Akkorde bilden

von FireInside, 23.06.07.

  1. FireInside

    FireInside Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    27.08.09
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Ludwigshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.07   #1
    Hi,

    ich mach grad ein bisschen Musiktheorie mit Intervallen, Tonleitern usw. um das bisschen aufzufrischen. Die meisten Dinge kenn ich noch von meinen paar Jahren Keyboard-Erfahrung.. scheint ja doch zu was nütze gewesen zu sein. ;)
    Jetzt bin ich grade bei Akkord-Bildung. Auf dem Keyboard hab ich den C-Dur Akkord bspw. immer so gebildet, dass ich vom Grundton ausgegangen bin (C), dann 4 Halbtonschritte nach oben (E) und dann nochmal 3 Halbtonschritte (G).

    http://www.justchords.de/theory/scharm.html

    Hier wird das irgendwie anders erklärt.
    root: C -> b3 = D# ist nicht drin -> 3 = E.. usw.

    Warum probiert er erst aus, ob der 3. Halbtonschritt in der Tonleiter ist?
     
  2. Konstantin

    Konstantin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 23.06.07   #2
    Ich habe die Seite jetzt nur kurz überflogen, aber ich denke, dass er die leitereigenen Dreiklänge von C-Dur bilden will. Theoretisch ist es klar, dass in der C-Dur Skala ein C-Dur Akkord vorkommt, allerdings will er erklären, warum es eben ein Dur und kein Mollakkord ist; nämlich aus dem Grund, dass es in der C-Dur Skala kein D#/Eb gibt.

    Wenn du jetzt aber einen beliebigen anderen Ton einer Skala nimmst und den Akkord dazu bilden willst, allerdings die Stufen nicht auswendig kennst, müsstest du nämlich probieren, ob ein Moll, Dur, verminderter oder übermäßiger Akkord vorliegt, in dem du die Terz abzählst.;)

    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping