Akkordeon gefinden!Helft mir!

von Opium, 13.01.06.

  1. Opium

    Opium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 13.01.06   #1
    Hiho,
    ich hoffe ich bin hier nicht viel zu falsch, aber ich wusste nicht wo ich sonst fragen soll.
    Ich habe bei uns zu hause ein Hohner Akkordeon gefunden.
    Drauf steht: Hohner Tango 1 bzw. I (schwer zu sagen)

    Kennt sich damit irgendeiner aus? Das Ding ist schon ein bisschen älter.
    Ich kann ja noch n paar fotos machen.

    (Fals es das falsche forum is bitte einfach verschieben, danke)

    EDIT: So hier hab ich auch noch die fotos:
    http://rapidshare.de/files/10967895/PICT0331.JPG.html
    http://rapidshare.de/files/10967915/PICT0332.JPG.html
     
  2. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.06   #2
    Servus Opium, ich bin ja schon froh, hier mal jemanden zu finden, der zumindest was über Akkordeon schreibt. Musiker mit Akkordeon als Hauptinstrument hab ich noch gar nicht hier getroffen. Naja. Nun aber zu deiner Frage:

    Das Hohner Tango 1 ist die kleinste Ausführung der Tango_Serie von Hohner. Wenn mich nicht ganz täuscht, ist es ein einchöriges Instrument, keine Register im Diskant und sicher auch keine im Bass.
    Zum Lernen vielleicht ganz gut, klanglich muss man sicher Abstriche machen. So wie das Instrument aussieht, dürfte es 50 +/- 10 Jahre sein (ich habe selber ein Hohner Tango III M, Alter 50 Jahre), schätze eher Richtung 60 als Richtung 40 Jahre.

    Das Wichtigste ist, wie das Instrument noch beieinander ist, sprich: ist der Balg nich dicht, klingen alle Töne bei Zug und Druck gleichermaßen richtig etc. An Bilder kann man sowas natürlich nicht feststellen. Allerdings, wenn ich mir die Tasten im Diskant ansehe: sehr uneben in der Höhe und den Abständen untereinander, und wenn wenn man dann von diesem Merkmal auf den Rest des Akkordeons schließen könnte, was natürlich reine Spekulation ist, dann müsste das Akkordeon erstmal zum großen Kundendienst, sprich generalüberholt werden. Und das wird schnell teuer. Man stößt dann sehr schnell an die Grenzen der Wirtschaftlichkeit, sprich ein neues Einsteigerinstrument käme günstiger als eine Restauration.
    Aber wie gesagt: aus der Ferne kann man das gar nicht beurteilen, das muss ein Fachmann vor Ort ansehen. Durchgecheckt werden müsste das Teil auf jeden Fall.

    Hoffe, ein wenig geholfen zu haben.
    Gruß
    Peter
     
  3. Bran

    Bran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.262
    Zustimmungen:
    572
    Kekse:
    8.327
    Erstellt: 15.01.06   #3
    Hm wo ichs hier ma sehe wegen Akkordeon ich hab bei mir ein Verdi III gefunden und wollte mal wissen was das so wert ist, und welche klasse von instrument das ist. Wäre nett wenn man mir helfen könnte.

    In diesem Sinne
    sers
    Bran
     
  4. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.06   #4
    hallo @bran: auch hier gilt: die Stimmung und der Erhalt ist entscheident, d.h. Ferndiagnose unmöglich, aber nach Erfahrungswerten zu urteilen: ungeprüft: 50-200 Euro, komplett überholt und alles prima: 400 Euro aufwärts
     
Die Seite wird geladen...

mapping