Akkorde erweitern?

von obsessed, 03.06.06.

  1. obsessed

    obsessed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    6.05.13
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.06   #1
    Hi,
    da ich momentan eine kleine, schlechte (so wie ich) Jazz-Band habe und hauptsächlich als Pianist belgleite, wären mir mehr Töne als beispielsweise die vier eines Cm6-Akkords gelegen. Wenn ich McCoyTyner oder andere Virtousen begleiten höre, merke ich, dass die Jungs immer noch ein paar fette Noten hinzugefügt haben.
    Gibt es einen theorethischen Ansatz?
    danke für antworten,
    leo
     
  2. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 05.06.06   #2
    naja, ich behaupte, bei den allermeisten jazz-komponisten ist es doch eine sehr subjektive angelegenheit, welche extensions noch hinzugefügt werden, also im wesentlichen geschmackssache. ich habe mal gehört, duke ellington wäre einer der wenigen gewesen, wo jede extensions an genau ihrem platz auch ihre berechtigung gehabt hat. vielleicht also mal die noten von caravan, drop me off in harlem oder take the a-train analysieren. ansonsten gibt es natürlich grundsätzlich einige extensions, die typischerweise im jazz verwendet werden.
     
  3. HempyHemp

    HempyHemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.507
    Erstellt: 12.06.06   #3
    Wenn du mehr Töne spielen willst als notiert ist, solltest darauf achten, dass die Tensions zur Tonart des Songs (bzw. des entsprechenden Parts) passen, der Rest ist Geschmackssache (wie ja eigentlich alles in der Musik).
    In C-Dur z.B. wäre das für die verschiedenen Stufen entsprechend maximal (wobei du dann jedesmal auch grad den Arm quer über die weißen Tasten legen könntest (kann man natürlich auch eleganter lösen :screwy: ))
    Cmaj7/9/11/13, Dm7/9/11/13, Em7/b9/11/b13, Fmaj7/9/#11/13, G7/9/11/13, Am7/9/11/b13, Bm7/b5/11/b13.

    Blubb. :rolleyes:
     
  4. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 13.06.06   #4
    der letzte stimmt aber so net, auch wenn man davon ausgeht, dass du mit b h meinst.

    wir haben h-c-d-e-f-g-a

    also h-moll7b5b911b13, ok, wenn man es richtig ordnet, sieht man, dass du nur die b9 vergessen hast. 7, 9, 11 und 13 kann man natürlich auch einfach als 13 schreiben. wenn die extensions dann aber teilweise erniedrigt werden, wird's unübersichtlich.:D
     
  5. HempyHemp

    HempyHemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.507
    Erstellt: 14.06.06   #5
    Ja, da hab ich wohl die b9 vergessen :D (dass ich nach internationalem Standart B anstatt H geschrieben hab hast du ja schon gemerkt :great: ).

    Dass ich auch einfach x13 schreiben kann ist mir natürlich klar, aber es ging ja gerade darum, zu zeigen wie sich die Tensions verändern. Einer der sich mit der Materie nicht so auskennt freut sich vielleicht, wenn jeweils jede einzelne Tension erwähnt wird, auch wenn es nicht unbedingt notwendig wäre.
     
  6. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 14.06.06   #6
    Hallo. ich bin beim Stöbern im Netz zum Theman Musdiktheorie über diesen link http://www.barpiano-musik.de/html/voicings_jazz_piano.htmlhier gefallen ,villeicht hilft es dir ja weiter. Gruß Eric C.
     
Die Seite wird geladen...