Akkubetrieb bei Funkstrecken (?)

von buesing_de, 15.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.047
    Ort:
    Langen
    Kekse:
    1.824
    Erstellt: 15.11.08   #1
    Das Thema 9V-Akkus möchte ich auch gerne nochmal aufnehmen - in meinem Sender (Sennheiser Freeport, für Gitarre) will ich auch 9V-Akkus einsetzen, weil ich ansonsten permanent Batterien kaufen müsste (von der umweltspolitischen Seite will ich gar nicht erst anfangen).

    Das Problem: ich habe extra gute Akkus gekauft (AccuPower mit 270mah, Rundzellentechnologie, lt. Hersteller auch für Funkstrecken geeignet und mit AccuPower 2020-Ladegerät fachgerecht geladen), trotzdem sind die Laufzeiten absolut inakzeptabel. :mad:

    10h erreicht der Sender lt. Sennheiser, bei Akkus deutlich weniger. In der Praxis erreiche ich mit den o. a. Akkus gerade mal 1-1,5h, obwohl die Akkus schon mehrere Ladezyklen hinter sich haben. Ein zum Vergleich hinzugezogener uralter NoName-Billigakku mit lächerlichen 150mah schaffe >2h.

    Hat jemand eine Idee, warum die AccuPower-Akkus so schlapp sind? :confused:
     
  2. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 17.11.08   #2
    Ich halte 9V Akkus für problematisch und habe leider auch ständig Ärger damit.
    Ganz wichtig ist ein Ladegerät mit Delta-U-Ladeabschaltung. Die sind sehr teuer, aber alles andere ist inakzeptabel. Sind die 9V Blocks in Ordnung, so kommt man bei 250mAh-Zellen auf ca. die halbe Laufzeit wie bei den Batterien.

    Beispiele für amtliche Ladegeräte sind z.B. die Energy 4 oder die Energy 8 von Ansmann.
    http://www.ansmann.de/cms/de/consumroot/charging-technology/battery-maintenance-stations.html
    http://www.ansmann.de/cms/de/consumroot/charging-technology/fast-chargers/energy-4.html
    http://www.ansmann.de/cms/de/consumroot/charging-technology/fast-chargers/energy-8.html
    Bei dickem Geldbeutel auch das Energy 16 :D :eek:

    Hast du KEIN Ladegerät in dieser Klasse, dann kauf dir lieber weiterhin Batterien. :o

    Du kannst hier unter Pkt.3 und 4 auch was zu Akkus und Ladegeräten nachlesen:
    https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/258010-faq-grundwissen-aktiv-elektronik-akkus.html
     
  3. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    3.690
    Ort:
    Calw
    Kekse:
    2.479
    Erstellt: 17.11.08   #3
    Naja die Ladegeraet-Diskussion hatten wir ja schon und ich hab mich da durch etliche Foren gequaelt. Auch ueber die Preisklasse der Ladegeraete die du vorschlaegst hatten wir glaub schonmal diskutiert ;)

    Wenn ich meine Akkus lade halten die schon einen Auftritt das waere nicht das Problem. Das Problem ist eher das sie eben wenn sie aufgeladen sind zu schnell wieder selbstentladen. Mal ne Woche im Microkoffer liegen und schon siehts wieder schlecht aus. Meine Ansmann-Akkus sind auf alle Faelle langsam am Ende.

    Ich hab jetzt 300mAh-Teile. Was ich nun mal ausprobieren will sind welche die auch 9V haben also nicht nur die 8,irgendwas der normalen Akkus.
     
  4. buesing_de

    buesing_de Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.047
    Ort:
    Langen
    Kekse:
    1.824
    Erstellt: 17.11.08   #4
    Wie gesagt, ich habe das AccuPower 2020, das dürften den Grillmeistern von Ansmann (hatte ich früher auch mal) noch überlegen sein, mikroprozessorübewachte Einzelschächte inklusive. Dazu die passenden Akkus, aber die Leistung ist indiskutabel. Genau deshalb wurmt mich das ja so...

    @Whych - welche Akkus haben denn 9V?
     
  5. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    3.690
    Ort:
    Calw
    Kekse:
    2.479
    Erstellt: 17.11.08   #5
  6. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 17.11.08   #6
    Es gibt immer wieder interessante Postings zu diesem Thema.
    Die letzten Threads hänge ich hier an und bitte zukünftig hier dazu posten.
     
  7. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    3.690
    Ort:
    Calw
    Kekse:
    2.479
    Erstellt: 17.11.08   #7
    Hier noch der Werbetext fuer das Teil. Ich kenn mich da einfach zu wenig aus als ich da was zu sagen koennte :

    Powerex MH-96V220 9,6 Volt 230mAh Akku

    ECHTER 9,6 V (Akkublock intern mit 8 Einzelzellen aufgebaut) Die anliegende Spannung ist höher als bei den meisten anderen 9 Volt Block Akkus. Trotz der hohen Ausgangsspannung hat dieser Akku aber eine Leistung von 230 mAh und ist in dieser Klasse derzeit einer der stärksten am Markt verfügbaren Akkus. Vielfältig einsetzbar und speziell für Hohe Ansprüche, wie den Paintballsport entwickelt. Der Akku hat zudem keinen "Memoryeffekt" und kann bequem, wenn man sich seiner Restleistung nicht mehr ganz sicher ist, zwischendurch inachgeladen werden. Mit dem Ladegerät MH-C1090F können 10 Akkus, mit dem Ladegerät MH-C490FDC-E 4 Akku Blocks gleichzeitig geladen werden. In Verbindung mit einem unserer Powerex Ladegeräte können die Akkus innerhalb von nur 2 Stunden randvoll geladen werden. Mit dem im Lieferumfang der Ladegeräte enthaltenen Autoladekabel lassen sich die Akkus auch unterwegs laden. Die Powerex 9,6 V Akkus, sind bis zu 1000 Mal wieder aufladbar und haben zudem noch mehr Leistung als vergleichbare Standardbatterien! MEHR POWER, WENIGER KOSTEN. BESSERE PERFORMANCE und gut für die Umwelt ist es auch noch!

    Quelle : http://www.mahaenergy.de/product_info.php?info=p1_Powerex-9-6-Volt-230-mAh-NiMH-Block-Akku.html
     
  8. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 22.11.08   #8
    Die Akkus haben nur 8,4V. Diese Spannung fällt in der ersten Phase des Entladezyklus ziemlich steil ab, bleibt dann relativ lange stabil, um dann zum Ende hin nochmal steil abzufallen.
    Bei einer Primärzelle ist die Kurve deutlich flacher, so dass das damit betriebene Gerät viel länger eine Spannung nutzbarer Höhe bekommt.
    Für die wenigen hier noch verbliebenen Geräte mit Brennwürfel-Hunger gibt es schon seit Ewigkeiten nur noch Duracell Procell, alles andere läuft mit AA-Eneloops.
     
Die Seite wird geladen...

mapping