen die damit arbeiten ?
    mich macht nur die marke des mics stüzig ??
    kenn diese marke nicht und deswegen bin ich ein bissen vorsichtig
     
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 07.02.08   #16
    CAD ist ein Marke aus den USA, die zwar mittlerweile auch in China fertigt, aber eine eigene Entwicklung, Design und eigene gute Qualitätskontrolle haben.
     
  17. Robots

    Robots Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.833
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.626
    Erstellt: 20.02.08   #17
  18. konni1603

    konni1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.08
    Zuletzt hier:
    8.02.09
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.08   #18
    syr wenn ich mich jez noch einklinke aber wenn du dir was EU ländern holst kostet das kein zoll...
    anders bei den US und A :D
     
  19. UK.berlin

    UK.berlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #19
    hallo
    @ artcore
    wollte mich bei dir noch bedanken, micro ist heute angekommen
    super geiles ding !!!
    hatt echt ein guten klang
    richtig recordet habe ich leider noch nicht den ich ich krieg leider in mein cubase noch nicht
    das signal rein aber ich dencke das schaffe ich noch ^^

    noch neh frage das cad hatt ein -20db schalter sollten man den furs vokal recorden einsetzen
    oder nicht ?? und wozu dient der ?

    danke !!
     
  20. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.088
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.217
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 07.03.08   #20
    Hallo,

    der -20db-Schalter ist ein sogenanntes Pad. Das ist eine Pegelabsenkung (eben um 20db) für extrem laute Signale; bei Vocals solltest Du im allgemeinen ohne auskommen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping