Akkordeon am Computer aufnehmen

von CarmenB, 23.02.08.

  1. CarmenB

    CarmenB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.08
    Zuletzt hier:
    19.10.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.08   #1
    Hallo!
    Ich hätte eine Frage. Ich bin Akkordeonschülerin und möchte gerne, ohne viel Geld auszugeben, mein Akkordeonspiel am Computer aufnehmen. Bis jetzt hab ich das einfach so gemacht, indem ich ein ganz nomales 6 Euro Computermikro am Computer angesteckt habe. Das Mikro ist aber sehr schlecht. Nun wollte ich fragen, ob es ein Mikro gibt, das besser ist, das ich auch einfach einstecken kann und aufnehmen kann?
    Mir geht es nur darum, dass ich eine zweite Stimme zur ersten üben kann, weil ich diese Stimme nie gescheit üben kann, weil ich niemanden habe, der mit mir Akkordeon übt. Es geht mir also gar nicht um professionelle Aufnahmen.

    Danke!
    Carmen
     
  2. jorginho

    jorginho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    382
    Erstellt: 23.02.08   #2
    ...wahrscheinlich gibt es auch bessere Mikros als deines, speziell für den PC...?!

    Aber die Mikros, die in der Regel für Musik eingesetzt werden (und auch schnell eine wesentliche Qualitätsverbesserung bringen), kannst du nicht direkt an den PC anschließen - da muß ein Mikro-Vor-Verstärker (Pre-Amp) zwischengeschaltet werden. Schon gar, wenn du ein Kondensator-Mikro verwenden willst, das Phantomspannung benötigt. Das kann ein "Nur"-Pre-Amp sein, oder auch ein Kleinst-Mischpult.

    Laß dich jetzt aber nicht abschrecken!! Da gibt es durchaus preiswerte praktikable Lösungen.
    Es gibt hier auch ein Recording-Unterforum, lies dich dort mal in die Grundausstattung ein - ...und laß dich nicht verwirren, dort sind viele Freaks, denen ist das Beste gerade noch gut genung. Suche nach einfachen preiswerten Lösungen. Gezielte Fragen können dort auch schneller beantwortet werden.
     
  3. muke

    muke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    29.01.14
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.08   #3
    alternativ zu einer Audio- wäre eine MIDI-basierte Aufnahme. Entsprechende (Sequenzer-) Programme dazu kann man aus dem Netz kostenlos laden. Auf manchen Rechnern sind sie auch schon vorinstalliert. Der Vorteil: man kann die Klangfarben verändern und somit ein wenig "frischen Wind in die Bude" hineinbringen. z.B. die Bassnoten zu Kontrabass werden lassen, die Akkorde zu Gitarre und die Diskantseite zu Klarinette. Oder gleich ein ganzes Kammerorchester erklingen lassen.

    Viele Grüße
     
  4. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 23.02.08   #4

    Moment!

    Wenn ich das richtig verstanden habe, nimmt sie sich selbst mit Mikro auf, um dann zu der Aufnahme zu spielen... bei einem normalen Akkordeon bringt dann ein MIDI-Sequenzer gar nichts, da keine MIDI-Daten erzeugt werden...

    Gruß druckluft
     
  5. jorginho

    jorginho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    382
    Erstellt: 23.02.08   #5
    ...war zwar nicht mein Post, auf den es sich bezieht, aber muke meinte, eine komplette Stimme am PC per Midi erzeugen, also alles per Tastatur "einhacken" bzw. per Mausklick hinfummeln..., also ohne (midifähiges) Akkordeon bzw. Keyboard.

    Neben dem Sound (was ich in diesem Falle eher als unerheblich betrachte) hätte diese Möglichkeit aber den gewaltigen Vorteil, daß das Timing stimmt - die Spur würde den Mitspieler zwingen in exaktem Tempo zu spielen.
     
  6. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 23.02.08   #6

    Stimmt, wäre eine Möglichkeit... aber ob sie die notwendige Einarbeitungszeit nicht lieber ins Akkordeonüben investieren sollte?
    Eine Audio-Einspielung ist meiner Erfahrung nach fix gemacht (mit dem Akkordeon Melodie, Bass und Akkorde auf einen Schlag). Das alles mit Tastatur/Maus einzugeben kann Stunden dauern... Ich denke, ein Mikrofon mit Vorverstärker wäre eher das, was sie brauchen kann (ein Aufnahmeprogramm scheint ja schon vorhanden zu sein).

    Andererseits... für ca. 200 € gibt es schon digitale Audiorecorder (zoom h2), die das Problem mit einem Schlag lösen würden... aber das ist schon eine hübsche Stange Geld, bei dem man über Kosten/Nutzen nachdenken sollte.

    Gruß druckluft
     
  7. CarmenB

    CarmenB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.08
    Zuletzt hier:
    19.10.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.08   #7
    Hallo!

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Wenn ich richtig verstanden habe, dann sind das drei verschiedene Systeme:

    1) Pre-Amp, das ist ein Vorverstärker für ein Mikrofon, Lied geht dann direkt in den Computer
    2) digitales Aufnahmegerät, aufgenommenes Lied kann ich dann auf den Computer spielen
    3) Midi-Aufnahme

    Das mit der Midi-Aufnahme möchte ich nicht so gern, weil ich mich doch auf einen Akkordeon-Sound einstellen möchte mit der zweiten Stimme.

