Aktive Elektronik - keine Veränderung am Sound?

von Shinichi Kudo, 09.02.07.

  1. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 09.02.07   #1
    Hallo,

    ich habe mir bei ebay eine Vester-Gitarre gekauft mit aktiven Tonabnehmern. Nun, angeblich soll das Signal bei aktven PUs ja vorverstärkt (= lauter? hab ich mal angenommen) doch da die gitarre am amp leiser klang als meine Ibanez mit passiver Elektronik habe ich mal die Batterie gewechselt. dabei fiel mir auf, dass die Gitarre auch ohne Batterie läuft (keine ahnung ob das normal is oO). Es gibt auch keinerlei Unterschied, ob ich mit oder ohne 9V-Block spiele oder nicht. An der Platine, von der ich mal annehme, dass sie der Vorverstärker ist, ist ein Poti. Wenn ich an dem drehe passiert beim Klang mMn gar nichts.

    Ich schätze ihr merkt, dass ich von aktiver Elektronik nich viel weiß, hatte bisher nur passive Tonabnehmer. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass das so normal ist. Wenn ihr um mir helfen zu können einen Schaltplan der Verkabelung in der Gitarre benötigt oder ein Foto dann sagt einfach Bescheid.

    Geräte wie Mesgerät etc. sind vorhanden, löten sollte auch gehen.


    Wenn ihr mir da weiterhelfen könnt bin ich sehr erfreut :)
     
  2. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 09.02.07   #2
    kann sein, dass es ein push-pull-poti ist. den musst du dann nach oben ziehen, um die aktive elektronik zu aktivieren.
     
  3. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 09.02.07   #3
    hi, das hab ich schon ausprobiert, is es nich, trotzdem danke für deien antwort. alle lötstellen (zumindest bis zum vorverstärker) sind eigentlich korrekt. müssten sie auch, sonst kommt nämlich gar nix raus^^
     
  4. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 09.02.07   #4
    kannst du mal nen photo von der platine machen?
    btw es ist deutlich bemerkbar, wenn sich ein vorverstaerker einschaltet, selbst wenn man bereits aktive tonabnehmer hat.
     
  5. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 09.02.07   #5
    hier sind 2 fotos noch im eingebauten zustand, bei bedarf kann ichs auch ausbauen.
     

    Anhänge:

  6. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 09.02.07   #6
    jetzt mal ausgebaut
     

    Anhänge:

  7. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 10.02.07   #7
    lf442cn ist ganz klar ein opamp, ist also sehr wohl aktive elektronik und sollte eigentlich gar nicht ohne batterie gehen
     
  8. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 10.02.07   #8
    Sind das echt aktive Pickups oder nur ne aktive Elektronik (wie in der Clapton- oder Samborastrat)?

    Bei aktiven PUs geht ohne Batterie eigentlich gar nix. Und schon gar nicht genauso laut wie ohne Batterie.

    Bei aktiver Elektronik dagegen (je nachdem, wie ausgelegt), kanns auch ohne Batterie noch gehen, wenn da z.B. ein Bypass drin ist. Die PUs klingen dann auch nicht anders, die sind ja nach wie vor passiv.

    Nur wenn die aktive Elektronik dann auch angeschaltet wird, kann entsprechend geregelt werden (Bass-, Mid-, Trebleboost usw).

    Wenns nur ne aktive Elektronik wär, ist vielleicht irgendwas im Eimer, so dass sich nix tut beim Drehen der Pots.

    Wären es wirklich aktive PUs, würde es mich gewaltig wundern, dass da überhaupt Ton kommt.
     
  9. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.02.07   #9
    achso, ja ok wusste nich dass man auch passive tonabnehmer mit nem vorverstärker ausstatten kann, dachte alles mit nem 9v-block drin is aktiv^^ wie gesagt bin auf dem thema nicht gerade zu hause.

    scheint wohl so zu sein, das es passive tonabnehmer und ein vorverstärker ist.

    doch von der klinkenbuchse geht die einzige massenverbindung (schwarzes kabel, schätze das ist masse) zu dem rest der elektronik über den anschluss des 9v-blocks. demzufolge müsste das kurzgeschlossen sein (also der + und - anshcluss der batterie) sonst würde ja kein strom fließen. oder sehe ich das falsch? insgesamt gehen 3 kabel zur klinkenbuchse, je 1 blaues zum vorverstärker bzw zum volume-poti und ein schwarzes zur batterie.
    (hier fällt mir grade auf: brauche ich vielleicht ein stereokabel?)
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 10.02.07   #10
    Aktive PUs sind an sich niederohmige PUs mit wenigen Wicklungen. Sehr schwach, brauchen also nen Pre-Amp, damit sie überhaupt ein anständiges Signal liefern. Beispiel: aktive EMGs wie 81, 85, SA etc.

    Ohne Batterie geht hier eigentlich gar nichts mehr.

    Aktive Elektronik beschreibt dagegen eine aktive Klangregelung. Am bekanntesten der Midboost, aber auch andere Spielereien. Mit dem PU-Signal hats aber nix zu tun, es ist also nur ne nachträgliche Sound-Veränderung. (ähnlich wie externe EQs oder Booster).

    Beides Sachen sind völlig eigenständig. Es gibt

    passive PUs mit passiver Elektronik (99% aller Gitarren)

    passive PUs mit aktiver Elektronik (z.B. Sambora Strat mit Midboost)

    aktive PUs mit aktiver Elektronik (z.B. EMG David Gilmour-Set, 3 aktive PUs plus Midboost und Expander)

    aktive PUs mit passiver Elektronik (fällt mir grad nix ein. aber z.B. halt einfach 3 EMG SAs mit passiven Tonpotis).

    Wenn das einfach nur eine Platine mit dem Poti und dem IC und dem sonstigen Krempel ist, wirds wohl irgendein Frequenzbooster sein. Typisch sind die 25db Midboosts, aber kann auch was anderes sein. Die Batterie ist da dann nur zum Boosten eines bestimmten Frequenzraums. Die PUs (und eventuell andere passive Potis) arbeiten aber womöglich stinknormal.
     
  11. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.02.07   #11
    hi, danke für die ausführliche erklärung.
    doch auch einen frequenzbooster sollte man doch (hörbar) bemerken, wenn er eingeschaltet ist, oder?
     
  12. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 10.02.07   #12
    Wenns geht, hört man das schon. Bassbooster mache wumms, Midbooster machen fetten Mittenröööhr, Treblebooster machen Kreisch :D

    Vielleicht ist da irgendwo weisswasich kaputt. Oder ein heimlicher Schalter, gut versteckt ;)
     
  13. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 10.02.07   #13
    muss kein booster sein, kann genausogut ein vorverstaerker fuer die tonabnehmer sein (das gleiche wie bei aktiven tonabnehmern drin, aber ausgelagert).
     
  14. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 10.02.07   #14
    Ein Booster ist eine Vorverstärker oder Preamp. ;)

    @Shinichi Kudo:

    Aus dem Drahtverhau ist leider nur wenig sinnvolles zu entnehmen, sodas man noch auf Vermutungen angewiesen ist. Die Anzahl der Bauelemente auf der Platine spricht für einen Verstärker mit Filter. Es könnte sich also durchaus um eine Art Mid-Boost handeln. Ein einfacher lineare Vorverstärker kommt mit wesentlich weniger Bauelementen aus.

    Zumindest einer der Schalter scheint ein Bypass zu sein (der Linke). Der mittlere Schalter sieht nach einer Aktivierung einer zusätzlichen Verstärkung aus.

    Wenn es Dir gelingt einen brauchbaren Verdrahtungsplan zu erstellen, in dem die Platine als Blackbox betrachtet wird, kann man da sicherlich mehr sagen.

    In jedem Fall benötigt diese Gitarre für den aktiven Betrieb, die auf den Bildern nirgendwo zu sehen ist. Selbst der Anschluß für die Batterie ist nicht zu sehen. Er muß also irgendwo anders sein.

    Ulf
     
  15. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.02.07   #15
    hallo Onkel,

    ich werde nachher einen Plan erstellen, doch was ist eine Blackbox?

    Und was meinst du jetzt mit "der linke Schalter" ? Den Poti, der an der Platine hängt oder den On-Off-Schalter für den Neck-Pickup?
     
  16. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.02.07   #16
    ich habe jetzt mal einen schaltplan erstellt. die verwendeten farben sind größtenteils die der kabel, die grünen verbindungen sind in wirklichkeit weiße kabel, die schwarzen leitungen die die potis untereinander verbinden sind in wirklichkeit zusammen mit dem weißen kabeln in einem dickeren blauen kabel enthalten, ich habe sie allerdings getrennt gezeichnet in dem schaltplan.

    die leitungen zur platine hin führen ins leere, ich kann meinetwegen noch ein foto der platine da reinbasteln, wenns hilft.

    mir fällt gerade auf, dass ich das kabel für die saitenerdung nicht eingezeichnet habe, doch das sollte ja nicht relevant sein. es führt jedenfalls zum volume-poti.
     

    Anhänge:

  17. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 22.03.07   #17
    Hmm, sind die Leitungen so alle richtig? Irgendwie macht das mit der aktiven Elektronik noch keinen richtigen Sinn!

    Ulf
     
  18. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 25.03.07   #18
    solten richig sein, doch da die gitarre seit ein paar tagen verkauft ist, kann ich das auch nicht mehr nachprüfen.

    hier kann also geschlossen werden.
     
  19. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 25.03.07   #19
    Moin.

    Man muss unterschieden:
    - aktive Pickups: die haben so wenig Output, dass ohne Vorverstärkung, also ohne Batterie, gar nix geht. EMG ist der bekannteste Hersteller solcher Pickups. Die Elektronik ist meistens in den Pickup selber eingebaut. Aktiv-PUs sind heute durchaus verbreitet und in etlichen ESP/LTD-Gitarren (und nicht nur dort) zu finden.
    - Passive ("normale") Pickups, die auch ohne Vorverstärkung nutzbar sind, aber eine aktive Elektrik mit Vorstärkung bzw. Höhen/Bass/Mitten-Klangregelung, die nicht nur wegfiltern, sondern auch anheben kann. SolcheGitarren gehen oft auch ohne Batterie (weil eben "normale" PUs drin sind). Heute ist so was bei Gitarren eher selten anzutreffen, bei E-Bässen ist das oft zu finden (Musicman Sting Ray usw.). In den70ern und 80ern gab es das häufiger auch in Gitarren, z.B. bei Ibanez (AR/Musician), Music Man Sabre usw. .

    Ob aktive Elemente den Klang ändern?
    In jedem Falle ja. Aktiv-PUs klingen anders (siehe EMG-Sound), und passive PUs klingen auch anders, wenn man sie durch eine aktive Elektronik schickt, denn keine Elektronik ist 100% impuls- und frequenzgangneutral und 100% rauschfrei.
    Aktive EQs bieten Möglichkeiten, Höhen oder Mitten oder Bässe anzuheben, was eine passive Gitarre nicht kann; auch das ändert natürlich den Klang. Last but not Least kann aktive Elektronik die Ausgangsimpedanz ändern, was in Verbindung mit der Eingangsimpedanz eines Amps ebenfalls zu hörbaren Unterschieden führen kann.

    Was jetzt besser oder schlechter klingt, ist weitestgehend Geschmackssache, würde ich mal sagen.
    Ciao
    Burny
     
Die Seite wird geladen...

mapping