Akkorde von einem Lied berechnen?

von Vietasiation, 11.01.06.

  1. Vietasiation

    Vietasiation Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    13.01.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.06   #1
    Hi all

    Wie werden die Akkorde zu einem Lied berechnet?
    Beispielsweise hat ein Komponist ein einfaches Lied mit einer einfachen Melodie komponiert, wie berechnet er jetzt die passenden Akkorde zu diesem Lied?

    Im Moment gehe ich immer so vor:
    - Lied genau anhören
    - Tonart heraus finden (mit Hilfe des Keyboards)
    - Quintenzirkel angucken
    - Bei jedem Wechsel des Akkords mit spielen, bis ich den passenden Akkord gefunden hab..

    Gibt es eine professionelle Methode, Akkorde zu berechnen?

    MfG :)
     
  2. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 11.01.06   #2
    Sorry, das bringt dich nicht wirklich weiter aber: Berechnen, das tut mir in meiner Musikerseele weh jemanden sagen zu hören dass er die Akkorde "berechnet" es gibt ja schließlich nicht nur immer einen einzigen Akkord der passt sondern viele. Also Musik hat nur sehr entfernt was mit rechnen zu tun, und geschmäcker sind verschieden deswegen kann es niemals eine eindeutige Lösung für ein musikalisches Problem geben. Lass dein Gehör entscheiden, nimm die Theorie nur als Orientierung
     
  3. Vietasiation

    Vietasiation Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    13.01.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.06   #3
    tut mir wirklich Leid, wenn ich dich verletzt habe.:rolleyes:
    Bin kein Musikprofi und konnte mich daher nicht besser ausdrücken.
    habe vor 5 Jahren 1 Jahr lang Keyboard unterricht genommen. Leider schaffte es mein damaliger Lehrer nicht ganz mir die ganze Theorie zu erklären...

    Mich interessiert einfach nur wie diese Harmonien zustande kommen...
    Mir ist auch klar, dass manchmal mehrere Akkorde mögloch sind und frei einsetzbar sind...Es geht mir nur um das Prinzip, wie Akkorde für ein Stück entstehen.
     
  4. Tofu

    Tofu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    16.04.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.06   #4
    Du kannst z.B. Leitereigene Akkorde bilden in dem z.B. bei Dur-tonleitern auf jedem Ton der Tonleiter Terzschichtungen bildest. Die entstehenden Akkorde(Drei oder Vierklänge, wie du es möchtest) enthalten so nur Töne der jeweiligen Tonleiter und passen ganz gut zusammen. Daraus kannst du dir dann schon mal ein paar akkordfolgen, auf basis einer Tonleiter "basteln".

    Bsp C-Dur: Töne c-d-e-f-g-a-b --> Terzschichtung auf C aufgebaut: c-e-g--> c-dur akkord
    und das kannst du auf jedem Ton machen und erhälst so 3 dur und 3 moll akkorde und einen verminderten akkord.

    Hoffe ich konnte dir helfen! :great:
    Gruß
    Tofu
     
  5. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 11.01.06   #5
    Komisch, das gleiche Thema wird gerade in rec.music.theory behandelt. Einer besteht die ganze Zeit darauf, dass es sowas geben muss, und der Rest versucht ihm das Gegenteil klarzumachen. :D
     
  6. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 14.01.06   #6
    Es gibt natürlich Akkordfolgen die häufiger vorkommen als andere aber trotzdem gibt es keine Regel die vorschreibt welche man zu nehmen hat. Wäre auch schlimm wenn es so wäre. Wo bleibt der Spass bei Musik wenn man sich an irgendwelche doofen Regeln halten muss?
     
  7. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 14.01.06   #7
    :D Stimmt, Regeln missachte ich grundsätzlich, in einem Stück habe ich auch mal die kleine Terz (bb) der Tonart im Bass gehabt, obwohl die Oberstimme gleichzeitig die große Terz (b) gespielt hat, hat aber wunderbar gepasst!
    Hier der Ausschnitt (besagte Stelle ist im 2. Takt):
    Den Anhang Dagon.mid betrachten

    Das heißt natürlich nicht, dass Regeln grundsätzlich doof sind.
    Erstens kann man sie als Orientierungshilfen benutzen, zweitens sollte man eine Regel kennen, wenn man sie ignorieren will. ;)
     
  8. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.06   #8
    Na, dann los mal.

    Aufgabe: Alle meine Entchen harmonisieren.

    Viel Spaß dabei... hehe

    Gruß

    Ps: Bin ja mal gespannt ob das wirklich jemand in angriff nimmt.
    Midis wären natürlich klasse! :great:
     
  9. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 14.01.06   #9
  10. Birkenschubser

    Birkenschubser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    9.10.11
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    282
    Erstellt: 15.01.06   #10
    Hehe... :D
     

    Anhänge:

  11. GMinor7

    GMinor7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Eggenstein-Leopoldshafen (bei Karlsruhe)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 23.01.06   #11
    finde ich ehrlich gesagt nicht. die kleine none ist so ziemlich das dissonantestes intervall, und sollte IMHO mit vorsicht eingesetzt werden. bei dominant-sept-akkorden kommt die super.

    bei dir kommt im zweiten takt ja ein Bb im bass und dazu spielst du ein arpeggio g-a-h-d-g und wieder runter. das ganze auf Bb bezogen wäre so ne art Bbmaj7(6), und da klingt die b9, also das H einfach flasch.