    Bleiben also Variante 1 und 2

    Ich hab im Forum recording gesurft und käme auf folgende Kosten:
    Variante 1) Der Pre-Amp um ca. 150 Euro, dazu Mikrofon muss ich auch noch an die 120 Euro rechnen.
    Variante 2) Wie im Posting geschrieben um die 200 Euro.

    Ursprünglich wollte ich nicht so viel ausgeben, aber wenn ich schon so viel ausgebe, möchte ich auch, dass ich eine gut klingende Aufnahme machen kann, nur um ein bisschen zu üben, wär mir das zuviel Geld. Was ist da zu empfehlen, besser Variante 1 oder Variante 2?

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Carmen
     
  8. Scheufele

    Scheufele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.05.14
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    464
    Erstellt: 23.02.08   #8
    Hallo Carmen,
    vor kurzem hab ich mir das Zoom H2 gekauft und kann es für Deine Zwecke empfehlen. Ich verwende es um mein Spiel zu überprüfen. Es hat zahlreiche Anschuss, Aufnahme und Wiedergabemöglichkeiten (MP3, WAV, USB, Klinke, ext, Mikro, usw). Die Aufnahmequalität für dieses kleine Gerät ist bemerkenswert gut und die Handhabung ist wirklich einfach.
    Grüße
     
  9. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 23.02.08   #9
    Hallo CarmenB!

    Ich würde ebenfalls das zoom h2 nehmen, man hat keinerlei Verkabelungsaufwand, hinstellen, anschalten, ein wenig einstellen, aufnehmen, fertig... und der Computer erkennt es über USB als Laufwerk, man kann die Dateien also problemlos hin- und herschieben. Die Aufnahmequalität scheint nach Beschreibungen nicht schlecht zu sein... werde das Gerät in nächster Zeit mal testen, bei Proben einer Folkband (man vergisst so schnell, was man mal improvisiert hatte).
    Aber nicht vergessen: Es ist eine Menge Geld! Braucht man´s wirklich?

    Gruß druckluft
     
  10. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 23.02.08   #10
    Geht nicht ein einfacher Kassettenrecorder? Gibt es soetwas eigentlich noch? Früher war die Welt einfach einfacher. Da hatte man einen Kassettenrecorder, da war ein Mikro bei und dann hat man auf Start und auf Aufnahme gleichzeitig gedrückt und dann konnte man aufnehmen.

    Die Zeiten sind vorbei, oder? Sorry für die doofe Frage.

    d.
     
  11. CarmenB

    CarmenB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.08
    Zuletzt hier:
    19.10.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.08   #11
    Vielen Dank!

    Ich denke, ich werde wirklich dieses Gerät kaufen. Erstens kann ich das auch für andere Zwecke brauchen, zweitens kommt es mir doch günstiger wie die Pre-Amp Lösung. Und ich kann mein eigenes Spiel auch anhören und mich ausbessern.

    Liebe Grüße
    Carmen
     
  12. jorginho

    jorginho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    382
    Erstellt: 23.02.08   #12
    Bei der Pre-Amp/Mikro-Lösung hast du schon auf etwas fortgeschrittene Preise gesetzt, ein Pre-Amp ist auch schon für 40-50.- EUR zu bekommen, Mikro/Kabel/Stativ sollte auch nicht mehr als 100.- kosten.

    Klar hast du damit keine High-Tec-Ausrüstung, aber für einfache Mitschnitte für Privatgebrauch geeignet.

    Aber die Digitalen Recorder sind schon toll - wir haben vor kurzem einen Gig mitgeschnitten mit einen Teil von Roland, die Aufnahmen waren so gut, daß wir das Material teilweise für eine Demo-CD verwendet haben.
     
  13. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 23.02.08   #13
    Keine doofe Frage, habe ich mir auch schon lange gestellt. Leider sind diese Zeiten wirklich vorbei... ich hab lange nach einem Kassettenrecorder gesucht, an den man auch ein Mikrofon anschließen kann und der nicht nach Telefonhörer klingt... außer Diktaphon (für Sprache) und billigen, primitiven Teilen mit Telefonqualität gab´s da wirklich nichts mehr :eek:

    Die mp3-player bieten auch nur eine Diktaphon-Lösung, minidisc ist am Markt gestorben und sehr hochpreisig (gewesen)... also muss man das digitale Äquivalent zum guten alten Kassettenrecorder suchen. Diese digitalen Recorder gibt´s noch gar nicht sooo lange...

    Gruß druckluft
     
  14. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 24.02.08   #14
    Hallo CarmenB,

    im Recording-Forum wurde grade auf dieses Gerät aufmerksam gemacht:

    https://www.thomann.de/de/swissonic_mdr2.htm

    Ich weiß zwar nicht, wie gut es ist, aber es kostet nur die Hälfte vom zoom h2. Vielleicht langt dir das auch...

    Gruß druckluft
     
  15. hannosch

    hannosch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    115
    Erstellt: 24.02.08   #15
    na ja, 128MB ist nur für mp3 interessant, bei wav.Dateien taugt das nicht - sprich man braucht eine ausreichende SD-Karte zusätzlich und Netzteil ist auch nur zusätzlich zu kaufen.
    Älterer PC unterhalb von XP ist auch nicht kompatibel.

    ...sollte man beim Kauf berücksichtigen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping