die 387 frage bzg mikro/preamp kauf

von faxgerat, 14.09.04.

  1. faxgerat

    faxgerat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    16.09.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.04   #1
    hi liebes forum,

    habe das forum hier mal durchgelesen, und sehr viel interessantes dabei erfahren, und obwohl es schon ca. 387 topics mit meiner fragestellung gab, kann ich nicht anders als euch mit einem weiteren belästigen.

    also ich übe mich in sachen homerecording, und meine nächste anschaffung sollte ein semiprofisionelles mikrofon sein. da ich bisher ohne vorverstärkung ausgekommen bin besitze ich nur ein billiges behringer eurorack UB802 mischpult und werde daher wohl auch einen vorverstärker benötigen.

    zwar wäre ein universal audio ein wunderbarer traum, aber vermutlich wird es aufgrund mangelnder information (und mangelden geldes) der Tfpro P-3 werden. 1 mio ameisen können nicht irren. das wären also schon mal 200 Euro.
    -> gibt es hierzu anmerkungen oder ideen?

    ich hatte ursprünglich geplant, so um die 500 euro auszugeben, darüber könnte aber noch diskutiert werden. damit bleiben also so 200-400 euro für ein mikrofon. persönlich würde ich wohl gerne eine großmembran-kondensator mikro erwerben, da ich vorallem tiefen rauchigen weiblichen gesang, aber wohl auch ab und zu etwas über meine amps, bzw. streicher aufnehmen möchte.

    hier also zu meinen fragen:

    welchen preamp?

    welches mikro?

    angesehen (aber noch nicht angehört) habe ich mir bisher:

    AKG C-2000
    AKG C-3000
    AKG C-4000
    AT 3035
    AT 4040
    AT 3060 Röhre
    Rode NT 1000
    Rode NT-1 A (was ist der unterschied zum 1000?)
    Rode NT 2000
    SP B-1 ???
    SP C-1
    SP TB-1 Röhre ???

    allgemein bin ich von den studio projekt mikros nicht so angetan, das könnten aber auch vorurteile sein.


    mir ist schon klar, dass ich da einiges an preisunterschied einkalkuliert habe, aber etwas dass teuer ist müßte das auch rechtfertigen. falls ich was nettes vergessen habe wären ergänzungen natürlich auch nett.

    sodala, danke fürs durchlesen meines ewig langen postings, und danke für das anhängen eines kommentars. am liebsten wären mir natürlich eigene erfahrungsberichte und kritikpunkte an den einzelnen von mir vorgeschlagenen mikros. danke!
    mfg faxgerat
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 14.09.04   #2
    Bist du nicht, denn:
    Auch im 802 sind Mikropreamps drin (wenn auch nicht die besten), und sogar Phantomspeisung liefert das Teil (tut jedenfalls mein älteres MX802A).
    Ohne die Preamps hättest du auch bisher nicht viel gehört ;)

    Ich sag mal so: Arbeiten wirst du auch mit dem Behringer können, aber ein (evtl. teures) Großmembranmic an dem Mini-Ulli ist ein bisschen Perlen vor die Säue...
    Kommt etwas auf deine Ansprüche an. Konkrete Vorschläge sollen aber mal andere machen, meine Erfahrungen mit dedizierten Preamps sind mäßig (bei meinen letzten Aufnahmen haben die Preamps unseres MITEC-Pultes völlig gereicht).

    Als "mein erstes Großmembran" haben sich die Studio Projects hervorragend bewährt - worauf begründen sich deine (Vor?)Urteile? Wenn es nur der "Noname"-Charakter ist, dann geb dir einen Ruck und überwinde deine Scheu, die Teile haben ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis. Wenn "Homerecording" wirklich "zuhause" oder "im Proberaum" meint (also nicht in einem akustisch optimierten Raum), dann wirst du die Unterschiede zur nächst teureren Klasse erstmal nicht hören.

    Jens
     
  3. faxgerat

    faxgerat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    16.09.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.04   #3
    danke für dein fast reply jens.
    das mein pult phantomspeisung und preamp hat ist mir schon bewußt, ich hab nur bisher keine mikros angehängt und es daher nicht benutzt.
    und ausserdem, wie du schon erwähnt hast ist es genau dieses perlen vor die säue dilemma weshalb ich an nen eigenen preamp denke.

    die studio project teile wurden in den beiträgen die ich bisher gelesen habe eher negativ bewertet, nur das C-1 soll was können, und das soll aber zu schrill sein, usw.
    aber dank dir trotzdem für dein posting.

    weitere meinungen, vor allem zu den anderen von mir erwähnten miks wären sehr schön.

    danke liebes forum
    fax
     
  4. faxgerat

    faxgerat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    16.09.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.04   #4
    habe gerade den SPL GOLDMIKE 9844 entdeckt. bißchen spät vielleicht, aber der klingt ja sehr nett, wenns auch immer teurer wird...
    is der den preisunterschied zum Tfpro P-3 wert?
     
  5. faxgerat

    faxgerat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    16.09.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.04   #5
    habe diese diskussion auf homerecording.de verschoben, danke für die hilfe auf jeden fall.
    fax
     
Die Seite wird geladen...

mapping