    das alles ist aber sicherlich geschmackssache, und du kannst ja im prinzip machen, was du willst, solange es dir gefällt :-)

    gruss, alex
     
  12. MathiasL

    MathiasL HCA Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.801
    Erstellt: 23.01.06   #12
    Es wurde schon viel richtiges gesagt.Du kannst aber die sache auch mal so sehen:
    Akkorde sind letzten endes immer nur sampleartige ,quasi senkrechte schnitte von etwas ,das eigentlich waagerecht verläuft,und das sieht man klassischerweise als
    vier stimmen an,analog einem chor.Hier gibt es zb. viele regeln,die sogenannten
    Stimmführungsregeln,die allerdings immer einem gewissen zeitgeschmack unterliegen,
    und sich daher ändern können.Was mich a) zum thema regeln führt. Regeln sind nützliche Grammatik ,um die Musikersprache zu verstehen,letzen endes geben sich diese regeln die Musiker aber selber,und gestützt werden sie durch die Zuhörer,die dann mehrheitlich gewisse dinge als wohlklingend empfinden.Du kannst also prinzipiell
    machen was du willst,Hauptsache es klingt gut für Deine Ohren.
    Nun aber zum eigentlichen punkt:wenn du schreibst ,dass du länger suchen musst um die ''richtigen'' kortz zu finden ,gehe ich davon aus das dein gehör noch nicht sehr weit entwickelt ist.Schlage mal 2 Fliegen mit einer Klappe,und nimm eine deiner melodien,singe /spiele sie,und versuche dazu mal eine Basslienie zu entwerfen.
    mach das solange ,bis du es cool findest,OHNE irgendein Buch etc.
    Dann fülle einfach den tonraum mit ein bis zei weiteren Noten aus ,die sich in der
    lage zwischen Bass und deiner Melo befinden.
    Mach auch das solange ,bis du es gut findest.
    Dann notiere die Töne übereinder ,bzw ,bestimme die Akkorde ,wenns schon geht.
    Ich bin sicher,sollte dir dein Werk gefallen,werden sich mit Sicherheit alle möglichen
    Regeln finden lassen,mit denen man NACHTRÄGLICH super erklären kann,
    was Du da so komponiert hast.
    Viele entwicklungen in der Musik basieren auf zufällen und rumprobieren.
    Irgendwann hat dann einer was ,was super klingt ,und noch keiner kennts ,und ab gehts.
    Leider sind diese Zeiten mehr oder weniger vorbei,aber das ist ein anderes Thema.....
     
  13. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 23.01.06   #13
    das klingt aber ziemlich umständlich, außerdem denke ich, ist es nicht ganz einfach, wirklich nur über den subjektiven Geschmack die musik-theoretisch optimale Lösung zu finden.
     
  14. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 23.01.06   #14
    Hm, so ganz stimmt das auch nicht:
    Wenn du genau hinhörst, fällt dir auf dass sich bei den Arpeggios die kleine und die große Terz abwechseln,
    bei besagter Stelle habe ich zum Beispiel: g a h d g d b a, also aufwärts Gadd9 und abwärts gmadd9.
    Das b im Bass ist also nicht völlig willkürlich, sondern kann als Vorwegnahme gedeutet werden.
    Das Intervall zwischen b und h ist übrigens keine b9, sondern eine #8, was das ganze natürlich sogar noch spezieller macht.

    Das Stück soll übrigens eine Assoziation mit dem Wasser hervorrufen, und mit dieser #8-Harmonie in Verbindung mit den Klängen (Harfe / Fretless Bass) assoziiere ich sowas wie Strömung.
    Außerdem soll das ganze ein irrationales, bedrohliches Gefühl auslösen, das im weiteren Verlauf noch ausgebaut wird.
    (wie gesagt, das war nur ein Ausschnitt)
    Irrational und bedrohlich deshalb, weil es thematisch um "Dagon", eine finstere Gottheit aus den tiefen der Meere geht (s. Literatur von H. P. Lovecraft).

    ...du hast natürlich recht, es ist wirklich Geschmackssache.
    ;) Aber nicht dass ihr denkt, ich hätte mir nichts dabei gedacht.
     
  15. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.01.06   #15

    Das seh ich ja jetzt erst...

    Wie geil ist dass denn?

    Gruß
     
  16. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 24.01.06   #16
    Witzig, in Nick Drake's "River Man" gibts auch Cadd9 und Cmadd9 immer wieder direkt hintereinander. Das Stück hat zwar bis auf den Titel bei näherer Betrachtung nichts mit Wasser zu tun, und die Akkorde werden auch nicht arpeggiert, aber ich dachte ich brings hier mal als kuriose Übereinstimmung an.
     
  17. Nesehat

    Nesehat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.06   #17
    Moin. Interessante Debatte.

    Für meinen Teil kann ich nur sagen dass es sehr wohl wahr ist, dass man musikalische Regeln nur dann brechen kann wenn man sie kennt, soll heissen man sollte in diesem Fall (wie von hellrazor sehr schön eingebracht) erst mal von der einfachsten Variante ausgehen, um anschließend daraus auszubrechen. Modulationen sind z.B. top, bringen aber erst was, wenn man sie in den nötigen Kontext setzen kann. Einfach ohne Konzept drauflos zu schreddern wäre genauso öde wie der offensichtlichen Regel zu folgen.

    Wenn ich das mit den MIDI-Files raff lad ich mal meine hoch, derweilst wünsch ich viel Spass beim Entchen uminterpretieren ;)

    P.S: Wenn man lang genug dran rumschraubt kommt man auch auf Smetanas Moldau (dazu reicht es, die Entchen einfach in Moll zu setzen)

    Deshalb: immer schön rumexperimentieren!

    gruss

    Nesehat
     
  18. Enza

    Enza Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 04.02.06   #18
    Danke für diesen Beitrag ! :);):) Jetzt ist es mir auch bewusst.

    (Mann ist das toll! Ich liebe Musik!!!:))
     
Die Seite wird geladen...